Mauritius Urlaub: Willkommen im Paradies!

Es ist schwierig, im Falle von Mauritius von ‚Nachbarn‘ zu sprechen, beträgt doch die Distanz zum afrikanischen Kontinent schon etwa 2.300 Kilometer. Bis zu ‚benachbarten‘ Eilanden im Indischen Ozean wie zum Beispiel zu den Seychellen oder den Malediven sind es mind. 1.700 km bzw. sogar 3.100 km. Die Entfernung nach Madagaskar mit etwas mehr als 1.100 km könnte dagegen schon als ‚Steinwurf‘ bezeichnet werden. Schon alleine diese Tatsache macht die Insel und einen Mauritius Urlaub zu etwas besonderem.

Ganzjährig angenehme Badetemperaturen machen die Insel zum perfekten Reiseziel für Erholungssuchende und Sonnenanbeter. Weißer Korallensand, klares, tiefblaues Wasser und Palmen, die sich im Rhythmus des Windes bewegen, versprechen einen unvergesslichen Aufenthalt. Wassersportler können beim Surfen oder Tauchen Ihrem Drang nach einem Aktivurlaub nachgehen. Aber auch Naturfreunde und Abenteuerlustige kommen auf ihre Kosten: die atemberaubende Natur im Landesinneren mit grün bewachsenen Bergen und Wäldern ist die ideale Kulisse für Wandertouren in exotischer Atmosphäre.

Ein heisser Tipp ist die Hafenstadt Port Louis, die Hauptstadt von Mauritius, denn hier laden verschiedene Sehenswürdigkeiten zu einem Besuch ein und beweisen, dass die Insel weit mehr zu bieten hat, als Sonne, Strand und Meer.

Mauritius, Tipps für den Urlaub

Korallenriffe rund um Mauritius halten Haie und Strömungen fern. Die Folge: badewannenähnliche Lagunen umgeben die Insel, an deren öffentlichen Sandstränden man extrem entspannt urlauben kann.

Auf Afrikakarten ist Mauritius nicht einmal annähernd so groß wie die „Blaue Mauritius“, jene Briefmarke, die das Eiland so bekannt machte. Das Land besticht eben weniger durch Größe als durch Qualität, gilt es doch längst als Inbegriff eines sicheren, stressfreien und luxuriösen Urlaubs. Neben der auffallend freundlichen und toleranten Bevölkerung tragen dazu mehrere Dutzend exklusive Vier- und Fünfsternehotels maßgeblich bei.

Hotels säumen die rund 200 km lange Küstenlinie, vor der 160 km Strände ausmachen, entweder weit geschwungen oder in Buchten versteckt, aber immer gleißend weiß und sanft und sandig in den Indischen Ozean abfallend. Doch im Gegensatz zu manch anderen „Trauminseln“ bietet auch das Inselinnere interessante Ausflugsziele. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten liegt vor den Toren der kleinen, aber kosmopolitischen Hauptstadt Port-Louis: der Botanische Garten von Pamplemousse. Ebenfalls schnell erreichbar: zahlreiche Outlet-Center, die vor allem im Modebereich Top-Qualität zu deutlich günstigeren Preisen anbieten. Wilde Natur bietet schließlich der Black River Gorges Nationalpark im Inselsüden - inklusive Wasserfälle und Seen.

Klima & beste Reisezeit

Generell ist es das ganze Jahr über angenehm warm. Aufgrund des ständig wehenden Südostpassats ist das Wetter im Westen von Mauritius im Allgemeinen besser, vor allem von Juni bis September kann es an der Ostküste kräftig blasen. Im Sommer (Dezember bis März) wird es schwül-heiß mit Temperaturen bis 30 °C bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit. Während dieser Monate fallen die meisten Niederschläge in Form von heftigen, kurzen Schauern, es können auch Zyklone auftreten (eher selten, rechtzeitige Warnung, tägliche Wettervorhersage auf http://metservice.intnet.mu unter dem Stichwort Mauritius Cyclone Bulletin). Die Wintermonate Mai bis Oktober erweisen sich kühler, aber trocken mit Temperaturen von 19-25 °C. Die Wassertemperaturen variieren von 24 °C im Juli bis 27 °C im Januar.

Hochsaison auf Mauritius ist von Weihnachten bis Ostern. Als ideale Reisezeit gelten die Monate April bis Juni und September bis November, wenn es weder zu heiß noch zu feucht wird. Wanderer werden die etwas kühleren Temperaturen im mauritischen Winter schätzen. Neben luftiger Sommerkleidung empfiehlt es sich, einen Regenschutz und eine Jacke mitzunehmen.

Essen & Trinken im Urlaub

Die mauritische Küche ist eine Zusammensetzung aus kreolischen, europäischen, chinesischen und indischen Einflüssen. Ein typisch kreolisches Gericht ist Le roti de langue de Boeuf, geröstete Ochsenzunge mit Knoblauch, Ingwer, Zimt, Nelken, Honig und Sojasoße, serviert mit gedünstetem Gemüse. Aus der chinesischen Küche stammen Foo Yung, ein Omelette mit Geflügel, Champignons, Karotten, Erbsen, Zwiebeln, Zucker und Rum, sowie Poisson Aigre-Doux, Fisch in einer Soße aus Karotten, Gurken, Ingwer, Zucker und Essig. Briani, ein Reisgericht, verfeinert mit Knoblauch, Ingwer, Safran, Minze und Zimt, serviert mit Gemüse und verschiedenen Fleischsorten, ist eine Symbiose der arabischen und indischen Küche. Fisch- und Meeresfrüchtegerichte findet man auf jeder Speisekarte. Zum Essen empfiehlt sich mauritisches Bier.