Galway

 

Galway hat Irland-Reisenden viel zu bieten und lädt auf einen Besuch ein. Durch ihre Lage am Atlantik bietet die Stadt eine breite Auswahl an Fischrestaurants mit sehr leckeren Speisen. Auch einer der typisch irländischen Pubs sollte unbedingt besucht werden, am besten im Vergnügungsviertel Salthill. Doch nicht nur Feinschmecker und Nachtschwärmer kommen auf ihre Kosten. Besucht werden können die Kathedrale der Stadt, der schöne Eyre Square Park und die Salmon Weir Bridge.

 

Kathedrale

Die einzigartige Kathedrale ist für Galway und Kilmacduagh die Bischofskirche. Sie wurde 1965 eingeweiht. Die Form entspricht einer klassischen Basilika, doch die Fassadengestaltung ist beeinflusst von mehreren Stilepochen. Es finden sich romanische, gotische und byzantinische Architekturelemente wieder. Der Eingang wird von zwei Glockentürmen umrahmt, über dem Hauptaltar wölbt sich ein achteckiger Kuppelbau.

 

Eyre Square

Im Herzen von Galway befindet sich der Eyre Square, ein Platz mit mehreren kleinen Grünflächen. Der kleine Park trägt heute den Namen John F. Kennedy Park in Erinnerung an den ermordeten amerikanischen Präsidenten, der hier 1963 eine Rede hielt und zum Ehrenbürger von Galway ernannt wurde. Im Herzen des Parks sticht der Quincentennial Fountain ins Auge. Der Brunnen wurde anlässlich des 500-jährigen Stadtjubiläums 1984 errichtet und stellt ein typisches Fischerboot dar.

 

Salthill

Das Vergnügungsviertel Salthill bietet ein weites Spektrum an Unterhaltungsmöglichkeiten für Groß und Klein. Der Angebot reicht von Nachtclubs und Tanzlokalen bis hin zu Badestränden und Kinderunterhaltung. Ein weiterer Anziehungspunkt ist der Leisure Park mit seinen Freizeitangeboten. Doch die wohl größte Attraktion – zumindest für Kinder- ist das Aquarium mit zahlreichen Fischen, Krabben, Rochen, Seepferdchen und vielen anderen Wasserlebewesen.

 

Salmon Weir Bridge

Auf der Brücke zwischen dem Gerichtsgebäude und der Kathedrale können Galway-Besucher in den Monaten April bis Juli Lachsschwärme schwimmen sehen. Diese wandern im Fluss Corrib aufwärts Richtung Lough Corrib, dem größten See der Republik Irland. Der Fluss Corrib gilt als einer der kürzesten Europas.



Länderinformationen Irland

Irland

Das Grün der Insel, die Herzlichkeit der Menschen, die raue, atemberaubende Natur. Spricht man von Irland, so geraten viele ins Schwärmen. Selbst der Regen hat auf der „Emerald Island“ etwas Faszinierendes: Wenn sich dramatische Wolkenkulissen am Himmel auftürmen und die Brandung gegen die Küste donnert, dann gewinnen Ruinen wie Dunluce Castle besonderen Reiz.

Auf Schritt und Tritt begegnet man der 9.000 Jahre zurückreichenden irischen Geschichte: in verlassenen Gehöften, an keltischen Hochkreuzen, in unzähligen Sagen. Kein Wunder, dass dieses Land so viele Dichter und Musiker hervorgebracht hat.

Wer das Meer liebt, kommt an der 1.448 km langen Küstenlinie Irlands voll auf seine Kosten. Steile Klippen, weite Sandstrände und klare Fluten laden ein, in ein unerschöpfliches Sportangebot einzutauchen, um sich danach mit frischen Meeresfrüchten zu stärken, oder sich an einem der vielen Pubs an der dunklen Farbe eines frisch gezapften Guinness zu erfreuen. Einen Kontrast dazu bilden die lebendigen, modernen und doch traditionsreichen Metropolen Dublin und Belfast, deren Geschichte bis in die Wikingerzeit zurückreicht.

Klima & Reisezeit

Der wärmende Golfstrom bestimmt das ozeanische Klima Irlands, das das ganze Jahr über gemäßigte, ausgeglichene Temperaturen aufweist. Selten fällt das Thermometer unter den Gefrierpunkt, selbst im kältesten Monat (Februar) liegen die Durchschnittstemperaturen bei 7 °C, allerdings steigen die Werte auch im Juli und August selten über 25 °C. Ab August ist vermehrt mit Schauern und Regentagen zu rechnen, die geringsten Niederschlagsmengen verzeichnen die Monate März bis Juni. Typisch für Irland sind ausgesprochen rasche Wetterwechsel, häufig reißt die Wolkendecke zwischen einzelnen Regengüssen auf und die Sonne scheint.

Im Mai oder der ersten Junihälfe zeigt sich Irland besonders angenehm und noch nicht so überlaufen wie in der sommerlichen Hochsaison. Dann muss man sich auf Wartezeiten beim Besuch von Sehenswürdigkeiten gefasst machen und sollte Unterkünfte vor allem in den beliebtesten Touristenzielen wie Dublin und Killarney im Voraus buchen. Die beste Reisezeit für Angler ist von Februar bis September.

Reisen im Land

Die grüne Insel verführt zu Abstechern, Ausflügen und Touren, die zunächst nicht geplant waren. Alle, die mit dem eigenen Wagen bzw. Mietwagen unterwegs sind, können spontan entscheiden, denn mit der Bahn ist es nicht ganz einfach, den Westen Nordirlands, den Nordwesten der Republik sowie deren Südspitze zu erreichen. Die Fernbusnetze in Nordirland wie in der Republik sind hingegen gut ausgebaut, und die Tickets, v.a. die vielfältigen Ermäßigungstickets, günstiger als eine Bahnfahrkarte. Nur muss man für eine Busfahrt meist mehr Zeit einkalkulieren als für eine Bahnfahrt. Ziele an der Küste um Dublin kann man mit der DART-Bahn erkunden.

Wer einen Mietwagen nehmen will, findet günstige Fly&Drive-Angebote bei Reiseveranstaltern und Fluglinien. Auch eine Buchung im Voraus - in der Hochsaison unbedingt ratsam - senkt den Preis. Die Mietwagenfirmen verlangen ein Mindestalter von 21 Jahren (z.T. auch 25 Jahren), den gültigen nationalen Führerschein sowie Zahlung per Kreditkarte. Falls Sie die Republik wie auch Nordirland besuchen wollen, müssen Sie den Autovermieter darüber in Kenntnis setzen.

Praktische Hinweise

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

31, Trimleston Avenue, Booterstown

Blackrock Co.

Dublin

Tel.: +353-1-2693011

Fax: +353-1-2693946

E-Mail: germany@indigo.ie

Web: http://www.dublin.diplo.de

Österreichische Botschaft

93, Ailesbury Road, 15, Ailesbury Court

Dublin 4

Tel.: +353-1-2694577

E-Mail: dublin-ob@bmeia.gv.at

Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/dublin/die-botschaft.html

Schweizerische Botschaft

6, Ailesbury Road, Ballsbridge

Dublin 4

Tel.: +353-1-2186382

Fax: +353-1-2830344

E-Mail: dub.vertretung@eda.admin.ch

Web: http://www.eda.admin.ch/dublin

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt in der Republik 220 Volt Wechselstrom, in Nordirland 240 Volt Wechselstrom. Man benötigt einen dreipoligen Adapter, den man sich am besten schon vor Reiseantritt besorgt.

Feiertage

New Year's Day (Neujahr, 1. Januar); St. Patrick's Day (Nationalfeiertag, 17. März); Good Friday (Karfreitag, März/April); Easter Monday (Ostermontag, März/April); May Day (Bankfeiertag zum Tag der Arbeit, 1. Montag im Mai); Bank Holiday (Bankfeiertag, 1. Montag im Juni); Bank Holiday (Bankfeiertag, 1. Montag im August); Bank Holiday (Bankfeiertag, letzter Montag im Oktober); Christmas Day (Weihnachten, 25. Dezember); Boxing Day (2. Weihnachtstag, 26. Dezember). Fällt einer dieser Tage auf einen Sonntag, so ist der folgende Montag ein Feiertag.

Nur in Nordirland: Orangeman's Day (12. Juli), erster Montag im Mai und letzter Mo im August (Bank Holidays). Fällt einer dieser Tage auf einen Sonntag, so ist der folgende Montag ein Feiertag.

Frauen allein unterwegs

Frauen können in Irland sehr sicher und unbehelligt allein reisen. Pubs oder Lokale zu besuchen ist kein Problem. Die Iren begegnen ihnen freundlich, gelegentlich auch mit deutlicher Neugier. Im Falle eines Falles können allein reisende Frauen stets auf Hilfe zählen, bei gewissen Aufdringlichkeiten wird ein klares Nein zumeist respektiert.

Information im Heimatland

Tourism Ireland (D)

Gutleutstraße 32

60329 Frankfurt am Main

Tel.: +49-69-9231850

Fax: +49-69-92318588

E-Mail: corporate.germany@tourismireland.com

Web: http://www.discoverireland.com/de

Tourism Ireland (A)

Argentinierstaße 2/4

1040 Wien

Tel.: +43-1-581892270

Fax: +43-1-585363088

Web: http://www.entdeckeirland.at/

Tourism Ireland (CH)

Badenerstraße 15

8004 Zürich

Tel.: +41-44-2869914

Fax: +41-44-2869937

E-Mail: pdroz@tourismireland.com

Web: http://www.discoverireland.ch

Haustiere

Seit Großbritannien die Einreise von Hunden und Katzen unter strengen Bedingungen erlaubt, können Hunde und Katzen auch nach Irland mitgenommen werden, wenn für das Tier ein EU-Heimtierpass ausgestellt ist und es per Mikrochip identifizierbar ist. Zirka 30 Tage nach der vorgeschriebenen Tollwutimpfung muss ein Bluttest vorgenommen werden, ab dann gilt eine sechsmonatige Wartezeit. Außerdem muss das Tier innerhalb der letzten 24 bis 48 Stunden vor dem Einchecken am Fähranleger oder am Flughafen gegen Zecken und Bandwürmer behandelt werden und älter als 3 Monate sein. Nähere Angaben für die Republik Irland erhalten Sie unter der Help-Line, Tel.: +353-1-6072827, http://www.agriculture.gov.ie, für Nordirland bei der Britischen Botschaft Berlin, Tel:. +49-30-204570, http://britischebotschaft.de/de/embassy/agriculture/pets.htm.

Homosexualität

Zwar wurde gleichgeschlechtliche Sexualität bei Partnern über 17 Jahren 1993 legalisiert, doch haben weite Bevölkerungskreise noch eine deutlich intolerante Haltung. Lediglich in Dublin und mit Einschränkungen auch in Cork existiert eine relativ offene Schwulen- und Lesbenszene. In Dublin steht die jährlich ab dem 4. Juni stattfindende Parade Dublin Pride (der irische Christopher Street Day) mit den anschließenden Veranstaltungen ganz im Zeichen der Bemühungen um mehr Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften. Eine breite Informationsplattform bietet http://www.gay-ireland.com.

Maßeinheiten und Temperatur

Obwohl auf der Insel offiziell das metrische System gilt, wird man immer wieder auf die alten „Imperial Standards“ stoßen: 1 inch (in.) = 2,54 cm; 1 foot (ft.) = 30,48 cm; 1 yard (yd.) = 91,44 cm; 1 mile (mi.) = 1,609 km, 1 gill (gl.) = 0,142 Liter; 1 pint (pt.) = 0,568 Liter; 1 quart (qt.) = 1,136 Liter; 1 gallon (gal.) = 4,5459 Liter, 1 ounce (oz.) = 28,35 g; 1 pound (lb.) = 6,35 kg; 1 stone (st.) = 6,35 kg; 1 quarter (qr.) = 12,7 kg; 1 hundredweight = 50,8 kg, 0 °C = 32 ° F (Fahrenheit).

Notruf

Euro-Notruf: 112. Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei erreicht man auf der ganzen Insel gebührenfrei unter Tel. 999.

Öffnungszeiten

Banken: Mo-Fr mind. 10-12.30 u. 13.30-15 Uhr, in Dublin Do bis 17 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen nur an den Flughäfen Dublin, Cork und Shannon; in Nordirland oft 9.30-15.30 Uhr. Geschäfte: Da auf der ganzen Insel sehr liberale Ladenschlussgesetze gelten, variieren die Öffnungszeiten stark. Die meisten Läden öffnen Mo-Sa 9-18 Uhr, Do und Fr oft länger. Immer mehr Geschäfte verkaufen auch am Sonntag, manche Lebensmittelläden sogar rund um die Uhr. Post offices haben Mo-Fr 9-17.30 Uhr und Sa 9-13 Uhr geöffnet, auf dem Land schließen sie oft über die Mittagszeit. Pubs: Mo-Do 10.30-23.30 Uhr, Fr und Sa 10.30-0.30 Uhr, So 12.30-23 Uhr; in Nordirland Mo-Sa 11.30-23 Uhr, So 12.30-22 Uhr. In Großstädten gibt es auch “Late Bars“, die länger geöffnet haben.

Trinkgeld

In vielen Restaurants ist das Trinkgeld schon im Rechnungsbetrag enthalten. Steht dagegen “service not included“ auf der Speisekarte, gibt man 10-15 %. Auch Taxifahrer erwarten, dass man den Betrag aufrundet. Das Barpersonal in Pubs bekommt dagegen keinen “tip“.

Zeit

In Irland gilt die Greenwich Mean Time (GMT), die der UTC entspricht. Die Differenz zur MEZ beträgt -1 Stunde.

Ärztliche Versorgung

Im Einzugsbereich Dublins und in den relativ dicht besiedelten Regionen der Südküste sowie im Raum Limerick findet man Ärzte und Krankenhäuser. Lediglich in den nordwestlichen, einsameren Counties muss man eventuell weitere Wege in Kauf nehmen. Die medizinischen Standards entsprechen denen Mitteleuropas. Prüfen Sie vor der Abreise, ob Sie über eine Notfall-Rücktransportversicherung verfügen und lassen Sie sich vor der Reise die Europäische Krankenversicherungskarte von der Krankenkasse ausstellen. Diese berechtigt zur Behandlung in Irland und sollte direkt beim Arzt oder im Krankenhaus abgegeben werden.

Menschen mit Behinderung

Viele Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten sind auf Personen mit Handicaps eingestellt. Bei Ireland Tourism (Adressen siehe Information) kann man den für ganz Irland gültigen kostenlosen Führer „Carefree Journeys“ anfordern. Weitere Auskünfte erteilt die National Disability Authority, 25 Clyde Road, Dublin 4, Tel.: +353-1-6080400, Fax: +353-1-6609935, http://www.nda.ie. Rollstuhlfahrer können auch nachfragen bei der Irish Wheelchair Association, Áras Cúchulainn, Blackheath Drive, Clontarf, Dublin 3, Tel.: +353-1-8186400, Fax: +353-1-8333873, E-Mail: info@iwa.ie, http://www.iwa.ie.

Einreisebestimmungen

Grundsätzlich ist für die Einreise in die Republik Irland wie nach Nordirland ein Reisepass erforderlich, der noch mindestens sechs Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist. An der Grenze wird Deutschen, Österreichern und Schweizern zumeist auch die Einreise mit gültigem Personalausweis (Identitätskarte) erlaubt. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Fluggesellschaften handhaben diese Praxis eventuell strenger, erkundigen Sie sich vor der Abreise danach. Jugendliche unter 18 Jahren, die nicht mit ihren Eltern einreisen, sollten eine von beiden Erziehungsberechtigten unterschriebene Einverständniserklärung mitführen. EU-Staatsbürger und Reisende aus der Schweiz können ohne Visum einreisen.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Geld und Devisen

In der Republik Irland zahlt man mit Euro (EUR), der unterteilt ist in 100 Cent. Im Umlauf sind Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cent sowie 1 und 2 EUR sowie Banknoten zu 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 EUR. Fremdwährungen dürfen unbeschränkt eingeführt werden und können in Banken und Wechselstuben getauscht werden. Internationale Kreditkarten werden problemlos fast überall akzeptiert, Reiseschecks lösen die Banken, größere Hotels und Supermärkte sowie Tourist Offices ein. Mit Bankkarte und PIN-Nummer kann man an Bankautomaten Bargeld abheben. Die Währung in Nordirland ist das Pfund Sterling (GBP). Es teilt sich in 100 Pence (p). Münzen gibt es zu 1, 2, 5, 10, 20 und 50 p, 1 GBP, Banknoten haben folgende Werte: 5, 10, 20 und 50 GBP. Reiseschecks lösen alle Banken problemlos ein. Viele Geldautomaten akzeptieren die Bankkarte. Kreditkarten werden fast überall angenommen. Touristischen Einrichtungen in Nordirland akzeptieren vielfach auch den Euro, dann sollte man jedoch prüfen, ob korrekt umgerechnet wurde.

Telefon

Öffentliche Fernsprecher funktionieren mit Münzen und Telefonkarten (erhältlich bei der Post und in Supermärkten). Auslandsgespräche nach Kontinentaleuropa kosten zwischen 18 Uhr und 8 Uhr früh etwas weniger. R-Gespräche sind nur über das Amt möglich (Rufnummer 10 bei nationalen und 1140 bei internationalen Gesprächen). Die Landesvorwahlen lauten für die Schweiz 0041, für Österreich 0043, für Deutschland 0049; die “0“ bei der Ortsvorwahl entfällt. Die Landesvorwahl der Republik Irland ist 00353 (auch von Nordirland aus), die Vorwahl von Nordirland ist 0044. Aus der Republik Irland nach Nordirland wählt man 048, dann die Teilnehmernummer, innerhalb Nordirlands wählt man 028 plus Teilnehmernummer.

Zollbestimmungen

EU-Bürger können Waren zum eigenen Gebrauch zollfrei ein- und ausführen, allerdings sollten folgende Höchstmengen beachtet werden: bis zu 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 1 kg Tabak sowie 10 l Spirituosen, 20 l Zwischenerzeugnisse, 90 l Wein, wovon max. 60 l Schaumwein sein dürfen, und 110 l Bier.

Aus Nicht-EU-Ländern dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie andere Waren im Wert von 430 EUR bzw. im Alter von unter 15 Jahren von 175 EUR eingeführt werden. Geldbeträge im Wert von über 10.000 EUR sind deklarationspflichtig. Schweizer dürfen bei der Wiedereinreise ins Heimatland 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% sowie andere Waren im Wert von maximal 300 CHF einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter http://www.zoll.de.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Lufthansa und Aer Lingus bieten regelmäßige Flüge von Frankfurt nach Dublin an (http://www.lufthansa.com, http://www.aerlingus.com). Außerdem fliegt Aer Lingus von München nach Dublin, Cork und Belfast. Von Zürich nach Dublin werden Flüge von Aer Lingus und Swiss Air Lines angeboten (http://www.swiss.com). Aer Lingus und Lauda Air fliegen regelmäßig von Wien nach Dublin (http://www.laudaair.com). Zwischen Wien und Shannon verkehrt Niki Air (http://www.flyniki.com). Die durchschnittliche Flugzeit nach Irland beträgt zwei bis drei Stunden. Der Dublin Airport liegt 10 km nördlich von Dublin (http://www.dublinairport.com). Regelmäßig fahren Busse zum Busbahnhof Busáras Store Street (http://www.buseireann.ie). Direkt gegenüber befindet sich der Bahnhof Connolly, von dem Züge an die Ostküste fahren (http://www.irishrail.ie). Möchte man in den Süden oder Westen reisen, so nimmt man die Straßenbahn zum Bahnhof Heuston (http://www.luas.ie). Hier stehen einem verschiedene Zugverbindungen zur Verfügung. Der Belfast International Airport liegt 25 km westlich von Belfast (http://www.belfastairport.com). Die Busfahrt ins Stadtzentrum dauert etwa 35 Minuten (http://www.translink.co.uk). Nach Londonderry fährt der Airporter (http://www.airporter.co.uk). Der Cork International Airport ist 8 km von Cork entfernt (http://www.corkairport.com). In die Innenstadt fahren regelmäßig Busse (http://www.buseireann.ie). Der Shannon International Airport ist nur 2 km vom Zentrum entfernt (http://www.shannonairport.com). Die City ist in Kürze via Bus zu erreichen (http://www.buseireann.ie).

Essen & Trinken

Wer deftige Hausmannskost liebt, der ist in Irland genau richtig. Bereits zum Frühstück bekommt man Bacon, gebratene Blut- und Leberwurst, Würstchen, Rühr- oder Spiegeleier, Bratkartoffeln oder Kartoffelpuffer, Champignons, gebackene Bohnen, gebratene Tomaten, Marmelade sowie gebuttertes Toastbrot serviert. Zum Breakfast trinken die Iren Schwarztee. Neben Irish Stew, einem Eintopf aus Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln und Hammel- oder Rindfleisch, ist Irland auch für folgende Delikatessen bekannt: Austern, Venus- und Jakobsmuscheln, Hummer, Krabben und Lachs. Auf vielen Speisekarten findet man zudem Rindersteaks, Lammfleisch oder Gulasch. Typische Beilagen sind Brat- oder Ofenkartoffeln und Erbsen oder Steckrüben. Bestellt man einen Salatteller, so erhält man in der Regel einen Kraut- und Kartoffelsalat sowie rote Beete. Das am meisten getrunkene Bier in irischen Pubs ist und bleibt Guinness.

Feste & Veranstaltungen

17. März Der St. Patrick's Day wird in allen Städten mit Paraden und Prozessionen gefeiert.

März Die World Irish Dancing Championships werden jedes Jahr an einem anderen Ort ausgetragen (http://worldirishdance.com).

Mai/Juni Highlight des Kulturfestivals Belfast Lord Mayor's Festival ist ein großer Straßenumzug.

12. Juli Der protestantische Feiertag, Orangemen's Day, wird vor allem in Nordirland mit feierlichen Paraden begangen.

August In diesem Monat findet die Dublin Horse Show statt (http://www.dublinhorseshow.com).

In Ballycastle empfiehlt sich ein Besuch auf dem Jahrmarkt The Ould Lammas Fair.

Oktober Internationale Jazzgrößen treten alljährlich auf dem Cork Jazz Festival auf (http://www.guinnessjazzfestival.com).

<b>Oktober/November</b> Auf dem Programm des Belfast Festivals at Queen's University stehen Konzerte internationaler Stars (http://www.belfastfestival.com).

Steckbrief

Amtssprache: Irisch und Englisch

Bevölkerung: 4.239.848 Einwohner

Fläche: 70.182 km²

Hauptstadt: Dublin (506.211 Einwohner)

Landesvorwahl: +353

Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR)

Zeitzone: Greenwich Mean Time (GMT). Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) -1 Stunde, zur Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ): -2 Stunden

Praktische Hinweise

Impfungen

Für Irland besteht keine spezielle Impfpflicht. Anlässlich einer Auslandsreise ist es jedoch ratsam, den eigenen Standardimpfschutz (gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza) zu überprüfen bzw. zu erweitern. Für Langzeitaufenthalte oder bei besonderer Exposition wird eine Impfung gegen Meningokokken bei Kindern und Jugendlichen empfohlen.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Shopping

Große Kaufhäuser finden sich vor allem in Dublin, Cork und Limerick. Ansonsten schlendert man in Irland durch kleine, individuelle Läden, die von keltischem Schmuck, Filmplakaten und handgemachten Seifen bis hin zu Angelschnüren und Tabak für jeden Bedarf etwas bereithalten. Für Shopping-Touren beliebt, wenngleich nicht ganz billig, ist die Grafton Street mit ihren Seitenstraßen zwischen Trinity College und St. Stephen’s Green in Dublin. Leseratten zieht es in die Dawson Street und die Nassau Street mit ihren vielfältigen Buchläden und Schnäppchenjäger kommen in der Earl Street auf ihre Kosten. Etwas weniger luxuriös, aber vor allem am Wochenende nicht minder überfüllt geht es auf der Henry und Mary Street zu. In der Moore Street lockt ein Straßenmarkt mit frischen regionalen Produkten. Auch die O’Connell Street und der Temple Bar District haben in Sachen Shopping einiges zu bieten.

Beliebte Mitbringsel sind die berühmten Aran-Pullover, handgewebte Tweed-Kleidung aus der Grafschaft Donegal, irisches Kristall (z.B. von Waterford Crystal), aber auch keltisches Kunsthandwerk, geräucherter Wildlachs und irischer Whisky.

Unterhaltung & Nachtleben

Nachtclubs und Diskotheken gibt es in allen größeren Städten; Dreh- und Angelpunkt des irischen Nachtlebens ist jedoch der Pub. Vor allem in Dublin gibt es eine Reihe alteingesessener Pubs wie z.B. das Mulligan’s in der Poolbeg Street, aber auch große, internationale Bars und moderne Clubs. Galway und Cork präsentieren sich stark studentisch beeinflusst, Konzerte und andere Musik-Events sind an der Tagesordnung. In Pubs und Gaststätten steht oft Live-Musik und traditioneller irischer Folk auf dem Programm. Beliebt sind auch mittelalterliche Bankette oder Themen-Dinner auf einer der irischen Burgen (z.B. Bunratty oder Blarney Castle). In den Städten bereichern zahlreiche Theater und Kinos die Kulturszene und sorgen für abendliche Unterhaltung.

Touristeninformation vor Ort

Dublin Discover Ireland Centre

14 Upper O Connell Street

Dublin City Centre

Dublin

PO Code: Dublin 1

Republic of Ireland

Web: http://www.visitdublin.com