Urlaub in Tschechien

Tschechische Republik, Tipps für den Urlaub

Als eines der beliebtesten Reiseländer verdankt Tschechien seine Popularität vor allem seiner wunderschönen Hauptstadt Prag. Ansonsten kennt man allenfalls den Böhmerwald und eventuell das böhmische Bäderdreieck mit den nostalgischen Kurorten Marienbad, Karlsbad und Franzensbad. Seitdem das Land zur EU gehört, ist es noch leichter, auf Erkundungsfahrt in Böhmen und Mähren zu gehen.

Das Flusssystem der Moldau bietet herrliche Gelegenheiten für einen naturnahen Urlaub. Als Standort am Lipno-Stausee in Südböhmen bietet sich das Bilderbuch-Städchen Krumau (Ceský Krumlov) an, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Von hier ist es nicht weit nach Budweis (Ceské Budejovice), wo man die berühmte Brauerei besuchen sollte. Tschechien hat viele sehenswerte Schlösser zu bieten: wie z.B. in den mährischen Orten Slavkov (Austerlitz), Lednice und Valtice, deren Barockarchitektur beeindruckt.

In der Nähe liegt Brünn (Brno) mit seinem bemerkenswerten mittelalterlichen Rathaus. Ein Vergleich der mährischen Hauptstadt mit der Metropole Prag verbietet sich: Die Goldene Stadt an der Moldau ist einzigartig. In der Altstadt machen sich Mittelalterbauten am Altstädter Ring und prachtvolle Jugendstilensembles Konkurrenz. Über allem wacht die mächtige Prager Burg, der Hradschin mit dem St.-Veits-Dom, zu dem die Karlsbrücke aus dem 14. Jh. hinüberführt.

Klima & beste Reisezeit

Die Tschechische Republik liegt in der Übergangszone vom mitteleuropäisch-ozeanischen zum osteuropäisch-kontinentalen Klima. Dadurch sind die Winter kälter und die Sommer wärmer als in unseren Breiten. Für Reisende besonders angenehm ist wohl auch die Tatsache, dass es weniger Niederschläge gibt als in Westeuropa. Am wärmsten und sonnigsten sind die Ferienmonate Juli und August.

Das Land ist ein Reiseziel fürs ganze Jahr, es gibt warme Sommer, jedoch relativ kalte Winter. Die großen Städte und Heilbäder haben zwar immer Saison, doch Mai, Juni und September gelten nicht umsonst als die klassischen Reisemonate. Zu dieser Zeit ist das Wetter am angenehmsten, die Orte sind jedoch nicht überlaufen von mit Kameras bewaffneten Reisenden. Im Juli und August sind aufgrund der Ferienzeit die meisten Touristen unterwegs. Auch Wintersportler kommen hier voll auf ihre Kosten: von Januar bis mindestens Ende März können sie sich nach Herzenslust auf den vielen gut preparierten Pisten austoben.

Essen & Trinken im Urlaub

Das tschechische Nationalgericht ist Schweinebraten mit Böhmischen Knödeln und Sauerkraut. Alternativ wird Rindfleisch angeboten. Weitere Spezialitäten sind Kartoffelpuffer mit Käse und Schinken, in Fett gebratene, gesalzene und mit Knoblauch bestrichene Brotscheiben oder Steinpilze mit Böhmischen Knödeln. In fast allen Kneipen werden Nudeln mit Rührei und Spinat angeboten.

Zum Essen wird in der Regel böhmisches Bier getrunken, vorzugsweise Budejovický Budvar bzw. Budweiser aus Budweis und Pilsner Urquell aus Pilsen. Zu empfehlen sind auch die Weine aus Mittelböhmen und Südmähren sowie der bittersüß schmeckende Karlsbader Kräuterlikör Becherovka. Tschechische Cola nennt sich Kofola. Auf den Dessertkarten findet man mit Erdbeeren gefüllte Quarkknödel, mit Mohn gefüllte Teigstücke oder Hefepfannkuchen mit Mohn oder Zimt und Zucker.