Urlaub in Montenegro


Reiseinformationen & Tipps Montenegro

Montenegro

Die „Perle der Adria“ wird das wunderschöne Land im ehemaligen Jugoslawien vollkommen zu Recht gerne genannt. Montenegro ist trotz seiner geringen Fläche eines der schönsten und vielfältigsten Flecken auf dem europäischen Kontinent - das ideale Reiseziel für einen unvergesslichen Urlaub!

Entlang der 200 km langen Küstenlinie präsentieren sich traumhafte Strände, aber auch romantische Buchten und fjordartige Meeresarme, an denen sich antike Städte wie Perlen aneinanderreihen. Im Landesinneren finden sich dagegen in zahlreichen Nationalparks Landschaften ganz anderer Art: Hier trifft man auf bis zu 1.300 m tiefe Schluchten, mächtige Gebirge, die zum Wintersport einladen, traumhafte Seen und reißende Flüsse, in deren Fluten man sich bei abenteuerlichen Wildwasserfahrten stürzen kann.

Im Gegensatz zu seinen großen Nachbarn, wie z.B. Kroatien, ist Montenegro bisher noch vom Massentourismus verschont geblieben, die Natur noch weitgehend unberührt. Dies macht den kleinen Staat zu einem absoluten Geheimtipp für einen wunderbar erholsamen Urlaub.

Steckbrief

Amtssprache: Montenegrinisch

Bevölkerung: rund 660.000 Einwohner

Fläche: 13.812 km²

Hauptstadt: Podgorica (rund 145.000 Einwohner)

Landesvorwahl: +382

Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR)

Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

Klima & Reisezeit

In Montenegro herrscht ein mediterranes Klima. Die Sommer sind warm, aber mit Temperaturen um die 25 °C nicht schwül. Die Wintermonate sind mit durchschnittlichen Temperaturen um die 5 °C nicht allzu frostig. In den Gebirgsregionen lädt dagegen der schneereiche Winter mit Temperaturen um die -7 °C zum Wintersport ein.

Ski- und Snowboardfans nutzen die Wintersportsaison. Natur- und Wanderfreunde sowie Städtetouristen sollten von Mai bis September reisen. Es kann teilweise zu heftigen Regenfällen kommen. Daher empfiehlt es sich, guten Regenschutz mitzunehmen, und zwar nicht nur in Form eines Regenschirms.

Essen & Trinken

Die montenegrinische Küche variiert von der Küste zum Hinterland. Entlang der Fischerorte landen vorzugsweise fangfrische Fische und Meeresfrüchte auf dem Teller. Diese Meeresspezialitäten werden zuvor mit Olivenöl und kräftigen Gewürzen verfeinert und meistens gegrillt serviert.

Auch im Hinterland kommt das Essen direkt vom Grill. Doch hier setzt man nicht auf Meerestiere, sondern auf Rind-, Schweine- oder Lammfleisch. Dieses wird dann gerne als Spieß oder als Cevapcici mit Polenta, warmem Fladenbrot oder auch würzigem Käse serviert. Eine besondere Köstlichkeit ist der Njeguši-Schinken, der von den Meereswinden getrocknet wird und anschließend über Nadelholz geräuchert wird. Passend dazu finden sich hier exzellente Weine, wie der Vranac (rot) oder der Krstac (weiß).

Reisen im Land

Das Straßennetz ist (noch) nicht mit dem in der Schweiz, Deutschland und Österreich zu vergleichen. Die Straßen sind besonders außerhalb der Städte in einem schlechten Zustand. Zudem gibt es in ländlichen Regionen viele holprige, unübersichtliche Bergstraßen, die nachts besser nicht befahren werden sollten. Des Weiteren ist der Fahrstil der Einheimischen oftmals rücksichtslos und aggressiv. Die Straßen werden seit einigen Jahren erneuert und ausgebaut, doch um mit der montenegrinischen Fahrweise zurechtzukommen, hilft nur viel Umsichtigkeit oder die Buchung eines erfahrenen, einheimischen Fahrers. Fahrer mit eigenem PKW sollten unbedingt die grüne Versicherungskarte mit sich führen. Einige Strecken sind mautpflichtig.

Für den öffentlichen Transport sind vor allem Busse zuständig, die allerdings nicht immer nach Plan fahren. Bustickets können in der Regel an Haltestellen oder beim Fahrer erworben werden. Zusätzlich gibt es eine Bahnstrecke, die bis nach Belgrad/Serbien führt.

Feste & Veranstaltungen

Januar/Februar Die mehrtägigen Feierlichkeiten des „Dan Svetog Tripuna“ gehen auf das 9. Jh. zurück und finden traditionell vor der monumentalen Kotor-Kathedrale statt. Es gibt Tänze, Folklore-Musik und Umzüge durch die Stadt.

März Beim „Dani kamelije“ werden ganze Ortschaften mit der prächtigen Kamelie geschmückt. Rund um das mehrtägige Festival gibt es zahlreiche Veranstaltungen wie den Kamelien-Ball, Musikkonzerte oder die Wahl zur „Lady of Camellia“.

Juni Eines der beliebtesten Feste ist das Budva Music Festival. An mehreren Tagen zeigen hier einheimische und internationale Künstler ihr musikalisches Talent.

In der Hauptstadt zieht der Podgorica Cultural Summer tausende Besucher an. Es finden zahlreiche Theaterperformances, Filmnächte und Konzerte statt. Auch andere Orte wie Cetinje, Tivat oder Kotor, veranstalten den ganzen Sommer über kulturelle Festivals dieser Art.

August In Kotor lockt in diesem Monat der International Summer Carnival. Unzählige Menschen sammeln sich dann auf den Straßen, um dieses bunte Festival zu feiern.

Zahlreiche weitere Events finden sich unter http://www.visit-montenegro.com/manifestations.htm.

Praktische Hinweise

Einreisebestimmungen

Schweizer und EU-Bürger können sowohl mit gültigem Reisepass als auch mit gültigem Personalausweis visumfrei einreisen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Mit Personalausweis beträgt die Aufenthaltsdauer nur max. 30 Tage, während man mit Reisepass bis zu 90 Tage im Land bleiben kann. Generell empfiehlt es sich jedoch für alle, den Reisepass in jedem Fall mitzuführen.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Impfungen

Es sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen wird aber ein ausreichender Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A. Bei Langzeitaufenthalten ist zusätzlich eine Impfung gegen Tollwut und die durch Zecken übertragene FSME in Erwägung zu ziehen. Im Hinterland ist besondere Vorsicht vor giftigen Schlangenarten geboten.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Zollbestimmungen

Abgabefrei mit eingeführt werden dürfen 2 l Wein oder 1 l Spirituosen über 22 %, 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak und 50 g Parfum/Eau de Toilette. Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR, Jugendliche unter 15 Jahre 175 EUR).

Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen. Bestimmte Waren wie Arznei- und Betäubungsmittel, jugendgefährdende und verfassungswidrige Medien, Fälschungen oder Produkte aus der Tier- und Pflanzenwelt (z.B. Elfenbein oder Krokodilleder) unterliegen Genehmigungspflichten oder Verboten.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter http://www.zoll.de.

Ärztliche Versorgung

Die medizinische Versorgung ist nicht mit der in Deutschland, Österreich oder der Schweiz zu vergleichen. Insbesondere außerhalb der großen Städte mangelt es oftmals an Hygiene und technischen sowie apparativen Möglichkeiten. Vor der Reise sollte unbedingt geprüft werden, ob die Krankenkasse Auslandsreisen und Rücktransporte mit einschließt und ggfs. eine private Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden.

Notruf

In Montenegro gelten die folgenden Notrufnummern: Polizei 92, Feuerwehr 93, Ambulanz 94, Pannenhilfe 987.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Herzegovacka 10

81000 Podgorica

Tel.: +382-20-441018

Fax: +382-20-441085

E-Mail: info@podgorica.diplo.de

Web: http://www.podgorica.diplo.de

Österreichische Botschaft

Bulevar Svetog Petra Cetinjskog 1A / VI

81000 Podgorica

Tel.: +382-20-201135

E-Mail: podgorica-ob@bmeia.gv.at

Schweizerisches Generalkonsulat

Bulevar Svetog Petra Cetinjskog 1a

81000 Podgorica

Tel.: +382-20-245100

Fax: +382-20-245025

E-Mail: podgorica@honrep.ch

Die zuständige Botschaft befindet sich in Belgrad/Serbien.

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 220 Volt. Deutsche und Österreicher benötigen in der Regel keine Adapter. Für Schweizer Stecker des Typs J (dreipoliger Rundstecker) wird ein Adapter benötigt.

Zeit

Montenegro befindet sich in der Mitteleuropäischen Zeitzone (MEZ). Der Unterschied zur UTC beträgt +1 Stunde. Von Ende März bis Ende Oktober werden die Uhren auf Sommerzeit vorgestellt.

Telefon

Für Telefonate ins Ausland gelten die jeweiligen Ländervorwahlen. Für Deutschland ist das die 0049, für die Schweiz die 0041 und für Österreich die 0043. Montenegro hat die Landesvorwahl 00382. Beim Telefonieren mit dem Mobiltelefon können hohe Roaminggebühren entstehen. Daher empfiehlt sich die Nutzung der öffentlichen Telefonanlagen. Telefonkarten sind in Postämtern und Kiosken erhältlich.

Geld und Devisen

Die nationale Währungseinheit ist der Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR). 1 Euro unterteilt sich in 100 Cents. 1 und 2 Cent-Stücke werden, anders als in anderen Euro-Ländern, nicht verwendet. Der Euro wurde als Fremdwährung übernommen, daher hat das Land keine eigenen Münzen. Geldautomaten finden sich in allen größeren Städten. Außerhalb dieser sollte man immer ausreichend Bargeld mit sich führen. Gängige Kreditkarten werden immer öfter akzeptiert.

Trinkgeld

Trinkgelder werden auch in Montenegro gerne genommen. In Restaurants kann man ca. 10 % auf den Rechnungspreis aufschlagen. Taxifahrer sollten ebenfalls mit einem finanziellen Extra belohnt werden. Auch Gepäckträger und Raumpersonal freuen sich pro Koffer bzw. Tag über einen zusätzlichen Euro.

Öffnungszeiten

Geschäfte öffnen unter der Woche von 8-20 Uhr und samstags von 8-15 Uhr, Supermärkte teilweise früher. Postämter und Banken sind jeweils montags bis freitags von 8-19 Uhr und samstags von 8-15 Uhr zu erreichen.

Feiertage

Nova Godina (Neujahr, 1. und 2. Januar); Božic (orthodoxes Weihnachten, 7. Januar); Veliki Petak (orthodoxer Karfreitag, März/April); Veliki ponedjeljak (orthodoxer Ostermontag, März/April); Dan rada (Tag der Arbeit, 1. Mai); Tag des Sieges (9. Mai); Dan nezavisnosti (Unabhängigkeitstag, 21. Mai); Dan državnosti (Tag der Staatsgründung, 13. Juli).

Menschen mit Behinderung

Montenegro ist bisher nicht unbedingt auf Behinderte eingestellt. In vielen Teilen des Landes fehlt es noch an behindertengerechten Zugängen und Einrichtungen. Vor der Reise kann man über die Homepages http://www.montenegro.travel (deutschsprachig) oder http://www.visit-montenegro.com weitere Informationen einholen.

Frauen allein unterwegs

Alleinreisende Frauen können sich in Montenegro frei und sicher bewegen. Wie in allen unbekannten Städten sollten sie sich aber nicht alleine und besonders nicht nachts in einsamen Gegenden aufhalten oder per Anhalter fahren. Wertvolle Dinge (Schmuck) sollten nicht unnötig mitgenommen werden, sondern lieber im Hotelzimmer/Safe verbleiben. Beim Besuch von religiösen Einrichtungen muss unbedingt auf entsprechende Kleidung geachtet werden, d.h. keine Shorts, Mini-Röcke oder ärmellose Oberteile.

Homosexualität

Homosexualität ist seit den 1970ern straffrei und es existiert ein Antidiskriminierungsgesetz. Dennoch wird das Thema gesellschaftlich eher totgeschwiegen. In Podgorica gibt es eine kleine LGBT-Community.

Information im Heimatland

Tourismusbüro Montenegro

Große Eschenheimer Str. 39/39a

60313 Frankfurt

Tel.: +49-69-24246212

Fax: +49-69-24246225

E-Mail: info-frankfurt@montenegro.travel

Web: http://www.montenegro.travel

Anreise

Mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Montenegro Airlines bietet das ganze Jahr über regelmäßige Flugverbindungen zwischen zahlreichen europäischen Großstädten (u.a. Berlin, Frankfurt, Wien und Zürich) und Montenegro an. Hier werden v.a. die internationalen Flughäfen von Podgorica und Tivat angesteuert. Die Flugdauer von Frankfurt und Zürich nach Podgorica beträgt ca. 2 Std., von Wien sind ca. 1,5 Std. einzuplanen. Es besteht auch die Möglichkeit, z.B. mit Germanwings einen günstigen Flug nach Dubrovnik zu nehmen und von dort mit dem Taxi nach Montenegro weiterzureisen.

Der Podgorica Airport ist ca. 8 km vom Stadtzentrum entfernt. Vor dem Flughafen stehen Taxis zur Weiterfahrt bereit, außerdem können vor Ort Mietwagen ausgeliehen werden. Weitere Informationen über die montenegrinischen Flughäfen finden sich auf der Seite http://www.montenegroairports.com.

Mit dem Auto

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, mit dem Auto nach Montenegro zu reisen, wobei die erste über Slowenien und Kroatien (Küstenstraße E65) führt. Für eine Fahrt von Frankfurt am Main nach Podgorica benötigt man rund 16,5 Stunden, von Zürich ca. 16 und von Wien ca. 11,5 Std. Eine alternative Route führt über Österreich bzw. die Schweiz zunächst nach Bari oder Ancona in Italien (E45/E55). Von beiden Städten bestehen Fährverbindungen nach Bar in Montenegro, wobei die Überfahrt von Bari ca. 9-10 Std., von Ancona ca. 16 Std. in Anspruch nimmt (http://www.montenegrolines.net).

Mit der Bahn

Züge aus dem deutschsprachigen Raum fahren mehrmals täglich über Österreich nach Belgrad, von wo es dann weiter nach Podgorica oder Bar geht. Von Frankfurt am Main und Zürich nach Belgrad dauert die Zugfahrt rund 20 Std., von Wien ca. 11 Std. von Belgrad nach Podgorica sind weitere 10 Std. einzuplanen, wobei die Fahrt durch eine der schönsten Landschaften des Balkans führt und somit schon ein Erlebnis für sich darstellt. Weitere Informationen unter http://www.bahn.de, http://www.oebb.at und http://www.sbb.ch.

Praktische Hinweise

Haustiere

Für Hunde und Katzen muss eine Tollwutimpfung nachgewiesen werden, die mind. 30 Tage, aber nicht länger als 6 Monate zurückliegt. Außerdem benötigen sie ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis, das nicht älter als 5 Tage ist. Der neue EU-Heimtierausweis wird zum Teil anerkannt. Da Montenegro zu den nicht gelisteten Drittländern mit unklarer Tollwutsituation gehört, muss bereits vor der Reise eine Tollwut-Antikörperbestimmung erfolgen, da ein fehlender Nachweis die Rückreise ins Heimatland erheblich verzögern kann. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der Reise bei der Botschaft oder konsularischen Vertretung über die aktuellen Bestimmungen.

Kriminalität

Die Kriminalität ist im Vergleich zu anderen osteuropäischen Staaten relativ gering. Dennoch empfiehlt es sich, Wertsachen (insbesondere Reisedokumente und Führerscheine) genau im Blick zu behalten und die allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen gegen Taschendiebe zu treffen.