Urlaub in Ungarn

Ungarn, Tipps für den Urlaub

Die Verbindung von einmaligen Landschaften wie der Steppe in der Tiefebene und dem größten Binnensee Mitteleuropas mit historisch interessanten Städten macht Ungarn zu einem reizvollen Urlaubsland, in dem sich von der klassischen Kulturreise bis zum naturnahen Rucksackurlaub eine große Bandbreite von Möglichkeiten auftut.

Landesweit die touristische Nummer eins ist der Balaton (Plattensee): 600 km² Wasserfläche, im Sommer 26 °C warm, im Mittel nur 3 bis 4 m tief und touristisch bestens erschlossen. Während sich westlich der Donau Transdanubien mit Zentren wie Pécs, Györ und Sopron durch seine Baudenkmäler und Museen auszeichnet - auch die Fürsten Esterházy residierten hier -, mutet die Große Tiefebene im Osten wie ein Stück weitgehend unberührter Natur an. Rund 630 km² von 2.300 km² Puszta sind inzwischen Nationalpark.

Budapest ist der Inbegriff urbaner Vielfalt: viel Kultur auf der alten Burg mit hervorragenden Museen (und dem schönsten Stadtpanorama), eine lässige Prise Entertainment und Culinaria östlich der Donau in schmalen Gässchen - und natürlich Shopping von ungarisch bis international auf großbürgerlichen Boulevards.

Klima & beste Reisezeit

In Ungarn herrscht kontinentales Klima mit harten Wintern und heißen Sommern. Am wärmsten ist es in der Gegend um Pécs, wo sich der mediterrane Einfluss bemerkbar macht. Die angenehmste Reisezeit ist der Frühsommer oder der Frühherbst, wenn die Temperaturen gemäßigt sind und sich die Natur am reizvollsten zeigt. Wer nicht in der Hauptsaison (Juni-August) reist, erspart sich außerdem die kilometerlangen Staus auf der Autobahn sowie die hektische Abfertigung in den Lokalen.

Nach Budapest kann man natürlich zu jeder Jahreszeit reisen, doch herrscht hier im Sommer oft eine extreme Hitze, die durch die Autoabgase noch verschlimmert wird. Da die Budapester im Sommer zur heißesten Zeit Urlaub nehmen, gehört die Stadt in dieser Zeit weitgehend den Touristen. Auch am Plattensee ist in der Zeit von Juni bis August Hauptsaison. Die Lufttemperaturen liegen im Hochsommer oft über 30 °C und das Wasser erwärmt sich bis auf 28 °C. Die Badesaison dauert von Ende April bis September. Der vereiste und verschneite Balaton ist auch im Winter eine Reise wert.

Essen & Trinken im Urlaub

Die wohl bekanntesten Spezialitäten sind ungarische Gulaschsuppe sowie ungarische Salami. Die ungarische Küche hat aber noch weit mehr Delikatessen zu bieten, wie z.B. diverse Fischsuppen, Zander, Gänseleber oder Debreziner Kohlrouladen. Ein köstlicher Imbiss für zwischendurch sind Lángos, frittierte Hefeteigfladen mit Knoblauch, Käse und Sauerrahm.

Auf den Dessertkarten findet man Strudel, Schichttorten mit einer Schokoladencreme und Zuckerglasur, frittiertes Gebäck, Baumkuchen, Pürees aus Edelkastanien, Obstsuppen aus Kirschen oder Himbeeren, Pfannkuchen und Gundel Palacsinta, Palatschinken mit Nussfüllung. Als Getränk zum Essen empfiehlt sich Egri Bikavér, ein Rotwein aus der Weinbauregion Eger, und als Dessertwein Tokaji Aszú aus dem Tokajer Weingebiet. Gerne trinkt man in Ungarn auch Málnaszörp, einen mit Wasser verdünnten Himbeersirup.