Reisebericht: Arne Z. auf Kos

Abwechslung, Sonne, Genuss – und die perfekte Größe!

Arne Z.,vtours Online-Marketing Manager, 12. August 2020

Auch wenn ich erst vier von 3000 griechischen Inseln kenne, weiß ich schon jetzt, dass Kos immer einer meiner Top-Favoriten der Region sein wird. Ich habe die Insel bereits zwei Jahre in Folge besucht und finde das Kos, die perfekte Größe für einen 7- bis 10-tägigen Urlaub hat. In dieser Zeit kann man eine Insel sehr gut erkunden, und hat dabei auch noch genug Zeit zum Entspannen.

Kos ist die drittgrößte der Dodekanes-Inseln; sie liegt damit in der östlichen Ägäis unweit der türkischen Küste und der türkischen Stadt Bodrum. Die Türkei ist so nah, dass es mindestens genauso viele türkische wie griechische Radiosender im Mietwagen gibt. Je nach Startflughafen landet man nach 2,5 bis 3,5 Stunden Flug aus Deutschland auf dem zentral gelegenen kleinen Flughafen der Insel. Die Insel misst nur knapp 43 Kilometer Länge und maximal 10 Kilometer Breite, so dass man vom Flughafen alle Orte in 30-40 Minuten erreichen kann – einer der großen Vorzüge der Insel.

Beliebte Orte mit einer gewissen Anzahl an Hotels sind Kefalos, ganz im Südwesten der Insel gelegen, Kardamena an der Südküste, die Region um die Hauptstadt Kos im Osten und Mastichari, Marmari und Tigaki an Nordküste. An der Nord- und Ostküste gibt es auch die größte Anzahl an Hotels. Ich persönlich bin zwei Mal in Tigaki gewesen und kann auch beide dort von vtours angebotenen Hotels empfehlen.

Arne auf Kos

Das Drei-Sterne-Haus Golden Star Hotel ist ein Erwachsenenhotel mit einem sehr loungigen Poolbereich mit Liegen und Liegekissen, sehr freundlichem Personal und modernen Zimmern. Als Paar kann man hier wirklich sehr gut entspannen.

Das Drei-Sterne-Haus Tigakis Star Hotel ist ein einfaches, aber sauberes Hotel, direkt am Salzsee gelegen und nah zur Strandpromenade mit ihren vielen Bars und Restaurants. Ein großer Pool, eine Bar und eine weitläufige Gartenanlage ermöglichen es auch hier, ein paar entspannte Tage zu verbringen.

Tigaki selber ist ein touristischer Ort mit vielen Restaurants, Bars und Tavernen, die alle zum Verweilen einladen. Auch der Strand ist hier flach, weit und mit vielen Liegen bestückt – und damit perfekt geeignet für Paare wie auch Familien. Allgemein ist der Norden von Mastichari bis Kos-Stadt im Osten ein beliebter Strandbereich: Hier gibt es zwar auch einige private Hotelstrände, aber auch sehr viele ruhige, öffentliche Abschnitte mit kleinen Dünen, und man hat einen tollen Blick auf weitere griechische Inseln und das türkische Festland.

Golden Star Hotel

Mein persönliches Highlight ist hier der Sonnenuntergang am Tam-Tam-Beach, mit einem kleinen Restaurant im Hintergrund. Weitere Strände, die zu empfehlen sind, liegen an der Südküste. Hier sind vor allem Agios Stefanos Beach und Paradise Beach zu nennen, als auch die sehr abgeschiedenen und dafür sehr ruhigen Buchten im äußersten Westen auf der Kefalos-Halbinsel, wie der Tripiti Beach oder der Kavo Paradiso Beach. Letzterer ist quasi nur mit einem Quad zu erreichen. Etwas besonderes ist auch der Therma Beach im äußersten Südosten der Insel, eine natürliches Meer-Thermalbad/Therme.

Neben unterschiedlichen Stränden hat Kos natürlich noch viel mehr zu bieten. Abwechslung bringt ein Besuch der Hauptstadt Kos-Stadt – hier sind sowohl Shopping als auch Sightseeing möglich: vom Hafen, über antike Ruinen und berühmte archäologische Stätten, wie der Asklepieion aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., bis zum Hippokrates-Baum, dessen berühmter Namensgeber hier auf der Insel geboren wurde. Von Kos-Stadt kann man auch mit der Fähre einen Tagestrip nach Bodrum machen. Der Südosten der Insel wird vom bis zu über 800 Meter hohen Dikeos-Massiv durchzogen: Hier kann man den Gipfel erklimmen und eine kleine Kapelle besichtigen oder das Bergdorf Zia mit seinen vielen Restaurants und Tavernen besichtigen – und dann einen sensationellen Sonnenuntergang über Meer und Tal genießen.

Tam-Tam-Beach

Hier mein persönlicher Tipp: Eine kleine Wanderung zu den Ruinen des verlassenen Bergdorfes Palio Pyli und anschließend einen kühlen Frappé trinken im kleinen Café Oria, welches ebenfalls einen wundervollen Blick über die Insel bietet und dazu noch eine sehr spezielle Freilufttoilette inmitten alter Mauern hat.

Allgemein lässt es sich überall auf der Insel sehr idyllisch einkehren, weshalb ich auch empfehle, nur ein Hotel mit Frühstück zu buchen und dafür in vielen kleine Tavernen und Restaurants typisch griechische Mezzes, frischen Fisch und andere leckere Speisen zu genießen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen meine griechische Lieblingsinsel näherbringen.

Griechische Mezzes in Zia