Urlaub in Vietnam


Reiseinformationen & Tipps Vietnam

Vietnam

Französischer Charme und vietnamesisches Chaos, taoistische Tempel und buddhistische Pagoden, märchenhafte Landschaften und reizvolles Kulturland, alte Kaiserstädte und moderne Metropolen - Vietnam ist landschaftlich und kulturell eines der vielfältigsten und interessantesten Länder in Südostasien.

Höhepunkte im Norden des Landes sind die traumhafte Ha-Long-Bucht, das französisch geprägte Hanoi und die zauberhafte Parfümpagode. In Zentral-Vietnam glänzt die alte Kaiserstadt Hue, von der Blütezeit des ehemaligen Handelsstädtchens Hoi An ist noch ein Hauch zu spüren, es locken die weichen Sandstrände von Mui Ne und Nha Trang und im Dschungel schlummern die Ruinen der Tempelstadt My Son.

Im Süden des Landes pulsiert das Leben rund um die Uhr in Ho Chi Minh City, der Mekong fächert sich in ein riesiges Delta mit reizvollem Kulturland, Ruhe und Entspannung findet man auf der Insel Phu Quoc; hier findet sich auch das ausgeklügelte Tunnelsystem von Cu Chi, das bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist und wie fast kein anderes Bauwerk den Widerstand der Vietnamesen gegen die Unterdrückung durch fremde Mächte symbolisiert.

Steckbrief

Amtssprache: Vietnamesisch

Bevölkerung: rund 86 Mio. Einwohner

Fläche: 329.241 km²

Hauptstadt: Hanoi (rund 6,5 Mio. Einwohner)

Landesvorwahl: +84

Verwaltung: Sozialistische Volksrepublik

Währung: Vietnamesischer Dong (Abk.: D; ISO-4217-Code: VND)

Zeitzone: Indochina Time (ICT). Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) +6 Stunden; Universal Time Coordinated (UTC) +7 Stunden

Reisen im Land

Mit dem Bus: Große Überlandbusse verbinden die wichtigsten Städte des Landes untereinander. Sie fahren oft nachts, sind in einem schlechten Zustand und der Komfort lässt zu wünschen übrig. Nicht viel besser sind die schnelleren Expressbusse. Kürzere Strecken (etwa bis 6 Stunden) werden oftmals mit Kleinbussen zurückgelegt. Für Touristen gibt es täglich die Open-Tour-Busse, die Hanoi mit Ho-Chi-Minh-Stadt verbinden. Die Route verläuft quer durch Vietnam, entlang der interessantesten Sehenswürdigkeiten und Orte. Man kauft einmal ein Ticket und kann unterwegs je nach Lust und Laune zu- und aussteigen. Die Open-Tour-Busse sind sehr beliebt und deshalb auch schon lange im Voraus ausgebucht. Informationen und Tickets gibt es u.a. bei http://sinhcafe.com/english_info/info_opentour.htm.

Mit dem Zug: Das in der französischen Kolonialzeit angelegte, rund 3.000 km große Schienennetz ist gut, aber nur einspurig. Für Touristen interessant ist der Wiedervereinigungszug zwischen Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt (1.730 km; 32-40 Stunden; http://www.seat61.com/Vietnam.htm) und der exklusive Victoria-Express-Zug von Hanoi nach Sapa (http://www.victoriahotels-asia.com/eng/hotels-in-vietnam.com). Es gibt aber auch einen vietnamesischen Zug nach Sapa.

Mit dem Flugzeug: Vietnam Airlines (http://www.vietnamairlines.com) und die australische Gesellschaft Jetstar (http://www.jetstar.com) haben ein gutes Netz aufgebaut. Die Flüge sind preisgünstig und können direkt online gebucht. Das Streckennetz ist ebenfalls online bei der Linie zu finden.

Mit Auto & Motorrad: Touristen ist es nicht erlaubt, mit einem Mietwagen zu fahren. Dafür benötigt man einen vietnamesischen Führerschein und eine permanente Adresse im Land. Unter dem Namen Easy Rider (http://www.vietnameasyrider.com) werden Motorradtouren durch das ganze Land angeboten.

Mit dem Schiff: Fähren verkehren regelmäßig in der Ha-Long-Bucht, zwischen dem Festland und den vorgelagerten Inseln wie Phu Quoc sowie im Mekongdelta überall dort, wo Brücken im Straßennetz oder Straßen fehlen.

Klima & Reisezeit

Vietnam ist grob betrachtet in drei Klimazonen aufgeteilt: Nord-, Zentral- und Südvietnam. Im Norden (Hanoi, Ha-Long-Bucht, Sapa) regnet es von Mai bis Oktober, im übrigen Jahr herrscht Trockenzeit vor. Beste Reisezeit für den Norden ist November bis April. Die Tagestemperaturen liegen dann durchschnittlich bei 15 °C, können aber auch mal auf unter 10 °C absinken. In der Sapa-Region ist es um einige Grad kälter und es kann auch etwas Schnee fallen. In der Regenzeit herrschen Tagestemperaturen um 29 °C vor.

Der Nordost-Monsun beherrscht die Küstenregion in Zentral-Vietnam von August bis Dezember und bringt schwere Regenfälle mit sich, die oft zu Überschwemmungen führen. Beste Reisezeit ist Mai bis Juli. Im zentralen Hochland (Da Lat, Buon Ma Thuot, Kontum) fällt ebenfalls viel Regen. Beste Reisezeit dort ist Dezember bis Februar. Die Temperaturen an der Küste liegen ganzjährig um 28 °C, im Hochland um 22 °C, wobei es nachts erheblich abkühlen kann.

Die Regenzeit im Süden (Saigon, Mekongdelta, Nha Trang, Mui Ne) dauert von April bis Oktober, die trockenste Periode liegt zwischen Dezember und März; dann ist auch die beste Reisezeit. Die Tagestemperaturen liegen ganzjährig bei durchschnittlich 30 °C.

Essen & Trinken

Vietnams Küche ist von der französischen (Südvietnam) und der chinesischen Küche (Nordvietnam) stark beeinflusst. Grundpfeiler sind Reis, kräftige Gewürze und die viel gepriesene Fischsoße Nuoc mam, die auf der Insel Phu Quoc und im Mekongdelta hergestellt wird. Im vietnamesischen Kochtopf landen neben Fisch, Huhn, Ente, Rind und Schwein auch Lebewesen, die den kulinarischen Vorstellungen von Mitteleuropäern oft nicht ganz entsprechen: Schlange, Hund oder Schildkröte.

Typisch vietnamesische Gerichte sind Frühlingsrollen (Cha gio), Pho (Nudelsuppe), Chanh chua (leicht saure Suppe), Lau (Feuertopf; eine Art Fondue), Bo nhung dam (Rind), Bon bay man (Rind), Cha (Schweinefleisch vom Holzkohlengrill) und Ga kho gung (Huhn). Bei den nichtalkoholischen Getränken hat man die Wahl zwischen Mineralwasser (Muoc soi), grünem Tee (Che), Obstsäften (Sinh to) und Kaffee (Ca phe). Bei den alkoholischen Getränken steht Bier (Bia) an erster Stelle.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Direktflüge von Europa nach Vietnam bietet derzeit nur Vietnam Airlines (http://www.vietnamairlines.com) an. Die Linie fliegt ab Frankfurt, Amsterdam, Paris, Prag und Rom mehrmals wöchentlich nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) und Hanoi. Die Flugzeit ab Deutschland nach Ho-Chi-Minh-Stadt beträgt etwa 11 Stunden. Vietnam Airlines hat auch Gabelflüge im Programm (z.B. hin nach Hanoi, zurück ab Saigon) und bietet zudem eine Deluxe Economy Class an. Die Tickets in dieser Klasse sind etwas teurer als in der Economy Class, dafür hat man mehr Beinfreiheit, Sitzplatzwahl und sitzt mit weniger Passagieren in der Kabine.

Lufthansa, Air France, KLM, British Airways, China Airlines, Thai Airways und Cathay Pacific haben ebenfalls Hanoi und/oder Ho-Chi-Minh-Stadt in ihrem Programm. Keine der Linien fliegt aber direkt nach Vietnam; es muss immer umgestiegen werden, was die Anreise erheblich verlängern kann. Eine Möglichkeit kann auch ein günstiges Ticket nach Bangkok oder Kuala Lumpur sein und von dort aus eine Weiterreise mit der Billigfluglinie Air Asia (http://www.airasia.com) nach Hanoi oder Ho-Chi-Minh-Stadt.

Feste & Veranstaltungen

Die Feste in Vietnam richten sich alle nach dem Mondkalender. Beim Datum werden die Feste z.B. mit 5. Tag des 4. Monats angeben, weshalb nachstehende Übersicht nur als grobe Richtlinie dienen soll.

Januar/Februar Tet Nguyen Dan, das vietnamesische Neujahrsfest, ist mit Abstand das wichtigste Fest. Es wird im Kreise der Familie gefeiert und dauert etwa eine Woche. Während Tet ist fast alles geschlossen, Hotels, Busse und Flüge sind hoffnungslos ausgebucht.

März/April Tanh Minh ist ein Fest zu Ehren der Toten, bei dem die Gräber mit Blumen, Kerzen und Papiergeld geschmückt werden.

April/Mai Im Rahmen von Huong Tich werden in diesem Monat Wallfahrten zu den Tempeln des Huong Tich Son unternommen.

Mai Phat Dan, Buddhas Geburtstag, feiert man mit Prozessionen zu buddhistischen Tempeln.

Mai/Juni Tet Doan Ngo, das Mittsommerfest, begeht man u.a. mit Abbrennen von Papierpuppen, um sich symbolisch vor Krankheiten zu schützen.

August/September Trung Nguyen: Zu Ehren der Verstorbenen und zum Schutz negativer Einflüsse durch vergessene Seelen werden Opfergaben an Hausaltären und Tempeln dargebracht.

September/Oktober Trung Thu ist ein Fest zu Ehren der Kinder, in dessen Rahmen man Lampenprozessionen bei Vollmond abhält und gefüllte, mondförmige Klebreiskuchen verzehrt.

Frühjahr und Herbst Le Hoi nennt man die Feste zu Ehren des Schutzgeistes eines Dorfes, die zweimal im Jahr mit Prozessionen, bunten Fahnen, Opfergaben und diversen Veranstaltungen begangen werden. Besonders fröhlich geht es beim Le Hoi Choi Traun in Do Son zu, einem Dorf ca. 25 südöstlich von Hai Phong.

Praktische Hinweise

Ärztliche Versorgung

Die medizinische Versorgung in Vietnam ist gut. Es gibt ausreichend Krankenhäuser und Arztpraxen, mitunter auch mit deutschsprachigen Ärzten, die in Deutschland studiert haben. Im Landesinneren kann es bei der medizinischen Versorgung zu Engpässen kommen. Für kleinere Wehwehchen sollte eine Reiseapotheke mitgenommen werden, ebenso regelmäßig benötigte Medikamente. Bei größeren Problemen sollte man die diplomatische Vertretung im Heimatland kontaktieren, da diese oft über Vertragsärzte verfügen bzw. mit nützlichen Adressen von Kliniken und Praxen weiterhelfen können. Privatärzte sind trotz der höheren Kosten vorzuziehen. Eine Reisekrankenversicherung, die häufig nachträglich die Kosten trägt, sollte abgeschlossen werden. Einige Wochen vor der Abreise sollte man sich in einem Tropeninstitut über eventuelle Impfungen beraten lassen.

Menschen mit Behinderung

Für Behinderte ist das Reisen in Vietnam nicht einfach. Die touristische Infrastruktur ist kaum darauf eingerichtet, weshalb eine eventuelle Reise nur mit einem darauf spezialisierten Veranstalter möglich ist. Eine gute Alternative, um doch einen Teil von Vietnam sehen zu können, ist die Reise mit einem Kreuzfahrtschiff, von dem aus Landgänge unternommen werden. Kreuzfahrtschiffe sind in der Regel auf Behinderte gut eingestellt. Aktuelle Informationen über Kreuzfahrten in Asien, die auch Vietnam im Programm haben, findet man im Internet. Weiterhelfen kann auch der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter.

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter

Altkrautheimer Straße 20

74238 Krautheim

Tel.: +49-6294-42810

Fax: +49-6294-428179

Web: http://www.bsk-ev.org

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

29, Tran Phu

Hanoi

Tel.: +84-4-38453836/6

Fax: +84-4-38453838

Web: http://www.hanoi.diplo.de

Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.30-11.30 Uhr

Deutsches Generalkonsultat

126, Nguyen Dinh Chieu

Ho-Chi-Minh-Stadt

Tel.: +84-8-38291967

Fax: +84-8-38231919

Web: http://www.ho-chi-minh-stadt.diplo.de

Österreichische Botschaft

53, Quang Trung, Prime Center, 8. Stock

Hai Ba Trung

Hanoi

Tel.: +84-4-39433050

Fax: +84-4-39433055

Web: http://www.bmeia.gv.at/botschaft/hanoi.html

Schweizerische Botschaft

44B, Ly Thuong Kiet

Hanoi Central Office Building (HCO)

Hanoi

Tel.: +84-4-39346589

Fax: +84-4-39346591

Web: http://www.eda.admin.ch/hanoi

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Vietnam sind ein gültiger Reisepass (mindestens noch sechs Monate gültig und einen Monat länger als das Visum), eine Einreisekarte (erhältlich im Flugzeug) und ein Visum erforderlich, das bei der vietnamesischen Botschaft anzufordern ist. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig; jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Touristenvisa sind i.d.R. vier Wochen gültig und gelten für eine einmalige Einreise. Die Aufenthaltsdauer kann vor Ort verlängert werden, was aber bürokratisch ist und einige Tage dauern kann.

Im Internet bieten verschiedene Dienstleister die Abwicklung eines Visaantrages an. Diese „Visa on arrival“ sind keine zuverlässige Alternative zu einem bei der Auslandsvertretung beantragten Visum und werden auch nicht an allen Grenzübergängen erteilt.

Informationen über die aktuellen Einreisebestimmungen, die notwendigen Formulare, die anfallenden Gebühren etc. gibt es bei der vietnamesischen Botschaft, dem Auswärtigen Amt und bei Dienstleistern im Internet.

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 220 Volt/50 Hertz. Die Steckdosen sind in der Regel auf Flach- und auf Rundstecker (europäische Norm) ausgelegt, weshalb man keinen Adapter benötigt. Die Stromversorgung in Vietnam ist gut. Stromausfälle sind eher selten und treten meistens in abgelegenen Regionen auf. Eine Taschenlampe kann Abhilfe schaffen.

Feiertage

Tet Tay (Neujahr, 1. Januar); Tet Nguyen Dan, kurz „Tet“ (Vietn./Chin. Neujahrsfest, Januar/Februar); Ngay Giai Phong Mien Nam (Tag der Befreiung Süd-Vietnams und Saigons 1975, 30. April); Ngay Quoc Te Lao Dong (Tag der Arbeit, 1. Mai); Quoc Khanh (Unabhängigkeitstag - Ausrufung der Republik im Jahr 1945, 2. September).

Weitere bewegliche Feiertage: Thanh minh (Buddh. Feiertag, Gedenken an die Toten, April), Le Phat Dan (buddh. Feiertag, Geburtstag Buddhas, Mai); Tet Doan ngo (Buddh. Feiertag, Tag der wandernden Seelen, August); Tet Trung Thu (Buddh. Feiertag, Herbstfest, September); Geburtstag des Konfuzius (November); Giang Sinh (Kathol. Feiertag, Weihnachten, 25. Dezember).

Frauen allein unterwegs

Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, keine Anmache - für alleinreisende Frauen ist Vietnam eines der besten und sichersten Reiseziele in Südostasien. Spezielle Verhaltensregeln gibt es nicht, doch kann es natürlich vorkommen, dass der eine oder andere Vietnamese sich zu einer Alleinreisenden hingezogen fühlt. Selbstbewusstes Auftreten und forsche Reaktionen schütteln den Bewunderer ab. Aktuelle Tipps und Erfahrungen von alleinreisenden Frauen gibt es in diversen Internetforen.

Geld und Devisen

Die Landeswährung ist der Dong (Abk.: D; ISO-4217-Code: VND). Ein Dong unterteilt sich in 10 Hào oder 100 Xu. Es gibt Münzen im Wert von 200, 1.000 und 5.000 Dong und Banknoten mit einem Nennwert von 10.000, 20.000, 50.000, 100.000, 200.000 und 500.000 Dong. Den aktuellen Wechselkurs erfährt man z.B. im Internet unter http://de.exchange-rates.org/currentRates/P/VND.

Vielerorts kann man auch mit US-Dollar bezahlen. Banken tauschen europäische Währungen und US-Dollar problemlos ein, ebenso Reiseschecks. Bargeld erhält man schneller und oft günstiger mit der Maestro-Karte an den Bargeldautomaten (ATMs), die in fast allen Orten und Städten bei Bankfilialen zu finden sind. Die Bargeldabhebung ist problemlos und kostet in der Regel einen Euro. Die gängigen Kreditkarten werden in größeren Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert. Bei der Ausreise muss die Landeswährung wieder zurückgetauscht werden, da die Ausfuhr derselben verboten ist.

Homosexualität

Homosexualität ist in Vietnam nicht strafbar, wird aber in der Gesellschaft auch nicht akzeptiert. In den größeren Städten, vor allem in Hanoi und in Ho-Chi-Minh-Stadt, haben sich in den letzten Jahren einige Szenelokale etabliert. Die Adressen wechseln aber oft, denn Behörden fallen regelmäßig in diese Lokale ein und lösen sie auf. Kontrollen werden mit den unterschiedlichsten Gründen durchgeführt. Am häufigsten finden sie wegen Drogenmissbrauch und Prostitution statt. Aktuelle Informationen über die Szene gibt es u.a. unter http://www.utopia-asia.com.

Information im Heimatland

Indochina Services Travel Group (ICS)

Steinerstraße 15

81369 München

Tel.: +49-89-219098660

Fax: +49-89 219098680

Web: http://www.indochina-services.com

Botschaft der sozialistischen Republik Vietnam

Elsenstraße 3

12435 Berlin

Tel.: +49-30-53630108

Fax: +49-30-53630200

Web: http://www.vietnambotschaft.org

E-Mail: info@vietnambotschaft.org

Notruf

Einheitlich für das ganze Land gelten folgende Notrufnummern: Rettung/Notarzt: 115, Polizei: 113, Feuerwehr: 114.

Öffnungszeiten

Bei den Öffnungszeiten kann es regional zu kleinen Unterschieden kommen. Nachstehende Öffnungszeiten dienen deshalb nur als Richtlinie: Geschäfte, Läden, Supermärkte und Einkaufszentren Mo-Sa 9-20 Uhr. Museen Di-So 9-17 Uhr, oft mit einer Mittagspause von 12-13 Uhr. Banken Mo-Fr 8-11.30 Uhr und 12.30-16.30 Uhr. Postämter Mo-Sa 8-20 Uhr, größere Postämter haben auch am So geöffnet. Behörden 8-16.30 Uhr (Parteienverkehr meist nur bis 11 Uhr). Gesetzliche Ladenschlusszeiten gibt es nicht.

Telefon

Am preisgünstigsten telefoniert man von einer öffentlichen Telefonzelle aus mit einer IDD-Karte (International Direct Dial). Die Telefonzellen sind für internationale Gespräche gekennzeichnet. Teurer sind Telefonate, die in Hotels oder Postämtern vermittelt werden. Die internationale Vorwahl von Vietnam lautet 0084; möchte man nach Hause telefonieren, wählt man die 0049 für Deutschland, die 0043 für Österreich und die 0041 für die Schweiz vor. Wer ein SIM-lock-freies Mobiltelefon mitbringt und damit preisgünstig telefonieren möchte, sollte eine vietnamesische SIM-Karte kaufen, die es u.a. bei den großen Anbietern Viettel, Vinaphone und Mobiphone gibt. Gratis telefonieren kann man übers Internet, z.B. mit einen Skype-Account (http://www.skype.com).

Trinkgeld

In der Regel erwartet das Servicepersonal in Restaurants bis zu 10 % der Rechnungssumme als Trinkgeld, wenn kein gesonderter Betrag (Servicecharge) auf der Rechnung angegeben wird. Anderes Servicepersonal wie etwa Kofferträgern kann man für ihre Dienste mit umgerechnet etwa 20-30 Eurocent entlohnen.

Zeit

Vietnam liegt in der Indochina-Zeitzone (ICT), Universal Time Coordinated (UTC) +7 Stunden, Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) +6 Stunden. Das heißt, dass man die Uhren bei der Ankunft in Vietnam um 6 Stunden vorstellen muss, während der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) um 5 Stunden. Regionale Zeitunterschiede gibt es nicht.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise nach Vietnam dürfen Touristen Dinge für den persönlichen Bedarf wie Foto- und Videokameras zollfrei mitnehmen. Zollfrei sind auch Sportgeräte, 400 Zigaretten oder 50 Zigarren, 1,5 l hochprozentiger Alkohol oder 2 l Wein.

Deklarierungspflichtig sind Devisen im Wert von über 3.000 USD und Gegenstände, die diesen Wert übersteigen und nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. Einfuhrverbot besteht für Munition, Waffen, Pornografie und die Landeswährung, die übrigens auch nicht ausgeführt werden darf, ebenso wenig wie Antiquitäten.

Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR). Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Impfungen

Laut WHO, der Weltgesundheitsorganisation, besteht derzeit keine Impfpflicht für Personen, die von Europa direkt nach Vietnam einreisen. Als freiwilliger Schutz seien folgende Impfungen empfohlen: Tetanus, Polio, Diphtherie (meistens eine Impfung als sogenannter Cocktail), Typhus (Schluckimpfung), Hepatitis A und Hepatitis B (Langzeitreisende). Wegen der schweren Nebenwirkungen von Malaria-Medizin muss man selbst entscheiden, ob man die Tabletten schluckt. Eine Impfung gegen Malaria gibt es nicht, ebenso keine gegen Denguefieber. Konsequenter Schutz gegen Mückenstiche beugt beiden Krankheiten vor. Gegen Cholera wird die bestehende Impfung von der WHO nicht mehr empfohlen. Gegen Vogelgrippe hilft nur, den Kontakt mit Gefieder so weit wie möglich zu vermeiden. Gelbfieber kommt in Asien nicht vor.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Kriminalität

Vietnam gilt als relativ sicheres Reiseziel. Dennoch häufen sich in letzter Zeit insbesondere in Ho Chi Minh Stadt, am Bahnhof von Hanoi und an anderen von Touristen stark frequentierten Orten die Diebstahlfälle. Es wird empfohlen, Wertsachen und Bargeld nur im unbedingt benötigten Umfang mitzuführen und ansonsten im Hotel-Safe zu belassen. Im Falle eines Diebstahls von wichtigen Dokumenten sollte man sich sofort an die Polizei wenden. Auch kam es in der Vergangenheit vermehrt zu Kreditkartenbetrug, weshalb bei der Benutzung von Kreditkarten und beim Geldabheben erhöhte Vorsicht geboten ist. Es ist unbedingt ratsam, auf lizenzierte Taxis bekannter Anbieter zurückzugreifen; Fahrradtaxis (cyclos) und Motorradtaxis (Xe Om) sollten am Abend und in der Nacht gar nicht mehr genutzt werden. Aus Ho-Chi-Minh-Stadt wurden in jüngster Zeit außerdem Fälle gemeldet, in denen Touristen unter verschiedenen Vorwänden in Privathäuser gelockt, dort in Glücksspiele verwickelt und anschließend zur Zahlung ihrer „Spielschulden“ gezwungen wurden. Auf Einladungen von Fremden sollte man daher mit großer Skepsis reagieren.

Haustiere

Haustiere benötigen ein Gesundheitszeugnis, das höchstens 5 Tage vor der Reise von einem Amtstierarzt im Heimatland ausgestellt werden muss. Für Hunde und Katzen muss außerdem ein Tollwutimpfzertifikat vorgelegt werden, welches bestätigt, dass eine entsprechende Impfung mind. 30 Tage, aber nicht länger als 6 Monate zurückliegt.

Für die Wiedereinreise in die EU ist eine Blutuntersuchung (Tollwutantikörpertest) erforderlich, die bereits rechtzeitig (i.d.R. 3 Monate) vor der Reise im Heimatland durchgeführt werden sollte. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der Reise bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung über die jeweils gültigen Bestimmungen. Hier erfahren Sie auch, welche Tiere im Zielland als „Haustiere“ angesehen werden; für verschiedene Tierarten können unterschiedliche Regelungen bestehen.