Adaaran Club Rannalhi

Adaaran Club Rannalhi

Malediven – Rannalhi Island
Adaaran Select Hudhuranfushi

Adaaran Select Hudhuranfushi

Malediven – Kaafu (Nord Male Atoll)
Adaaran Select Meedhupparu

Adaaran Select Meedhupparu

Malediven – Meedhupparu Island
Amari Havodda Maldives

Amari Havodda Maldives

Malediven – Gaafu Atoll
Arena Lodge

Arena Lodge

Malediven – Maafushi
Biyadhoo Island Resort

Biyadhoo Island Resort

Malediven – Kaafu (Süd Male) Atoll
Canareef Resort

Canareef Resort

Malediven – Seenu Atoll
Centara Grand Island Resort & Spa

Centara Grand Island Resort & Spa

Malediven – Alif Dhaal Atoll (Süd Ari Atoll)
Centara Ras Fushi Resort

Centara Ras Fushi Resort

Malediven – Kaafu (Nord Male Atoll)
Coco Bodu Hithi

Coco Bodu Hithi

Malediven – Nord Male Atoll
Coco Palm Dhuni Kolhu

Coco Palm Dhuni Kolhu

Malediven – Baa Atoll
Cocoon Maldives

Cocoon Maldives

Malediven – Laviyani/Lhaviyani Atoll
Constance Moofushi Resort

Constance Moofushi Resort

Malediven – Alif Dhaal Atoll (Süd Ari Atoll)
Embudu Village

Embudu Village

Malediven – Embudu
Fihalhohi Island Resort

Fihalhohi Island Resort

Malediven – Kaafu (Süd Male) Atoll
Filitheyo

Filitheyo

Malediven – Nilhande Atoll
Furaveri Island Resort & Spa

Furaveri Island Resort & Spa

Malediven – Raa Atoll
Grand Park Kodhipparu

Grand Park Kodhipparu

Malediven – Kaafu (Nord Male Atoll)
Holiday Inn Kandooma Maldives

Holiday Inn Kandooma Maldives

Malediven – Kaafu (Süd Male) Atoll
Holiday Island Resort & Spa

Holiday Island Resort & Spa

Malediven – Ari Atoll

Länderinformationen Malediven

Malediven

Ein perfekter Sandstrand zum Sonnen, flache Lagunen zum Schwimmen sowie Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten werden von den Inselresorts fast immer geboten. So versuchen sich die Inseln in Angebot, Ausstattung und Preisniveau abzugrenzen. Damit wird es schwierig, aus der Ferne die richtige Urlaubsinsel zu finden. Hilfreiche Kriterien sind die Größe und Kapazität der Insel, Insellage und Distanz zum Airport, Schiff oder Wasserflugzeug als Transfermittel, aber auch das Sportangebot über und unter Wasser.

Die Flutkatastrophe nach dem Seebeben am 26. Dezember 2004 hat die Malediven weitgehend verschont. Es gab auf einigen Inseln und vor allem in der Hauptstadt Malé Überflutungen, aber die Schäden auf den Hotelinseln hielten sich zum Glück in Grenzen und sind längst behoben.

1.099 Palmeninseln und unzählige weiße Sandbänke in blautürkiser Lagunenlandschaft, eine einzigartige Girlande entlang einer 900 km langen Atollkette - das ist das Reich der 1.000 Atolle, wie man die Malediven auch gerne nennt. Ein Paradies für Wassersportler, Naturgenießer oder einfach für Faulenzer. Von den insgesamt 23 Atollen sind im Umkreis von 150 km zum internationalen Airport Hulule zehn Atolle für den Tourismus erschlossen worden. Dieser findet ausschließlich auf den 90 Hotelinseln via Reiseveranstalter mit Gästen zumeist aus Europa und Asien statt.

Reisen im Land

Der Transfer auf die Hotelinseln wird meist mit Schnellbooten abgewickelt. Einige Inseln sind auch via Wasserflugzeug erreichbar. Zwischen dem Flughafen und dem Sea Plane Terminal verkehren Shuttle-Busse. Der Gan International Airport liegt auf Gan Island (http://www.airports.com.mv). Der Flug von Malé nach Gan dauert ca. 70 Min. Nur bei wenigen und nahe gelegenen Hotelinseln im Nord- und Südmale-Atoll wird man noch im traditionellen Dhoni zum Hotel gebracht. Die Hauptstadt Malé erreicht man vom Flugplatz Hulule aus in 15 Min. per Wassertaxi, einfachen Dhonis, die am Anlegesteg des Flughafens und im Hafen von Malé auf Gäste warten und im 15-Minuten-Takt fahren.

Viele Hotels bieten Rundflüge und Island-Hopping zu einer der Einheimischeninseln an. Diese dürfen nur in Gruppen besucht werden. Und wer es ganz individuell mag - mit einem gecharterten Speedboot (teuer) lässt sich ein schöner Robinson-Tag auf einer noch einsamen Insel verbringen. Passionierte Taucher können statt eines Hotelaufenthaltes eine Tauchkreuzfahrt buchen.

Praktische Hinweise

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Honorarkonsulat

38, Orchid Magu

20213 Malé 20-02

Tel.: +960-3323-080

Fax: +960-3332-258

E-Mail: male@hk-diplo.de

Österreichisches Honorarkonsulat

39, Orchid Magu

20213 Malé 20-02

Tel.: +960-3323-080

Fax: +960-3322-678

E-Mail: mohamed.hossen@universalenterprises.com

Es gibt keine schweizerische Vertretung auf den Malediven, die zuständige Botschaft befindet sich in Colombo/Sri Lanka:

Schweizerische Botschaft

63, Gregory's Road

Colombo 7 (Sri Lanka)

Tel.: +94-11-2695117

Fax: +94-11-2695176

E-Mail: col.vertretung@eda.admin.ch

Web: http://www.eda.admin.ch/colombo

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 220-240 Volt/50 Hertz. Die Steckdosen sind dreipolig, ein Universaladapter bzw. englische Norm für eine sichere Schutzleiterverbindung wird empfohlen, obwohl in den meisten Hotelanlagen die Stecker aus dem Heimatland passen oder Adapter an der Rezeption ausgeliehen werden können.

Feiertage

Neujahr (1. Januar); Huravee-Fest (Gedenken an einen maledivischen Nationalhelden, der sich erfolgreich gegen die Portugiesen wehrte, 25. Januar); Unabhängigkeitstag (26. Juli); Tag des Sieges (3. November); Tag der Republik (11. November).

Islamische Feiertage richten sich nach dem islamischen Mondkalender, die genauen Termine werden von der Geistlichkeit festgelegt. Die Feiertage sind beweglich, da sie sich am Mondzyklus orientieren und verschieben sich alljährlich - gegenüber dem gregorianischen Kalender - um etwa 11 Tage rückwärts. Der bedeutendste Einschnitt im Jahresverlauf ist der Beginn des Fastenmonats, des Ramadan, der mit dem Fest des Fastenbrechens „Eid al-Fitr“ 30 Tage später beendet wird. Weitere wichtige islamische Feiertage sind Eid al-Adha (Großes Opferfest), Fatih Mouharram (Islamisches Neujahr) und Mawlid an-Nabi (Geburtstag des Propheten Mohammed).

Frauen allein unterwegs

Tourismus auf den Malediven spielt sich nahezu ausschließlich in den Inselhotels mit zumeist internationalem Publikum ab, wo allein reisende Frauen nicht weiter auffallen. Mit Reaktionen ist allerdings zu rechnen, wenn das vom Islam geprägte Sittlichkeitsgefühl der Malediver durch aufreizende Kleidung und unangepasstes Verhalten verletzt wird. „Oben ohne“ ist tabu und wird mit Strafe geahndet. Zu erhöhter Vorsicht ist beim Besuch der Hauptstadt Malé und der von Einheimischen bewohnten Inseln geraten, wo es aufgrund der angespannten politischen Lage immer wieder zu Unruhen kommt.

Information im Heimatland

Staatliches Fremdenverkehrsamt der Republik Malediven (zuständig für A, CH, D)

Aschaffenburger Straße 96g

63493 Seligenstadt

Tel.: +49-6182-9934857

Fax: +49-6182-9934858

E-Mail: info@visitmaldives.de

Web: http://www.visitmaldives.com

Homosexualität

Die Staatsreligion ist der Islam - dafür sind die Malediven in einigen Dingen ein erstaunlich liberales Land. Man hat erkannt, dass Gays aus den westlichen Besucherländern etwas völlig Normales sind und nicht unbeträchtlich zu den Tourismuseinnahmen beitragen. Einige Hotels und Schiffe gehen sogar noch einen Schritt weiter und bieten manchmal Special Offers für Gays an. Allerdings gelten in der Öffentlichkeit auch die für Heteros üblichen Regeln: Man sollte nichts tun, was das sittliche Gefühl der Malediver verletzen könnte.

Notruf

Auf den Hotelinseln über die Rezeption. Polizei 119, Ambulanz 102, Feuer 118, Tauchunfall 440088 (Bandos Medical Centre).

Öffnungszeiten

Läden in Malé: Sa-Do 8-12 und 12.30-21 oder sogar 23 Uhr. Manche Geschäfte haben zusätzlich am Fr ab 14 Uhr geöffnet. Die meisten Geschäfte schließen vorübergehend für 15-20 Minuten während der Gebetsstunden. Öffentliche Verwaltung: So-Do 7.30-14.30 Uhr. Banken: 8-13.30 Uhr, Sa 9-11 Uhr, Fr geschlossen. Postamt in Malé: tgl. außer Fr 7.30-13.30 Uhr und 16-17.30. Im Ramadan sind Ämter und Behörden nur von 9-13.30 Uhr geöffnet, Geschäfte schließen oft bereits um 15 Uhr.

Tauchen

Die Malediven sind ein Eldorado für Taucher und solche, die es werden wollen. Obwohl die weltweite Korallenbleiche von 1998 und der Tsunami 2004 auch an den Malediven nicht spurlos vorübergingen, erholen sich die Riffe mittlerweile wieder. Jeder Hotelinsel ist eine mit Ausrüstung und Personal gut ausgestattete Tauchbasis angeschlossen, die nach den Ausbildungsregeln von international anerkannten Tauchverbänden (PADI, SSI, CMAS) arbeitet. Dringend empfohlen wird eine tauchsportärztliche Untersuchung zu Hause.

Trinkgeld

Trinkgelder sind auf den Malediven nicht üblich. Hotels und Restaurants schlagen i.d.R. eine Servicegebühr von 10 % auf. Üblich ist auf den Hotelinseln pro Gast und Woche - zumindest für den Zimmer- und Restaurantservice - ein persönliches Trinkgeld von 7-10 USD. Auf den Kreuzfahrtschiffen gilt diese Regel für die im Service besonders geforderten Besatzungen gleichfalls, allerdings sollte hier das Geld als Gesamtbetrag dem Kapitän übergeben werden.

Zeit

Auf den Malediven gilt die Maldives Time (MVT). Die Differenz der MVT zur Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC), beträgt +5 Stunden, die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) +4 Stunden. Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist auf den Malediven keine Sommerzeit vorgesehen, d.h. der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) beträgt +3 Stunden.

Ärztliche Versorgung

Einige Inselhotels haben einen eigenen ärztlichen Dienst, erste Hilfe bekommt man in aller Regel auch bei den Tauchschulen. Auf der Hauptinsel Malé gibt es drei Krankenhäuser (ein öffentliches und zwei private). Central Hospital Sosun Magu: Tel. +960-313553, http://www.adkenterprises.com; Indira Gandhi Memorial Hospital: Tel. +960-316647, http://www.igmh.gov.mv. Prüfen Sie vor der Reise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt und ob Sie über eine Versicherung für den medizinisch notwendigen Rücktransport verfügen.

Menschen mit Behinderung

Auf den Hotelinseln ist man zwar sehr hilfsbereit, doch sind nur wenige Hotelanlagen behindertengerecht eingerichtet. Auf den Inseln bestehen die Verbindungswege oft aus weichem Korallensand, und vielfach gibt es keine Rollstuhlrampen. Die Reiseveranstalter geben in ihren Broschüren entsprechende Hinweise.

Einreisebestimmungen

Gegen Vorlage eines bei der Ausreise noch sechs Monate gültigen Reisepasses wird bei der Einreise ein kostenloses 30-Tage-Touristenvisum ausgestellt. Das Visum kann einmal um maximal 60 Tage gebührenpflichtig (750 MVR, 4 Passbilder) beim Department of Immigration (http://www.immigration.gov.mv) verlängert werden. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Bei der Einreise wird regelmäßig geprüft, ob ein gebuchtes Hotel nachgewiesen werden kann. Einreisewillige ohne Hotelnachweis können abgewiesen werden.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Geld und Devisen

Wenn auch die Malediven mit der Maledivischen Rufiyaa (Abk.: MRF; ISO-4217-Code: MVR) eine eigene Währung besitzen, so ist auf den Touristeninseln ausschließlich der US-Dollar (USD) gängiges Zahlungsmittel. Jedoch besteht eine zunehmende Akzeptanz der Euro-Währung, allerdings mit z.T. ungünstiger Umrechnung. Lediglich für einen Besuch der Hauptstadt Malé ist es sinnvoll, einige Rufiyaas zur Verfügung zu haben. Die Hotelinseln bevorzugen US-Dollar (Barzahlung oder Reiseschecks); sie akzeptieren in der Regel auch gängige Kreditkarten wie Amex, Visa, Mastercard, diese gelegentlich aber mit Preisaufschlag. Tauch- und Surfschulen lassen sich ihre Dienste fast ausnahmslos bar vergüten. Bankomaten gibt es weder in Malé noch auf den Hotelinseln.

Telefon

Sehr viele Inselhotels bieten Direktwahlverbindungen (IDD) vom Zimmer oder zumindest von der Rezeption aus an. Die Mindestgesprächszeit beträgt 3 Minuten (etwa 25 USD). Preisgünstiger kann man international in den Telefonkabinen der einheimischen Telefongesellschaft Dhiraagu in Malé telefonieren. Eine günstige Alternative für Telefonate - und auch ein hübsches Sammelobjekt - sind die auf Malé und allen Einheimischeninseln in Payphones verwendbaren Telefonkarten, erhältlich in Malé bei Dhiraagu oder in vielen Läden. Handys mit International Roaming (D, A, CH) funktionieren auch auf den Malediven, ebenfalls SMS. Ländervorwahl für die Schweiz 0041, Deutschland 0049, Österreich 0043, Malediven 00960.

Zollbestimmungen

Untersagt ist die Einfuhr von Alkohol, Drogen, Schweinefleischprodukten, Pornografie (darunter fallen auch Nacktfotos in Illustrierten), Feuerwaffen und Harpunen. Videokassetten können zur Überprüfung auf unsittliche Inhalte einbehalten werden. Um den Verdacht von Drogenmissbrauch auszuschließen, wird dringend empfohlen, bei der Einfuhr auch von nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten eine Bescheinigung des Arztes mitzuführen, aus der der Name des Patienten, der Name des Medikaments bzw. der Medikamente und die therapeutische Tagesdosierung hervorgeht. Die Bescheinigung muss in englischer Sprache verfasst sein, oder es muss der ärztlichen Bescheinigung eine englische Übersetzung beigefügt werden. Das Mitbringen von Hunden ist ebenfalls nicht erlaubt. Ein Ausfuhrverbot besteht für Fische sowie Rohmaterial und verarbeitetete Produkte aus Schildpatt und schwarzer Koralle sowie Meeresschnecken und Muscheln. Landes- und Fremdwährung darf in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden.

Bei der Rückreise in die EU dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Klima & Reisezeit

Das ozeanisch-tropische Klima wird bestimmt von den Monsunwinden. Von Dezember bis April weht der angenehme Nordostmonsun mit Windstärken von 2 bis 4 und verhältnismäßig geringen Niederschlägen. Taucher freuen sich in den Monaten Februar-April über das klare, planktonarme Wasser. Spätestens im Mai/Juni kündigt sich dann der Südostmonsun mit regenschweren Wolken und Böen an. Für den Rest des Jahres ist ein gut verträglicher Mix aus Sonnenschein und Regen angesagt. Die klimatisch angenehmsten Reisezeiten sind die Monate Januar-März und August-November.

Regnen kann es auf den äquatornahen Malediven immer, doch meist scheint nach wenigen Stunden wieder die Sonne. Über das ganze Jahr hinweg machen angenehme 28-30 °C in Luft und Wasser das Robinsonleben zum puren Vergnügen. In der Nacht sinkt das Thermometer kaum. Dennoch, Badeklamotten allein reichen nicht. Sonnenbrand und Mückenstiche lassen sich mit leichter Kleidung vermeiden, das oft überklimatisierte Restaurant wird mit einer Jacke erträglich, und ein Besuch in Malé setzt angemessene Kleidung voraus.

Touristeninformation vor Ort

Maldives Tourism Promotion Board

3rd Floor H. Aage, 12, Boduthakurufaanu Magu

Malé

Tel.: +960-3323228

Fax: +960-3323229

E-Mail: mtpb@visitmaldives.com

Web: http://www.visitmaldives.com

Unterhaltung & Nachtleben

Kurz und bündig: Auf der Hauptinsel Malé gibt es kein Nightlife. Und auch keinen Alkohol. Es gibt keine Bars oder Diskos, das Abendvergnügen der Einwohner der Hauptstadt besteht vielmehr im Flanieren auf der Boduthakurufaanu Magu, der Strandpromenade am Nordufer Malés. Oder vielleicht im Besuch eines Kinos mit schwülstigen Hindu-Filmen. Wer es sich leisten kann, sucht mit Freunden eines der klimatisierten Restaurants oder Cafés auf. Und spätestens um 22 Uhr versinkt Malé bereits in seinen Inselschlaf.

Ein bisschen anders schaut es auf den Touristeninseln aus. Alkohol und Longdrinks, was immer das Herz begehrt, gibt es in den meist hübschen Strandbars. Grillabende am Strand, Livebands und laute Diskonächte, Folklore mit Trommeln und dem seltsamen Männertanz Bodu Beru, Themenabende und Animation - fast jede Hotelinsel lässt sich etwas zur abendlichen Kurzweil einfallen. Wer dem aber entkommen möchte, kann sich in das entlegenste Inselende zurückziehen und dort bei einem Bier den Mond und die kühle Brise genießen. Achtung: Das Nacktbaden bzw. „oben ohne“ ist auch auf den Touristeninseln strengstens untersagt.

Essen & Trinken

Die Buffets der Inselhotels lassen keine Wünsche offen. In Malé und auf vielen Hotelinseln bieten Spezialitätenrestaurants Abwechslung. Und für den schnellen Happen zwischendurch nach ausgiebigem Tauchen und Surfen sind auf den Inselresorts die Strandcafés die richtige Anlaufstelle. Wer allerdings einmal so richtig herzhaft maledivisch essen möchte, muss sich nach Malé begeben. Berühmt sind dort die vielen lautstarken Teehäuser, auf den Schildern auch Hotel oder Cafe genannt, wo es für wenige Rufiyaas scharfes Currygebäck zu süßem, heißem Tee gibt. Oft bieten auch die Inselhotels maledivische Spezialitäten im Rahmen eines maledivischen Themenabends an.

Shopping

Um es vorweg zu nehmen: Die Malediven sind wahrlich kein Eldorado für Souvenirsammler. Was man nach einem Inselurlaub gerne mitnehmen würde - Korallen, Muscheln oder gar Schmuck aus Schildpatt und Schwarzer Koralle -, ist generell verboten. Aber auf Malé und einigen Fischerinseln stößt man doch auf manch interessantes Erinnerungsstück. So sind die leider selten gewordenen, aus einer bestimmten Grasart geflochtenen Gebetsmatten mit ihren schönen geometrischen Mustern ein begehrtes Sammlerstück. Schon eher erhältlich sind die aus dem Holz des Brotfruchtbaums gedrechselten Lackdosen mit ihrer typischen schwarzroten Bemalung, am bekanntesten von der Insel Tuladhoo im Baa-Atoll. Ein besonders hübsches Mitbringsel können die individuell bedruckten T-Shirt-Kreationen mit Insel- und Unterwassermotiven sein. Günstige Angebote an Taucheruhren und Digitalkameras (auch mit UW-Gehäuse) findet man im Duty Free Shop am Airport, aber auch in Malé.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Die Malediven werden ganzjährig von fast allen europäischen Ländern aus angeflogen. Dabei verkehren sowohl die bekannten Charterfluggesellschaften (z.B. Condor, LTU) wie auch Linienfluggesellschaften vorwiegend aus dem arabischen Raum. Emirates, Qatar Airways und Oman Air, die alle einen sehr guten Servicestandard in allen Klassen bieten, bedienen mittlerweile mehrere Flughäfen im deutschsprachigen Raum mit einem Zwischenstopp am jeweiligen Heimatflughafen in den arabischen Emiraten.

Air Berlin fliegt z.B. von München, Düsseldorf und Zürich nonstop nach Malé. Von Frankfurt bietet Condor Flüge nach Malé an. Austrian Airlines verkehrt zwischen Wien und Malé. Von München aus fliegen auch Emirates, Qatar Airways und Oman Air.

Der Nonstopflug dauert etwa 10 Stunden, bei den meisten angebotenen Flügen mit einem Stopp dauert die Anreise nach Malé zwischen 12-15 Stunden.

Der Malé International Airport liegt auf der Insel Hulhulé (http://www.airports.com.mv). Auf die verschiedenen Hotelinseln gelangt man mit Schiffen. Der Transfer nimmt mit Schnellbooten bis zu 2,5 Stunden, per Wasserflugzeug 25-40 Minuten in Anspruch. Nur bei wenigen und nahegelegenen Hotelinseln im Nord- und Südmale-Atoll wird man noch im traditionellen Dhoni zum Hotel gebracht. Die Hauptstadt Malé erreicht man vom Flugplatz Hulule aus in 15 Minuten per Wassertaxi.

Feste & Veranstaltungen

Januar Am 1. und 2. Januar wird ausgelassen das Neue Jahr gefeiert.

25. Januar Zum Gedenken an Sultan Ghaazee Muhammad Thakkurufaan, den maledivischen Nationalhelden, der sich erfolgreich gegen die Portugiesen wehrte, wird alljährlich das Huravee-Fest veranstaltet.

Februar Vielerorts, besonders in Malé, feiert man den National Day mit bunten Paraden.

Juni Ein jährlicher Treffpunkt vieler Surfer ist Dhonveli Beach auf der Insel Kanu Hura. Hier werden die World Qualifying Series ausgetragen (http://www.aspworldtour.com).

26. Juli In Malé feiert man den Unabhängigkeitstag mit Militär- und Schiffsparaden. Ein kleiner Rummelplatz lädt ebenfalls ein.

10. Dezember Am Fisherman's Day werden in allen Orten köstliche Fischgerichte angeboten. Der Tag soll die Notwendigkeit des Fischfangs unterstreichen.

11./12. Dezember Vielerorts begeht man den Republic Day mit viel Musik und traditionellen Tanzdarbietungen.

Steckbrief

Amtssprache: Dhivehi

Bevölkerung: rund 330.000 Einwohner

Fläche: 298 km²

Hauptstadt: Malé (rund 125.000 Einwohner)

Landesvorwahl: +960

Religion: Sunnitischer Islam (Staatsreligion)

Währung: Rufiyaa bzw. Malediven-Rupie (Abk.: MRF; ISO-4217-Code: MVR)

Zeitzone: Maldives Time (MVT); Mitteleuropäische Zeit (MEZ): +4 Stunden; Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) +3 Stunden; keine Umstellung auf Sommerzeit

Praktische Hinweise

Impfungen

Bei Einreise aus Gelbfieber-Gebieten wird eine entsprechende Impfung verlangt; bei Einreise aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz bestehen keine gesonderten Impfvorschriften.

Empfohlen wird aber ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei längeren Aufenthalten (über drei Monate) auch gegen Hepatitis B und Typhus.

Malaria kommt auf den Malediven nicht vor, wohl aber das Dengue-Fieber, gegen das man sich durch einen ausreichenden Mückenschutz schützen kann. Leitungswasser sollte nicht als Trinkwasser, d.h. auch nicht zum Spülen oder Zähneputzen verwendet werden.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Haustiere

Es ist verboten, Haustiere mit auf die Malediven zu bringen.

Kriminalität

Allgemein gelten die Malediven als sicheres Reiseziel. Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen Diebstahl sind selbstverständlich auch hier zu beachten. Seit Februar 2012 kommt es allerdings aufgrund innenpolitischer Spannungen immer wieder zu Demonstrationen, weshalb empfohlen wird, größere Menschenansammlungen zu meiden und keinesfalls zu fotografieren. Erhöhte Vorsicht ist v.a. beim Besuch der Einheimischen-Inseln sowie auf Malé geboten. Obwohl die Ferienresorts und die Flughafeninsel bisher von den Unruhen verschont blieben, sollte man sich vor der Reise über die aktuelle Situation im Land informieren.