Urlaub auf Curacao

Erstens ist Curaçao anders, zweitens als man denkt. Auch ohne jemals dort gewesen zu sein, haben die meisten Menschen sofort eine Vorstellung und Bilder von Curaçao im Kopf und damit auch spezielle Erwartungen an den Urlaub. Gleichzeitig gibt es kaum ein Reiseziel, welches so überraschend anders ist, als die Vorstellungen, mit denen sich die meisten Touristen auf eine Reise auf die Insel Curaçao begeben. Das muss weder positiv noch negativ sein. Gerade bei längeren Fernreisen ist es jedoch wichtig, sich vorab gut zu informieren, um ein Reiseziel und ein Hotel zu wählen, dass den persönlichen Vorstellungen gerecht wird. Die Hauptstadt Willemstad ist von Deutschland schließlich über 8000 Kilometer entfernt - selbst ein Flug ohne Zwischenstopp dauert in etwa 10 Stunden.

Aber fangen wir von vorne an: Die Insel Curaçao liegt nördlich von Venezuela im karibischen Meer. Von den Stränden der 444 Quadratkilometer großen Karibikinsel bis zur Küste Venezuelas sind es ungefähr 70 Kilometer. Zur venezolanischen Hauptstadt Caracas sind es etwa 280 Kilometer Luftlinie. Wer vor seinem Curaçao-Urlaub recherchiert, der stolpert häufig über Begriffe wie ABC-Inseln sowie "Inseln unter dem Winde" und erfährt beispielsweise, dass auf Curaçao eine der offiziellen Amtssprachen Niederländisch ist und vor Ort mit "Antillen Gulden" bezahlt wird. Um zu verstehen, was die Niederlande mit der karibischen Insel zu tun haben und die Zusammenhänge zwischen den genannten Begriffen zu begreifen, muss man ein kleinwenig weiter ausholen.

Ein guter Ausgangspunkt ist das so genannte "Königreich der Niederlande". Hierbei handelt es sich um einen Staat, der in vier Teile gegliedert ist. Die vier Teile sind: das europäische Land Niederlande, zu denen nach wie vor diverse, nicht autonome Inseln der Karibik gehören, sowie die drei autonomen Inseln bzw. Länder Aruba, Curaçao und Sint Maarten. Das Karibikinseln Teil des Königreichs der Niederlande sind, ist auf Eroberungen durch Seefahrer während der Kolonialzeit zurückzuführen. Aber was hat es nun mit dem Begriff der Antillen auf sich? Die Antillen sind im Allgemeinen eine Inselgruppe in der Karibik. Als "Kleine Antillen" bezeichnet man dabei wiederum die Kette kleiner Inseln, die sich in der östlichen Karibik von Venezuela aus bis kurz vor Puerto Rico aneinanderreihen. Ein Teil der "Kleinen Antillen" waren einst Kolonie der Niederlande. Bis zur Unabhängigkeit der Inseln wurden diese als "Niederländische Antillen" bezeichnet.

Der Blick auf die Karte verrät zudem, dass sich Curaçao zwischen den beiden Inseln Aruba und Bonair befindet, woher der Begriff der ABC-Inseln stammt (Aruba-Bonair- Curaçao). Zu guter Letzt wäre da noch das mit den "Inseln unter dem Winde". Ein Teil der Inseln der kleinen Antillen liegt soweit südlich, dass sie dem klimatischen Einfluss des Nordost-Passats entgehen. Dadurch ist das Klima auf Curaçao, Bonaire und Aruba wesentlich trockener, was natürlich auch das Landschaftsbild stark beeinflusst.