Portugal: Urlaub, der immer passt!

Reisetipp: Algarve

Die südlichste Region Portugals - offiziell als 'Distrikt Faro' bekannt - bietet ihren Besuchern eine herrliche Küste und viel Sonnenschein. Spektakuläre Felsformationen mit warmen Ocker- und Sandtönen fesseln das Auge, das Meer und fantastische Strände laden zu einem Tauch- und Badeurlaub ein. Gleichzeitig blickt die Algarve auf ein reiches historisches und kulturelles Erbe. Hier siedelten die unterschiedlichsten Völker und hinterließen ihre Spuren – Megalithen, antike Römerstraßen, maurische Burgen oder barocke Kirchen legen davon Zeugnis ab.

Reisetipp: Madeira

Die portugiesische Atlantikinsel Madeira gehört zusammen mit der Insel Porto Santo und den IIhas Desertas zur Inselgruppe gleichen Namens. Die Hauptinsel ist auch bekannt als die Insel des ewigen Frühlings und bietet den Urlaubern neben ganzjährig milden Temperaturen eine vielfarbige Blütenpracht. Ihre reizvolle, abwechslungsreiche und spektakuläre Landschaft zieht nicht nur Naturliebhaber an - auch Aktivurlauber und Erholungssuchende sind auf Madeira gut aufgehoben.

Reisetipp: Azoren

Alleine durch den Wetterbericht dürfte die Inselgruppe der Azoren wohl bekannt sein, denn wer hat noch nicht wenigstens einmal vom sogenannten ‚Azoren-Hoch‘ gehört. Der Archipel im Atlantik – ca. 1500 Kilometer von der portugiesischen Küste entfernt - besteht aus neun Inseln, die durch ihre Vielfalt an Naturreichtum und Tradition zu bestechen wissen. Die Hauptstadt der Azoren ist Ponta Delgada und liegt auf der größten Insel São Miguel. Touristisch betrachtet, haben sich die Azoren längst zu einem Geheimtipp für Menschen entwickelt, die in ihrem Urlaub gerne Segeln, Tauchen oder Wandern. Das durch den Golfstrom bedingte milde Klima bietet ideale Voraussetzungen hierfür. Und damit nicht genug: Wer von sportlichen Aktivitäten eine Pause benötigt, kann die Zeit nutzen, um sich zum ‚Whale Watching‘ zu begeben, denn die Inseln werden gerne von den größten Säugetieren dieser Erde besucht.

Portugal, Tipps für den Urlaub

Wo das Land aufhört und das Meer beginnt - dieses Schlagwort beschreibt Portugal heute noch treffend, auch wenn die großen Seefahrer- und Entdeckerzeiten vorbei sind. Spektakuläre Küsten und herrliche Landschaften ziehen Jahr für Jahr rund 850.000 deutsche Urlauber an den Westrand Europas. Und 2004 kamen Tausende von Fußballfans zur Fußball-Europameisterschaft, die an acht Orten des Landes (Lissabon, Porto, Aveiro, Braga, Coimbra, Faro-Loulé, Guimarães und Leiria) in zehn zum größten Teil neu erbauten Stadien mit ihren Favoriten mitfiebern konnten.

Der bergige Norden lockt durch die Unberührtheit der saftig grünen Wälder. Die staubtrockene Südprovinz Alentejo steht in krassem Gegensatz dazu. Die Algarve, die sich südlich an diese Region anschließt, ist dagegen dicht besiedelt: Sonne, Strand und Meer locken viele Urlauber.

Doch das kontrastreiche Urlaubsland bietet nicht nur landschaftliche Vielfalt, sondern auch kulturelle Reize. Lissabon, die lebendige Metropole, zeigt den Kontrast zwischen Tradition und Moderne am deutlichsten. Zur Expo 1998 fanden zwar umfangreiche Modernisierungen statt, dennoch stehen die alten Viertel der Stadt, wie z.B. die Alfama, für Tradition und portugiesische Lebensart. Ein Besuch Portos, das bereits die Ehre hatte, europäische Kulturhauptstadt zu sein, lässt sich mit einer Tour durch das reizvolle Bergland im Norden des Landes verbinden.

Klima & beste Reisezeit

Portugal liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Rom oder Athen, daher herrscht hier ein vorwiegend mediterranes Klima. Jedoch gibt es in manchen Regionen auch kontinentale sowie atlantische Einflüsse. An der Westküste zeigt sich der Atlantik eher rau, und das Wasser erreicht nur selten angenehme Badetemperaturen. Im Norden des Landes ist es sehr regnerisch, das ganze Jahr über ist die Niederschlagsmenge hoch. Dafür prägt dort üppige Vegetation die Landschaft, die sich in saftigem Grün zeigt. Im Süden ist es dagegen trocken und heiß.

In den heißen Sommern mit langen Trockenperioden empfiehlt sich ein Urlaub nur unter dem Motto: Sonne pur! Im August sind die Strände jedoch nicht nur voll mit ausländischen Touristen, auch die Portugiesen genießen häufig ihren Urlaub im eigenen Land. Leerer wird es erst wieder ab September. Ideale Reisezeit für Wanderungen und Stadtbesichtigungen sind der Frühling und der Herbst. Die Winter sind im Allgemeinen mild und regenreich, in den Hochlagen der Serra da Estrela fällt regelmäßig Schnee.

Essen & Trinken im Urlaub

Die Gerichte der portugiesischen Küche sind meist deftig und schnörkellos. Vor allem Fleisch und Fisch kommen auf die Teller, Gemüse ist weniger beliebt. Berühmt sind portugiesische Süßspeisen und Gebäck. Zum Mittagessen begibt man sich zwischen 12 und 15 Uhr, das Abendessen beginnt meist zwischen 19 und 21 Uhr. Restaurants sind in vier Kategorien - Luxus, 1a, 2a und 3a - eingeteilt. Keine Klassifizierung haben die Tascas, in denen man vielerorts hervorragende und preiswerte Hausmannskost aufgetischt bekommt. Marisqueiras sind auf Fisch und Meeresfrüchte spezialisiert, in Churrasqueiras werden gegrillte Fleisch- und Fischgerichte serviert.