Urlaub auf den Malediven

Weiße Korallenstrände und schattenspendende Kokospalmen soweit das Auge reicht. Urlaub auf den Malediven steht auf dem Wunschzettel deutscher Touristen immer noch ganz weit oben. Die paradiesischen Inseln im Indischen Ozean, südwestlich von Sri Lanka, bieten vor allem eines: Urlaub und Erholung pur.
Entspannen unter Palmen, Schnorcheln mit Schildkröten oder Wellness-Anwendungen in tollen Hotelanlagen. Die über 1.000 Inseln des Staates machen es einfach, den Alltag hinter sich zu lassen.
Ein artenreiches Tauchparadies mit Mantas, Walhaien, Delfinen und fast jeder Art von Großfischen – nicht umsonst zählen die Inseln der Malediven zu den begehrtesten Tauchspots der Welt. Die artenreiche Flora und Fauna der Unterwasserwelt lässt jedes Taucherherz höher schlagen. Vor allem die Insel Bathala gilt als Legende unter den Taucherinseln. Doch auch andere Tauchreviere wie Fishhead, Mayaa Tila oder Manta Point sind unter Tauchern sehr beliebt. Wassersportfreunde kommen bei einem Malediven Urlaub ebenso voll auf ihre Kosten. Kajak-Touren um die Inseln, Kitesurfen oder Parasailing – das sind nur einige der vielen Möglichkeiten, seine Freizeit auf den Malediven zu gestalten.

Malediven, Tipps für den Urlaub

Ein perfekter Sandstrand zum Sonnen, flache Lagunen zum Schwimmen sowie Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten werden von den Inselresorts fast immer geboten. So versuchen sich die Inseln in Angebot, Ausstattung und Preisniveau abzugrenzen. Damit wird es schwierig, aus der Ferne die richtige Urlaubsinsel zu finden. Hilfreiche Kriterien sind die Größe und Kapazität der Insel, Insellage und Distanz zum Airport, Schiff oder Wasserflugzeug als Transfermittel, aber auch das Sportangebot über und unter Wasser.

Die Flutkatastrophe nach dem Seebeben am 26. Dezember 2004 hat die Malediven weitgehend verschont. Es gab auf einigen Inseln und vor allem in der Hauptstadt Malé Überflutungen, aber die Schäden auf den Hotelinseln hielten sich zum Glück in Grenzen und sind längst behoben.

1.099 Palmeninseln und unzählige weiße Sandbänke in blautürkiser Lagunenlandschaft, eine einzigartige Girlande entlang einer 900 km langen Atollkette - das ist das Reich der 1.000 Atolle, wie man die Malediven auch gerne nennt. Ein Paradies für Wassersportler, Naturgenießer oder einfach für Faulenzer. Von den insgesamt 23 Atollen sind im Umkreis von 150 km zum internationalen Airport Hulule zehn Atolle für den Tourismus erschlossen worden. Dieser findet ausschließlich auf den 90 Hotelinseln via Reiseveranstalter mit Gästen zumeist aus Europa und Asien statt.

Klima & beste Reisezeit

Das ozeanisch-tropische Klima wird bestimmt von den Monsunwinden. Von Dezember bis April weht der angenehme Nordostmonsun mit Windstärken von 2 bis 4 und verhältnismäßig geringen Niederschlägen. Taucher freuen sich in den Monaten Februar-April über das klare, planktonarme Wasser. Spätestens im Mai/Juni kündigt sich dann der Südostmonsun mit regenschweren Wolken und Böen an. Für den Rest des Jahres ist ein gut verträglicher Mix aus Sonnenschein und Regen angesagt. Die klimatisch angenehmsten Reisezeiten sind die Monate Januar-März und August-November.

Regnen kann es auf den äquatornahen Malediven immer, doch meist scheint nach wenigen Stunden wieder die Sonne. Über das ganze Jahr hinweg machen angenehme 28-30 °C in Luft und Wasser das Robinsonleben zum puren Vergnügen. In der Nacht sinkt das Thermometer kaum. Dennoch, Badeklamotten allein reichen nicht. Sonnenbrand und Mückenstiche lassen sich mit leichter Kleidung vermeiden, das oft überklimatisierte Restaurant wird mit einer Jacke erträglich, und ein Besuch in Malé setzt angemessene Kleidung voraus.

Essen & Trinken im Urlaub

Die Buffets der Inselhotels lassen keine Wünsche offen. In Malé und auf vielen Hotelinseln bieten Spezialitätenrestaurants Abwechslung. Und für den schnellen Happen zwischendurch nach ausgiebigem Tauchen und Surfen sind auf den Inselresorts die Strandcafés die richtige Anlaufstelle. Wer allerdings einmal so richtig herzhaft maledivisch essen möchte, muss sich nach Malé begeben. Berühmt sind dort die vielen lautstarken Teehäuser, auf den Schildern auch Hotel oder Cafe genannt, wo es für wenige Rufiyaas scharfes Currygebäck zu süßem, heißem Tee gibt. Oft bieten auch die Inselhotels maledivische Spezialitäten im Rahmen eines maledivischen Themenabends an.