Urlaub auf Sizilien

Mit Sizilien erwartet Sie in Ihrem Urlaub nicht nur das größte Eiland Italiens mit dem größten Vulkan Europas, sondern auch die flächenmäßig größte Insel im Mittelmeer - noch vor Sardinien und Zypern. Die Straße von Messina trennt sie vom italienischen Festland (Kalabrien).
Das beliebte Reiseziel kann nicht nur mit einer wunderschönen Natur überzeugen, sondern hat auch eine lange und interessante Geschichte zu erzählen. Geprägt durch die Griechen und Römer, Araber und Staufer, Spanier und Franzosen, offenbaren Städte wie Palermo, Syrakus und Cefalu ihre aufregende Vergangenheit. So auch Taormina im Osten der Insel: Die Stadt ist für ihre Nähe zum Ätna, dem aktiven Vulkan Siziliens, bekannt. Ebenfalls sehenswert sind die archäologischen Stätten von Agrigent, im Südwesten der Insel. Das „Tal der Tempel“ gehört zu den imposantesten Zeugnissen griechischer Architektur außerhalb Griechenlands. Kurzum, wer sich für Kultur im Urlaub interessiert, ist hier goldrichtig. Selbstverständlich laden auf Sizilien auch zahlreiche Buchten und Strände zu einem Badeurlaub ein. Für Familien eignet sich, wegen der weiten, flach abfallenden Sandstrände, besonders der Südosten Siziliens.

Sizilien, Tipps für den Urlaub

Seinen Beinamen „das Land der tausend Gesichter“ verdankt Sizilien nicht zuletzt der Tatsache, dass sich im Laufe der Jahrhunderte viele verschiedene Kulturen auf der größten Insel im Mittelmeer niederließen, Großartiges schufen und ihr Gesicht bis heute prägen. Während es in der Metropole Palermo im Nordwesten der Insel eher laut und hektisch zugeht, findet man in den verträumten Hafenstädtchen und Fischerdörfern am Golf von Castellamare Ruhe und Beschaulichkeit. Beeindruckende Spuren der Antike sind auf Sizilien allgegenwärtig; ob in Segesta oder der Ruinenstadt Selinunt, im Tal der Tempel bei Agrigent oder in Form von griechischen und römischen Tempeln, Villen und Theatern rund um Siracusa und Agrigent. Der Süden ist weiterhin ein Eldorado für Badefreunde und Wanderurlauber; die Schluchten Pantalica und Ispica stellen so manchen Freizeitsportler vor eine spannende Herausforderung.

Im Nordosten beherrscht der Ätna, der mit 3.352 m größte und aktivste Vulkan Europas, das Landschaftsbild. Seine fruchtbaren Hänge und die an eine Mondlandschaft erinnernde Gipfelregion laden zu ausgiebigen Wandertouren ein. Die Städte Cefalù und Taormina punkten mit herrlichen Stränden, wobei vor allem letztere auch exklusive Shoppingbedürfnisse zu befriedigen vermag.

Auch auf den Sizilien vorgelagerten Äolischen und Liparischen Inseln findet so mancher Urlauber das Ziel seiner Träume, sei es im ruhigen, aber immerhin vorhandenen Stadtleben von Lipari auf der gleichnamigen Insel, während eines Schlammbades auf Vulcano, bei einer Wanderung durch die einsamen Buchten von Salina oder während eines einsamen Aufenthalts in Panarea, Alicudi, Filicudi oder Stromboli.

Essen & Trinken im Urlaub

Die sizilianische Küche gilt als älteste und vielseitigste Regionalküche Italiens. Beeinflusst wurde sie von den verschiedenen Kulturen, die im Laufe der Zeit ihre Spuren auf der Insel hinterlassen haben.

Eine Spezialität aus Palermo ist „Pasta con le sarde“, Nudeln mit Sardinen. Zu den Hauptmahlzeiten trinken die Sizilianer Wein, den sie seit dem 8. Jh. v. Chr. selbst anbauen. Viele der sizilianischen Süßspeisen sind noch heute geprägt von den Rezepten aus arabischer Zeit. Beliebt sind zum Beispiel Marzipanfrüchte und Cannoli, mit Ricottacreme gefüllte Teigrollen.

Klima & beste Reisezeit

Auf Sizilien herrscht ein mediterranes Klima. Die Sommer sind mit durchschnittlich 25-30 °C heiß und trocken, die Wassertemperaturen liegen dann bei etwa 21-25 °C. Die Winter sind im Vergleich zu Mitteleuropa eher mild. Die niedrigsten Temperaturen werden zwischen Dezember und Februar erreicht und bewegen sich zwischen 11 und 15 °C. Für eine Aktiv-Reise empfehlen sich die Monate April bis Juni, wenn es schon warm, aber noch nicht unangenehm heiß ist; für einen Badeurlaub sind die Sommermonate am besten geeignet.