Länderinformationen Luxemburg

Luxemburg

Hier findet sich „so viel Größe mit Anmut, so viel Ernst mit Lieblichkeit“ schrieb Johann Wolfgang von Goethe 1792 über Luxemburg. Als „Gibraltar des Nordens“ gilt das Städtchen, das sich um eine der mächtigsten Festungsanlagen Mitteleuropas herum entwickelt hat. In Luxemburg gelingt eine Reise durch Europa bequem zu Fuß. Franzosen, Deutsche, Habsburger, Niederländer und viele andere haben ihre Spuren in dem wilden Stilmix zu Füßen der Festung Luxemburg hinterlassen.

Das einst arme Wald- und Wiesenland ist groß und stark geworden - das nach Liechtenstein reichste Land Europas. Mit Steuervorteilen hat die Regierung Banken, Finanzunternehmen und Versicherungen und damit jede Menge Geld ins Land gelockt. Und dem Geld folgen die Menschen aus aller Welt. Im Land leben Zuwanderer aus 160 Ländern. 41 % der Luxemburgerinnen und Luxemburger sind Einwanderer. In der mit 90.000 Einwohnern kleinsten Hauptstadt Europas sind die Einheimischen sogar in der Minderheit: Ausländeranteil 62 %.

Mit den Nachbarn gründeten die Luxemburger nach dem Zweiten Weltkrieg die NATO und die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, aus der die Europäische Union (EU) hervorging. Die hat im futuristischen Europaviertel auf dem Kirchberg ihren Gerichtshof, den Rechnungshof und viele weitere Institutionen angesiedelt.

Touristeninformation vor Ort

Luxemburg City Tourist Office (LCTO)

30, place Guillaume II

1648 Luxembourg

Tel.: +352-222809

Fax: +352-467070

E-Mail: touristinfo@lcto.lu

Web: http://www.lcto.lu

Unterwegs

Luxemburg, die 1.000-jährige Festungsstadt, hat ihren Besuchern viel zu bieten. Im Westen rahmen Grünanlagen, im Osten und Süden die Flussschleifen der Alzette und der Pétrusse die historische Oberstadt um die zentrale Place d'Armes ein. Zur Erkundung bietet das Tourist Office unterschiedliche mehrsprachige Führungen an, die wahlweise mit dem Bus, zu Fuß oder per Rad durchgeführt werden. So kann man sich auf einem kultur- und naturhistorischen Rundweg, dem „Wenzelrundgang“ mit der Vergangenheit Luxemburgs vertraut machen (Startpunkt ist der Bockfelsen). Einen einzigartigen Ausblick bietet der reizvolle Höhenweg „Chemin de la Corniche“.

Luxemburg besitzt ein gut ausgebautes Busliniensystem, das selbstverständlich auch das Viertel der EU-Behörden und neuen Kulturbauten auf dem Kirchberg im Nordosten gut erreichbar macht. Bei Fragen zu den Verbindungen inner- wie außerhalb der Stadt hilft der Infoschalter am Hauptbahnhof bzw. die Servicenummer Tel. 2465-2465 von Mobilitéit (http://www.mobiliteit.lu).

Unterhaltung & Nachtleben

Luxemburg firmiert mit seinen 90.000 Einwohnern als Mini-Großstadt oder als überdimensionales Provinzstädtchen. Verglichen mit anderen Orten dieser Größe steppt hier der Bär. Wer Luxemburg aber unter die europäischen Hauptstädte einreiht, findet es klein, still und beschaulich. In südlich-lauen Sommernächten sitzen die Leute am liebsten draußen auf der Place d’Armes, in den Altstadtgassen oder unten in Grund, wo es inzwischen ein paar gemütliche Kneipen und englisch-irische Pubs gibt. Freitags und samstags verbinden Nachtbusse (City Night Bus) und über Land die Late Night Busse (http://www.lnb.lu, Tel. +352-661966882) die Hotspots des Nachtlebens. Gefeiert wird gerne und oft, zum Beispiel zum irischen Saint Patrick’s Day (17. März), in der Nacht auf den Nationalfeiertag (22. auf 23. Juni) oder im Juli zum Karneval der Kulturen, Rock auf dem Knuedler und zur Blues’n Jazzrallye.

Essen & Trinken

Die traditionelle Luxemburger Küche ist schwer und deftig. Kartoffeln, Bohnen, Speck und andere nahrhafte Zutaten standen einst auf dem Speiseplan derer, die es sich leisten konnten. Deftig ist zum Beispiel „Judd mat Gardebounen“ (geräucherter Schweinenacken mit Bohnen) oder „Eislekker Ham“ (Schinken aus den Luxemburger Ardennen). Inzwischen haben vor allem in der Hauptstadt viele Gastronomen die traditionellen Elemente mit französischen, italienischen und exotischen Elementen verfeinert. Getrunken wird gerne der heimische Moselwein - meist keine Spitzentrauben, aber deutlich besser als die Moselweine früherer Jahre. Hotels und Restaurants sind in Luxemburg etwa so teuer wie in der Schweiz. Preiswert sind - wie in Frankreich - die Mittagsgerichte. Vor allem freitags und samstags abends sind die Lokale voll.

Shopping

Ausgeflipptes findet sich selten in Luxemburg. „Mir wölle bleiwe, wat mir sin“ (Wir wollen bleiben, was wir sind) steht als heimliches Stadtmotto an einem der Altstadthäuser, in dem vor mehr als 200 Jahren Dichterfürst Goethe logierte. Zum Stadtbummel geht man auf die Grand Rue. Der Name ist Programm: ein bisschen „Grand“, also groß und doch bescheiden eine „Rue“ (Straße). Zur Avenue oder zum Boulevard hat es die ein paar hundert Meter kurze Fußgängerzone nicht geschafft. Ein paar edle Schmuck- und Modegeschäfte mit Vertretungen der meisten großen Marken finden Sie hier. Beliebte Mitbringsel sind die Pralinen- und Schokoladenkreationen der Traditionscafés und Edelkonditoren wie Oberweis, Namur oder Kaempff-Kohler. Hier gibt es sogar einen Nachbau des Großherzlichen Palais aus Marzipan. Etwas ausgefallenere Klamotten haben die Läden in der rue du Nord. Die meisten Geschäfte und Boutiquen sind Mo 14-18 Uhr und Di-Sa 9-18 Uhr geöffnet. Über Aktuelles rund ums Einkaufen informiert der Einzelhandelsverband unter http://cityshopping.lu.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Luxair bietet Linienflüge von allen europäischen Großstädten (z.B. Frankfurt am Main, München, Hamburg, Genf, Wien) nach Luxemburg an. Von Zürich fliegt auch Swiss International. Die Flugdauer beträgt zwischen 1 Stunde (Frankfurt) und 2 Stunden (Wien).

Der internationale Flughafen von Luxemburg befindet sich ca. 8 km außerhalb der Stadt (http://www.lux-airport.lu). Zwischen dem Airport, dem Hauptbahnhof und der Stadtmitte verkehrt regelmäßig der Eurobus (Bus 16). Auch Busse der Linie 9 verbinden den Flughafen mit dem Hauptbahnhof. Reist man aus Trier an, so hat man die Möglichkeit, den Airport-Liner (117) in Anspruch zu nehmen. Dieser fährt von Trier zum Luxemburger Flughafen und umgekehrt (http://www.airportliner-trier.de).

Mit der Bahn

Der Bahnhof Luxemburg ist zentral gelegen (http://www.cfl.lu). Eine Zugfahrt von Köln nach Luxemburg dauert etwas über 3 Stunden (http://www.bahn.de). Von Basel sind knapp 4 Stunden einzukalkulieren (http://www.sbb.ch). Für eine Fahrt von Wien über Koblenz und Trier nach Luxemburg benötigt man etwa 11 Stunden (http://www.oebb.at).

Feste & Veranstaltungen

Rosenmontag In Diekirch wird ein besonders farbenfroher Karnevalsumzug veranstaltet (http://www.cavalcade.lu).

März-Juni Der musikalische Frühling trägt den Namen „Printemps Musical“ und beinhaltet klassische Konzerte sowie Ballettaufführungen. Veranstaltungsorte sind das Musikkonservatorium, der Nachtclub „Den Atelier“ (http://www.atelier.lu), das Kapuzinertheater, die St.-Michaelskirche und die Kathedrale „Unserer Lieben Frau“ (http://www.printempsmusical.lu).

Juni-September In der Stadt Luxemburg wird jährlich der „Summer in the City“ veranstaltet. Dazu gehören Konzerte, Freiluftkino, Ausstellungen, Märkte und natürlich zahlreiche Feste (http://www.summerinthecity.lu).

<b>August-September</b> In Limpertsberg bietet der Jahrmarkt „Schobermesse“ Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie (http://www.funfair.lu).

Steckbrief

Amtssprache: Luxemburgisch, Deutsch und Französisch

Bevölkerung: rund 540.000 Einwohner

Fläche: 2.586,4 km²

Hauptstadt: Luxemburg (rund 90.000 Einwohner)

Landesvorwahl: +352

Währung: Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR)

Web: http://www.visitluxembourg.com/de

Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

Klima & Reisezeit

In Luxemburg herrscht ein gemäßigtes westeuropäisches Klima vor, das ein wenig durch Winde vom Atlantischen Ozean beeinflusst wird. Im Norden in der Ardennen-Region ist es etwas regnerischer und kühler als im Rest des kleinen Landes. Die Winter sind mild und häufig fällt Schnee. Im Sommer liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei 17 °C. Die beste Reisezeit ist von Mai bis Oktober.

Praktische Hinweise

Ärztliche Versorgung

Bürger der EU- und EFTA-Länder werden gegen Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card - EHIC) behandelt. Man muss die Behandlung direkt bezahlen. Die Krankenkasse erstattet dann gegen Vorlage der Quittung einen Anteil der Kosten. Eine private Reisezusatzversicherung, die eventuell anfallende Rücktransportkosten übernimmt, ist empfehlenswert.

Menschen mit Behinderung

Öffentliche Einrichtungen sind nicht immer behindertengerecht ausgestattet. Hotelverzeichnisse enthalten in der Regel einen Hinweis, ob die Einrichtung für Rollstuhlfahrer problemlos zugänglich ist.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

20-22, ave. Emile Reuter

2420 Luxemburg

Tel.: +352-4534451

Web: http://www.luxemburg.diplo.de

Österreichische Botschaft

3, rue des Bains

1212 Luxemburg

Tel.: +352-471188

Web: http://www.aussenministerium.at/luxemburg

Botschaft der Schweiz

25a, Boulevard Royal

2449 Luxemburg

Tel.: +352-2274741

Web: http://www.eda.admin.ch/luxembourg

Einreisebestimmungen

Für Reisende aus EU-Ländern entfällt die Passkontrolle. Ein gültiger Personalausweis ist mitzuführen. Schweizer benötigen Identitätskarte oder Reisepass. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig; jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung zu erfragen.

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 230 Volt/50 Hertz. Ein Adapter ist nicht notwendig.

Feiertage

Neijoerschdag (Neujahr, 1. Januar); Ouschterméindeg (Ostermontag, März/April); Dag vun der Aarbecht (Tag der Arbeit, 1. Mai); Christi Himmelfahrt (Mai); Péngschtméindeg (Pfingstmontag, Mai/Juni); Lëtzebuerger Nationalfeierdag (23. Juni); Léiffrawëschdag (Mariä Himmelfahrt, 15. August); Allerhellgen (Allerheiligen, 1. November); Chrëschtdag (Weihnachten, 25. Dezember); Stiefesdag (Stephanitag, 26. Dezember). Fällt einer dieser Feiertage auf einen Sonntag, gilt der nächste Tag als gesetzlicher Feiertag.

Frauen allein unterwegs

Frauen können in Luxemburg sicher und problemlos alleine reisen. Außergewöhnliche Vorsichtsmaßnahmen sind nicht zu treffen. Allgemeine Gefahrensituationen wie per Anhalter fahren oder nächtliche Spaziergänge allein sind - wie in anderen europäischen Ländern auch - zu vermeiden.

Geld und Devisen

In Luxemburg zahlt man mit Euro (Abk.: €; ISO-4217-Code: EUR). Internationale Kreditkarten und Bankkarten mit Maestrofunktion werden praktisch überall akzeptiert. Mit ihnen kann man auch problemlos Geld an Automaten holen.

Homosexualität

Homosexualität ist in Luxemburg per Gesetz straffrei und wird von der überwiegenden Bevölkerungsmehrheit toleriert und akzeptiert. Das Austauschen gleichgeschlechtlicher Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit ruft in der Regel keine diskriminierenden Reaktionen der Gesellschaft hervor. Die Gesetze zur Homosexualität in Luxemburg sind verhältnismäßig liberal. Luxemburg hat gleichgeschlechtliche Partnerschaften durch die Einführung von Eingetragenen Partnerschaften gesetzlich anerkannt.

Information im Heimatland

Luxemburgische Botschaft

Klingelhöfer Strasse 7

10785 Berlin

Tel.: +49-30-2575773

E-Mail: info@visitluxembourg.de

Web: http://www.visitluxembourg.com

Notruf

Notarzt und Feuerwehr: 112, Polizei: 113.

Öffnungszeiten

Die Geschäfte sind in der Regel Mo-Sa 9-19 Uhr, Bäckereien und Fleischereien auch sonntagmorgens geöffnet. Banken öffnen Mo-Fr 9-16 Uhr. Postämter sind normalerweise Mo-Fr 9-17, Sa 9-12 Uhr geöffnet.

Telefon

Von Telefonzellen aus kann man mit Telefonkarten (Telecard) telefonieren, die man bei der Post erhält.

Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist problemlos möglich. Prepaid-Karten sind bei längerem Aufenthalt empfehlenswert. Landesvorwahlen: Luxemburg: 00352, Deutschland: 0049, Österreich: 0043, Schweiz: 0041.

Trinkgeld

Trinkgelder sind in Luxemburg üblich. In Hotel- und Restaurantrechnungen sind 15 % bereits enthalten. Taxifahrer rechnen mit ca. 15 % Trinkgeld.

Zeit

In Luxemburg gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ, engl. Central European Time, CET) bzw. die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ, engl. CEST). Die Differenz der MEZ zur Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC), beträgt +1 Stunde, die Differenz der MESZ zur UTC +2 Stunden. Während der Sommerzeit von Ende März bis Ende Oktober wird die Uhr um eine Stunde vorgestellt.

Zollbestimmungen

Waren für den persönlichen Gebrauch, die in einem EU-Land mit allen Abgaben gekauft wurden, können ohne Beschränkungen innerhalb der EU mitgeführt werden. Es gelten folgende Richtmengen: 800 Zigarettenl, 400 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück, 200 Zigarren, 1 kg Tabak sowie 10 l Spirituosen, 20 l Zwischenerzeugnisse, 90 l Wein, davon max. 60 l Schaumwein, und 110 l Bier.

Aus Nicht-EU-Ländern dürfen 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier eingeführt werden. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen Personen über 17 Jahren 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% oder 1 l Alkohol über 15 Vol.-% einführen. Landes- und Fremdwährung darf unbeschränkt ein- und ausgeführt werden, muss aber ab einem Wert von 10.000 EUR auf Befragen angegeben werden.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen. Weitere Infos auch unter http://www.zoll.de.

Impfungen

Es gelten keine speziellen Impfvorschriften für Luxemburg. Wie vor jeder Auslandsreise sollte aber auch vor einer Reise nach Luxemburg der aktuelle Stand der Standardimpfungen (gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza) überprüft und bei Bedarf aufgefrischt werden. Bei längeren Aufenthalten (über 4 Wochen) und besonderer Exposition empfiehlt sich eine Meningokokken-Impfung für Kinder und Jugendliche.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Haustiere

Haustiere (Hunde, Katzen, Frettchen), die innerhalb der EU (einschl. Schweiz) in ein anderes Land eingeführt werden, müssen eindeutig mit einer Tätowierung oder einem Mikrochip identifizierbar sein; seit Juli 2011 ist der Mikrochip für neu gekennzeichnete Tiere Pflicht. Jedes Tier muss einen EU-Heimtierausweis besitzen, der von jedem dazu ermächtigten Tierarzt ausgestellt werden kann, und in dem dieser bestätigt, dass das Tier gegen Tollwut geimpft wurde. Im Falle einer Erstimpfung muss diese mind. 21 Tage zurückliegen. Die Fristen für Folgeimpfungen müssen dabei gemäß Impfstoff-Hersteller berücksichtigt werden. Für Haustiere, die jünger als drei Monate sind, gelten spezielle Vorschriften, ebenso für bestimmte Hunderassen.

Weitere Informationen (auch bzgl. anderer Heimtierarten) sind auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) unter http://www.bmelv.de (Verbraucherschutz > Reisen & Verkehr), bei der Botschaft oder konsularischen Vertretung sowie bei der jeweiligen Veterinärbehörde des Ziellandes erhältlich.

Kriminalität

Obwohl Luxemburg nicht nur eine der kleinsten, sondern laut Statistik auch eine der „gefährlichsten Hauptstädte“ in Europa hat, gilt das Land selbst als sicheres Reiseziel. Es sind die üblichen Sicherheitsmaßnahmen z.B. gegen Taschendiebe zu beachten.