Urlaub in Südafrika

Südafrika, Tipps für den Urlaub

Südafrika ist ein Land der Gegensätze, in jeder Beziehung. Kapstadt und charmante Küstenstädte entlang der idyllischen Garden Route am Indischen Ozean konkurrieren in ihrer Attraktivität mit Nationalparks und Naturreservaten, in denen eine großartige Tierwelt überwältigende Eindrücke hinterlässt.

Zahlreiche geführte Touren (zu Fuß oder im Safarifahrzeug) ermöglichen eine gefahrlose Beobachtung der „Big Five“. In den Reservaten angelegte Camps bieten Unterkunft für jeden Geschmack. Ob Krüger, Umfolozi oder Royal Natal National Park, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang weckt die wilde Natur die Neugierde. Natürlich locken auch die beiden Ozeane - im Westen der Atlantik mit zerklüfteten Küsten, beginnend am Table Mountain, im Süden und Osten der warme Indische Ozean mit weiten Sandstränden und faszinierenden Tauchrevieren. Hier tummeln sich die besten Surfer der Welt.

Weinfreunde und Gourmets kommen am Kap auf ihre Kosten, z.B. in Stellenbosch und Umgebung. Und selbstverständlich bietet Südafrika auch großstädtische Atmosphäre: Neben dem pulsierenden Kapstadt ist die indisch geprägte Hafenstadt Durban unbedingt eine Reise wert.

Klima & beste Reisezeit

Die Jahreszeiten auf der Südhalbkugel sind denen auf der nördlichen genau entgegengesetzt. Mediterranes Klima beherrscht die Kap-Halbinsel, auf dem Highveld sind die Temperaturen gemäßigt. Der Küstengürtel von KwaZulu-Natal, das Lowveld (Krügerpark) und die Northern Province (Limpopo Province) liegen in der subtropischen Klimazone. In Südafrika fallen die Niederschläge sehr unterschiedlich aus, in den meisten Teilen des Landes liegen sie unter 500 mm im Jahr. Im Landesinneren regnet es besonders in den Sommermonaten (Ende Oktober bis März) in kurzen heftigen Schauern Unmengen von Wasser auf die Erde. Am Kap ist es während des Winters (Mai bis September) besonders regnerisch. Die Kap-Gebirge und die höher gelegenen Drakensberge sind im Winter sogar etwas mit Schnee bedeckt.

Ideale Reisezeit sind der südafrikanische Herbst im März und April sowie der Frühling im September und Oktober. Bei einer Afrika-Reise darf leichte, luftdurchlässige Baumwoll- oder Funktionskleidung im Gepäck nicht fehlen. Auch auf warme Kleidung sollte wegen der starken Abkühlung in der Nacht nicht verzichtet werden. Plant man längere Wanderungen und Safaris in Nationalparks, empfehlen sich robuste Hemden und Hosen in gedeckten Farben sowie feste Schuhe mit gutem Profil. Trotz der Hitze sind langärmelige Hemden und lange Hosen (evtl. imprägniert) für die Dämmerung und den Abend empfehlenswert, denn diese schützen am besten gegen Insektenstiche. Natürlich dürfen auch ein Sonnehut und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor nicht fehlen.

Essen & Trinken im Urlaub

Die kulturelle und ethnische Vielfalt Südafrikas findet sich auch in der Küche wieder. Europäische Gerichte werden mit exotischen Zutaten und Gewürzen verfeinert. In vielen Restaurants steht einheimisches Wild wie Strauß, Kudu oder Springbock auf der Speisekarte, an der Küste natürlich Fisch- und Meeresfrüchte. In den Großstädten findet man neben afrikanischen Lokalen auch zahlreiche europäische oder asiatische (besonders indische) Restaurants. Während der Hauptsaison im Dezember und Januar sollte man in den guten Restaurants unbedingt vorab Plätze reservieren.