Urlaub in Griechenland

Griechenland – und insbesondere die griechische Inselwelt, insgesamt sind es über 3000 Eilande – zählt wohl zu den beliebtesten Reisezielen in Südeuropa. Einige Regionen, die wir Ihnen besonders gerne für Ihre nächste Griechenland Reise empfehlen:

Athen, die Hauptstadt Griechenlands, gilt als die „Mutter“ der griechischen Antike. Keine andere griechische Stadt beherbergt so viele wichtige Kunstzeugnisse und Monumente aus der Antike (Stichworte Akropolis, Parthenon und viele weitere), der perfekte Ort für ein ausgiebiges Kulturprogramm im Urlaub.

Kreta ist die größte der griechischen Inseln und die zweitgrößte des östlichen Mittelmeeres (nach Sizilien) und steht bei Touristen ganz weit oben auf der Urlaubswunschliste. Ob Sie den Palast von Knossos besuchen, eine Wandertour durch die Schlucht von Samaria machen oder einfach nur einen erholsamen Strandurlaub machen möchten. Kreta hält alles bereit, was der Urlauber begehrt.

Korfu ist die zweitgrößte Ionische Insel und liegt vor der griechischen Westküste. Die Insel bietet eine wunderbar grüne Landschaft mit schönen Stränden und Buchten, Garanten für einen perfekten Badeurlaub.

Die Halbinsel Chalkidiki befindet sich im Norden Griechenlands. Chalkidiki besteht aus drei Teilen: Kassandra, Sithonia und Athos, die der Halbinsel die markante Form der drei Finger geben. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch der wunderschönen Hafenstadt Thessaloniki.

Thassos, ein Geheimtipp für Urlaub in Griechenland, ist eine weitere Insel mit vielen grünen dichten Wäldern, einer gebirgigen Inselmitte und schönen, sauberen Traumstränden sowie Buchten mit kristallklarem Wasser.

Zakynthos eignet sich für Familienurlaub, Erholungsurlaub oder Aktivurlaub zu gleichen Massen, aber vor allem alle Naturfreunde werden auf ihre Kosten kommen. Auf Grund des sehr sauberen Wassers gibt es hier zahlreiche Tauchschulen, die das Herz jedes Tauchsportlers höher schlagen lassen.

Griechenland, Tipps für den Urlaub

Griechenland - das sind weiß gekalkte Häuser in einer von Olivenbäumen geprägten Landschaft; Inseln, die von tiefblauem Wasser umgeben sind; und die allgegenwärtigen antiken Relikte des sagenumwobenen Hellas. Nicht nur die Museen von Athen haben ihre antiken Kunstschätze effektvoll entstaubt.

Die Tempel der Akropolis von Athen oder des kretischen Knossos sind heute noch so faszinierend wie für die Bildungsreisenden des 19. Jh. Voller Lebensfreude - und auch jung - ist das Treiben an den Inselstränden und in den Gässchen der Badeorte oder alten Dörfer. Hier haben neben dem gemütlichen Kafenion freche Bars und flippige Modelädchen ihr Publikum gefunden. Das moderne Griechenland empfängt seine Gäste freundlich und aufgeschlossen, von einfachen Zimmern in Privathäusern bis zu noblen Luxusdomizilen variieren die Unterkünfte.

Mühelos reist man mit den Fähren durch die Inselwelt der Kykladen oder jettet nach Kreta und Rhodos, beide weniger Jetset-Destinationen als angenehme Badeinseln mit Kulturdenkmälern der Antike und des Mittelalters. Die südliche Halbinsel Peloponnes punktet mit Stätten des Altertums wie Olympia, der Norden führt die Meteora-Klöster in den touristischen Wettbewerb.

Klima & beste Reisezeit

In der Vorstellung der meisten Menschen scheint in Griechenland ständig die Sonne, es gibt jedoch aufgrund der Geografie des Landes klimatische Unterschiede. Während der Sommermonate lacht der Sonnengott meist ununterbrochen auf ganz Griechenland hinab. Wanderer und Naturfreunde werden den Mai und den Juni als optimale Reisezeit wählen, wenn alles blüht und man an den Küsten wie auch im Landesinneren in Seen und Flüssen baden gehen kann.

Juli und August mit Temperaturen von bis zu 45 °C im Süden (der Norden ist kühler) sind nur etwas für echte Sonnenanbeter. Entgegenkommender zeigt sich der September, wenn beide - Sonne und Touristen - weniger stark vertreten sind. Ab Mitte Oktober wird es dann kälter und auch regnerisch. Besonders in den Bergregionen im Norden des Landes kann es harte Winter geben. Im Spätsommer lohnt sich jedoch ein Ausflug in die schönen dichten Bergwälder des Nordens oder die Nationalparks Vikos-Aoos und Pindos.

Essen & Trinken im Urlaub

In Griechenland gehört gutes Essen zum geselligen Beisammensein dazu. Üblicherweise teilt man sich zunächst eine große Vorspeisenplatte, bestehend aus gekochten weißen Bohnen in Tomatensoße, hauchdünnen, in Olivenöl gebratenen Auberginen- und Zucchini-Scheiben, gebackenem Schafskäse, Blätterteigtaschen, gefüllt mit Spinat oder Schafskäse, verschiedenen Cremes aus Feta, frittierten Sardinen oder Sardellen, einem Bauernsalat aus Tomaten, Gurken, Paprika, Oliven sowie Schafskäse und Weinblättern, gefüllt mit Reis. Dazu werden Pita, ein weiches Fladenbrot, und Tsatsiki, Joghurt mit Knoblauch, Gurkenstückchen und Olivenöl gereicht. Sehr beliebte Hauptspeisen sind Mousakás, ein Auflauf mit Hackfleisch, Auberginen und überbackenem Käse und Stifado, ein Schmortopf aus Kalb-, Kaninchen- oder Lammfleisch, Zwiebeln und Zimtstangen. Zu den einzelnen Gängen trinkt man wahlweise griechischen Wein, Bier oder den Anisschnaps Ouzo mit Wasser und Eis. Nachspeisen, wie z.B. Baklava, ein Gebäck aus Blätterteig, Nüssen und Honigsirup oder Loukoumades, frittierte Teigbällchen mit Honigsirup, sind extrem süß.