Urlaub auf Santorini

Wer das typische Postkartenmotiv Griechenlands sucht, sollte definitiv auf die Vulkaninsel Santorini reisen. Eine unvergleichliche Vulkanlandschaft, eine zauberhafte Architektur, ein überwältigendes Panorama sowie vielfältige Strände - das alles bietet die Kykladen-Insel ihren Besuchern. Besuchen auch Sie die bekannteste Urlaubsinsel Griechenlands.

An den bis zu 300 Meter hohen Steilhängen der Caldera finden Sie die Dörfer Oia und Fira. Dass Sie sich hier auf einem Kraterrand und nicht auf einer einfachen Insel befinden, erkennen Sie von oben am besten - der kesselförmige Krater des Vulkans hat sich über die Jahre mit Meerwasser gefüllt.

Oia besticht mit seinen weißen und würfelförmigen Häusern und den blauen Dächern. Entlang des Kraterrandes führt die Hauptstraße des Ortes. In zahlreichen Restaurants, Bars und Cafés können Sie hier in Ihrem Urlaub den weiten Blick über das Meer genießen. Auch die kleinen Geschäfte dieses idyllischen Ortes laden zum Schlendern und Bummeln ein. Ein besonderes Highlight ist der Blick auf den bezaubernden Sonnenuntergang über dem Meer. In Oia sollten Sie unbedingt auch einen Ausflug zum alten Hafen von Ammoudi machen, der zum Baden in glasklarem Wasser und Entspannen einlädt.

Die Stadt Firá, zugleich Hauptstadt des Archipels, ist Anlegestelle zahlreicher Kreuzfahrtschiffe. Der Ort bezaubert durch seine engen Gassen und weiße Häuser mit hübsch verzierten Türen. In den Gassen finden Sie neben Boutiquen und kleinen Souvenirläden auch Restaurants und Bars, die Sie in Ihrem Urlaub zum Verweilen einladen. Eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt ist die griechisch-orthodoxe Kathedrale, direkt an der Promenade entlang des Kraters. Nachteulen sind in Firá bestens aufgehoben, denn der Ort gilt als Hochburg des Nachtlebens auf Santorini. Firá bietet zudem einen traumhaften Blick auf die aktive Vulkaninsel Nea Kameni. Dort sollten Sie während Ihres Urlaubs auf Santorini unbedingt einen Ausflug zu den etwa 45°C heißen Quellen unternehmen.

Am Kap Akrotiri, im Süden Santorinis, steht ein kleiner Leuchtturm. Von diesem Punkt haben Sie einen weitreichenden Blick über die Insel und das Meer und können den berühmten Sonnenuntergang ganz in Ruhe genießen. Einen Ausflug wert sind auch die Überreste der antiken Stadt Thera auf dem Gipfel des Mesa Vouno. Aufgrund des fruchtbaren Vulkanbodens gibt es auf Santorini auch Weinanbau. Urlauber können an Weinverkostungen und Wein-Touren teilnehmen. Wegen des vulkanischen Ursprungs der Insel finden Sie hier auch schwarze Strände vor. Der Red Beach ist der wohl bekannteste der Insel. Im Hintergrund erhebt sich eine hohe rote Felswand, und der Sand besteht aus feinem schwarzem und rotem Kies.

Machen Sie Urlaub auf Santorini und erkunden Sie diesen faszinierenden Archipel. vtours bietet Ihnen zahlreiche günstige Angebote und Pauschalreisen an.

Klima & beste Reisezeit für Santorini

Die sonnige Kykladeninsel lässt sich das ganze Jahr über gut bereisen. Im Sommer bilden Temperaturen um 30 °C die perfekten Bedingungen für einen gelungenen Badeurlaub, während im Frühjahr und Herbst angenehme Temperaturen zwischen 15-20 °C optimale Wanderbedingungen schaffen. Selbst im Winter sinkt die Thermometeranzeige kaum unter 10 °C ab, wobei es besonders zwischen Dezember und Februar vermehrt regnen kann.

Essen & Trinken auf Santorini

Die Auswahl an traditionellen Restaurants und Tavernen ist auf Santorin sehr groß. Neben typsich griechischen Gerichten wie Gyros und Saganaki halten viele Lokalitäten auch verschiedene regionale Gaumenfreuden für ihre Gäste bereit. Platterbsen, weiße Auberginen, Kapern, sonnengetrocknete Tomaten, Safran und Wein sind auf der Insel heimisch und bilden die Grundlage einiger regionaltypischer Leckereien. Weiße Auberginen werden z.B. entweder eingelegt serviert, mit Hackfleisch gefüllt oder zu hervorragenden Moussakas verarbeitet, während gelbe Platterbsen gemeinsam mit Zwiebeln, Olivenöl und einem Spritzer Zitrone ein ausgezeichnetes Beilagenmuß ergeben. Sonnengetrocknete Tomaten kommen bei der Zubereitung von Soßen zum Einsatz oder werden wie die regional angebauten Kapern in eingelegter Form zu santorinischen Salaten gereicht. Unbedingt sollte man Dematokeftedes probieren, eine Art fleischlose Frikadellen, die aus frischen Tomaten hergestellt werden. Zu jedem Hauptgang, egal ob Fisch oder Fleisch, findet sich im santorinischen Weinangebot eine passende Variante, wobei der trockene Nykteri, der liebliche Vinsanto und der starke Brusco am häufigsten gewählt werden.