Urlaub auf Sardinien

Vielleicht eine der schönsten Inseln überhaupt, um seinen Urlaub zu verbringen: Sardinien ist nach Sizilien das zweitgrösste Eiland im Mittelmeer. Nur einen ‚Steinwurf‘ (ca. 16 km Luftlinie) im Süden von Korsika im westlichen Mittelmeer gelegen, besticht Sardinien mit kleinen und großen Buchten, schönen Stränden sowie einer fantastischen Naturlandschaft. Große Teile der Insel haben ihr ursprüngliches Aussehen bewahrt und bilden auf Brachflächen, Seen und in den Wäldern im hügeligen Landesinneren den Lebensraum für Hirsche, Wildpferde und Greifvögel. Wer auf die Insel reist, sollte viel Zeit im Freien verbringen. Egal ob Reiten, Wandern, oder Mountainbike-Fahren – die Insel bietet eine Menge Möglichkeiten, um im Urlaub sportlich aktiv zu sein. Aber auch Tauchen oder Segeln sind beliebte Freizeitbeschäftigungen. Wer sich für Geschichte interessiert, sollte zudem die imposanten Nuraghen - prähistorische Turmbauten aus dem 10 Jahrhundert v. Chr. - auf sich wirken lassen.

Orte, die Sie sich auf Ihrer nächsten Sardinien Reise auf keinen Fall entgehen lassen sollten: Im Nordosten der Insel und etwa 13 Kilometer von Olbia entfernt liegt Golfo Aranci. Einst ein Fischerort wurde er im frühen 19. Jahrhundert durch ein Dekret zum Haupthafen für die Verbindung zum italienischen Festland. Das bescherte ihm einen enormen Aufschwung. Unweit von Golfo Aranci finden sich die herrlichen Strände von Porto Rotondo und Porto Cervo.
Isola Rossa gehört zur Gemeinde Trinita D'Agultu e Vignola und liegt zwischen der Costa Paradiso im Osten und dem Golf von Asinara im Westen. Damit ist der Ort ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge an der Küste. Der Name Isola Rossa bezieht sich auf die rosafarbenen Granitfelsen der Umgebung.
Arzachena liegt an der Costa Smeralda. Zur Gemeinde gehören unter anderem Baja Sardinia, Cannigione und Porto Cervo. In Ihrem Urlaub erwarten Sie hier herrliche Buchten und Strände sowie die markanten Granitfelsen. Ein Besuch der Tempel von Malchittu, des Gigantengrabes von Coddu Vecchiu und des Protonuraghen von Albucciu führt in die geheimnisvolle Vergangenheit der Insel.
Badesi liegt an einem Berghang etwa zwei Kilometer vom Meer entfernt. Von hier bietet sich ein herrlicher Panoramablick auf den Golf von Asinara. Zum Ort gehört ein 14 Kilometer langer Sandstrand, der die Schwemmebene des Flusses Coghinas vom Meer trennt. Die Umgebung von Badesi ist von rotfarbenem Granit geprägt.

Sardinien, Tipps für den Urlaub

„Sardinien ist etwas anderes“, schrieb D.H.Lawrence, als er 1921 in seinem Reisebericht „Das Meer und Sardinien“ seine beschwerliche Reise über die Insel schildert. „Ichnusa - Schuhsohle“, nannten die alten Römer die Insel am Rande der Geschichte und bekannten Welt, die bis ins 20. Jh. hinein als Verbannungsort diente und erst in den 1970er Jahren mit dem Projekt „Costa Smeralda“ von Prinz Aga Khan wach geküsst wurde.

Es gibt nicht viele Worte, die die zweitgrößte Mittelmeerinsel treffend beschreiben könnten. „Schönheit“ ist eines davon, wenn im Licht der tief stehenden Sonne das Meer wie flüssiges Gold funkelt und die spröden Berge entflammen lässt. Und „Ursprünglichkeit“, die ebenso in den nur schwer zugänglichen Gebirgswelten der Barbagia und des Gennargentu wie auch an den einsamen Stränden und Dünen der unberührten Costa Verde zu finden ist. „Magie“, wenn man die heiligen Orte der steinzeitlichen Nuraghier besucht. Oder auch kurz und einfach „Paradies“, wenn man das einzigartige, meisterhaft verwobene, uralte Zusammenspiel von Natur und Kultur betrachtet.

Essen & Trinken im Urlaub

Essen und Essen gehen hat in der sardischen Kultur einen hohen Stellenwert. Ebenso die Gastfreundschaft. So wird man auf Sardinien nur schwer ein wirklich schlechtes Restaurant finden können, dafür umso mehr gute und erstaunlich viele herausragende. Denn ob im privaten Rahmen oder im ristorante - das Lob seiner Gäste ist der Anspruch und Stolz eines jeden Sarden. Basis der sardischen Küche ist die Hirtenkultur der Berge. Doch neben Herzhaft-Deftigem hat sich an der Küste eine vielfältige Meeresküche etabliert.

Klima & beste Reisezeit

Sardinien ist das ganze Jahr über eine Reise wert. Im Frühling ist es bei Temperaturen um 15-20 °C angenehm warm, während im Sommer schweißtreibende Temperaturen zwischen 25-35 °C die meisten Gäste an den Strand locken. Selbst im Oktober bescheren Temperaturen um 20 °C an manchen Tagen noch schönes Badewetter. Mit durchschnittlich 15 °C ist es zwischen Dezember und Februar am kältesten.