Kuba

Havanna

Mit vollständigem Namen heißt die Stadt eigentlich Villa San Cristóbal de La Habana – aber bekannt ist sie eher in der Kurzform La Habana oder in Deutsch Havanna. Die drittgrößte Stadt der Karibik grenzt im Norden an den Atlantischen Ozean. Und diese Lage gibt der Stadt auch ihr einzigartiges Flair. In der Altstadt findet sich ein großer architektonischer Schatz an alten Gebäuden - und so ist die Altstadt von Havanna inzwischen Weltkulturerbe.



Länderinformationen Kuba

Kuba

Kuba ist für immer mehr Europäer ein tropisches Traumziel. Die Perle der Antillen hat einiges zu bieten. Sie lockt nicht nur mit paradiesischen Sandstränden, auch die Musik und die Verbindung von afrikanischen, amerikanischen und europäischen Einflüssen ist einzigartig.

In Städten wie Havanna, Santiago de Cuba und Cienfuegos beschwören mondäne Prachtbauten den Glanz vergangener Tage herauf. Die ersten beiden Städte bieten außerdem viel musikalisches Entertainment, Havanna gute Einkaufsmöglichkeiten für Zigarren und Rum. Zum Bummeln lädt Trinidads koloniales Zentrum mit seinen netten Restaurants und Bars ein, das Bergland unweit der Küste dort zu langen Wanderungen.

Die schneeweißen Strände der karibischen Zuckerinsel, allen voran Varadero, Cayo Coco, Cayo Guillermo und Cayo Largo, sind weltberühmt. Unzählige Riffe locken hier Taucher in die Tiefe. Im Westen dehnen sich im Viñales-Tal die berühmten Tabakplantagen aus, während im Osten tropischer Regenwald in Höhen bis über 2.000 m reicht.

Reisen im Land

Zwischen größeren Orten wie Habana und Santiago sowie zu Urlaubszentren wie Varadero und Cayo Largo verkehren regelmäßig Inlandsflüge der kubanischen Airline Aero Caribbean. Frühzeitige Reservierung empfiehlt sich auf allen Inlandsflügen. Für kürzere Etappen ist der Bus ideal, wobei die günstigen Astro-Busse nur für abgelegenere Ziele empfehlenswert sind, denn hier gehören Pannen und Wartezeiten zum Standard. Besser steigt man in die modernen, klimatisierten Busse von Viazul, die alle touristisch relevanten Orte täglich (oft sogar mehrmals) anfahren. Die Tickets können online unter http://www.viazul.com reserviert und mit Kreditkarte bezahlt werden.

Populär ist das Reisen mit Mietwagen, wobei die schlechten Straßenverhältnisse erhöhte Aufmerksamkeit fordern; Mietwagen sind relativ teuer. Auch Züge verkehren in Kuba, doch sollte man für dieses Abenteuer viel Zeit und Geduld mitbringen. Tickets bekommt man in jedem Bahnhof, man sollte sie jedoch etwa einen Tag im Voraus kaufen.

Praktische Hinweise

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Calle 13 No. 652, esq. a B

Vedado, Ciudad de La Habana

Tel.: +53-7-8332539

Fax: +53-7-8331586

E-Mail: info@havanna.diplo.de

Web: http://www.havanna.diplo.de

Österreichische Botschaft

Avenida 5ta A No. 6617, esq. a calle 70

Miramar, Ciudad de La Habana

Tel.: +53-7-2042825

Fax: +53-7-2041235

E-Mail: havanna-ob@bmeia.gv.at

Schweizerische Botschaft

5ta Avd. No. 2005, entre 20 y 22

Miramar, Ciudad de La Habana

Tel.: +53-7-2042611

Fax: +53-7-2041148

Web: http://www.eda.admin.ch/havana

Elektrizität

Die Stromspannung liegt bei 110 Volt, 60 Hertz, in Hotels lässt sich die Spannung oft auf 220 Volt umstellen. Amerikanische Flachstecker sind weit verbreitet, mitgebrachte Adapter sind hilfreich. Nach Stromausfällen sollte man empfindliche Geräte besser vom Netz nehmen, weil anschließend oft eine kurze Überspannung eintritt.

Feiertage

Tag der Befreiung (1. Januar); Sieg der Streitkräfte (2. Januar); Karfreitag (März/April); Tag der Arbeit (1. Mai); Jahrestage des Sturms auf die Moncada-Kaserne (25.-26. Juli); Tage des Nationalen Aufstands (25.-27. Juli); Jahrestag des Unabhängigkeitskrieges von 1868 (10. Oktober); Weihnachten (25. Dezember).

Frauen allein unterwegs

Kuba ist für alleinreisende Frauen unproblematisch. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass hier wie in anderen Ländern Lateinamerikas Frauen ganz allgemein mehr Aufmerksamkeit zukommt. Wer Pfeifen, Zischen oder anzügliche Bemerkungen jedoch ignoriert, wird in der Regel in Ruhe gelassen. Außerdem: Ein klares „No“ verstehen auch Kubaner. FKK-Baden ist tabu. In einigen Provinzen haben die Wirbelstürme „Gustav“, „Ike“ und „Paloma“ Schäden an Infrastruktur (Straßen, Strom- und Wasserversorgung, Telefonleitungen) und Gebäuden hinterlassen, weshalb weiterhin mit Beeinträchtigungen im infrastrukturellen Bereich und auch bei der Versorgung in den Hotels zu rechnen ist. Besonders stark betroffen sind Regionen in den Provinzen Guantánamo, Holguin, Pinar del Río und die Isla de la Juventud.

Information im Heimatland

Kubanisches Fremdenverkehrsamt (zuständig für A, CH, D)

Kaiserstraße 8

60311 Frankfurt am Main

Tel.: +49-69-288322

Fax: +49-69-296664

E-Mail: info@cubainfo.de

Web: http://www.cubainfo.de

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12.30 und 13.30-17 Uhr

Homosexualität

Gleichgeschlechtliche Liebe stößt im Land des Machismo auf wenig Toleranz in der Öffentlichkeit. In den 1980er Jahren wurden zahlreiche homosexuelle Kubaner als Konterrevolutionäre verurteilt und ausgewiesen. Zwar hat sich inzwischen einiges verändert, eine offene homosexuelle Szene gibt es auf der Insel jedoch nicht.

Notruf

Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen: 26811. In jeder Art von Notfall (auch finanzieller Art) kann man Asistur in Havanna kontaktieren: Prado No. 208 entre Trocadero y Colón, Tel.: +53-7-8668527/8668339, http://www.asistur.cu.

Öffnungszeiten

Auf Kuba gibt es keine offizielle Ladenschlussregelung. Viele Geschäfte öffnen um 10 Uhr und schließen gegen 17 oder 19 Uhr. Auch über Mittag sind die Läden oft für eine Stunde geschlossen, nicht jedoch die großen Läden. Supermärkte haben Mo-Sa 9-18 und So 9-13 Uhr geöffnet. Auf Märkten herrscht von 7 bis etwa 17 Uhr Betrieb. Banken haben Mo-Fr 8.30-12 Uhr und 13.30-15 Uhr geöffnet, Postämter wochentags von 8.30-12 Uhr und 13.30-17 Uhr, samstags von 8-10 Uhr. Viele Museen sind Di-Sa von 14-19 Uhr, Mo und So von 9-12 Uhr für Besucher geöffnet.

Trinkgeld

Das Service-Personal lebt vom Dollar-Trinkgeld. Üblich sind etwa 10 %. Wer in Hotels nach dem Einchecken dem Service ein „tip“ zusteckt, wird in der Regel besonders aufmerksam bedient.

Zeit

Wie an der Ostküste Nordamerikas gilt auch auf Kuba die Eastern Standard Time (EST). Die Differenz der EST zur Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC), beträgt -5 Stunden, die Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) -6 Stunden. Auf Kuba gilt ebenso wie in Mitteleuropa die Sommerzeit, d.h. der Zeitabstand von -6 Stunden zur Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) bleibt erhalten.

Ärztliche Versorgung

Für Touristen stehen in Kubas Kliniken sehr gut ausgebildete Ärzte zur Verfügung, allerdings lässt die technische Ausstattung oft zu wünschen übrig. Bessere Hotels verfügen meist über Notfallstationen und sorgen im Fall der Fälle auch für den Transport. Medikamente und Behandlungen, ausgenommen Notfallbehandlungen, müssen sofort bezahlt werden. Wegen der Versorgungsengpässe sollte man regelmäßig benötigte Medikamente aber in ausreichender Menge von zu Hause mitnehmen. Seit 2010 muss jeder Reisende bei der Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz nachweisen, der für die vorgesehene Aufenthaltsdauer gültig ist.

Menschen mit Behinderung

Kuba ist für Menschen mit Behinderung kein leichtes Reiseland. Nur wenige Hotels oder Restaurants bieten behindertengerechte Einrichtungen an. Nützliche Infos und Links gibt es bei Mobility International.

Mobility International

Amthausquai 21

4600 Olten (Schweiz)

Tel.: +41-62-2068835

Fax: +41-62-2068839

E-Mail: info@mis-ch.ch

http://www.mis-ch.ch

Einreisebestimmungen

Bürger westeuropäischer Staaten brauchen bei der Einreise nach Kuba einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Auch eine Touristenkarte muss man sich vorab besorgen; man bekommt sie über Reiseveranstalter oder bei der Kubanischen Botschaft (Preis abhängig von der Anzahl der gewünschten Karten). Dieses Visum gilt für 30 Tage und lässt sich für weitere 30 Tage verlängern.

Seit Frühjahr 2010 ist jeder Kubareisende verpflichtet, bei der Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen. Dabei werden lediglich private Reise-Krankenversicherungen, die Kuba abdecken, anerkannt. Zur Nachweispflicht sollen Versicherungspolice, Versicherungsschein oder Versicherungskarte der jeweiligen Reisekrankenversicherung genügen. Begleitpolicen sollten von den Versicherungen in spanischer Sprache ausgestellt werden.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Geld und Devisen

Touristen zahlen auf Kuba fast ausschließlich mit dem Peso Convertible (Abk.: $; ISO-4217-Code: CUC), der im November 2004 den US-Dollar als Hauptwährung ablöste. Während der Dollar seither von der Insel verbannt ist, kann man in Touristenzentren wie Varadero, Guardalavaca, Jardines del Rey und Santa Lucia auch direkt mit Euro zahlen (Ausbau geplant). Der Umtausch von US-Dollars ist nach wie vor möglich, es wird aber ein Abschlag von 10 % fällig. Kreditkarten und Reiseschecks US-amerikanischer Banken werden nicht akzeptiert; das Gleiche gilt für diejenigen von Tochtergesellschaften US-amerikanischer Institute, z.B. Citibank. In vielen Hotels, Restaurants und Läden werden auch Visa- und Eurocard akzeptiert, aber nirgends American Express. Auf der Straße ist bei Geldgeschäften Vorsicht geboten: Viel Falschgeld ist im Umlauf. Am Ende der Reise sollte man die Pesos Convertibles zurücktauschen, außerhalb Kubas sind sie wertlos.

Telefon

Empfehlenswert für Telefonate nach Europa sind die öffentlichen Telefonhäuschen mit mehreren Apparaten, in denen man auch die Telefonkarten kauft. Auch in Hotels kann man internationale Gespräche anmelden. Für ein Direktgespräch wählt man zuerst die 119, danach die Länderkennung und Vorwahl jeweils ohne Null, zum Beispiel 119-41-... für die Schweiz, 119-43-... für Österreich und 119-49-... für Deutschland. Auslandsgespräche sind relativ teuer. Bei der neuen Telefongesellschaft C-Com kann man das eigene GSM-Handy freischalten lassen. Betrieb des Handys funktioniert in Havanna und den Touristenzentren. Zum Laden des Akkus sollte man ein Netzteil mitnehmen, das die Bandbreite 110-230 Volt abdeckt. Die Ländervorwahl von Kuba lautet 0053.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise nach Kuba dürfen neben Artikeln des persönlichen Bedarfs 3 l Alkohol und eine Stange Zigaretten (200 Stück) sowie Geschenke im Wert von maximal 100 USD jährlich zollfrei eingeführt werden. Für Geschenke ab einem Gegenwert von 100 USD wird Zoll in Höhe von 100 % erhoben. Die Einfuhr von frischen Lebensmitteln und pornografischen oder regimekritischen Schriften ist verboten. Landeswährung darf weder ein- noch ausgeführt werden, Fremdwährung muss ab einem Wert von 5.000 USD deklariert werden (der Betrag bei Ausreise muss dem bei der Einreise entsprechen). Elektronische Geräte dürfen nur zum eigenen Gebrauch eingeführt werden, Geschenke im Wert von 50-250 CUC werden zu 100 % verzollt.

Bei der Heimreise dürfen Personen über 17 Jahre zollfrei ausführen: 20 lose Zigarren ohne Kaufnachweis, bis zu 50 Zigarren verschlossen, versiegelt und in Originalverpackung mit Hologramm; mehr als 50 Zigarren können nur unter Vorlage der Originalrechnung der offiziell genehmigten staatlichen Geschäfte ausgeführt werden.

Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR). Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen.

Produkte aus Krokodilleder, Muscheln, schwarzer Koralle und Schildkröten dürfen entsprechend dem Washingtoner Artenschutzabkommen weder aus Kuba aus- noch in europäische Länder eingeführt werden. Auskünfte über die Ausfuhrgenehmigung kunsthandwerklicher Gegenstände gibt es bei Bienes Culturales (Calle 17 #1009, entre 0 y 12, Vedado, Tel.: 839658).

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Klima & Reisezeit

Kuba liegt am Rand der tropischen Klimazone: Das bedeutet eine durchschnittliche Jahrestemperatur von 25 °C und eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit, die in der Regenzeit von Mai bis Oktober 82 % erreicht. In den trockeneren “Wintermonaten“, von November bis April, liegt die Luftfeuchtigkeit bei 77 %, die Tagestemperaturen erreichen 27-29 °C. Die Sonne scheint in Kuba das ganze Jahr - der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 1.200 mm, der meiste Regen fällt im Juni und Oktober (um 170 mm). Wirbelstürme können zwischen August und Oktober auftreten.

Wer in Kubas feuchtwarmem, tropischem Klima auf Entdeckungsreise gehen will, packt am besten atmungsaktive, leichte Freizeitkleidung ein. Nur in ausgesuchten Restaurants erwartet man von den Herren Jackett und Krawatte, wobei ein langes kubanisches Guayabera-Hemd als vollwertiger Ersatz gilt. Frauen sind mit Sommerkleid, Hose oder Rock gut angezogen. Außerdem sollten Badesachen, eine Sonnenbrille sowie Sonnen- und Insektenschutzmittel ins Gepäck. Wanderer brauchen in Bergregionen festes Schuhwerk und warme Kleidung, weil hier die Temperaturen auf 5-14 °C absinken können.

Oficina Nacional de Información Turística

Calle 28 No. 303 e / 3ra. y 5ta. Avenida, Playa

Ciudad de la Habana

Tel.: +53-7-2040624

Fax: +53-7-2048164

Web: http://www.infotur.cu

Unterwegs

Wenn man das unvergleichliche Flair Havannas, die sonnigen Tage und langen Nächte der Inselmetropole ausgiebig genossen hat, ist es an der Zeit, die Reize des für seinen Tabakanbau berühmten Viñales-Tals im Westen, der Kolonialstädte in Zentralkuba und des touristisch weniger erschlossenen Ostens zu entdecken. Ein lohnendes Ziel im Zentrum, drei Autostunden von Havanna entfernt, ist die Hafenstadt Cienfuegos. Che-Guevara-Fans legen einen Umweg über Santa Clara mit dem Grab des Helden ein. Von Cienfuegos aus geht es in südöstlicher Richtung auf einer schönen Panoramastrecke weiter zum Kolonialstädtchen Trinidad.

Eine Autotagestour liegt zwischen Trinidad im Süden und Cayo Coco, dem Badeparadies an der Nordküste, das für seine Strände berühmt ist. Von hier aus erreicht man in zwei Tagesetappen über Camagüey und Bayamo die Metropole des Ostens, Santiago de Cuba. Östlich der Musikhauptstadt führt eine dramatisch schöne Route über Guantánamo in das von tropischem Regenwald umgebene Baracoa. Statt im Auto zurückzufahren, steigt man in Santiago de Cuba oder Guantánamo besser in ein Flugzeug mit Zielflughafen Havanna.

Unterhaltung & Nachtleben

Ob Salsa, Rumba oder Mambo: In Kubas Nachtleben dreht sich alles um die Musik. Fast überall treten regelmäßig Bands auf, die ihr Publikum durch heiße Rhythmen mitreißen. Diskotheken sind oft in Hotels untergebracht, hier wird auch westliche Musik gespielt. Bolero und Jazz findet man in Clubs, in denen es etwas ruhiger zugeht. Auch Folklore, klassische Musik und Ballett wird auf hohem Niveau angeboten. Eine weltbekannte Attraktion sind Kubas Cabarets: Hier zeigen prächtig kostümierte Tänzerinnen ihr Können.

Essen & Trinken

Cuba libre, Daiquirí und Mojito: Viele erfrischende Cocktail-Varianten, die in Kuba meist auf Rumbasis gemixt werden, sind längst Barklassiker. Doch nicht nur die kubanischen Bars, auch die einheimische Küche hat einiges zu bieten - zumindest in den großen Hotels. Gekocht wird vorwiegend kreolisch - eine Richtung, die indianische, spanische und afrikanische Küchengeheimnisse vereint. Zu Hühner- und Schweinefleisch reicht man Kürbis, frittierte Kochbananen und Malanga. Auch wer Meeresfrüchte liebt, kommt in Kuba auf seine Kosten.

Shopping

Wenngleich die staatliche Rationierung von Gebrauchsgütern nur für Kubaner gilt, ein richtiges Einkaufsparadies ist Kuba nicht. Und doch gibt es hier weltberühmte Souvenirs wie kubanischen Rum und Zigarren, Musik und Kunsthandwerk. Die feinen Cohibas kauft man besser im Zigarrenladen als auf offener Straße. Kubanische Musik auf CDs sowie Musikinstrumente bieten viele Läden. Auch Che-Guevara-Fanartikel findet man beinahe überall. Sehenswert sind zudem die Kunsthandwerkmärkte in den Städten.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Condor bietet ganzjährig Flüge von verschiedenen europäischen Flughäfen nach Havanna, Varadero, Holguín, Cayo Largo und Cayo Coco an (http://condor.de). Von Deutschland nach Varadero fliegt u.a. auch Air Berlin (http://www.airberlin.com). Von Zürich und Genf fliegt Iberia nach Havanna (http://www.iberia.com). Die durchschnittliche Flugzeit beträgt etwa 11 Stunden. Der wichtigste Flughafen Kubas ist der etwa 20 Autominuten von Havanna entfernte Aeropuerto International José Martí (http://www.cuba-airports.com). In das Zentrum der Hauptstadt fahren regelmäßig Busse und Taxis.

Feste & Veranstaltungen

Juli Das Festival de Caribe wird in Santiago de Cuba mit heißen afro-kubanischen Tänzen gefeiert.

Karneval in Santiago de Cuba steht für schrille Kostüme und ekstatische Tänze.

August/September Zum Gedenken an den kubanischen Sänger Bartolomé Moré, wird in Cienfuegos das Musikfestival, Benny Moré Festival, veranstaltet.

Oktober/November Das jährliche Theaterfestival in Havanna nennt sich Festival de Teatro de la Habana (http://www.fth.cult.cu).

November Copa Varadero ist eine Segelregatta in Varadero.

Dezember In diesem Monat findet das International Jazz Festival in Havanna statt (http://www.jazzcuba.com).

Parrandas ist ein karnevalähnliches Straßenfest in Remedios. Farbenprächtige Umzüge und ein großes Feuerwerk sind Teil des Festes.

Dezember/Januar Die Feria Internacional de Artesanía ist eine große Kunsthandwerksmesse in Havanna.

Steckbrief

Amtssprache: Spanisch

Bevölkerung: rund 11,4 Mio. Einwohner

Fläche: 110.860 km²

Hauptstadt: Havanna (span. „La Habana“, rund 2,2 Mio. Einwohner)

Landesvorwahl: +53

Währung: Kubanischer Peso (Abk.: Cub$; ISO-4217-Code: CUP) und Peso convertible (Abk.: $; ISO-4217-Code: CUC)

Zeitzone: Eastern Standard Time (EST); Mitteleuropäische Zeit (MEZ) & Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ): -6 Std.

Praktische Hinweise

Impfungen

Bei Einreise nach Kuba müssen keine speziellen Impfungen nachgewiesen werden. Empfehlenswert ist aber ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus.

Kuba ist malariafrei. Von Mai bis Oktober kommt es jedoch immer wieder zu Dengue-Fieber-Epidemien, gegen die es allerdings keine Impfung gibt. Hier hilft nur ein ausreichender Mückenschutz in Form von körperbedeckender Kleidung, Insektenschutzmittel und ggfs. Moskitonetzen, da die Infektionskrankheit von Mücken übertragen wird.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Kriminalität

Touristen können sich auf Kuba relativ sicher fühlen. Gelegentlich kommt es zu Eigentumsdelikten, seltener auch zu Gewaltverbrechen mit Körperverletzung. Es empfiehlt sich die Beachtung folgender Regeln: Bargeld und Wertsachen sollten nur im unbedingt benötigten Umfang mitgeführt werden, von wichtigen Dokumenten sollte eine Kopie angefertigt werden, die getrennt (und sicher) vom Original aufbewahrt wird. Gepäck (am Flughafen, am Strand etc.) sollte niemals aus den Augen gelassen werden. Am Flughafen werden gelegentlich Koffer aufgebrochen, daher Wertgegenstände besser im Handgepäck mitnehmen. Erhöhte Vorsicht ist auch beim Reifenwechsel und an Tankstellen geboten, da es hier immer wieder zu Diebstählen kommt.

Haustiere

Für Haustiere (Hunde, Katzen, Fische, Vögel) wird ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis aus dem Herkunftsland sowie ein Tollwutimpfzertifikat verlangt; die Dokumente müssen in spanischer Sprache vom kubanischen Konsulat beglaubigt werden. Bei der Einfuhr kommen alle Tiere für max. 2 Wochen in Quarantäne. Für eine Urlaubsreise ist es sicher nicht sinnvoll, ein Haustier mit nach Kuba zu nehmen.