Urlaub im schönen Deutschland

 

Schwarzwald

Der im Südwesten Deutschlands gelegene Schwarzwald ist ein sehr beliebtes Reiseziel. Viele Urlauber verbringen die schönste Zeit des Jahres gerne im „eigenen Land“ - und da bietet sich der Schwarzwald mit seiner abwechslungsreichen Natur und dem besonderen Heilklima an. Die Urlaubsregion des Schwarzwaldes gliedert sich in drei Gebiete: Nord-, Mittel, und Südschwarzwald. Auf die Besucher warten neben einer einmaligen Kulturlandschaft viele abwechslungsreiche Freizeitangebote und eine Menge kulinarischer Genüsse.

 

Ostseeküste

Die Ostsee ist ein großes Nebenmeer des Atlantiks. Ihre Küsten teilt sich Deutschland mit weiteren Ländern – die deutsche Ostseeküste befindet sich am nordöstlichen Teil Deutschlands. Sommer wie Winter stellt die schöne Küste ein besonderes Reiseziel dar. Förden, Buchten, rauen Küsten und Boddenlandschaft prägen das abwechslungsreiche Bild. Das Klima ist weniger stürmisch als an der Nordsee, daher sind die Sommermonate wärmer und sonniger. Auch zwei Ferienstraßen verlaufen an der Ostsee.

 

Köln

Die viertgrößte Stadt Deutschlands ist für Städtereisende ein Highlight. Bekannt ist die am Rhein gelegene Metropole vor allem für den ausgelassenen Karneval und den Kölner Dom. In der im Hochmittelalter größten Stadt Deutschlands gibt es heute eine große Auswahl an Sehens- und Unterhaltungsmöglichkeiten, Köln ist zudem ein perfektes Ziel für Kunst-Liebhaber.

 

Dresden

Die Hauptstadt Sachsens liegt am Ufer der Elbe und wird wegen ihrer Lage auch „Elbflorenz“ genannt. Als Kulturstadt hat sie ein hohes internationales Ansehen, Dresden beherbergt eine Vielfalt an Kunstschätzen. Nicht zuletzt finden sich hier besonders viele und einmalige Barock-Bauwerke. Die Stadt bietet dem Besucher eine ideale Mischung zwischen Vergangenheit und Moderne.

Deutschland, Tipps für den Urlaub

Viel strapaziert ist der Beiname „Land der Dichter und Denker“, aber das Angebot für Kulturinteressierte ist in Deutschland tatsächlich groß. Allein die 32 UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten deuten darauf hin - vom Kölner Dom, über die Wartburg, bis hin zur Klosterinsel Reichenau geben sie stilles Zeugnis über eine bewegte Vergangenheit.

Je romantischer, desto beliebter: Publikumsmagneten sind die vielen Burgen und Schlösser, Kirchen und Klöster, Altstädte und Museen, sowohl auf dem Land als auch in den Städten. Zwischen Hamburgs Speicherstadt und Münchens Pinakotheken ist die Bandbreite an Sehenswertem exorbitant. Und besonders lebendig und spannend präsentiert sich die Hauptstadt Berlin, in die seit der Wiedervereinigung 1989 sowohl baulich als auch kulturell neuer Schwung eingekehrt ist.

Bayern lockt mit schmucken Dörfern und zahlreichen Seen, Baden-Württemberg mit Schwarzwald und Bodensee, viel Natur und kulinarischen Genüssen. Als klassisches Weinbaugebiet gilt das Rheintal, das zwischen Mainz und Koblenz besonders schön mit dem Schiff zu erkunden ist. 14 Nationalparks und weitere Biosphärenreservate und Naturparks zeugen von intensiven Bemühungen, die Natur zu bewahren.

Und wer meint, Deutschland sei kein Ziel für Badeurlauber, wird in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein eines Besseren belehrt. Denn wer sich an den Stränden von Nord- und Ostsee den Wind um die Nase wehen lässt, dem wird schnell klar, dass das Land im Herzen Europas auch ein überwältigendes Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit vermitteln kann.

Klima & beste Reisezeit

Deutschland liegt in der gemäßigt kühlen Westwindzone zwischen dem Atlantischen Ozean und dem osteuropäischen Kontinentalklima. Mit zunehmender Entfernung von der Küste nimmt die Ausprägung der Jahreszeiten mit warmen Sommern und kalten Wintern zu. Im Binnenland ist das Wetter auch weniger wechselhaft. Atlantische Tiefausläufer erfassen das Land besonders im Winterhalbjahr und bringen ergiebige Niederschläge an der Westseite der Mittelgebirge und im Alpenraum. Beim Vordringen polarer Kaltluft gibt es auch Schneefälle bis ins Flachland. Im Sommer überwiegen die Hochdruckwetterlagen, die trocken-warme Luft aus dem Osten oder feucht-schwüle aus dem Südwesten heranführen. Deutschlands wärmste Regionen sind der Oberrheingraben im Südwesten und bei Föhn, einem warm-trockenen Fallwind aus dem Süden, das Alpenvorland.

Entsprechend den klimatischen Schwankungen ist die beste Reisezeit für Deutschland stark von der Urlaubsregion und -art abhängig. Wintersportler finden in den Alpen von Dezember bis März die besten Bedingungen vor, Badeurlauber an Nord- und Ostsee von Juni bis September. Wanderer und Radfahrer haben von Mai bis Anfang Oktober die meiste Freude, und für Kulturinteressierte eignet sich das ganze Jahr zum Sightseeing.

Essen & Trinken im Urlaub

Traditionell gilt die deutsche Küche als eher deftig. Eines der Nationalgerichte ist Sauerkraut mit Eisbein bzw. Schweinshaxe oder mit Bratwürstchen. Des Deutschen liebste Beilage sind Kartoffeln, egal ob als Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffelpüree, Kartoffelpuffer oder Kroketten. Als Snack essen die Deutschen gerne rohes Fleisch, wie z.B. Schweine-Mett oder Rinder-Tatar auf einer ordentlich gebutterten Scheibe Graubrot oder einer Brötchenhälfte mit rohen Zwiebeln. Den kleinen Hunger stillt man auch gerne mit einem Heringssalat oder einer Scheibe Brot mit Harzer Käse, d.h. Sauermilchkäse.

Zum Essen trinkt der Deutsche entweder Bier, vorzugsweise Pils, oder Wein. Beliebte Weinsorten sind Riesling, Müller-Thurgau und Silvaner. In einigen Regionen, vor allem in Hessen, wird auch gerne Apfelwein getrunken. Zum sogenannten Gläschen Ebbelwoi für zwischendurch wird häufig eine Laugenbrezel gereicht. Zum Nachtisch werden Kuchen mit Äpfeln, Pflaumen, Erdbeeren oder Rhabarber angeboten. Dazu wird gern Kaffee getrunken. In Ostfriesland bevorzugt man hingegen Tee.