Urlaub in Japan

Japan, Tipps für den Urlaub

Japan empfängt uns Europäer mit einer trotz aller Globalisierung recht fremden Kultur. Wo Shinto-Schreine und Wolkenkratzer nebeneinander stehen, stille Gartenanlagen und Hightech-Vergnügungsparks eine friedliche Koexistenz führen, ist der Brückenschlag von der Vergangenheit in die Postmoderne gelungen.

Traditionsbewusstsein und Fortschritt bilden in Japan keinen Gegensatz, sie bedingen sich gegenseitig. Die neuesten Moden finden sich vor allem in den Metropolen Tokyo und Osaka. Viel besuchtes Ausflugsziel ist die alte Kaiserstadt Kyoto, nicht nur zur landesweit gefeierten Kirschblüte. In Kamakura, einem alten Zentrum des Zen-Buddhismus, steht eine der schönsten Buddhaskulpturen Asiens.

Die japanische Landschaft ist von vulkanischen Kräften geprägt. Weithin sichtbares Symbol der Erdgewalten ist der Fuji-san. Von alters her als heiliger Berg verehrt, wird er heute im Sommer täglich von Tausenden Besuchern bestiegen. Gebändigte Natur in ihrer anmutigsten Form findet sich in weitläufigen Landschaftsgärten wie dem Koraku-en von Okayama.

Klima & beste Reisezeit

Die schönsten Reisemonate sind April und Mai sowie Mitte September bis Ende November. Zu dieser Zeit herrschen durchweg angenehme Temperaturen. Im Frühherbst ziehen noch manchmal Taifune heran, später entfaltet sich die Farbenpracht herbstlicher Laubwälder. Einen ganz besonderen Reiz hat der Frühling, wenn im ganzen Land die Kirschbäume blühen. Ende Mai/Anfang Juni setzt die Regenzeit ein, die bis in den Juli hinein andauert. Dann ist es meist bedeckt und unangenehm feucht. Juli und August sind heiß und auch wegen der teils heftigen Regengüsse als Reisemonate ebenfalls nicht zu empfehlen.

Da das Wetter sehr wechselhaft sein kann, sollte man kleidungsmäßig für alle Eventualitäten gewappnet sein. Ein Schirm ist auf jeden Fall zu empfehlen. Da die Schuhe in vielen Sehenswürdigkeiten und manchen Lokalen ausgezogen werden müssen, sollten diese bequem und leicht abzustreifen sein. In kühleren Monaten ist es gut, für solche Fälle ein dickes Sockenpaar dabei zu haben.

Essen & Trinken im Urlaub

Es muss nicht immer Sushi sein! Auch Sukiyaki, Shabu-shabu (beides Rindfleisch-Gerichte), Yakitori-Hühnerspieße, Nudelgerichte oder die im Ei-Mehl-Mantel frittierten Tempura belegen die Vielfalt der japanischen Küche. Wenn das Essen mit Stäbchen zu sehr zur Herausforderung wird, kann man immer auch Messer, Gabel und Löffel kommen lassen. Zum Bestellen sind Sprachkenntnisse nicht vonnöten, da die Karten oft auch mit englischen „Untertiteln” versehen und die einzelnen Gerichte auf Fotos an den Wänden oder als Kunststoffnachbildungen ausgestellt sind.