Ägypten

Am östlichen Ufer des Nils und unterhalb des gleichnamigen Stausees liegt Assuan. Zum mehr als 5.000 Quadratkilometer Fläche einnehmenden Nassersee sind es etwa 15 Kilometer. Assuan ist die viertgrößte Stadt Oberägyptens und die südlichste des Landes. Hier und in der näheren und weiteren Umgebung der Stadt finden sich einige der berühmtesten Bauwerke Ägyptens.
Kairo ist die größte Stadt der arabischen Welt – und das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Ägyptens. In der heutigen Millionenmetropole haben viele Kulturen ihre Spuren hinterlassen, und so treffen hier Reisende auf die pulsierende Vielfalt einer Stadt, die ihren Alltag zwischen den Monumenten des Altertums, des Islams und des koptischen Christentums, und der Moderne lebt.

 

 


Länderinformationen Ägypten

Ägypten

Durch das alte Land der Pharaonen strömt der längste Fluss Afrikas, der Nil, Lebensader und wichtigster Verkehrsweg. Für Reisende bietet z.B. eine Nilkreuzfahrt eine komfortable Gelegenheit, das Land mit seinen wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erleben.

Afrikas größte Stadt ist die ägyptische Hauptstadt Kairo im Nildelta. Orientalische Traditionen und das hektische Leben einer modernen Großstadt existieren hier nebeneinander. Im Gassengewirr der Souks hängt der aromatische Rauch aus Wasserpfeifen, Händler preisen lautstark Gewürze und Parfüms an, von den Minaretten der Moscheen ruft der Muezzin zum Gebet.

Berühmteste Zeugnisse aus alter Zeit sind die Pyramiden von Gizeh und der Sphinx, 10 km südwestlich von Kairo. In Oberägypten lernt man bei Luxor Theben-West mit dem Tal der Könige kennen. Insbesondere das Grab des Tut-anch-Amun mit der Mumie und Gräber aus der 19. Dynastie mit schönen Verzierungen sind sehenswert. Ein Highlight für Technik-Freunde ist der Assuan-Staudamm im Süden. Angesichts der geballten Kultur bleibt kaum Zeit für den Badeurlaub. Dabei gibt es am Roten Meer, in Hurghada oder Sharm el Sheikh, beste Bedingungen.

Reisen im Land

Aufgrund der aktuellen politischen Lage in Ägypten ist das Flugzeug das Verkehrsmittel der Wahl. Von Kairo über Luxor verkehrt zwar auch ein komfortabler Schlafwagenzug nach Assuan (Tickets hierfür sollte man eine Woche im Voraus reservieren, für normale Verbindungen genügt der Kauf einen Tag im Voraus) und Erste-Klasse-Fahrkarten sind relativ preiswert. Von der Nutzung des veralteten und störanfälligen Schienensystems wird jedoch generell abgeraten. Auch von längeren Überlandfahrten mit dem Bus oder mit dem Mietwagen sollten Reisende laut aktueller Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes derzeit absehen.

Von Kairo aus bestehen Flugverbindungen zu allen wichtigen Städten, in der Hauptsaison werden die wichtigsten touristischen Orte in Oberägypten und am Roten Meer mitunter mehrmals täglich von Egypt Air angeflogen. Trotzdem sollte man rechtzeitig buchen und v.a. in der Hauptsaison die Flüge sicherheitshalber vor Abflug in einem Egypt-Air-Büro bestätigen lassen. Planen Sie für die Abfertigung am Flughafen Kairo unbedingt ausreichend Zeit ein!

Bei Taxifahrten häufen sich vor allem in den Urlaubsgebieten (z.B. Hurghada) Betrugsfälle. Man sollte stets darauf achten, dass das Taxameter eingeschaltet ist und sich bereits im Vorfeld (z.B. im Hotel) über den ungefähren Preis für das gewünschte Ziel erkundigen. Die Bezahlung erfolgt i.d.R. nach dem Ausstieg durch das Fenster.

Begleitete Konvois verkehren nur noch auf der Strecke zwischen Assuan und Abu Simbel. Für alle anderen Strecken wurde dieser Begleitservice eingestellt. Bitte beachten Sie unbedingt die aktuellen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes (http://www.auswaertiges-amt.de).

Praktische Hinweise

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

2, Sh. Berlin, (off Sh. Hassan Sabri)

Samalek-Kairo

Tel.: +20-2-27282000

Fax: +20-2-27282159

E-Mail: germemb@tedata.net.eg

Web: http://www.kairo.diplo.de

Österreichische Botschaft

5, Sharia Wissa Wassef/Sharia El-Nil

Riyadth-Tower

11111 Kairo

Tel.: +20-2-35702975

Fax: +20-2-35702979

E-Mail: kairo-ob@bmeia.gv.at

Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/kairo.html

Schweizerische Botschaft

10, Abdel Khalek Sarwat Street

11511 Kairo

Tel.: +20-2-25758284

Fax: +20-2-25745236

E-Mail: cai.vertretung@eda.admin.ch

Web: http://www.eda.admin.ch/cairo

Elektrizität

Die Stromspannung in Ägypten beträgt 220 Volt. Es gibt verschiedene Steckdosen - ein Universaladapter wird empfohlen.

Feiertage

Gesetzliche Feiertage: Befreiung des Sinai (25. April); Tag der Arbeit (1. Mai); Suezkanaltag (18. Juni); Jahrestag der Revolution im Jahr 1952 (23. Juli); Tag der Streitkräfte (6. Oktober); Sueztag (24. Oktober).

Islamische Feiertage richten sich nach dem islamischen Mondkalender und verschieben sich alljährlich - gegenüber unserem gregorianischen Kalender (Sonnenkalender) - um etwa 11 Tage rückwärts. Die genauen Termine werden nach Sichtung des Neumondes von der Geistlichkeit festgelegt. Daher wird oft erst am Vorabend entschieden, ob ein Fest am nächsten Tag stattfindet.

Der bedeutendste Einschnitt im Jahresverlauf ist der Beginn des Fastenmonats, des Ramadan, der mit dem Fest des Fastenbrechens „Id-ul-Fitr“ 30 Tage später beendet wird. Weitere wichtige islamische Feiertage sind Eid al-Adha (Großes Opferfest), Awil sanaa hijreya (Islamisches Neujahrsfest), Aschura (Fastentag) und Mawlid an-Nabi (Geburtstag Prophet Mohammeds).

Koptische Feiertage: Weihnachten (7. Januar, in Schaltjahren am 8. Januar); Ostern und Pfingsten (eine Woche später als bei den römisch-katholischen Christen); Sham El Nessim (Frühlingsfest, am koptischen Ostermontag); Neujahr (11./12. September).

Frauen allein unterwegs

Allein reisende Frauen sollten sich an bestimmte Regeln halten: Die Kleidung gibt in Ägypten klare Signale - tragen Sie dezente, die Körperformen verhüllende Kleider. In Gesprächen sollten Sie direkten Augenkontakt vermeiden. Händchenhalten oder andere „harmlose“ Körperkontakte haben in Ägypten einen ganz anderen Stellenwert als bei uns, bleiben Sie also distanziert. Fühlen Sie sich unwohl, werden Sie ruhig laut und weisen Sie Annäherungen frühzeitig deutlich zurück.

Information im Heimatland

Ägyptisches Fremdenverkehrsamt (D)

Kaiserstraße 64

60329 Frankfurt am Main

Tel.: +49-69-252153

Fax: +49-69-239876

E-Mail: staatlich@aegyptisches-fremdenverkehrsamt.de

Web: http://www.egypt.travel/

Ägyptisches Fremdenverkehrsamt (AT)

Opernring 3

1010 Wien

Tel.: +43-1-5876633

Fax: +43-1-5876634

E-Mail: aegypten@chello.at

Web: http://www.egypt.travel/

Ägyptisches Fremdenverkehrsamt (CH)

Stampfenbachstrasse 42

8006 Zürich

E-Mail: info.ch@egypt.travel

Web: http://www.egypt.travel

Impfungen

Bei der Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben. Reist man jedoch aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet oder aus Belize oder Costa Rica an, ist der Nachweis einer entsprechenden Impfung erforderlich. Empfehlenswert ist generell ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei längeren Aufenthalten auch gegen Hepatitis B, Meningokokken und Tollwut.

In offenen Süßwassergewässern besteht die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis (Bilharziose). Daher sollte das Baden im Nildelta, im Niltal, in den Nebenflüssen und im Suezkanal unterlassen werden. Um Magenbeschwerden vorzubeugen, sollte man nur Gekochtes, Gebratenes und Geschältes essen - eisgekühlte Getränke sowie Speiseeis und nicht abgekochtes Wasser besser meiden. Wichtig sind ein ausreichender Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Brille, Creme), Mückenschutzmittel und eine Reiseapotheke vor allem mit Medikamenten gegen Fieber, Erkältungen und Magen-Darm-Verstimmungen.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Homosexualität

Homosexualität ist in Ägypten nach wie vor ein völliges Tabu und gesetzlich verboten. Dass Männer in Ägypten oft Händchen haltend auf der Straße gehen, hat nichts mit gleichgeschlechtlicher Liebe zu tun. Falls Sie eindeutig angesprochen werden sollten, halten Sie sich auf jeden Fall zurück. Die ägyptische Polizei und auch die Richter machen bei Ausländern keine Ausnahmen vom Gesetz - es droht Gefängnisstrafe!

Notruf

Folgende Notrufnummern gelten landesweit: Polizei: 122, Ambulanz: 123, Feuerwehr: 125, Touristenpolizei: 126.

Öffnungszeiten

Die meisten Geschäfte öffnen samstags bis donnerstags um 9 Uhr, schließen mittags zwischen 12-14 Uhr und haben abends noch bis 22 Uhr geöffnet. Ämter sind täglich außer freitags von 8-14 Uhr geöffnet, Banken von 8.30-13.30 und 18-20 Uhr. Bankfilialen in Hotels bieten 24-Stunden-Service, ebenso einige Telekommunikationszentren. Das zentrale Postamt in Kairo ist von Sa-Do rund um die Uhr geöffnet. Andere Postämter sind von Sa-Do 8.30-15 Uhr geöffnet. Sehenswürdigkeiten sind täglich von 7-17/18 Uhr im Sommer, von 8-16/17 Uhr im Winter geöffnet, die meisten Museen von 9-13 und 17-22 Uhr (Winter 16-21 Uhr). Während des Ramadan schließen die meisten Besichtigungsorte um 15 oder 16 Uhr.

Religion

Ägypten ist ein überwiegend islamisches Land. Nach offiziellen Angaben sind 91 % der Bevölkerung Muslime, die meisten von ihnen folgen der sunnitischen Glaubensrichtung. Etwa 8 % gehören zur koptisch-orthodoxen Kirche, die sich 451 von der byzantinischen Reichskirche abspaltete. Die Mehrheit sowohl der Kopten wie der Muslime sind tief in ihrem Glauben verwurzelt. Moscheen und Kirchen werden zu den Gottesdiensten gut besucht, die Worte der Geistlichkeit finden viel Beachtung. Nicht nur der Islam verlangt von seinen Anhängern während des Ramadan streng zu fasten, auch den Kopten sind über das Jahr verteilt bis zu 200 Fastentage auferlegt. Die Beachtung religiöser Gebote führt bei beiden Glaubensgemeinschaften zu einer generell eher konservativen Lebensführung.

Kriminalität

Ägypten hat eine vergleichsweise geringe Kriminalitätsrate. Jedoch ist es im Zusammenhang mit der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Situation zu einem Anstieg (klein-)krimineller Delikte wie Auto- und Handtaschenraub, Banküberfällen etc. gekommen, bei denen z.T. auch Waffen zum Einsatz kommen. Im Süden der Sinai-Halbinsel kam es wiederholt zu Überfällen und vorübergehender Freiheitsberaubung von (westlichen) Touristen durch Beduinenstämme.

Trinkgeld

Trinkgeld ist für viele Ägypter eine wichtige Einkommensquelle. Taxifahrer, Kellner, Kofferträger erwarten nicht nur vom ausländischen Gast ein „Bakschisch“. Bei zufrieden stellender Leistung sind 5-10 % angemessen, Grundeinheit ist die Pfundnote (z.B. als Toilettengebühr). Verwechseln Sie Trinkgeld nicht mit Almosen, Bettlern sollten Sie nur in eindeutigen Fällen etwas spenden, Kindern nie ohne echte Gegenleistung Geld geben.

Zeit

In Ägypten gilt die Eastern European Time (EET). Die Differenz zur Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC), beträgt +2 Stunden, zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) +1 Stunde. In Ägypten gibt es keine Sommerzeit, d.h. für die Dauer der in Mitteleuropa geltenden Sommerzeit (MESZ) besteht kein Zeitunterschied.

Ärztliche Versorgung

Eine ausreichende medizinische Versorgung ist in Kairo gewährleistet. Außerhalb der Hauptstadt hat sich in den letzten Jahren die Situation zwar deutlich verbessert, doch selbst in den Haupttouristenzentren entspricht die medizinische Versorgung in ägyptischen Krankenhäusern nicht europäischen Standards. Die Ärzte sind jedoch meist sehr gut ausgebildet. Im Bedarfsfall helfen Hotels bei der Suche nach einem Deutsch oder Englisch sprechenden Arzt. Behandlungskosten müssen sofort bezahlt werden. Es empfiehlt sich daher, den Umfang der Krankenversicherung zu überprüfen. Apotheken sind gut sortiert, evtl. werden Produkte anderer Hersteller angeboten (Beipackzettel bereithalten). Prüfen Sie vor der Abreise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt, und ob Sie über eine Notfall-Rücktransportversicherung verfügen.

Menschen mit Behinderung

Ägypter sind Menschen mit Behinderung gegenüber ausgesprochen hilfsbereit. Dennoch ist es aufgrund der Infrastruktur für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte nicht ganz einfach, im Land zu reisen. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen in steinig-sandigem Gelände. Am Roten Meer gibt es einige Tauchschulen, die Kurse für Körperbehinderte anbieten, z.B. Camel Dive Club in Sharm el-Sheikh (Tel.: +20-69-3600700, Fax: +20-69-3600601, E-Mail: info@cameldive.com, http://www.cameldive.com).

Einreisebestimmungen

Bei der Einreise nach Ägypten benötigen Besucher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Visum, das von der ägyptischen Botschaft in Berlin oder von den Generalkonsulaten in Hamburg oder Frankfurt gegen eine Gebühr von derzeit 22 EUR ausgestellt werden kann oder (unter Vorlage eines gültigen Reisepasses) direkt bei Einreise erworben werden kann. Reisende mit Dienst- und Diplomatenpässen müssen vorzeitig unbedingt ein biometrisches Visum bei den berufskonsularischen ägyptischen Auslandsvertretungen beantragen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Bei Einreise aus Israel über den Sinai werden kostenlose beschränkte Visa erteilt, die nicht zur Weiterfahrt ans Niltal berechtigen. Für eine Weiterreise an den Nil muss man das „große“, gebührenpflichtige Visum beantragen (vor der Reise in Deutschland oder beim ägyptischen Generalkonsulat in Eilat). Visaverlängerungen können in Kairo bei der Mugamma (Midan at-Tahrir, Immigration Office) beantragt werden. Bestimmte Gegenstände (elektronische Geräte, Spezialtaucherausrüstung) werden im Pass eingetragen.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung zu erfragen.

Geld und Devisen

Die offizielle Währung von Ägypten ist das ägyptische Pfund (Abk.: LE; ISO-4217-Code: EGP). 100 Piaster (Pt) sind ein Pfund. Bis zu 5.000 EGP dürfen ein- und ausgeführt werden, Devisen in unbeschränkter Höhe (ab 10.000 USD Deklarationspflicht). Die kleineren Scheine zu 1, 5, 10 und 20 EGP sind im Alltag wichtig. Die größeren Noten zu 50 und 100 EGP überforden oft die Wechselgeldkasse. Größere Hotels und einige Geschäfte akzeptieren die gängigen Kreditkarten, Reiseschecks müssen bei Banken eingewechselt werden. In letzter Zeit werden vermehrt Geldautomaten aufgestellt, an denen Sie mit Kreditkarten Geld abheben können, doch sollte man sich keinesfalls nur darauf verlassen.

Telefon

Verschiedene Telefongesellschaften ermöglichen das Telefonieren innerhalb Ägyptens sowie ins Ausland zu relativ günstigen Preisen. Mobil telefonieren ist in der Gegend rund um den Nil und in den größeren Städten problemlos möglich, in abgelegenen Regionen kann es allerdings zu Problemen kommen. Es empfiehlt sich, die Mailbox des Mobiltelefons auszuschalten, da für die Nutzung im Ausland zusätzliche Gebühren anfallen können. Das Telefonieren von Hotels aus ist meist recht teuer; für häufige Auslandsgespräche kann es daher sinnvoll sein, eine Prepaid-SIM-Karte vor Ort zu erwerben (hierfür ist ein Handy ohne Simlock notwendig). Darüber hinaus finden sich in den touristischen Zentren zahlreiche Telefonshops. Alternativ kann man Kosten sparen, indem man sich von zu Hause aus über eine günstige Vorwahl-Verbindung im Ausland anrufen lässt. Die internationale Landesvorwahl von Ägypten lautet 0020; wer in die Schweiz telefonieren möchte, wählt die 0041 vorweg, nach Österreich die 0043 und nach Deutschland die 0049.

Zollbestimmungen

Persönlicher Reisebedarf kann zollfrei eingeführt werden, Personen über 18 Jahre dürfen 1 l Spirituosen, wahlweise 200 Zigaretten/100 Zigarillos/25 Zigarren/250 g Tabak, 50 g Parfum und Geschenke im Wert bis zu 100 EGP einführen. Die Ausfuhr von Antiquitäten sowie viele Tiere und Pflanzen, die unter Natur- oder Artenschutz stehen, ist verboten. Landeswährung darf nur bis zu einem Betrag von 5.000 EGP ein- und ausgeführt werden, Fremdwährung muss ab einem Wert von 10.000 USD deklariert werden. Die Ausfuhr nachgebildeter Antiquitäten muss angegeben werden.

Bei der Rückreise in die EU dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Klima & Reisezeit

Ägypten bietet ganzjährig gutes Reisewetter, je nach Interessenslage und Zielgebiet. Für Studienreisende ist die Zeit von Oktober bis März ideal, die Tagestemperaturen liegen zwischen 18-25 °C. Im Dezember/Januar wird es abends frisch, im Norden kann es regnen. Zum Sinai-Trekking und für Wüstentouren eignet sich die Zeit von Ende September bis Anfang November und ab März bis Mai. Im Frühjahr muss man in der Wüste mit Sandstürmen rechnen. Die heißen Sommermonate verbringt man am besten am Roten Meer, wo die Wassertemperatur ab Juni über 25 °C steigt.

Ägypten ist ein konservatives Land - selbst im Sommer ist deshalb von kurzen Hosen bei Männern oder tiefen Ausschnitten oder ärmellosen Oberteilen bei Frauen abzuraten. Weite Gewänder aus leichter Baumwolle schützen gegen Überhitzung, Sonnenbrand und Insektenstiche. Eine Kopfbedeckung ist ganzjährig anzuraten, bequeme Schuhe (Sandalen, Turnschuhe, beim Trekking feste Wanderschuhe) sind bei jeder Reiseform sinnvoll. An den Stränden sind FKK oder oben ohne gesetzlich verboten.

Unterhaltung & Nachtleben

Bauchtanz und orientalische Musik - so stellt man sich das Nachtleben Ägyptens vor. Doch nur wenige gute Tänzerinnen treten in den teuersten Nachtclubs Kairos auf, und das nicht jeden Abend. In den meisten Orten konzentriert sich nächtliche Unterhaltung auf die luxuriösen Hotels, die für die Touristen Folkloreshows organisieren und in deren Diskos sich auch einheimische Jugendliche treffen. Traditioneller geht es in den Straßencafés zu: Bis in die frühen Morgenstunden wird geredet, diskutiert und Backgammon oder Domino gespielt - ägyptische Frauen sind hier jedoch selten anzutreffen.

Essen & Trinken

Ägyptische Küche ist - bei Beachtung der Devise „Schälen, kochen oder meiden“ - überaus bekömmlich und sehr schmackhaft. Köstlichkeiten wie Falafel, Koshari oder verschiedenste Vorspeisen sollte man unbedingt probieren. Gefüllte Täubchen sind eine Delikatesse des Landes, auch die üppigen Nachspeisen wie Umm Ali verdienen Beachtung. Dazu passen frische Fruchtsäfte, anschließend ein Glas Tee mit Minze oder eine Tasse mit Kardamon gewürzter Mokka. In den Straßencafés von Kairo kann man dies alles in der passenden Umgebung genießen.

Shopping

Papyrus, Goldschmuck, Parfums, T-Shirts, Weihrauch, Gewürze, Tees... Die Liste der typisch ägyptischen Souvenirs ist lang. Ebenso die Reihe der Händler, die Ihnen ihre Waren zum supergünstigen Schnäppchenpreis anbieten wollen. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen - die Anmache der Händler ist auch Ausdruck ihrer wirtschaftlichen Lage: Angesichts der großen Konkurrenz sinken die Umsätze. Handelsduelle gehören übrigens auch für die Einheimischen zum Alltag - also stürzen Sie sich mit Humor in den Bummel durch die Basare!

Feste & Veranstaltungen

Januar/Februar Traditionell beginnt in der letzten Januarwoche eines jeden Jahres die älteste arabische Buchmesse in Kairo, die bis in den Februar hineinreicht und ein immer größer werdendes Publikum anspricht.

Mai Bei der Ausstellung La Casa im Cairo International Conference Centre (CICC) werden jedes Jahr neue und altbewährte Wohntrends gezeigt.

August Klassische Musik unter freiem Himmel ist das Motto des Festivals auf der Zitadelle in Kairo.

September An 40 verschiedenen Schauplätzen Kairos werden bei dem Internationalen Festival des Experimentellen Theaters arabische und internationale Stücke aufgeführt.

November Bei dem Downtown Art Festival finden in der gesamten Innenstadt von Kairo verschiedene Kunstausstellungen statt.

November/Dezember Bei dem Internationalen Filmfestival werden der Öffentlichkeit rund 150 internationale Filme in verschiedenen Kinos von Kairo gezeigt.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Ägypten hat insgesamt 10 Flughäfen. Der wichtigste Flughafen ist der Cairo International Airport (CAI) nordöstlich der Hauptstadt (http://www.cairo-airport.com). Hier verkehrt hauptsächlich Egyptair (http://www.egyptair.com), aber auch zahlreiche weitere namhafte Fluggesellschaften verbinden den Flughafen mit Europa und anderen Teilen der Welt. Aus dem deutschsprachigen Raum bietet Egyptair z.B. täglich Verbindungen von Frankfurt am Main sowie mehrmals wöchentlich Flüge von München, Düsseldorf, Berlin-Schönefeld, Wien und Genf an; von Wien fliegt außerdem Austrian Airlines, von Frankfurt und München auch die Lufthansa. Das ca. 22 km entfernte Stadtzentrum ist mit dem Bus oder Taxi zu erreichen.

Der zweitgrößte Flughafen des Landes (SSH) befindet sich südlich von Scharm El Sheikh http://sharm-el-sheikh.airport-authority.com). Neben der nationalen Fluggesellschaft Egyptair wird dieser überwiegend von Chartermaschinen aus der ganzen Welt angesteuert. Verbindungen aus dem deutschsprachigen Raum bestehen z.B. mit Condor ab Frankfurt, mit TUIfly ab München und Stuttgart und mit Air Berlin ab Nürnberg. Air Berlin fliegt ebenfalls von verschiedenen deutschen Großstädten sowie von Wien und Salzburg nach Sharm el Sheikh. Aus der Schweiz (Zürich) landen z.B. Maschinen von Edelweiss Air auf dem Flughafen Sharm El Sheikh. Zum nahegelegenen Zentrum fahren Minibusse und Taxis.

Am Flughafen Luxor (LXR) landen in der Regel Chartermaschinen. Von verschiedenen deutschen Großstädten (Frankfurt, München, Düsseldorf, Stuttgart) sowie von Wien und Salzburg fliegen z.B. TUIfly Air Berlin, von Wien auch Austrian Airlines und von Zürich Belair. Mit dem Bus gelangt man in die 5 km entfernte Innenstadt.

Air Berlin, Austrian Airlines, Belair und Edelweiss Air fliegen auch den internationalen Flughafen von Hurghada (HRG) an (http://flughafen-hurghada.com). Das ca. 8 km entfernte Stadtzentrum ist in ca. 20 Minuten mit dem Bus oder mit dem Taxi zu erreichen. Weitere Flughäfen gibt es in Marsa Alam (http://www.marsa-alam-airport.com), Assuan, Abu Simbel, Alexandria, al-Arisch und Taba. Die durchschnittliche Flugzeit aus dem deutschsprachigen Raum liegt zwischen 4 und 5 Stunden.

Steckbrief

Amtssprache: Arabisch

Bevölkerung: rund 81 Mio. Einwohner

Domainendung .eg

Fläche: 1.001.449 km²

Hauptstadt: Kairo (rund 8 Mio. Einwohner)

Landesvorwahl: +20

Nationalfeiertag 23. Juli, Revolutionstag

Religion: ca. 90 % Muslime, ca 10 % koptische Christen (Landesdurchschnitt)

Währung: Ägyptisches Pfund (Abk.: LE; ISO-4217-Code: EGP)

Zeitzone: Eastern European Time (EET); Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ): +1 Stunde; keine Umstellung auf Sommerzeit

Praktische Hinweise

Haustiere

Haustiere benötigen für die Einreise nach Ägypten eine gültige Tollwutimpfung und ein Gesundheitszeugnis, das vom Veterinäramt des Herkunftslandes ausgestellt und von der Ägyptischen Botschaft beglaubigt werden muss. Das Zeugnis, welches nicht älter als zwei Wochen sein darf, bescheinigt, dass das Tier frei von ansteckenden und epidemischen Krankheiten ist.

Für die Wiedereinreise in die EU ist eine Blutuntersuchung (Tollwutantikörpertest) erforderlich, die bereits vor der Reise im Heimatland durchgeführt werden sollte. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der Reise bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung über die jeweils gültigen Bestimmungen. Hier erfahren Sie auch, welche Tiere im Zielland als „Haustiere“ angesehen werden; für verschiedene Tierarten können unterschiedliche Regelungen bestehen.

Sicherheit

Seit der Januarrevolution 2011 und der Absetzung von Präsident Mursi im Juli 2013 kommt es in Ägypten immer wieder zu gewaltsamen Ausschreitungen, Demonstrationen und terroristischen Anschlägen. Bei Reisen in ganz Ägypten sowie in die Touristengebiete am Roten Meer wird daher zu erhöhter Vorsicht geraten. Das Auswärtige Amt warnt derzeit eindringlich ab vor Reisen in das ägyptisch-israelische Grenzgebiet sowie auf die komplette Sinai-Halbinsel und in den Badeort Taba, wo zuletzt im Februar 2014 Anschläge verübt wurden. Reisewarnungen bestehen weiterhin für das Nildelta außerhalb der Ballungszentren von Kairo und Alexandria, das Niltal zwischen Kairo und Luxor und in entlegene Regionen der Sahara, hier insbesondere die libyschen und sudanesischen Grenzgebiete. Davon ausgenommen sind Schiffstouren zu den historischen Städten und zum Nasser-See (bis Abu Simbel). Unproblematisch sind bisher auch die Städte Luxor und Assuan sowie der dazwischenliegende Nilabschnitt geblieben.

In Kairo sollten Reisende das Gebiet um den Tahrir-Platz (auch Hotels), das Fernsehgebäude von Maspero, Nsar-City, die Universität in Giza, die Brücke des 6. Oktober und den Präsidentenpalast in Heliopolis möglichst meiden.

Eine erhöhte Gefahr von Terroranschlägen besteht v.a. in Kairo, entlang des Suez-Kanals, im Norden der Sinai-Halbinsel sowie im Grenzgebiet zwischen Ägypten und Isreal bzw. dem Gaza-Streifen. Vor Reisen in diese Gebiete warnt das Auswärtige Amt derzeit eindringlich. Für westliche Staatsangehörige besteht außerdem ein gewisses Entführungsrisiko.

Alles in allem ist die touristische Infrastruktur in Ägypten jedoch gut und für die meisten Reisenden verläuft ein Aufenthalt unproblematisch. Reisende sollten größere Menschenansammlungen und Demonstrationen grundsätzlich meiden und die Hinweise ihres Reiseveranstalters unbedingt befolgen. Touristische Attraktionen können z.T. nur im Polizeikonvoi angefahren werden. Man sollte unbedingt die aktuelle Berichterstattung der Medien verfolgen. Weitere Infos finden sich in den Reisehinweisen des Eidgenössischen Departements für Auswärtige Angelegenheiten, Bern (http://www.eda.admin.ch) und des Auswärtigen Amtes (http://www.auswaertiges-amt.de).