Urlaub in Polen


Reiseinformationen & Tipps Polen

Polen

Polen ist ein ausgesprochen vielfältiges Land, das kulturreiche Städte und bezaubernde Naturparadiese zu bieten hat. Zu den beliebtesten Tourismusregionen gehört die Polnische Ostseeküste mit ihren kilometerlangen, breiten Sandstränden und herrlichen Dünenlandschaften. Einzigartig sind etwa die Wanderdünen von Leba im Slowinski-Nationalpark. Kulturelle Glanzlichter setzen die alte Hansestadt Danzig mit ihrer Altstadt und rund 60 km landeinwärts die imposante Backsteinburganlage Marienburg, einst ein Sitz des Deutschritterordens. Wassersportler und Naturliebhaber schätzen die polnischen Seenplatten mit ihren riesigen Wäldern und ursprünglichen Flüssen, die in eine hügelige Moränenlandschaft eingebettet sind. Die weit verzweigten Wasserstraßen (z.B. der Masuren) lassen sich hervorragend mit Kanus erkunden.

Das politische und geografische Zentrum Polens bildet die Landeshauptstadt Warschau. Königspaläste inmitten reizvoller Parkanlagen und eine abwechslungsreiche Kulturszene machen Warschau zu einem attraktiven Reiseziel. Die Altstadt wurde 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Bereits zwei Jahre zuvor wurde diese Ehre der malerischen Altstadt Krakaus zu teil, das die Hauptstadt Polens im Mittelalter war. Von Krakau ist es nicht weit in die Karpaten, die zu ausgiebigen Wanderungen einladen. Den höchsten Teil dieses Hochgebirges bildet die Hohe Tatra, die als Nationalpark unter besonderem Schutz steht und zum Biosphärenreservat der UNESCO gehört. Hier befindet sich auch Zakopane, das größte Wintersportzentrum des Landes. Ein weiteres beliebtes Wander- und Skigebiet erstreckt sich im Westen des Landes: das Riesengebirge.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Die wichtigsten Flughäfen des Landes befinden sich in bzw. in der Nähe von Warschau, Krakau, Danzig, Breslau, Posen und Kattowitz. Es gibt täglich zahlreiche Flugverbindungen aus dem deutschsprachigen Raum nach Polen, z.B. von Frankfurt am Main, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Stuttgart und München nach Warschau, von Hamburg, Frankfurt und München nach Danzig sowie von Wien, Genf und Zürich nach Warschau. Ein Flug von Frankfurt nach Warschau dauert etwas mehr und von Wien nach Warschau etwas weniger als 1,5 Std., während man von Zürich rund 2 Std. unterwegs ist.

Der Frédéric-Chopin-Flughafen Warschau ist 11 km von Warschau entfernt (http://www.lotnisko-chopina.pl). Hier landen z.B. Flüge der Gesellschaften Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss und LOT Polish Airlines. Busse fahren regelmäßig ins Stadtzentrum. Der internationale Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice befindet sich 11 km vom Stadtzentrum entfernt (http://www.krakowairport.pl). Zwischen Airport, Hauptbahnhof und City verkehren regelmäßig Busse. Der Lech-Walesa-Flughafen befindet sich etwa 10 km westlich der Innenstadt von Danzig (http://www.airport.gdansk.pl). In das Zentrum von Danzig gelangt man mit PKS-Bussen. Der internationale Nikolaus-Kopernikus-Flughafen Breslau ist 10 km vom Stadtzentrum entfernt (http://www.airport.wroclaw.pl). Zwischen Flughafen und Hauptbahnhof pendelt regelmäßig ein Bus. Der Flughafen Poznan-Lawica ist 7 km von Posen entfernt (http://www.airport-poznan.com.pl). Ins Stadtzentrum kommt man mit Bussen. Der internationale Flughafen Kattowitz ist 34 km vom Zentrum entfernt (http://www.katowice-airport.com). Zwischen Airport, Hauptbahnhof und City verkehren Busse.

Mit der Bahn

Die Bahn verbindet den deutschsprachigen Raum mit zahlreichen Städten in Polen (http://www.bahn.de). Von Berlin nach Warschau fährt man z.B. mit dem EC knapp 6 Std. Nach Danzig benötigt man von Berlin aus 8-10 Std., von Wien ca. 13-16 Std. und von Zürich 19-20 Std. Weitere Informationen auch unter http://www.oebb.at und http://www.sbb.ch.

Mit dem Bus

Busse der Deutschen Touring verkehren zwischen zahlreichen deutschen und anderen europäischen Städten nach Polen. Eine Busfahrt von Frankfurt am Main nach Warschau dauert ungefähr zwischen 13 und 17 Std. Weitere Informationen für Deutschland bei der Deutschen Touring Gmbh (http://www.deutsche-touring.com), für Österreich bei der Eurolines Austria - Blaguss Reisen GmbH (http://www.eurolines.at) und für die Schweiz bei Alsa & Eggmann (http://www.eurolines-schweiz.ch).

Essen & Trinken

Das polnische Nationalgericht ist Bigos, ein Schmoreintopf, bestehend aus Sauerkraut, Weißkohl, Fleisch vom Rind, Wild und Schwein, Waldpilzen sowie getrockneten Zwetschgen. Weitere Delikatessen sind Piroggen, gefüllte Teigtaschen, Zrazy, gefüllte Fleischwickel und Golabki, geschmorte Weißkohlrouladen. In polnischen Restaurants kann man köstliche deftige Gerichte wie Schweinekotelett mit Dillkartoffeln, Schweine-, Rinder- oder Lammbraten, aber auch Hase in Sahne, in Honig marinierte Schweinerippchen und Hackbraten im Teigmantel genießen. Fischspezialitäten sind angemachter Heringstatar, Salzheringe, gebackener Karpfen oder ausgenommener Zander. Zum Essen trinkt man in Polen gerne Bier oder polnischen Wodka. Zu der anschließenden Tasse Tee passen folgende Nachspeisen: Eier- oder Hefepfannkuchen mit Heidelbeeren, Käsekuchen mit einer Schokoladenglasur, Mohnkuchen oder Mürbekuchen mit Marmelade.

Feste & Veranstaltungen

März In der Karwoche werden in Kalwaria Zebrzydowska die berühmten Passionsspiele veranstaltet.

Mai In diesem Monat findet das Filmfestival in Krakau statt (http://www.krakowfilmfestival.pl).

29. Juni Ein beeindruckendes Spektakel ist die Seepilgerfahrt der Fischer aus Puck über die Danziger Bucht. Die Bootsprozession wird zu Ehren des Schutzheiligen St. Peter begangen.

Juni/September In jeweils beiden Monaten wird eine Woche lang in Breslau das internationale Festival für Kunst und Musik, Wratislavia Cantans, veranstaltet. Konzerte, Opern und Balletspektakel sind nur ein Bruchteil des Programms (http://www.wratislavia.art.pl).

August Das Wikinger-Festival auf der Insel Wolin ist das größte europäische Wikingertreffen.

Fans der klassischen Musik fühlen sich von dem internationalen Chopinfestival in Duszniki Zdrój angezogen (http://www.chopin.festival.pl).

Oktober Jazz Jamboree ist ein internationales Jazzfestival in Warschau (http://www.jazz-jamboree.pl).

Steckbrief

Amtssprache: Polnisch

Bevölkerung: rund 38,5 Mio. Einwohner

Fläche: 312.678 km²

Hauptstadt: Warschau (rund 1,8 Mio. Einwohner)

Landesvorwahl: +48

Währung: Zloty (Abk.: zl, ISO-4217-Code: PLN)

Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ, engl. Central European Time, CET)

Klima & Reisezeit

Polen liegt in der gemäßigten Klimazone. Im Frühling ist es meistens warm und sonnig, Nachtfröste können jedoch bis in den Mai hinein vorkommen. Die Sommer sind ebenfalls warm mit Durchschnittstemperaturen zwischen 16 und 19 °C und die Winter kalt mit Durchschnittstemperaturen um 0 °C im Nordwesten und -5 °C im Südosten. Niederschlag fällt das ganze Jahr über, an der Ostseeküste ist es jedoch in der Regel angenehm sonnig und trocken. In den Bergen fällt viel Schnee. Krakau und Warschau sind zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. An der Ostseeküste ist von Juni bis August die beste Reisezeit.

Praktische Hinweise

Ärztliche Versorgung

Den Rettungsdienst in Polen erreicht man über die Telefonnummer 999. Im Krankenhaus wird man bei Notfällen sofort behandelt, muss die Kosten aber eventuell bar bezahlen. Nach der Rückkehr übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur die Kosten, die in Deutschland für eine Behandlung angefallen wären. Dafür benötigt man eine Quittung mit Art und Umfang der Behandlung sowie dem Namen des behandelnden Arztes. Grundsätzlich ist der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung empfehlenswert. Medikamente bekommt man in Apotheken, die in den Ferienzentren und Großstädten ausreichend vorhanden sind. Spezialarzneimittel sollte man mitnehmen. Medizinisches Zentrum in Warschau:

Centrum Medyczne Damiana

ul. Walbrzyska 46

02-739 Warszawa

Tel. +48-22-5662222

Web: http://www.damian.pl

Menschen mit Behinderung

Die Urlaubsmöglichkeiten für Behinderte sind in Polen eher eingeschränkt. Es gibt zwar immer mehr behindertengerechte Gebäude, die öffentlichen Verkehrsmittel sind jedoch in der Regel noch nicht auf die Bedürfnisse Behinderter ausgerichtet.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

ul. Jazdów 12

00-467 Warschau

Tel.: +48-22-5841700

Fax: +48-22-5841979

E-Mail: info@warschau.diplo.de

Web: http://www.warschau.diplo.de

Österreichische Botschaft

ul. Gagarina 34

00-748 Warschau

Tel.: +48-22-8410081

Fax: +48-22-8410085

E-Mail: warschau-ob@bmeia.gv.at

Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/warschau.html

Schweizerische Botschaft

Aleje Ujazdowskie 27

00-540 Warschau

Tel.: +48-22-6280481

Fax: +48-22-6210548

E-Mail: var.vertretung@eda.admin.ch

Web: http://www.eda.admin.ch/warsaw

Einreisebestimmungen

EU-Bürger und Schweizer benötigen einen gültigen Personalausweis bzw. die Identitätskarte. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Am 21.12.2007 ist Polen dem Schengener Abkommen beigetreten. Dadurch sind die Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland entfallen.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Elektrizität

Die Spannung beträgt 220 Volt Wechselstrom bei 50 Hertz. Es empfiehlt sich, einen Adapter mitzunehmen.

Feiertage

Nowy Rok (Neujahr, 1. Januar); Swieto Trzech Króli (Heilige Drei Könige, 6. Januar); Pierwszy dzien Wielkanocy (Ostersonntag, März/April); Drugi dzien Wielkanocy (Ostermontag, März/April); Swieto Panstwowe (Nationalfeiertag, 1. Mai); Swieto Narodowe Trzeciego Maja (Tag der Verfassung von 1791, 3. Mai); Pierwszy dzien Zielonych Swiatek (Pfingsten, Mai/Juni); Dzien Bozego Ciala (Fronleichnam, Mai/Juni); Wniebowziecie Najswietszej Maryi Panny (Mariä Himmelfahrt, 15. August); Wszystkich Swietych (Allerheiligen, 1. November); Narodowe Swieto Niepodleglosci (Unabhängigkeitstag, 11. November); Pierwszy dzien Bozego Narodzenia & Drugi dzien Bozego Narodzenia (1. & 2. Weihnachtstag, 25. & 26. Dezember).

Frauen allein unterwegs

Allein reisende Frauen werden in Polen nicht mit besonderen Problemen konfrontiert. Außerhalb der großen Städte fallen sie eher auf, erregen aber höchstens etwas Erstaunen, mit Belästigungen muss normalerweise nicht gerechnet werden. Dennoch sollte man die üblichen Verhaltensregeln beachten und sich z.B. nicht nachts alleine in einsamen Gegenden aufhalten und vom Fahren per Anhalter absehen.

Geld und Devisen

Polens Währung ist der Zloty (Abk.: zl, ISO-4217-Code: PLN), 1 PLN unterteilt sich in 100 Groszy. Es gibt zahlreiche Wechselstuben (Kantor) in den Großstädten, die man auch nutzen sollte. Tauschen Sie nicht auf der Straße. In den großen Städten werden die gängigen Kreditkarten akzeptiert. In allen Städten und Feriengebieten gibt es Geldautomaten.

Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Während der Sommermonate ist für Reisende in Waldgebiete eine Schutzimpfung gegen die durch Zeckenbisse übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sinnvoll. Außerdem ist eine Hepatitis-A- und Hepatitis-B-Impfung empfehlenswert.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Information im Heimatland

Polnisches Fremdenverkehrsamt (D)

Kurfürstendamm 71

10709 Berlin

Tel.: +49-30-2100920

Fax: +49-30-21009214

E-Mail: berlin@pot.gov.pl

Web: http://www.polen.travel/de

Polnisches Fremdenverkehrsamt (A)

Fleschgasse 34/2a

1130 Wien

Tel.: +43-1-5247191

E-Mail: wien@pot.gov.pl

Web: http://www.polen.travel/de-at

Kriminalität

Es gelten die üblichen Sicherheitsmaßnahmen gegen Taschendiebe: Wertvoller Schmuck, Uhren, Kameras und Geldbörsen sollten möglichst nahe und nicht sichtbar am Körper getragen werden und Gepäck nicht unbeaufsichtigt bleiben. Auf viel befahrenen Strecken sowie in Großstädten kann es zu Autodiebstahl kommen. Es ist daher empfehlenswert, Mitglied in einem Automobilclub zu werden oder eine spezielle Versicherung (Auslandsschutzbrief) abzuschließen. Sehr zu empfehlen sind bewachte Parkplätze. Weitere Infos finden Sie z.B. auf: http://www.auswaertiges-amt.de.

Notruf

Folgende Notrufnummern gibt es in Polen: Polizei 997; Feuerwehr 998; Rettungsdienst 999; Pannendienst 981.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten in Polen sind unterschiedlich. Allgemein gilt: Lebensmittelgeschäfte haben Mo-Fr 6-19 Uhr, Sa 7-13 Uhr, Warenhäuser Mo-Fr 9-20 Uhr geöffnet, Banken Mo-Fr 8-18 Uhr, Wechselstuben Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr, einige auch durchgehend, Ämter und Behörden Mo-Fr 8-15 Uhr. Postämter haben in der Regel Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa 8-14 Uhr geöffnet.

Telefon

Telefonkarten erhält man in den Postämtern. Es gibt zwei verschiedene Arten; bei einer muss man vor der ersten Verwendung die perforierte Ecke abreißen. Beim Telefonieren innerhalb Polens muss immer die Ortsvorwahl mitgewählt werden. Deutschland hat die Vorwahl 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041. Mit GMS-Handys kann man in Polen problemlos telefonieren.

Trinkgeld

In Restaurants und Cafés sind etwa 10 % des Rechnungsbetrags üblich.

Zeit

In Polen gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ, engl. Central European Time, CET) bzw. die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ, engl. CEST). Die Differenz der MEZ zur Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC), beträgt +1 Stunde, die Differenz der MESZ zur UTC +2 Stunden. Während der Sommerzeit von Ende März bis Ende Oktober wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt.

Zollbestimmungen

Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, können ohne Beschränkungen innerhalb der EU mitgeführt werden. Es gelten folgende Richtmengen: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück, 200 Zigarren, 1 kg Tabak sowie 10 l Spirituosen, 20 l Zwischenerzeugnisse, 90 l Wein, davon max. 60 l Schaumwein, und 110 l Bier.

Aus Nicht-EU-Ländern dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier eingeführt werden. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% oder 1 l Alkohol über 15 Vol.-% einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter http://www.zoll.de.

Reisen im Land

Die Inlandsflüge in Polen werden von den Fluggesellschaften LOT (http://www.lot.com) und Jet Air (http://www.jetair.pl) bedient. Flughäfen für den Inlandsverkehr befinden sich in allen Großstädten.

Die Bahn ist in Polen ein beliebtes Fortbewegungsmittel, da sie über ein relativ dichtes Schienennetz verfügt. Die Regionalbahnen sind eher langsam und in touristischen Regionen oft überfüllt, für die Reise mit ihnen muss man etwas mehr Zeit einplanen. Für einige Zugklassen besteht Reservierungspflicht. An den meisten Bahnhöfen werden Fahrkarten am Schalter verkauft. Infos: http://www.pkp.pl

Empfehlenswert ist die Reise mit dem Bus. Zwischen den polnischen Ortschaften pendeln Überlandbusse, und in die Großstädte fahren Fernbusse. Der nationale Busverkehr wird von dem Unternehmen PKS betrieben. Viele Fernbusverbindungen unterhält auch Polski Express. Fahrkarten für Fernbusse kauft man am Bahnhof oder beim Fahrer. In touristischen Regionen gibt es zahlreiche Unternehmen, die kürzere Fahrten mit Kleinbussen anbieten. Sie halten in der Nähe von Bus- und Eisenbahn-Bahnhöfen. Fahrkarten erhält man hier ausschließlich beim Fahrer.

Der Zustand der Straßen ist schlechter als in Deutschland, aber nicht so schlecht wie sein Ruf. Es besteht ein gutes Netz an Fernstraßen. In Polen muss man ganztags mit Abblendlicht fahren. Die Autobahnabschnitte (A1, A2, A4, A8) sind mautpflichtig. Bei Fahrten auf Autobahnen sollte man daran denken, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit 130 km/h beträgt.

Praktische Hinweise

Haustiere

Haustiere (Hunde, Katzen, Frettchen), die innerhalb der EU (einschl. Schweiz) in ein anderes Land eingeführt werden, müssen eindeutig mit einer Tätowierung oder einem Mikrochip identifizierbar sein; seit Juli 2011 ist der Mikrochip für neu gekennzeichnete Tiere Pflicht. Jedes Tier muss einen EU-Heimtierausweis besitzen, der von jedem dazu ermächtigten Tierarzt ausgestellt werden kann, und in dem dieser bestätigt, dass das Tier gegen Tollwut geimpft wurde. Im Falle einer Erstimpfung muss diese mind. 21 Tage zurückliegen. Die Fristen für Folgeimpfungen müssen dabei gemäß Impfstoff-Hersteller berücksichtigt werden. Für Haustiere, die jünger als drei Monate sind, gelten spezielle Vorschriften, ebenso für bestimmte Hunderassen.

Weitere Informationen (auch bzgl. anderer Heimtierarten) sind auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) unter http://www.bmelv.de (Verbraucherschutz > Reisen & Verkehr), bei der Botschaft oder konsularischen Vertretung sowie bei der jeweiligen Veterinärbehörde des Ziellandes erhältlich.