Länderinformationen Niederlande

Niederlande

Über die Hälfte der Landesfläche liegt unter dem Meeresspiegel, ein Sechstel der Fläche besteht ganz aus Wasser in Form der riesigen Meeresbucht Ijsselmeer im Nordwesten. Nur ganz im Süden, in der Provinz Limburg, finden sich Ausläufer der Ardennen.

Seen und Warften, Sand und Dünen, Flüsse und Kanäle, und natürlich Windmühlen, prägen das Bild. Wassersportfreaks finden in einem der größten Wassersportgebiete Europas, dem nördlichen Friesland, und auf den vorgelagerten Watteninseln ein wahres Eldorado. Auf den Inseln liegen Natur- und Vogelschutzgebiete, zwischen Texel und Vlieland das Seehundreservat Eierlandse Gat.

Wer von den Niederlanden spricht, sagt oft Holland. Das ist aber nur ein kleiner Landesteil im Westen. Hier liegen die Städte Amsterdam, Rotterdam (Tipp: Hafenkreuzfahrt durch Werften und Docks) und Den Haag sowie die Käsestadt Nummer eins: Alkmaar. Eine Fahrradtour entlang der Kanäle führt durch Tulpenfelder, beschauliche Dörfer und weite Obst- und Gemüseplantagen. Für Wanderungen durch Moor, Heide und Wald empfehlen sich die Ostprovinzen, vor allem Drenthe, das van Gogh so begeisterte.

Klima & Reisezeit

Ganz allgemein herrscht in den Niederlanden ein maritimes Klima mit mäßigen Sommern und milden Wintern. Da das Wetter in allen Regionen nicht gerade beständig ist und schnell und häufig umschlägt, sollte man auch auf längere Regenperioden und steife Meeresbrisen gefasst sein. Relativ stabil ist das Wetter im Osten und Süden des Landes. Im Westen dagegen ist es wegen der Nähe zum Meer ziemlich stürmisch und wechselhaft. Auch im Sommer weht stets ein kühles Lüftchen und die Temperaturen steigen kaum über 27 °C. Dafür wird es im Winter selten richtig kalt. Temperaturen unter 0 °C sind eher die Ausnahme.

Die meisten Touristen zieht es im Sommer in die Niederlande, weshalb Städte und Strände dann oft hoffnungslos überfüllt sind. Weniger überlaufen, aber genauso attraktiv präsentiert sich das Land im Frühling, wenn Tulpen und Obstbäume blühen. Ins Reisegepäck gehören immer ein warmer Pulli, die Regenjacke und je nach Jahreszeit eine dicke oder dünnere windabweisende Jacke.

Reisen im Land

Das niederländische Straßennetz ist ausgezeichnet und auch die Eisenbahn- und Buslinien sind gut ausgebaut. Viele Urlauber bevorzugen als Fortbewegungsmittel das Auto: Die Entfernungen sind nicht groß, das Netz der Autobahnen und Schnellstraßen ist dicht. Darüber hinaus sind Autobahnen nicht mautpflichtig, lediglich der Kiltunnel bei Dordrecht und die Prins-Willem-Alexander-Brücke bei Tiel kosten eine kleine Gebühr. Auf Autobahnen darf man 120 km/h, in Ortschaften 50 km/h und außerhalb 80 km/h fahren. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Verstöße gegen Verkehrsregeln werden hart geahndet, auch bei Falschparkern ist die Polizei schnell mit der Parkkralle vor Ort. Gelbe Markierungen an Bordsteinen bzw. am Fahrbahnrand weisen auf ein Parkverbot hin.

Die niederländische Bahn (http://www.ns.nl) bedient mit dichten Taktzeiten fast alle Orte des Landes. Wo der Zug nicht hinkommt, übernehmen Regionalbusse den Weitertransport. Es gibt attraktive Angebote für Besucher, z.B. Tagesnetzkarten für das ganze Land. Die Nahverkehrssysteme in den großen Städten sind sehr gut ausgebaut. Praktisch: Die Streifenkarte (Nationale Strippenkaart) für Busse, Straßen- und U-Bahn sowie für Züge innerhalb der Stadtgrenzen ist in allen Städten der Niederlande gültig. Eine Besonderheit ist das Treintaxi, das Bahnreisende bei der Ankunft im Ort zu einem Fahrpreis von knapp 5 EUR nutzen können (Fahrkarten gibt es am NS-Fahrkartenautomaten und allen NS-Servicestellen). Etliche Fähren verkehren über die Binnengewässer und zu den Westfriesischen Inseln.

Ideal ist das Land mit 15.000 km Radwegen auch für Fahrradfahrer. Das Fahrrad oder „fiets“, wie es hier heißt, ist allgegenwärtig. Es erweist sich als praktisches Fortbewegungsmittel, die zahlreichen Fahrradwege sind überwiegend in hervorragendem Zustand. Auf vielen Fähren ist die Fahrradmitnahme selbstverständlich. Zu beachten ist allerdings, dass manche Fähren nur an Wochenenden und in der warmen Jahreszeit verkehren. Auch in der Bahn, wo es großzügige Stellplätze gibt, ist die Fahrradmitnahme samt Anhänger in fast allen Zügen möglich. Spontane Radtouren allein oder mit der ganzen Familie gestalten sich daher recht unkompliziert. Aber Achtung: Es gibt auch Sperrzeiten für die Fahrradmitnahme, meist von Montag bis Freitag zu den geschäftlichen Stoßzeiten.

Praktische Hinweise

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Groot Hertoginnelaan 18-20

2517 EG Den Haag

Tel.: +31-70-3420600

Fax: +31-70-3651957

E-Mail: ambduits@euronet.nl

Web: http://www.den-haag.diplo.de

Österreichische Botschaft

Van Alkemadelaan 342

2597 AS Den Haag

Tel.: +31-70-3245470

Fax: +31-70-3282066

E-Mail: den-haag-ob@bmeia.gv.at

Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/den-haag.html

Schweizerische Botschaft

Lange Voorhout 42

2514 EE Den Haag

Tel.: +31-70-3642831

Fax: +31-70-3561238

E-Mail: hay.vertretung@eda.admin.ch

Web: http://www.eda.admin.ch/denhaag

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 230 Volt Wechselstrom. Es werden dieselben Steckertypen (C und F) wie in Deutschland und Österreich verwendet; für den in der Schweiz auch gebräuchlichen dreipoligen Rundstecker (Typ J) wird ein Adapter benötigt.

Feiertage

Nieuwjaar (Neujahr, 1. Januar); Goede Vrijdag (Karfreitag, März/April); Pasen (Ostern, März/April); Koninginnedag (Tag der Königin, 30. April); Bevrijdingsdag (Befreiungstag, 5. Mai); Hemelvaartsdag (Christi Himmelfahrt, Mai); Pinksteren (Pfingsten, Mai/Juni); Kerstmis (Weihnachten, 25. & 26. Dezember).

Frauen allein unterwegs

Frauen können in den Niederlanden sicher und problemlos alleine reisen. Außergewöhnliche Vorsichtsmaßnahmen sind nicht zu treffen. Allgemeine Gefahrensituationen wie Trampen ohne Partner oder nächtliche Spaziergänge allein auf der Straße oder im Park sind - wie in anderen europäischen Ländern auch - zu vermeiden.

Information im Heimatland

Niederländisches Büro für Tourismus & Convention (NBTC; zuständig für A, CH, D)

Friesenplatz 1

50672 Köln

Tel.: +49-221-9257170

Fax: +49-221-92571737

E-Mail: info@niederlande.de

Web: http://www.holland.com/de/Tourist.htm

Homosexualität

Homosexualität ist in den Niederlanden per Gesetz straffrei und wird von der überwiegenden Bevölkerungsmehrheit, vor allem der jungen Generation, toleriert und akzeptiert. Das Austauschen gleichgeschlechtlicher Zärtlichkeiten wie Küssen oder Händehalten in der Öffentlichkeit ruft in der Regel keine diskriminierenden Reaktionen der Gesellschaft hervor. Großstädte wie Amsterdam und Rotterdam verfügen mit einschlägigen Bars und Clubs über eine lebendige Homosexuellen- und Transvestitenszene. Eine breite Informationsplattform bietet http://www.gaymap.info.

Notruf

Landesweiter Notruf: 112

Öffnungszeiten

Banken: Mo 13-16, Di-Fr 9-16 Uhr, größere Filialen bis 17 Uhr. Postämter Mo-Fr 9-17, größere Filialen Sa 9-12 Uhr. Geschäfte: Mo-Fr 8.30/9-18/18.30 Uhr, Sa 8.30/9-16/17Uhr, Mo ab 13, Do oder Fr bis 21 Uhr. Aufgrund eines neuen Ladenschlussgesetzes, das längere Öffnungszeiten und den Verkauf am Sonntag genehmigt, haben viele größere Geschäfte und Lebensmittelketten abends länger geöffnet. Museen haben keine einheitlichen Zeiten. Im Allgemeinen sind sie am Montag geschlossen.

Trinkgeld

In Cafés, Restaurants, Hotels und Taxis sollte man den Betrag großzügig aufrunden. Taxifahrer erwarten etwa 10 % des Fahrpreises. Selbstverständlich freuen sich Kellner und Zimmermädchen immer über einen (wohlverdienten) finanziellen Bonus.

Zeit

In den Niederlanden gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ, engl. Central European Time, CET) bzw. die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ, engl. CEST). Die Differenz der MEZ zur Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC), beträgt +1 Stunde, die Differenz der MESZ zur UTC +2 Stunden. Während der Sommerzeit von Ende März bis Ende Oktober wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt.

Ärztliche Versorgung

Bürger der EU werden im Krankheitsfall nach Vorlage der Europäischen Krankenversichertenkarte (EHIC) kostenlos behandelt. Wird sie einmal nicht akzeptiert, so muss man sofort bezahlen und erhält gegen Quittung die Kosten von seiner Krankenkasse in der Regel erstattet. Für Reisende außerhalb der EU, aber auch EU-Bürgern, empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung, wenn man nicht privat krankenversichert ist, um unabhängiger und flexibler in der Arztwahl zu sein. Apotheken haben Mo-Fr 8-18, Sa 9-18 und zuweilen auch So 11-12 und 17-18 Uhr geöffnet. Eine Liste mit den wechselnden Bereitschaftsdiensten liegt in allen Apotheken und vielen VVV-Auskunftsbüros aus.

Menschen mit Behinderung

Die Einrichtungen für Behinderte gehören zu den vorbildlichsten in Europa. Informationen gibt es bei niederländischen Fremdenverkehrsämtern oder speziellen Einrichtungen. „Reiswijzer voor gehandicapten“ heißt eine niederländische Broschüre, erhältlich bei: Stichting Informatie voorziening Gehandicapten Nederland (Zakkendragershof 34-44, Postbus 70, 3500 AB Utrecht, Tel.: +31-30-316416).

Einreisebestimmungen

Obwohl für Angehörige der EU Grenzkontrollen entfallen, ist die Mitnahme eines Reisepasses oder Personalausweises unabdingbar. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Europäische Staatsangehörige außerhalb der EU benötigen zur Einreise bis zu einem Aufenthalt von 90 Tagen einen gültigen Reisepass.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Geld und Devisen

Die niederländische Währung ist der Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR). Es gibt Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20, 50 Cent, 1 und 2 EUR sowie Scheine zu 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 EUR. Kreditkarten werden praktisch überall akzeptiert und fast alle Banken verfügen über Geldautomaten, an denen man Bargeld mit der Maestrokarte abheben kann. Geldwechsel ist in Banken, Wechselstuben und Hotels problemlos möglich.

Telefon

Vorwahl: Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041, Niederlande 0031. Auskunft: Inland 118 (automatisch, 0,40 EUR pro Anruf), 0900-8008 (Telefonistin, 1 EUR pro Anruf, höchstens 3 Auskünfte), international 060418. Öffentliche Telefone sind fast nur noch Kartentelefone, für die man die so genannte Telecard braucht, die es an Zeitungskiosken und in Postämtern zu kaufen gibt. Das eigene Handy funktioniert in den Niederlanden problemlos. Die vielen unterschiedlichen Betreibergesellschaften liefern sich einen Tarifkampf, so dass die Gebühren häufig wechseln.

Zollbestimmungen

EU-Bürger können Waren zum eigenen Gebrauch zollfrei ein- und ausführen, allerdings sollten die Höchstmengen beachtet werden: Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, können ohne Beschränkungen innerhalb der EU mitgeführt werden. Innerhalb der EU gelten folgende Richtmengen: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück, 200 Zigarren, 1 kg Tabak und 10 l Spirituosen, 20 l Zwischenerzeugnisse, 90 l Wein, davon max. 60 l Schaumwein, und 110 l Bier. Aus Nicht-EU-Ländern dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier eingeführt werden. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol uter 15 Vol.-% oder 1 l Alkohol über 15 Vol.-% einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter http://www.zoll.de.

Touristeninformation vor Ort

Amsterdam Tourism & Convention Board (ATCB)

Aankomstpassage 40

1118 AX Schiphol

Tel.: +31-202018800

Fax: +31-206252869

E-Mail: info@atcb.nl

Web: http://www.amsterdamtourist.nl

Unterhaltung & Nachtleben

Besonders pulsiert das Nachtleben in Amsterdam, Rotterdam und Groningen. Theater und Konzerthäuser von Weltrang, eine lebendige Off-Kultur, dazu jede Menge Clubs, Diskos, Kneipen und Bars - hier ist es leicht, die Nacht zum Tag zu machen. Aber auch in kleineren Städten finden sich attraktive Möglichkeiten zur Abendgestaltung, sei es im Theater, im Kino - in den Niederlanden laufen alle Kassenschlager in der Originalversion - oder in gemütlichen Cafés (das niederländische Wort bezeichnet sowohl eine Kneipe als auch ein „klassisches“ Café). In den Ferienorten, z.B. auf Texel oder Terschelling, sorgen jede Menge Diskos, Strandbars und Liveclubs für Abwechslung.

Essen & Trinken

Die niederländische Küche war schon immer einfach und gesund: Fisch und Meeresfrüchte in allen Variationen, frisches Obst und Gemüse und nicht zu vergessen die zahlreichen Käsespezialitäten, für die das Land in aller Welt bekannt ist. Zum Abschluss einer Mahlzeit wird immer das „kopje koffie“ (Tasse Kaffee) getrunken, das mehrmals zu jeder Tageszeit serviert wird. Für die kleine Mahlzeit zwischendurch sind die leckeren „pannekoeken“ (Pfannkuchen) mit „stroop“ (Sirup) zu empfehlen. Im Winter isst man vor allem „stamppot“, einen Eintopf mit Grünkohl und Speck, und trinkt dazu einen starken Genever (Wacholderschnaps), der auch vorzüglich wärmt. Natürlich hat jede Region zusätzlich ihre eigenen Spezialitäten, an der Küste füllt das Meer die Speisekarte. Wer typisch niederländisch essen gehen möchte, sollte nach dem Schild „Neerlands Dis“ Ausschau halten: einer weiß-blauen Suppenschüssel.

Shopping

Die Souvenirläden quellen über von Holzpantoffeln in allen Größen und Farben. Wer jedoch etwas wirklich Typisches mit nach Hause nehmen will, sollte sich mit Tulpenzwiebeln und natürlich mit Käse eindecken. Doch das ist längst nicht alles, was die Niederlande zu bieten haben: In den Städten locken Boutiquen junger niederländischer Modeschöpfer, schicke Geschäfte für Wohndesign und vieles mehr. In den Niederlanden sind die Läden vielerorts sonntags geöffnet - sie schließen dafür am Montag (teils nur vormittags).

Anreise

Mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft KLM - Royal Dutch Airlines bietet vielfältige Verbindungen von zahlreichen Flughäfen aus dem deutschsprachigen Raum nach Amsterdam, Eindhoven, Rotterdam und Maastricht. Von verschiedenen deutschen Städten fliegt auch die Lufthansa, von Wien nach Amsterdam verkehrt Austrian Airlines in regelmäßigen Abständen (mehrmals täglich) und

Basel und Zürich sind auch über Swiss International an Amsterdam angebunden. Von Bern fliegt außerdem die schweizerische Sky Work Airlines. Die Flugzeit beträgt je nach Start- und Zielflughafen plus/minus 1 Std.

Der wichtigste Flughafen der Niederlande ist der Amsterdam Airport Schiphol (http://www.schiphol.nl). In das etwa 10 km entfernte Stadtzentrum fahren regelmäßig Pendelbusse. Weitere wichtige Flughäfen sind Eindhoven (http://www.eindhovenairport.com), Enschede Twente (http://www.enschede-airport.nl) und Maastricht Aachen (http://www.maa.nl).

Mit der Bahn

ICE-, Thalys- sowie City-Night-Line-Züge verkehren regelmäßig zwischen allen größeren westeuropäischen Städten und Amsterdam. Von Frankfurt am Main ist man z.B. mit dem ICE innerhalb von 4 Std. in Amsterdam, von Hamburg dauert die Fahrt im IC ca. 5 Std., von Wien per ICE 11 Std. und von Zürich sind mind. 8 Std. einzukalkulieren. Der Hauptbahnhof, Centraal Station, liegt im Herzen der Stadt und ist optimal an den europäischen Fernverkehr angeschlossen. Außerdem ist er ein bedeutender Knotenpunkt für den Regional- und Stadtverkehr. Busse, Straßenbahnen und die Metro fahren von hier in alle Richtungen weiter (Informationen unter http://www.bahn.de, http://www.oebb.at, http://www.sbb.ch und http://www.ns.nl).

Mit dem Bus

Von mehreren europäischen Städten verkehren Busse der Deutschen Touring zu zehn niederländischen Städten, darunter Amsterdam, Enschede, Den Haag, Eindhoven, Groningen, Rotterdam und Utrecht (http://www.touring.de). Informationen für Österreich gibt es bei der Eurolines Austria - Blaguss Reisen GmbH (http://www.eurolines.at) und für die Schweiz bei Alsa & Eggmann (http://www.eurolines-schweiz.ch).

Feste & Veranstaltungen

März-Mai Im Keukenhof in Lisse ist eine paradiesische Blumenausstellung zu bestaunen (http://www.keukenhof.nl).

30. April Im ganzen Land feiert man den Koninginnedag, den Nationalfeiertag der Niederlande.

Mai Am Nationalen Molendag können viele Windmühlen des Landes besichtigt werden (http://www.nationalemolenengemalendag.nl).

Mai/Juni Auf dem Programm des legendären Holland Festivals in Amsterdam stehen die schönsten Opern, Konzerte sowie Schauspiel- und Tanzaufführungen (http://www.hollandfestival.nl).

Juni Ronde om Texel, d.h. Runde um die Insel Texel, ist die größte Katamaran-Regatta der Welt (http://www.roundtexel.com).

Juli Der Zomercarnaval in Rotterdam, der mit einer spektakulären Straßenparade gefeiert wird, ist ein beliebtes Festival (http://www.zomercarnaval.nl).

September Landesweit wird der Tag des offenen Denkmals begangen (http://www.openmonumentendag.nl).

November Auf dem Crossing Border Festival in Den Haag treten Dichter und Musiker auf (http://www.crossingborder.nl).

Steckbrief

Amtssprache: Niederländisch, Friesisch (Provinz Friesland)

Bevölkerung: rund 16,6 Mio. Einwohner

Fläche: 41.528 km² (18,41 % Wasser)

Hauptstadt: Amsterdam (rund 758.000 Einwohner)

Landesvorwahl: +31

Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR)

Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

Praktische Hinweise

Impfungen

Es gibt keine besonderen Impfvorschriften für die Niederlande. Generell empfiehlt sich aber eine Überprüfung bzw. Auffrischung der Standardimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza).

Bei einem längeren Aufenthalt bzw. besonderer Exposition ist eine Meningokokken-Impfung für Kinder und Jugendliche in Erwägung zu ziehen.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Haustiere

Haustiere (Hunde, Katzen, Frettchen), die innerhalb der EU (einschl. Schweiz) in ein anderes Land eingeführt werden, müssen eindeutig mit einer Tätowierung oder einem Mikrochip identifizierbar sein; seit Juli 2011 ist der Mikrochip für neu gekennzeichnete Tiere Pflicht. Jedes Tier muss einen EU-Heimtierausweis besitzen, der von jedem dazu ermächtigten Tierarzt ausgestellt werden kann, und in dem dieser bestätigt, dass das Tier gegen Tollwut geimpft wurde. Im Falle einer Erstimpfung muss diese mind. 21 Tage zurückliegen. Die Fristen für Folgeimpfungen müssen dabei gemäß Impfstoff-Hersteller berücksichtigt werden. Für Haustiere, die jünger als drei Monate sind, gelten spezielle Vorschriften, ebenso für bestimmte Hunderassen.

Weitere Informationen (auch bzgl. anderer Heimtierarten) sind auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) unter http://www.bmelv.de (Verbraucherschutz > Reisen & Verkehr), bei der Botschaft oder konsularischen Vertretung sowie bei der jeweiligen Veterinärbehörde des Ziellandes erhältlich.

Kriminalität

In Amsterdam ist die Beschaffungskriminalität relativ hoch und es kommt gelegentlich zu Autoaufbrüchen und kleineren Delikten wie Taschendiebstahl. Wer die üblichen Vorsorgemaßnahmen ergreift und z.B. keine Wertsachen im geparkten Auto zurücklässt, sollte jedoch nichts zu fürchten haben.