Urlaub in Sri Lanka

Sri Lanka ist eines der Zentren der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda. Und so gibt es auf der Ferieninsel eine große Zahl von Hotels, die ihren Schwerpunkt auf entspannende Wellness-Angebote für Urlauber legen. 

Regenwälder, buddhistische Tempelanlagen, Ayurveda, Teeplantagen, Gewürze - Sri Lanka überzeugt mit einer faszinierenden Vielfalt an Natur und Kultur. Die Perle im Indischen Ozean hat eine reiche Pflanzen- und Tierwelt, in Viertel der Insel steht unter Naturschutz. In den Nationalparks von Sri Lanka können Reisende Elefanten, Krokodile und Leoparden entdecken.

Einer der unzähligen kulturellen Höhepunkte in Sri Lanka ist sicherlich der heilige Zahn von Buddha, aufbewahrt in einem Tempel in Kandy. Sehenswert sind auch die Ruinen der historischen Felsenfestung auf dem Löwenfelsen, heute ein Weltkulturerbe.

Top Urlaubsorte in Sri Lanka

Klima und beste Reisezeit für Ihren Sri Lanka Urlaub

Sri Lanka hat tropisches Klima mit ganzjährig fast konstanten Temperaturen von rund 30 °C tagsüber und rund 25 °C nachts. In der höher gelegenen Bergregion um Nuwara Eliya ist es um bis zu 10 °C kühler. Die beste Reisezeit für die Osthälfte der Insel (Trinconmalee, Kalmunai) liegt im europäischen Sommer. Die Westhälfte (Negombo, Colombo, Hikkaduwa), den Süden (Galle) und das Bergland bereist man am besten zwischen Dezember und März.

Essen und Trinken in Sri Lanka

Die Basis der Küche von Sri Lanka bilden Kräuter, Gewürze und Reis, der in unterschiedlichen Sorten auf dem Markt angeboten wird. Das Gericht der Insel schlechthin ist Reis mit Curry, ein Sammelbegriff für eine scharfe Gewürzmischung, mit der Fisch, Fleisch und Gemüse zubereitet werden. Oft wird der Reis durch Roti (Fladenbrot) oder Hoppers (Pfannkuchen aus Reis) ersetzt, was gleichzeitig auch als Besteck verwendet wird. In Sri Lanka wird traditionell mit der Hand gegessen, allerdings nur mit der rechten! Anstelle von Curry wird zum Reis auch häufig Dhal gegessen, ein Brei aus roten oder gelben Linsen und oft scharf gewürzt. Zum Nachtisch gibt es meistens Kiriibath (Milchreis) und Wattalapam, ein süßer Pudding aus Eiern, Kokosmilch, Palmblütensaft und verschiedenen Gewürzen.

Das Getränk schlechthin ist der Tee, der die Insel auch weltweit berühmt gemacht hat. Frisch gepresste Fruchtsäfte, Wasser in Flaschen, mit oder ohne Kohlensäure, aus- und inländische Biere und der hochprozentige Arrack (Reisbranntwein) runden das Angebot ab.