Urlaub in Rumänien

Rumänien, Tipps für den Urlaub

Rumänien ruft bei vielen das Bild der von den Karpaten umschlossenen Region Transsylvanien mit ihren angeblichen Vampiren hervor. Doch das Land hat für Touristen weit mehr zu bieten als nur das Dracula-Schloss in Bran (Törzburg). Die Landschaft Rumäniens gestaltet sich sehr abwechslungsreich. Zum Wandern im Gebirge laden die Karpaten, das Siebenbürger Hochland und das Moldau Hochland ein. Wunderschöne Ebenen sind zum Beispiel die Banater Ebene, das Pannonische Becken und die Walachische Tiefebene. Für einen Badeurlaub im Sommer ist die Region am Schwarzen Meer der richtige Ort. Natur pur findet man im Donaudelta an der Schwarzmeerküste. Das Gebiet zwischen den Donauarmen Chilia, Sulina und Sfintu Gheorghe gilt aufgrund seiner Fläche von rund 4.500 m² als das größte Feuchtgebiet Europas. Hier leben mehr als 300 zum Teil sehr seltene Vogelarten. Erkundungstouren durch deren Lebensraum, der im Übrigen auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, funktionieren am besten mittels kleiner Boote oder Kanus. Neben einem Schauplatz für Gruselgeschichten bietet Rumänien also auch Attraktionen in Hülle und Fülle für Wanderer, Erholungsurlauber, Badegäste und Abenteurer.

Essen & Trinken im Urlaub

Typisch rumänische Gerichte sind dicke Suppen, die eher an Eintöpfe erinnern. Es gibt sie in allen Varianten, von der klassischen Gemüsesuppe über Bohnensuppe bis hin zu verschiedenen Fleischsuppen. Ebenfalls gern gegessen werden Wild, vor allem als Braten, und Kalbfleisch, zum Beispiel in gefüllten Paprika. Als Beilage ist Maisbrei sehr beliebt.

In Rumänien gibt es eine Vielzahl von Weingebieten. Am häufigsten werden hier die Rebsorten Feteasca Alba und Feteasca Regala angebaut, die zu einem wunderbaren Weißwein verarbeitet werden. Die bekannteste Rotweintraube ist die Feteasca Neagra. Ihr Wein, ob rot oder rosé, wird in der Regel noch sehr jung getrunken.

Klima & beste Reisezeit

In Rumänien herrscht ein gemäßigtes Kontinentalklima mit Jahresdurchschnittstemperaturen zwischen 5 °C (in den Karpaten) und 11 °C (in den Küstenregionen). Im Sommer ist es bei durchschnittlichen Temperaturen um 25 °C meist recht warm, im Winter hingegen kann es mit -20 °C frostig kalt werden. Obwohl Rumänien das ganze Jahr über gerne besucht wird, ist die beste Reisezeit für Bade- sowie Aktivurlauber von Juni bis August. Wintersportler finden in den Bergen von Dezember bis März optimale Bedingungen vor. Naturliebhaber sollten ihre Reise im Frühling (April/Mai) antreten, wenn die Zugvögel das Donaudelta überqueren und die ganze Natur zu neuem Leben erwacht.