Hotels Schottland Großbritannien


Regionsinformationen Schottland

Schottland

Ein altes schottisches Sprichwort besagt, dass „gute Dinge“ oft „in kleiner Verpackung“ daherkommen. Und auf was könnte dieses Sprichwort mehr zutreffen als auf das Land im äußersten Nordwesten Europas selbst, das trotz seiner relativ geringen geografischen Ausdehnung eine Menge zu bieten hat.

Die beiden größten Städte Schottlands, Glasgow und Edinburgh, blicken auf eine bewegte Geschichte zurück, der man noch heute bei einem Stadtrundgang vielerorts nachspüren kann: Mittelalterliches Flair ist vor allem in Edinburgh zu spüren, metropolitischer geht es in der Hauptstadt Glasgow zu. In kulinarischer Hinsicht untrennbar verbunden ist das Land der Faltenröcke und Dudelsackspieler mit Whisky und Haggis, dem schottischen Nationalgericht, welches bei so manchem Besucher zwar eher ein Naserümpfen verursacht, das man aber probiert haben sollte, um wirklich mitreden zu können.

Doch was die meisten Menschen an Schottland wirklich fasziniert sind die Highlands, das schottische Hochland mit seiner atemberaubenden Landschaft, durchzogen von malerischen Seen (schottisch „Lochs“), imposanten Bergen mit schneebedeckten Gipfeln, mittelalterlichen Burgruinen und weitläufigem Weideland. Hier findet man Ruhe, hier tankt man Kraft.

Und obwohl Schottland schon seit 1707 kein eigenständiges Königreich mehr ist, hat das Land im Norden Großbritanniens viel von seiner charmanten Identität bewahren können - und das spürt man nicht zuletzt an der Gastfreundschaft der Schotten, ihrer Sprache und ihrer Gemütlichkeit.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Die wichtigsten Flughäfen von Schottland befinden sich in bzw. in der Nähe von Edinburgh und Glasgow. Von Deutschland werden Direktflüge nach Glasgow und Edinburgh angeboten. Aus anderen europäischen Städten ist oftmals ein Zwischenstopp in London erforderlich. Der Edinburgh Airport befindet sich 11 km von der Stadtmitte entfernt (http://www.edinburghairport.com). Das Zentrum ist mit dem Airlink-Shuttle-Bus zu erreichen (http://www.flybybus.com). Der Glasgow International Airport liegt 13 km von der Stadtmitte entfernt (http://www.glasgowairport.com). Das Stadtzentrum sowie die Glasgow Buchanan Bus Station sind jederzeit mit dem Glasgow-Flyer-Bus zu erreichen (http://www.glasgowflyer.com).

Mit dem Schiff

Es gibt keine direkte Fährverbindung für den Personenverkehr zwischen Schottland und dem europäischen Festland. Wer mit dem eigenen PKW nach Schottland reisen möchte, hat z.B. die Möglichkeit, zunächst von Belgien, Frankreich oder den Niederlanden mit der Fähre nach England überzusetzen und von dort weiter nach Schottland zu fahren. Regelmäßige Verbindungen bestehen z.B. zwischen Zeebrugge in Belgien und Hull in Nordengland oder zwischen dem französischen Calais und dem englischen Dover. Eine alternative Strecke führt durch den Eurotunnel von Calais nach Folkestone. Weitere Informationen hält die Webseite http://www.directferries.de bereit.

Essen & Trinken

Das schottische Nationalgericht Haggis besteht aus dem Magen eines Schafes, der mit weiteren Innereien des Schafes, Zwiebeln und Hafermehl gefüllt wird. Besser anfreunden können sich viele Europäer mit den köstlichen Wildgerichten, zubereitet aus Rotwild, Fasan, Hase oder Moorhuhn. Von Juni bis Dezember wird auch Lammfleisch angeboten. Besonders saftig ist das Fleisch der Aberdeen Angus-Rinder.

Auf den Fischkarten findet man frischen, geräucherten oder marinierten Wildlachs, Zitronenforelle mit Kräutern, geräucherten Hering, mit Hummer gefüllte Schellfischköpfe oder in Milch und Butter gekochter, geräucherter Schellfisch. Schellfisch ist auch die wichtigste Zutat des Gerichtes Fish and Chips. Zur Tea Time essen Schotten am liebsten Shortbread, ein inzwischen weltbekanntes Mürbeteiggebäck. Das Nationalgetränk ist zwar Scotch Whisky, gegen Starkbier haben die Schotten allerdings auch nichts einzuwenden.

Feste & Veranstaltungen

Januar Das Celtic Connections Festival in Glasgow konzentriert sich primär auf traditionelle schottische Musik. Im Rahmen des Festivals werden auch zahlreiche kostenlose Events und Workshops veranstaltet (http://www.celticconnections.com).

Mai In Aberdeen und Grampian feiert man das Spirit Of Speyside Whisky Festival mit gutem Essen und Whisky bis zum Abwinken (http://www.spiritofspeyside.com).

August Das größte Musikfestival Schottlands nennt sich Edinburgh Military Tattoo und wird auf dem Platz vor dem Edinburgh Castle ausgetragen (http://www.edintattoo.co.uk).

Das ebenfalls in diesem Monat stattfindende Edinburgh Fringe Festival ist eines der größten Kunst- und Kulturfestivals der Welt. Geboten werden Theater, Comedy, Musik, Tanz und Ausstellungen (http://www.edfringe.com).

September Die bekanntesten schottischen Highland Games finden in Braemar statt. Neben Sportwettkämpfen stehen auch Highland-Tänze und Dudelsack-Performances auf dem Programm (http://www.braemargathering.org).

Steckbrief

Amtssprache: Englisch, Schottisch-Gälisch und Scots

Bevölkerung: 5,1 Mio. Einwohner

Fläche: 78.772 km²

Hauptstadt: Edinburgh (rund 490.000 Einwohner)

Landesvorwahl: +44

Währung: Pfund Sterling (Abk.: £; ISO-4217-Code: GBP)

Zeitzone: Greenwich Mean Time (GMT). Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) & Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ): -1 Stunde

Klima & Reisezeit

Das Wetter in Schottland ist recht unbeständig und regional unterschiedlich. In den Sommermonaten liegt die durchschnittliche Temperatur um 18 °C, in den Wintermonaten um 6 °C. Generell ist es im Westen Schottlands aufgrund der Einflüsse des Golfstroms im Winter wärmer als im Osten; dafür wird es im Sommer aber auch nicht so warm wie an der Nordseeküste. In den Highlands kann es im Winter zu heftigen Schneefällen kommen. Am wenigsten Niederschlag fällt in der Gegend rund um Edinburgh, am meisten regnet es auf den Äußeren Hebriden, wobei auch hier kaum ein Tag komplett verregnet ist.

Der sonnigste Ort des Landes ist die zu den Inneren Hebriden gehörige Insel Tiree. Die beste Reisezeit liegt zwischen Mai und September, wenn die Temperaturen zeitweise deutlich über 20 °C steigen.

Shopping

Shoppen nach Herzenslust ist in Schottland vor allem in Glasgow und Edinburgh möglich, wobei Glasgow oft als beste britische Einkaufsdestination außerhalb von London bezeichnet wird. Hier schlendert man die neue „Style Mile“ entlang, unternimmt einen Streifzug durch die edlen Geschäfte der Buchanan Galleries, ergattert in der Sauchiehall Street namhafte Markenware und setzt den Einkaufsbummel in der Argyle Street fort, wo man u.a. ein beachtliches Angebot an wertvollem Schmuck vorfindet. Gehobene Ansprüche bedienen auch die Geschäfte am Princes Square und Designerläden reihen sich entlang der Ingram Street, während das Angebot der Byres Road eher den außergewöhnlichen Geschmack trifft.

Eine der ersten Anlaufstellen in Edinburgh ist die Princes Street mit dem ältesten Kaufhaus der Stadt, dem Jenners, das sicher immer einen Besuch lohnt (in der Lebensmittelabteilung gibt es einige köstliche schottische Spezialitäten, die sich bestens als Mitbringsel eignen!). Nicht weit davon entfernt locken die Einkaufszentren Harvey Nichols am Andrew Square und St. James Centre am Leith Walk mit einem vielfältigen Angebot. Einen Hauch von Luxus versprühen die Läden am Multrees Walk und die Nobel-Boutiquen in der George Street. Viel touristischer geht es dagegen auf der Royal Mile zwischen Castle und Holyrood Palace zu: Hier findet man die ganze Palette schottischer Souvenirs: echte Schottenröcke (Kilts), edler Whisky-Sorten, zartschmelzendes Fudge, Tartanstoffe und sogar Dudelsäcke.

In Aberdeen vereint das Union Square Shopping Centre mehr als 60 Geschäfte, Restaurants und ein großes Kino unter einem Dach und in den kleineren Orten finden sich zahlreiche Lädchen mit schottischer Handwerkskunst und allerlei kulinarischen Spezialitäten.

Unterhaltung & Nachtleben

Ungeschlagen ist das Nachtleben von Edinburgh - hier gibt es v.a. in der Gegend rund um den Grassmarket unzählige Bars, Restaurants und Nachtclubs zu entdecken. Clubs und Pubs wie das Espionage, Frankenstein oder The Last Drop gehören zu den ersten Anlaufstellen von Edinburgh-Besuchern. Theaterfreunde genießen eine Vorstellung im Traverse, Festival oder Playhouse Theatre, während es Liebhaber der klassischen Musik vorrangig in die Usher Hall zieht. Im August sorgt das Edinburgh Festival und in dessen Rahmen das Military Tattoo für Unterhaltung und zum Jahreswechsel steigt mit Hogmanay rund um die Princes Street eine der größten Silvesterpartys der Welt.

In Glasgow haben Nachtschwärmer die Wahl zwischen mehr als 700 Pubs und Clubs, von denen sich viele in der Gegend rund um das West End befinden. Topaktuelle Theaterstücke werden im Citizens Theatre aufgeführt und das SECCC (Scottish Exhibition and Conference Centre) ist Schauplatz zahlreicher Live-Konzerte. Das Nachtleben der kleineren Städte wie Aberdeen oder Inverness spielt sich vorrangig in den urigen Pubs ab - hier trifft man sich gerne auf ein köstliches Bier der lokalen Black Isle Brewery oder auf einen „wee dram“, einen kleinen Whisky.

Unterwegs

Schottland ist i.A. gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bereisen, jedoch ist diese Art der Fortbewegung mitunter recht kostspielig. Am günstigsten reist man innerhalb des Landes mit dem Bus, allerdings sollte man hier reichlich Zeit einplanen. Die nationale Busgesellschaft für Fernstrecken ist Scottish Citylink, deren Busse zwischen den wichtigsten Städten Schottlands verkehren und recht sicher und zuverlässig sind (http://www.citylink.co.uk). Abgelegene Orte sind z.T. nur mit den Postbussen der Royal Mail (Mini-Busse oder PKWs) zu erreichen, die keine festen Haltestellen anfahren, sondern auf ihrer Strecke durch die schönsten Gegenden des Landes einfach angehalten werden können (http://www.royalmail.com). Auch in den Städten ist der Bus die beste und bequemste Art der Fortbewegung; Edinburgh ist darüber hinaus aufgrund seiner überschaubaren Größe auch gut zu Fuß zu erkunden.

Schneller als mit dem Bus ist man meist mit dem Zug unterwegs und wer rechtzeitig bucht, kann mit dem entsprechenden Rabatt eine Menge Geld sparen. Das Schienennetz ist gut ausgebaut, wenn man einmal von den Highlands und den Southern Uplands absieht, wo der Netzplan größere weiße Flächen aufweist - hier muss man ggfs. auf das Auto oder den Bus umsteigen. Eine der schönsten Bahnstrecken (West Highland Line) führt von Glasgow nach Fort William und Mallaig, eine weitere von Inverness nach Kyle of Lochalsh (http://www.nationalrail.co.uk). Einen umfassenden Service rund um die Fortbewegung mit öffentlichen Verkehrsmitteln bietet Traveline (http://www.travelinescotland.com).

Eine weitere (allerdings nicht ganz billige) Option, v.a. für Reisen durch die Highlands, stellt der Mietwagen dar. Die schottischen Straßen sind i.A. in einem guten Zustand und oft weit weniger stark befahren als die in England (eine Ausnahme bilden auch hier die Innenstädte). In den Highlands gibt es z.T. nur einspurige Straßen mit Ausweichbuchten, die auch zum Überholen genutzt werden. Außerdem sollte man stets auf freilaufende Schafe gefasst sein. Bitte beachten: Es herrscht Linksverkehr und die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt bei 112 km/h (70 mph) auf der Autobahn, bei 96 km/h (60 mph) auf Landstraßen und bei 48 km/h (30 mph) innerorts.

Zu den Inseln entlang der Westküste verkehren Fähren der Caledonian MacBrayne (http://www.calmac.co.uk), nach Orkney und Shetland des Unternehmens Northlink Ferries (http://www.northlinkferries.co.uk).

Touristeninformation vor Ort

Edinburgh Information Centre

Princes Mall

3 Princes Street

Edinburgh

EH2 2QP

Tel.: +44-131-4733868

E-Mail: info@visitscotland.com

Web: http://www.visitscotland.com