Länderinformationen Indonesien

Indonesien

Die rund 13.000 Inseln der Republik schmiegen sich wie die Perlen einer Kette entlang dem Äquator. Einzigartig ist die Vielfalt der Landschaft und Kulturen. Jenseits himmelstürmender Glaspaläste westlicher Architektur findet man ein tief in seinen Traditionen verhaftetes Land.

Eine Kette markanter Vulkankegel durchzieht Zentralindonesien. Einige davon sind noch immer aktiv. Auf Sumatra und Borneo wachsen dichte tropische Regenwälder mit üppiger Vegetation. Bali, Java und Lombok locken Urlauber mit ihren palmengesäumten Stränden. Vor allem Bali fasziniert wegen seines Kunsthandwerks, seiner Märkte und Tempel, die zu den Festen in bezaubernden Farben leuchten. Im größten muslimischen Land der Welt bildet diese vom Hinduismus auch im Alltag geprägte Insel eine Enklave.

In den Gewässern um die Molukken, die sagenhaften Gewürzinseln, faszinieren farbenprächtige Korallengärten. Dagegen ersticken Großstädte wie Jakarta, Yogyakarta, Medan oder Denpasar hoffnungslos im Verkehr, wetteifern ihre futuristischen Wolkenkratzer um das Höher-Schöner-Größer-Etikett. Das Spektrum zwischen Tradition und Moderne ist ebenso schillernd wie die Geschichte der 360 verschiedenen Ethnien, die den Inselstaat bevölkern. Insgesamt leben hier mehr als 225 Mio. Einwohner.

Klima & Reisezeit

Indonesiens Klima wird von den Monsunwinden geprägt. Man unterscheidet lediglich zwei Jahreszeiten: Regen- und Trockenzeit, die sich mit gewissen Übergangsfristen abwechseln und deren Beginn von Jahr zu Jahr um rund einen Monat schwanken kann. Die Temperaturen sind bedingt durch die Lage am Äquator das ganze Jahr fast gleichbleibend um die 26 °C, wobei es in höheren Lagen durchweg frischer ist. Vor, während und nach der Regenzeit kann die Luftfeuchtigkeit auf über 90 % ansteigen! Wer mehrere Inseln Indonesiens bereisen möchte, sollte die europäischen Sommermonate wählen, dann ist in den meisten Landesteilen Trockenzeit (Ausnahme: Molukken, Ostküsten Zentral- und Südost-Sulawesis).

Das tropische Klima verlangt luftige, nicht zu eng anliegende Kleidung aus Naturfasern. Unbedingt ins Gepäck gehören Regenschutz, Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor, Sonnenhut und Sonnenbrille, für einen Ausflug ins Bergland Pullover oder Jacke.

Reisen im Land

Die Größe des Archipels bedingt ein gut ausgebautes Flugnetz, das mehrere Fluggesellschaften bedienen. Züge fahren nur auf Java, ansonsten ist das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel der Schnellbus, der im Fernverkehr alle großen Städte im Archipel miteinander verbindet. Dennoch ist es - wenn möglich - wesentlich angenehmer, auf Schienen zu reisen. Absolutes landschaftliches Highlight ist die Strecke Bandung-Yogyakarta. Andererseits: Mit dem (Mini-)Bus ist natürlich ein landestypisches - und vor allem chaotisches - Erlebnis garantiert!

Zwischen benachbarten Inseln verkehren Fähren. Fahrpläne, gleich für welches Verkehrsmittel, sind nicht unbedingt so verbindlich wie es sich ein Mitteleuropäer vorstellt. Wer in abgelegenen Gegenden unterwegs ist, muss grundsätzlich viel Zeit einplanen. Dazu gibt es auch unterschiedlichste Formen von Taxis: Ob mit dem Fahrrad, dem Mofa oder im Auto, irgendwie finden die Einheimischen immer eine Möglichkeit, jemanden mitzunehmen. Die Preise sind für Europäer zwar höher, für europäische Verhältnisse jedoch überaus günstig. Wer sich lieber keinem Fremden anvertrauen möchte, kann selbstverständlich auch ein Fahrzeug mieten. Dies ist jedoch nur geübten und mutigen Fahrern zu empfehlen. Mit dem Mofa sollte trotz Hitze nie auf einen Schutzhelm verzichtet werden. Nicht vergessen: Es herrscht Linksverkehr!

In Indonesien gab es Anschläge in Jakarta und Aceh. Als potentiell gefährdet gelten Orte auch auf Bali, die bevorzugt von Ausländern frequentiert oder mit dem westlichen Ausland identifiziert werden, wie Hotels, Botschaften, Einkaufszentren und touristische Einrichtungen. Zudem ist der Straßenverkehr insbesondere außerhalb der Großstädte unfallträchtig, in den letzten Jahren häuften sich auch Flugzeug- und Schiffsunglücke. Die Seeschifffahrt in der Straße von Malakka ist außerdem durch Piraterie gefährdet.

Praktische Hinweise

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Jalan M.H. Thamrin 1

10310 Jakarta

Tel.: +62-21-39855000

Fax: +62-21-3901757

Web: http://www.jakarta.diplo.de/Vertretung/jakarta/de/Startseite.html

Österreichische Botschaft

Jalan Diponegoro 44, Menteng

10310 Jakarta

Tel.: +62-21-23554005

Fax: +62-21-31904881

E-Mail: jakarta-ob@bmeia.gv.at

Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/jakarta.html

Schweizerische Botschaft

Jalan H. R. Rasuna Said, Blok X 3/2, Kuningan

12950 Jakarta-Selatan

Tel.: +62-21-5256061

Fax: +62-21-5202289

E-Mail: jak.vertretung@eda.admin.ch

Web: http://www.eda.admin.ch/jakarta

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt in der Regel 220 Volt. Den nötigen Flachstecker-Adapter sollte man von zu Hause mitbringen. In den Abendstunden kommt es häufig zu starken Schwankungen der Stromspannung.

Feiertage

Tahun Baru Masehi (Neujahr, 1. Januar); Tahun Baru Imlek (Chinesisches Neujahr, Januar/Februar); Hari Raya Nyepi (Tag der Stille/Balinesisches Neujahr, März); Jumat Agung (Karfreitag, März/April); Kenaikan Isa Almasih (Christi Himmelfahrt, Mai); Hari Raya Waisak (Buddhas Geburtstag, Mai); Hari Proklamasi Kemerdekaan (Unabhängigkeitstag, 17. August); Hari Raya Natal (Weihnachten, 25. Dezember).

Islamische Feiertage richten sich nach dem islamischen Mondkalender, die genauen Termine werden von der Geistlichkeit festgelegt. Die Feiertage sind beweglich, da sie sich am Mondzyklus orientieren und verschieben sich alljährlich - gegenüber dem gregorianischen Kalender - um etwa 11 Tage rückwärts. Der bedeutendste Einschnitt im Jahresverlauf ist der Beginn des Fastenmonats, des Ramadan, der mit dem Fest des Fastenbrechens „Eid al-Fitr“ 30 Tage später beendet wird. Weitere wichtige islamische Feiertage in Indonesien sind Idul Adha (Großes Opferfest), Hijriyah (Islamisches Neujahr), Maulid Nabi Muhammad SAW (Geburtstag des Propheten Mohammed) und Lailat al-Miraj (Himmelfahrt Prophet Mohammeds).

Frauen allein unterwegs

Indonesien ist ein muslimisches Land, daher müssen Frauen sittsam gekleidet sein: Schultern, Oberarme und Knie sollten bedeckt sein. Oben ohne oder gar nackt baden ist verboten. Generell könnte ein direkter Blickkontakt falsch aufgefasst werden. Ansonsten gelten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen: Zurückhaltung bei Einladungen, keine nächtlichen Spaziergänge an einsamen Stränden oder in unbelebten Stadtvierteln.

Information im Heimatland

Geschlossen

Homosexualität

Homosexuelle outen sich in Indonesien nicht. Auch wenn man häufig Frauen mit Frauen und Männer mit Männern Hand in Hand gehen sieht, sollte man keine falschen Schlüsse ziehen - das nämlich hat mit Homosexualität nicht das Geringste zu tun.

Impfungen

Falls man aus einem Infektionsgebiet einreist, ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Sie sollten einen ausreichenden Schutz gegen Kinderlähmung und Tetanus, evtl. auch gegen Hepatitis A haben. Empfehlenswert ist zumindest eine Gammaglobulinimpfung kurz vor Abreise zur Stärkung ihrer Abwehrkräfte. Je nach Reisegebiet ist eine Malariaprophylaxe notwendig. Informationen erteilen die tropenmedizinischen Institute. Eine gute Vorsorgemaßnahme gegen Malaria und auch Denguefieber ist Mückenschutz.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Notruf

Krankenwagen: Tel. 118, Polizei: Tel. 110, Feuerwehr: Tel. 113.

Öffnungszeiten

Banken: Mo-Fr 8-14.30, teilweise auch Sa 8-13 Uhr. Postämter: Mo-Do 8-16, Fr 8-11 Sa 8-12.30 Uhr (die Hauptpostämter in den großen Städten sind nachmittags z.T. bis 16 Uhr geöffnet). Ämter, Behörden und Büros: Mo-Do 8-16 Uhr, Sa sind viele Ämter und Büros geschlossen. Geschäfte haben durchweg unterschiedliche Öffnungszeiten, in großen Städten und Touristenzentren sind sie oft bis spät am Abend offen.

Trinkgeld

Überall, wo viele Touristen hinkommen, wird inzwischen auch ein kleines Trinkgeld erwartet, das nicht unter 1.000-2.000 IDR. liegen sollte. Hotels addieren i.d.R. eine Servicegebühr von 15,5 % zur Rechnung. Taxifahrer erhalten kein Trinkgeld.

Zeit

In Westindonesien (Sumatra, Java, Madura, West- und Zentralkalimantan) gilt die West Indonesia Time (WIT). Die Differenz der WIT zur Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC), beträgt +7 Stunden, die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) +6 Stunden. In Zentralindonesien (Bali, Nusa Tenggara, Sulawesi, Süd- und Ostkalimantan) gilt die Central Indonesia Time (CIT; UTC +8 Stunden, MEZ +7 Stunden) und in Ostindonesien (Molukken und Irian Jaya) die East Indonesia Time (EIT; UTC +9 Stunden, MEZ +8 Stunden).

Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist in Westindonesien, Zentralindonesien und Ostindonesien keine Sommerzeit vorgesehen, d.h. der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) ist jeweils eine Stunde geringer.

Ärztliche Versorgung

In allen größeren Orten gibt es private Krankenstationen und staatliche Krankenhäuser, deren Ausstattung jedoch nicht dem europäischen Standard entspricht. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Botschaft nach dem Vertrauensarzt oder konsultieren Sie einen Hotelarzt. Prüfen Sie vor der Abreise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt und ob Sie über eine Notfall-Rücktransportversicherung verfügen.

Menschen mit Behinderung

Fast nirgendwo in Indonesien ist man auf Menschen mit Behinderung eingerichtet; die einzige Ausnahme bilden einige große internationale Hotels, aber auch dort sind spezielle Einrichtungen eher spärlich.

Einreisebestimmungen

Staatsangehörige zahlreicher europäischer Länder (u.a. Deutschland, Österreich und Schweiz) bekommen bei der Einreise ein Touristenvisum für max. 30 Tage (derzeit 25 USD), sieben Tage Aufenthalt kosten 10 USD. Möchte man länger bleiben oder reist man mit einem vorläufigen Reisepass, muss man sich vorher bei der Indonesischen Botschaft ein Visum holen. Bei der Einreise ist es nicht möglich, sofort ein Visum für 60 Tage zu erhalten, allerdings kann man eine einmalige Verlängerung des Visums für 30 weitere Tage bei jeder Zweigstelle der indonesischen Einwanderungsbehörde Imigrasi für 20 USD (200.000 IDR) einholen. Reisende, die einen Besuch der Provinz Aceh beabsichtigen, benötigen auf jeden Fall vor der Einreise ein Visum. Bei der Ausreise wird eine Flughafensteuer von 50.000-150.000 IDR erhoben. Alle Reisenden müssen einen Reisepass vorlegen, der noch mindestens sechs Monate über das geplante Ausreisedatum hinaus gültig ist, sowie ein Rück- bzw. Weiterflugticket. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Jeder Einreisende ist verpflichtet sich innerhalb von 24 Stunden registrieren zu lassen, was regulär von den Hotels übernommen wird. Werden die indonesischen Einreisebestimmungen missachtet, drohen hohe Geldbußen und eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren. Für jeden Tag des illegalen Aufenthalts in Indonesien ist eine Strafe von 20 USD in bar zu begleichen; ab 60 Tagen droht die Abschiebehaft. Israelische Einreisestempel im Reisepass können u.U. ein Problem für die Einreise darstellen.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Geld und Devisen

Währungseinheit ist die indonesische Rupiah (Abk.: Rp.; ISO-4217-Code: IDR), die sich in 100 Sen unterteilt. Im Umlauf sind Banknoten zu 100.000, 50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 1.000, 500 und 1 IDR, Münzen zu 5, 10, 25, 50, 100 und 500 IDR. Man sollte immer darauf achten, möglichst kleine Scheine im Geldbeutel zu haben, da es bei größeren oft zu Schwierigkeiten beim Herausgeben kommt. Am sinnvollsten ist die Mitnahme von Reiseschecks in US-Dollar. Lizensierte Wechselstuben gibt es in den Touristenzentren zahlreich, ansonsten kann man auch in Banken tauschen. Kreditkarten, v.a. Mastercard, American Express, Visa und Diners, werden in großen Hotels und zahlreichen Geschäften akzeptiert. Die Ein- und Ausfuhr von Rupiahs ist auf 50.000 begrenzt, bei Devisen gibt es keinerlei Beschränkungen.

Telefon

Gespräche innerhalb Indonesiens können zu einem Geduldsspiel werden, sehr viel besser funktionieren internationale Telefonate. Am preiswertesten sind Interkontinentalgespräche in Büros von Telkom, Perumtel oder in einem der zahlreichen kleinen Wartels bzw. von Kartentelefonen in der Hotellobby. Internationale Vorwahlnummern von Indonesien aus: Schweiz 00141, Österreich 00143, Deutschland 00149. Landesvorwahl Indonesien: 0062. Wenn Sie in Indonesien Ihr Handy benutzen wollen, sollten Sie sich bei Ihrem Handynetzbetreiber nach Roaming-Partnern und -gebühren erkundigen.

Zollbestimmungen

Verboten ist die Einfuhr von Waffen, Drogen, Narkotika, Pornografie, TV-Ausrüstungen und Druckstücken in chinesischer Schrift. Zollfrei ist die Einfuhr von 1 l Spirituosen, 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 200 g Tabak und allen Gegenständen des persönlichen Bedarfs. Höherwertige Geräte wie Autos, Fotoausrüstungen, aber auch Filme und Videokassetten sowie die Ein- oder Ausfuhr von mehr als 100 Mio. IDR müssen deklariert werden. Verboten ist die Ausfuhr von Gegenständen, die älter als 50 Jahre sind. Bei der Rückreise in die EU dürfen über 17-Jährige 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% sowie andere Waren im Wert von maximal 300 CHF einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Alle großen indonesischen Inseln haben mindestens einen Flughafen. Die beiden wichtigsten Flughäfen des Landes befinden sich in der Nähe von Jakarta und auf Bali. Der Soekarno-Hatta International Airport (CGK) liegt 20 km nordwestlich von Jakarta (http://www.jakartaairportonline.com). Stündlich verkehren DAMRI-Shuttle-Busse zwischen dem Flughafen und den verschiedenen Haltestellen in der Innenstadt.

Der Denpasar Ngurah Rai International Airport (DPS) auf Bali ist der zweitgrößte Flughafen von Indonesien (http://www.baliairport.net). Er liegt etwa 13 km südlich von Denpasar. In die Innenstadt sowie in andere Orte der Insel gelangt man mit dem Bus oder mit dem Taxi. Den Transfer vom Flughafen zum Hotel bucht man aber in der Regel automatisch mit.

Beide Flughäfen werden u.a. von folgenden Fluggesellschaften angeflogen: Singapore Airlines (http://www.singaporeair.com), Cathay Pacific (http://www.cathaypacific.com), Malaysia Airlines (http://www.malaysiaairlines.com) und Qantas (http://www.qantas.com). Seit einigen Jahren fliegt auch Qatar Airways (http://www.qatarairways.com) nach Bali, u.a. von Berlin, München, Zürich und Wien. In der Regel ist ein Zwischenstopp in Bangkok, Hongkong, Kuala Lumpur oder Singapur erforderlich. Die durchschnittliche Flugzeit aus dem deutschsprachigen Raum beträgt ca. 14-17 Stunden.

Essen & Trinken

Auf vielen indonesischen Speisekarten findet man chinesisches Nasi Goreng (gebratenen Reis mit verschiedenen Beilagen), Nasi Gudeg (Reis mit einem Curry aus Jackfrucht) und Saté (Spieße mit pikant gewürztem Rind-, Hähnchen-, Lamm- oder Schweinefleisch), serviert mit einer Erdnuss- oder Chilisoße. Typisch holländische Reistafeln (Rijsttafel) bestehen aus Salaten, verschiedenen Fleisch- und Gemüsesorten, Fisch und Curry. Eine Spezialität Ostjavas ist Rawon, eine mit Keluak gewürzte Fleischsuppe.

Babi Guling (Spanferkel mit verschiedenen Gewürzen) ist eine Delikatesse auf Bali. Krupuk (gebackene Krabbenchips) isst man als Vorspeise oder als Snack zwischendurch. Eine typisch indonesische Nachspeise sind in Palmöl gebackene Bananen im Eierteigmantel. Wer gerne indonesisches Bier kosten möchte, dem empfiehlt sich das Bintang Bier. Gesünder sind hingegen frische Ananas-, Papaya- und Duriansäfte.

Feste & Veranstaltungen

Februar/April Auf der Insel Sumba sind Pasola-Reiterkämpfe zu bestaunen.

März In diesem Monat findet das Jakarta International Jazz Festival statt (http://www.javajazzfestival.com).

März/April Auf der Insel Nias treten um Ostern die verschiedenen Dörfer bei einem Gesangs- und Tanz-Wettbewerb gegeneinander an.

Juli/August Auf der Vulkaninsel Krakatau wird alljährlich das Krakatau Festival mit Sportwettkämpfen, Bootrennen und Musik-Acts veranstaltet.

August-November Veranstaltungsort der jährlichen Wasserbüffelrennen ist die Region Jembrana auf der Insel Bali.

Oktober Das Ubud Writers & Readers Festival ist ein bekanntes Literaturfestival in Ubud auf Bali (http://www.ubudwritersfestival.com).

Alle 210 Tage Die Schöpfung der Welt feiert man auf Bali alle 210 Tage mit Beginn des Jahrestages der Schöpfung, dem Galungan-Tag, bis zum zehnten Tag danach, dem Kuningan-Tag. Feierliche Prozessionen, Rituale und Tempelfeste sind Teil des Programms.

Steckbrief

Amtssprache: Indonesisch

Bevölkerung: rund 240 Mio. Einwohner

Fläche: 1.904.569 km²

Hauptstadt: Jakarta (rund 10 Mio. Einwohner)

Landesvorwahl: +62

Währung: Rupiah (Abk.: Rp.; ISO-4217-Code: IDR)

Zeitzonen: West Indonesia Time (WIT), Central Indonesia Time (CIT) und East Indonesia Time (EIT); Mitteleuropäische Zeit (MEZ): +6 bis +8 Stunden; Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) jeweils 1 Stunde weniger; keine Umstellung auf Sommerzeit

Praktische Hinweise

Haustiere

Haustiere dürfen nach Indonesien nur aus Ländern importiert werden, die seit mind. zwei Jahren frei von Tollwut sind. Aktuelle Informationen dazu erteilt z.B. die World Organisation of Animal Health (http://www.oie.int). Außerdem muss eine Importgenehmigung beantragt und ein Gesundheits- sowie ein Impfzeugnis vorgelegt werden. Darüber hinaus besteht eine Quarantäne-Pflicht. Es ist nicht ratsam, Haustiere lediglich für eine Urlaubsreise mit nach Indonesien zu nehmen.

Kriminalität

Nachdem es 2009 auf Jakarta zu Anschlägen auf Hotels gekommen war, in deren Folge die Sicherheitskräfte vehement gegen die indonesischen Terrornetzwerke vorgingen, hat sich die Situation weitgehend entspannt. Jedoch zeigen mehrere vereitelte Anschlagsversuche, dass eine gewisse Terrorgefahr besteht. Menschenansammlungen und Demonstrationen sollten daher, insbesondere an christlichen Feiertagen, gemieden und die verschärften Sicherheitsmaßnahmen in öffentlichen Einrichtungen akzeptiert werden. Vor einer Reise in den Norden Sumatras, nach Papua, West-Papua und auf die Molukken ist es ratsam, sich über die aktuelle Lage zu erkundigen. Im Südchinesischen Meer und in der Straße von Malakka besteht für Schiffe ein erhöhtes Risiko, das Ziel von Piratenangriffen zu werden.