Auf nach Holland: Urlaub in den Niederlanden

Niederlande, Tipps für den Urlaub

Über die Hälfte der Landesfläche liegt unter dem Meeresspiegel, ein Sechstel der Fläche besteht ganz aus Wasser in Form der riesigen Meeresbucht Ijsselmeer im Nordwesten. Nur ganz im Süden, in der Provinz Limburg, finden sich Ausläufer der Ardennen.

Seen und Warften, Sand und Dünen, Flüsse und Kanäle, und natürlich Windmühlen, prägen das Bild. Wassersportfreaks finden in einem der größten Wassersportgebiete Europas, dem nördlichen Friesland, und auf den vorgelagerten Watteninseln ein wahres Eldorado. Auf den Inseln liegen Natur- und Vogelschutzgebiete, zwischen Texel und Vlieland das Seehundreservat Eierlandse Gat.

Wer von den Niederlanden spricht, sagt oft Holland. Das ist aber nur ein kleiner Landesteil im Westen. Hier liegen die Städte Amsterdam, Rotterdam (Tipp: Hafenkreuzfahrt durch Werften und Docks) und Den Haag sowie die Käsestadt Nummer eins: Alkmaar. Eine Fahrradtour entlang der Kanäle führt durch Tulpenfelder, beschauliche Dörfer und weite Obst- und Gemüseplantagen. Für Wanderungen durch Moor, Heide und Wald empfehlen sich die Ostprovinzen, vor allem Drenthe, das van Gogh so begeisterte.

Klima & beste Reisezeit

Ganz allgemein herrscht in den Niederlanden ein maritimes Klima mit mäßigen Sommern und milden Wintern. Da das Wetter in allen Regionen nicht gerade beständig ist und schnell und häufig umschlägt, sollte man auch auf längere Regenperioden und steife Meeresbrisen gefasst sein. Relativ stabil ist das Wetter im Osten und Süden des Landes. Im Westen dagegen ist es wegen der Nähe zum Meer ziemlich stürmisch und wechselhaft. Auch im Sommer weht stets ein kühles Lüftchen und die Temperaturen steigen kaum über 27 °C. Dafür wird es im Winter selten richtig kalt. Temperaturen unter 0 °C sind eher die Ausnahme.

Die meisten Touristen zieht es im Sommer in die Niederlande, weshalb Städte und Strände dann oft hoffnungslos überfüllt sind. Weniger überlaufen, aber genauso attraktiv präsentiert sich das Land im Frühling, wenn Tulpen und Obstbäume blühen. Ins Reisegepäck gehören immer ein warmer Pulli, die Regenjacke und je nach Jahreszeit eine dicke oder dünnere windabweisende Jacke.

Essen & Trinken im Urlaub

Die niederländische Küche war schon immer einfach und gesund: Fisch und Meeresfrüchte in allen Variationen, frisches Obst und Gemüse und nicht zu vergessen die zahlreichen Käsespezialitäten, für die das Land in aller Welt bekannt ist. Zum Abschluss einer Mahlzeit wird immer das „kopje koffie“ (Tasse Kaffee) getrunken, das mehrmals zu jeder Tageszeit serviert wird. Für die kleine Mahlzeit zwischendurch sind die leckeren „pannekoeken“ (Pfannkuchen) mit „stroop“ (Sirup) zu empfehlen. Im Winter isst man vor allem „stamppot“, einen Eintopf mit Grünkohl und Speck, und trinkt dazu einen starken Genever (Wacholderschnaps), der auch vorzüglich wärmt. Natürlich hat jede Region zusätzlich ihre eigenen Spezialitäten, an der Küste füllt das Meer die Speisekarte. Wer typisch niederländisch essen gehen möchte, sollte nach dem Schild „Neerlands Dis“ Ausschau halten: einer weiß-blauen Suppenschüssel.