Länderinformationen Oman

Oman

Was liest man nicht alles über Oman. Wunderland des Weihrauchs, Heimat von Sindbad dem Seefahrer, Märchen aus 1001 Nacht - alles wahr und doch Momentaufnahmen aus einem Land mit einer aufgeschlossenen Bevölkerung, vielfältigen Naturschönheiten und zahlreichen Besonderheiten.

Über Jahrhunderte war Oman vom Rest der arabischen Welt so gut wie abgeschnitten - die große Sandwüste der Arabischen Halbinsel verhinderte weitestgehend wirtschaftliche wie kulturelle Kontakte. Omans Entwicklung führte deshalb in die weite Welt hinaus - mit Hilfe von Segelschiffen. Indien, China und Ostafrika waren seine Handelspartner, und diese Kontakte haben ihre Spuren hinterlassen. Deshalb entwickelte das Land seinen eigenen Charakter wie auch eine besondere religiöse Einstellung und bewahrte beides über die große Modernisierungsbewegung bis in die heutige Zeit.

Das Sultanat Oman ist einfach schön. Angefangen von den grünen Tälern des Hajar-Gebirges über die 1.700 km langen Küsten mit weißen, teilweise unberührten Stränden und rauen Felsklippen bis hin zu der stillen, menschenleeren Wüste und ihren bis zu 150 m hohen Sanddünen. Doch die Natur ist nicht das einzig Beeindruckende. In Zeiten, da das europäische Bild des Islam von Gewalt und Fanatismus geprägt ist, wird die liberale Einstellung der Omanis manchen Gast überraschen. Und es ist ein sicheres Reiseland!

Klima & Reisezeit

Das Sultanat Oman liegt im äußersten Südosten der Arabischen Halbinsel und somit in einer subtropischen Klimazone. Die Sommermonate von Mai bis September sind generell trocken und heiß mit Tagestemperaturen bis 45 °C. An den Küsten kommt an manchen Tagen eine unangenehm hohe Luftfeuchtigkeit hinzu. Eine Ausnahme sind der östliche Küstenstreifen und das Dhofar-Gebirge im Süden, denn von Juni bis September/Oktober sorgen stürmische Monsunwinde für feuchtes Wetter mit Tagestemperaturen um 30 °C.

Die beste Reisezeit für das Sultanat sind die kühleren Wintermonate von Mitte Oktober bis etwa Mitte April mit einer durchschnittlichen Tagestemperatur um 30 °C. In dieser Zeit fallen zwar auch die meisten Niederschläge, doch meist nur in kurzen, dafür aber umso heftigeren Schauern. Allerdings gibt es immer mehr europäische Reiseveranstalter, die günstige Pauschalangebote in den heißen Sommermonaten anbieten. Aufgrund der Traditionen des Landes und der klimatischen Bedingungen empfiehlt es sich, leichte Sommerkleidung, die Arme und Beine bedeckt, dazu Sonnenbrille und -creme sowie eine Kopfbedeckung einzupacken.

Reisen im Land

In der Hauptstadt Muscat bieten neben den internationalen Vermietstationen auch lokale Anbieter mittlerweile eine große Flotte vom Kleinwagen bis zum geräumigen Geländewagen an. Um sein Wunschauto zu bekommen, empfiehlt sich zur Hauptreisezeit jedoch eine Reservierung noch von zu Hause aus. Ein internationaler Führerschein ist notwendig. Das Straßennetz wird stetig ausgebaut, sowohl nach Sur an der Ostküste als auch ins Landesinnere gibt es mehrspurige Autobahnen. So wird es auch für Individualtouristen, die mit dem eigenen Mietfahrzeug unterwegs sind, in Zukunft leichter werden, abgelegene Wadis und Wüstenregionen zu erreichen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes sind auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Es gibt Taxis, Sammeltaxis, und die staatliche Busgesellschaft ONTC (Oman National Transport Company) hat ein gut ausgebautes Liniennetz. Inlandsflugverbindungen lohnen sich nur ins 1.000 km von Muscat entfernte Salalah und auf die Halbinsel Musandam. Verschiedene deutschsprachige Reiseveranstalter arbeiten Ihnen gern eine individuelle Tour mit dem Mietwagen aus und reservieren auch die nötigen Hotelübernachtungen.

Aufgrund anhaltender Spannungen in einigen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens wird Reisenden in den Oman geraten, in der Öffentlichkeit zurückhaltend aufzutreten, in ihrem Verhalten auf die religiösen, politischen, kulturellen und sozialen Traditionen des Landes Rücksicht zu nehmen und sich von eventuellen Demonstrationen oder Protestveranstaltungen fernzuhalten. Bei Bootsexkursionen vor der Westküste der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sollten die Gewässer um die Inseln Abu Moussa, Greater Tumb und Lesser Tumb gemieden werden. Die drei Inseln werden sowohl von den VAE als auch vom Iran beansprucht und in Seekarten als zum jeweiligen Territorium gehörend ausgewiesen. Bootsbesatzungen wurden von iranischer Seite unter dem Vorwurf der „Verletzung der iranischen Hoheitsgewässer und illegaler Einwanderung“ bereits festgenommen und in Gerichtsverfahren zu Haftstrafen verurteilt. Außerdem besteht das Risiko von Piratenangriffen und Kaperungen.

Praktische Hinweise

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Ruwi, Hillat Al-Jazeera (Nähe Al-Nahda Krankenhaus)

Way No.: 4911, Villa 953

Muscat

Tel.: +968-24835000 (für Notfälle außerhalb der Öffnungszeiten: +968-99321641)

Fax: +968-24835690

E-Mail: diplofrg@omantel.net.om

Web: http://www.maskat.diplo.de

Die österreichische Botschaft in Muscat wurde 2011 geschlossen, zuständig ist seither die Botschaft in Riyadh:

Österreichische Botschaft

Diplomatic Quarter Riyadh

P.O.Box 94373

Riyadh 11693

Tel.: +966-1-4801217

Fax: +966-1-4801526

E-Mail: riyadh-ob@bmeia.gv.at

Web: http://www.aussenministerium.at/riyadh

Schweizerisches Generalkonsulat

Al Asfoor Plaza Building, 1st floor, Apt. 104

Al Qurum, Muscat

Tel.: +968-24568202

Fax: +968-24568206

E-Mail: consulch@omantel.net.om

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 220/240 Volt, 50 Hertz. Adapter für die englischen Drei-Pol-Steckdosen gibt es in den Hotels oder billig zu kaufen.

Feiertage

Neujahr (1. Januar); Renaissance Day (Beginn der Regierung von Sultan Qaboos, 23. Juli); Nationalfeiertag (Geburtstag von Sultan Qaboos, 18. November).

Islamische Feiertage richten sich nach dem islamischen Mondkalender, die genauen Termine werden von der Geistlichkeit festgelegt. Die Feiertage sind beweglich, da sie sich am Mondzyklus orientieren und verschieben sich alljährlich - gegenüber dem gregorianischen Kalender - um etwa 11 Tage rückwärts. Der bedeutendste Einschnitt im Jahresverlauf ist der Beginn des Fastenmonats, des Ramadan, der mit dem Fest des Fastenbrechens „Eid al-Fitr“ 30 Tage später beendet wird. Weitere wichtige islamische Feiertage im Oman sind Eid al-Adha (Großes Opferfest), El am Hejir (Islamisches Neujahr), Milad Al Nabi (Geburtstag des Propheten Mohammed) und Lailat al-Miraj (Himmelfahrt des Propheten Mohammed).

Frauen allein unterwegs

Oman ist ein sicheres Reiseland und Frauen können es problemlos allein - auch mit dem Auto - bereisen. Auf den Landessitten entsprechende Kleidung sollte geachtet werden.

Information im Heimatland

Ministry of Tourism, c/o Interface International GmbH (zuständig für A, CH, D)

Karl Marx Allee 91A

10243 Berlin

Tel.: +49-30-42088012

Fax: +49-30-42256286

E-Mail: info@omantourism.de

Web: http://www.omantourism.de

Homosexualität

Man sollte das Hand-in-Hand gehen arabischer Männer nicht mit Homosexualität verwechseln - es ist ein Ausdruck der Freundschaft. Gleichgeschlechtliche Liebe ist offiziell verboten und darf nicht in der Öffentlichkeit ausgelebt werden!

Notruf

Polizei/Feuerwehr/Ambulanz: 999

Öffnungszeiten

Die normalen Geschäftszeiten sind Sa-Do von 8-13 und 16-19 Uhr. Banken schließen bereits um 12 Uhr. Supermärkte und kleine Geschäfte im Landesinneren sind meist durchgehend geöffnet von 7-22 Uhr, einige Großmärkte sogar rund um die Uhr. Museen sind generell tgl. außer Fr von 9-13 Uhr und 17-19 Uhr geöffnet, Fr oft nur am Nachmittag. Die genauen Zeiten sind in der Tagespresse veröffentlicht (Oman Daily Observer im Businessteil).

Trinkgeld

In den kleineren Restaurants ist ein Trinkgeld eher unüblich, Taxifahrer, Kofferträger und Kellner internationaler Einrichtungen erhalten ca. 10 % des Rechnungsbetrages, Kofferträger ca. 200-300 baiza pro Gepäckstück. Das Bedienungsgeld (service charge) ist häufig in der Rechnung enthalten. Allerdings kommt dies selten dem Sie bedienenden Kellner zugute, sodass dieser sich über eine kleine Extragabe freut. Bei organisierten Rundreisen und Tagesausflügen ist ein Trinkgeld für Fahrer und Reiseleiter ebenfalls üblich.

Zeit

Im Oman gilt die Gulf Standard Time (GST), Universal Time Coordinated (UTC) +4 Stunden. Der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt +3 Stunden. Während der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) beträgt der Zeitunterschied jeweils eine Stunde weniger.

Ärztliche Versorgung

Die ärztliche Versorgung in Oman ist als gut zu bezeichnen. Sowohl in der Hauptstadt Muscat, wo es mehrere Krankenhäuser und Privatkliniken gibt, als auch in den Regionalhauptstädten wie z.B. Sohar, Sur oder Nizwa gibt es moderne Hospitäler. Auf dem Land sind die Zustände jedoch nicht nur technisch, sondern auch hygienisch oft problematisch. Zudem findet sich hier nur schwer ein Englisch oder Französisch sprechender Arzt. Eine Behandlung muss vor Ort bezahlt werden. Erkundigen Sie sich deshalb rechtzeitig vor Reiseantritt bei Ihrer Kasse, ob diese solche Kosten übernimmt, ansonsten ist eine Reisekrankenversicherung sehr empfehlenswert. Medikamente gibt es in guter Auswahl in den zahlreichen Apotheken des Landes, nur wer auf besondere Medikamente angewiesen ist, sollte diese in ausreichender Menge mitnehmen. Achten Sie darauf, die Reiseapotheke den Temperaturen entsprechend vor Wärme zu schützen.

Menschen mit Behinderung

Einige Sehenswürdigkeiten sind für Behinderte aufgrund ihrer historischen Bauweise leider nur schwer bis gar nicht zu besichtigen, z.B. die Festungen oder diverse Museen, die in diesen untergebracht sind. Während die modernen Hotels und Einkaufszentren der Hauptstadt behindertengerecht gebaut sind, sind entsprechende Hotelzimmer im Rest des Landes noch recht spärlich.

Einreisebestimmungen

Deutsche, österreichische und schweizerische Besucher benötigen für die Einreise nach Oman ein Visum, das man an allen Grenzübergangsstellen gegen Gebühr (20 OMR, ca. 40 EUR) erhalten kann. Es berechtigt zu einem Aufenthalt von einem Monat bei einer Einreise. Erforderlich ist ein Reisepass mit mindestens 6-monatiger Gültigkeitsdauer ab Einreise. Vorläufige (grüne) Reisepässe werden akzeptiert, müssen aber ebenfalls mindestens noch sechs Monate gültig sein. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Das Visum kann für die gleiche Gebühr um einen Monat verlängert werden. Aufgrund gemeinsamer Visaregelungen zwischen Oman und Qatar sind Inhaber eines Visums von Oman oder Qatar berechtigt, in das jeweils andere Land über seinen internationalen Flughafen einzureisen. Das Visum erlischt, wenn der Inhaber in ein Drittland reist. Bei Einreise aus dem Emirat Dubai genügt für deutsche Staatsangehörige der Einreisestempel von Dubai. Die Dauer der Aufenthaltsberechtigung für Oman richtet sich nach der Dauer der Aufenthaltsberechtigung für das Emirat Dubai, d.h. für deutsche Touristen maximal drei Wochen ohne Verlängerungsmöglichkeit. Besitzer eines Reisepasses mit einer Gültigkeitsdauer von mindestens ein Jahr können auch ein Visum zur mehrfachen Einreise (50 OMR, ca. 100 EUR) beantragen, dass innerhalb eines Jahres zu Aufenthalten von jeweils drei Wochen berechtigt, wobei zwischen den Aufenthalten stets drei Wochen im Ausland vergehen müssen. Dieses Visum kann nicht verlängert werden.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Geld und Devisen

Die Landeswährung heißt Rial Omani (Abk.: RO; ISO-4217-Code: OMR) und ist unterteilt in 1.000 baiza. Die Währung ist frei konvertierbar und unterliegt keinen Einfuhrbeschränkungen, es empfiehlt sich jedoch, erst in Oman Geld zu tauschen. Gewechselt werden kann entweder in Banken oder an Hotelrezeptionen. Schecks sind unüblich, Kreditkarten dagegen gängiges Zahlungsmittel in den Hotels und bei den Autovermietstationen. In den kleineren Geschäften und auf den Märkten zahlt man meist mit Bargeld. An vielen Geldautomaten kann mittlerweile auch mit einer Maestro-EC-Karte und PIN Bargeld abgehoben werden.

Telefon

Oman verfügt über ein sehr gutes Telefonnetz. Von öffentlichen Telefonzellen kann man mittels einer überall erhältlichen Telefonkarte problemlos nach Europa telefonieren. Internationale Vorwahlen: Oman 00968, Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041. Fast alle europäischen Mobiltelefonanbieter haben mittlerweile einen Vertrag mit der omanischen Telefongesellschaft, sodass Sie mit ihrem Handy auch in Oman telefonieren können. Sehr viel günstiger sind jedoch die Prepaid-Karten der beiden örtlichen Gesellschaften nawras und omantel. Für ca. 10 OMR erhält man bereits am Flughafen eine lokale Telefonnummer mit ca. 5 OMR Gesprächsguthaben.

Impfungen

Impfungen sind, sofern Sie aus Europa einreisen, nicht vorgeschrieben. Es wird jedoch ein Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A und B empfohlen. Planen Sie längere Aufenthalte auf dem Land ist ein Impfschutz gegen Typhus sinnvoll. Bei der Einreise aus einem Gelbfiebergebiet wird eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt. Ein Besuch beim Tropenmediziner klärt über eine eventuell nötige Malariaprophylaxe auf. Mit Hilfe von Mückenschutz und abgekochtem Essen und Trinken lassen sich unliebsame Infektionen vermeiden.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Religion

In Oman spielt der Islam eine wichtige Rolle im täglichen Leben. Während jedoch im erzkonservativen Nachbarland Saudi-Arabien sehr strenge Regeln herrschen, ist man in Oman traditionell sehr viel liberaler. Es herrscht Religionsfreiheit und so gibt es neben christlichen Kirchen mit regelmäßigem Gottesdienst auch mehrere Hindutempel. Während des Fastenmonats Ramadan werden auch ausländische Gäste gebeten, sich körperverhüllend und denzent zu kleiden und nicht in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken oder zu rauchen, die internationale Hotellerie bietet jedoch den gewohnten Service.

Zollbestimmungen

Nach Oman dürfen eingeführt werden: eine Flasche Alkohol (gilt nur für Nichtmuslime und die Einreise am Flughafen, nicht bei Einreise auf dem Landweg), 50 Zigaretten, 113 g Tabak sowie Gegenstände des persönlichen Bedarfs. Verboten ist die Einfuhr von Waffen, Drogen und pornografischem Material wie Zeitschriften, wozu auch die freizügigen Titelblätter verschiedener Nachrichtenmagazine gehören (und konfisziert werden). Ebenso verboten ist die Einfuhr von frischen Lebensmitteln, vor allem Schweinefleisch.

Bei der Rückreise in die EU dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Fotografieren

„Die merken das ja eh nicht“ ist die weitverbreitete Einstellung vieler Touristen, die fröhlich mit ihrer Kamera drauflos halten. Respekt verdient man sich so nicht, eher handelt man sich – zu Recht – u.U. Ärger ein, wobei die Omanis leider viel zu oft zu höflich sind, um einen Gast auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Bedenken Sie, dass Sie als Vertreter der westlichen Welt betrachtet werden und Ihr schlechtes Benehmen nicht zu gegenseitigem Verständnis beiträgt. Fragen Sie insbesondere Frauen, bevor Sie sie knipsen. Verboten sind Aufnahmen von öffentlichen Einrichtungen wie Flughafen, Militär oder Polizei.

Steckbrief

Amtssprache: Arabisch

Bevölkerung: rund 2,7 Mio. Einwohner

Hauptstadt: Muscat (rund 770.000 Einwohner)

Fläche: 309.500 km²

Landesvorwahl: +968

Währung: Omani Rial (Abk.: RO; ISO-4217-Code: OMR)

Zeitzone: Gulf Standard Time (GST). Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ): +3 Stunden (Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) +2 Stunden); keine Umstellung auf Sommerzeit

Essen & Trinken

Die omanische Küche ist geprägt von indischen, indonesischen, arabischen und ostafrikanischen Einflüssen. Dabei werden vor allem Gerichte mit Reis, Huhn, Lamm, Ziege, Fisch und Meeresfrüchten serviert, z.B. in Form von shoowa (Lamm mit Dattelbrei in Palmen- und Bananenblättern gebacken) oder kabsa (Schaf gefüllt mit Mandeln, Reis und Gewürzen). Fleisch wird gerne gegrillt oder gekocht verzehrt, dazu isst man Soßen mit Gemüse (Bohnen, Artischocken, Zwiebeln, Tomaten, Kichererbsen). In Essig eingelegtes Gemüse, wie Kürbis, Blumenkohl oder Spargel, wird oft als Beilage gereicht. Gewürze und Kräuter spielen eine wichtige Rolle, vor allem Kardamom, Kreuzkümmel, Pfeffer, Koriander, Gewürznelken und Muskat geben den Speisen eine besondere Note. Zum Nachtisch gibt es Obst, insbesondere frische Datteln oder Halwa, eine Mehlspeise.

Generell wird zum Essen gerne Wasser getrunken, aber auch schwarzer Tee und Kaffee sind beliebte Getränke. Alkohol wird nur in einigen Hotels und Restaurants mit Sondergenehmigung ausgeschenkt, ist aber meist sehr teuer.

In Privathaushalten pflegt man in Oman auch heute noch den von den Beduinen übernommenen Brauch, sich zum Essen auf dem Boden niederzulassen. Gegessen wird mit der (rechten!) Hand aus kleinen Schüsseln und Platten, zwischen den Gängen reinigt man die Finger mit Rosenwasser. In Restaurants - inzwischen gibt es eine Vielzahl an Lokalen mit internationaler Küche - kann man jedoch auch ganz nach westlicher Art auf dem Stuhl sitzend speisen.

Feste & Veranstaltungen

Neujahr Am 1. Tag des neuen Jahres werden Pferde- und Kamelrennen zu Ehren des Sultans veranstaltet. Der Termin verschiebt sich jedes Jahr in Abhängigkeit vom Mondkalender.

Januar/Februar Einen Monat lang feiert man seit 1998 die omanische Kultur, ihre Geschichte und Traditionen beim alljährlichen Muscat Festival in der Hauptstadt. Auf dem Programm stehen neben antiken und modernen Theaterstücken sowie zeitgenössischen Konzerten von Künstlern der arabischen Welt inzwischen auch Multimedia-Shows u.v.m.

Juli/August Im Hochsommer verwandelt der Südwest-Monsun (Khareef) die trockene Gegend rund um Salalah in eine saftig-grüne Oase. Dieses Ereignis wird mit dem Khareef-Festival in Salalah mit Tanz und Gesang sowie zahlreichen kulturellen, wirtschaftlichen, sportlichen und religiösen Aktivitäten gebührend gefeiert. So kann man z.B. auch einheimischen Handwerkern bei ihrer Arbeit über die Schulter sehen und ihre Werke käuflich erwerben.

18. November Am Geburtstag des Sultans, dem Nationalfeiertag, werden die Straßen und Häuser mit Fahnen, Lichtern und Bildern Seiner Majestät geschmückt und Feuerwerke veranstaltet.

Praktische Hinweise

Haustiere

Für die Einfuhr von Haustieren nach Oman gelten umfangreiche Impf- und Quarantänevorschriften, die im Bedarfsfall bei der Botschaft oder konsularischen Vertretung im Heimatland erfragt werden können.

Kriminalität

Die Gewalt- und Kleinkriminalität im Oman ist relativ gering. Von Demonstrationen und sonstigen Menschenansammlungen sollte man Abstand halten. Ausflüge in die Grenzregionen zu Jemen und Saudi-Arabien sollten nicht auf eigene Faust bzw. nur im Konvoi unternommen werden. Darüber hinaus ist ein Verhalten zu empfehlen, das die Traditionen des Landes respektiert und sich z.B. in angemessener (körperbedeckender) Kleidung widerspiegelt. Bei Bootsausflügen besteht die Gefahr, Opfer von Piratenangriffen zu werden.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Zahlreiche Fluggesellschaften, darunter die nationale Gesellschaft Oman Air, bieten regelmäßige Verbindungen nach Oman von mehreren Städten im deutschsprachigen Raum. Oft ist eine Zwischenlandung in Dubai, Abu Dhabi o.Ä. in Kauf zu nehmen. Von Frankfurt am Main, München und Zürich bspw. gibt es aber auch Nonstop-Flüge, wobei die Flugzeit von Frankfurt rund 7,5 Std., von München rund 6 Std. und von Zürich ca. 6,5 Std. beträgt.

Der internationale Flughafen von Muscat liegt ca. 32 km westlich der Hauptstadt Muscat (http://www.omanairports.com). Per Mietwagen, Taxi oder Sammeltaxi gelangt man in die Innenstadt bzw. in andere Teile des Sultanats.