Länderinformationen Jamaika

Jamaika

Jamaika, wer denkt da nicht sofort an Sonne, Strand und Reggae! Und tatsächlich kann das paradiesische Eiland mitten in der Karibik mit all diesen traumhaften Klischees aufwarten. Doch darüber hinaus gibt es noch viel mehr zu entdecken.

Die Jamaikaner sind äußerst gastfreundliche Menschen, die ihrer Lebensfreude nicht zuletzt mit ihren Reggae-Songs über Hoffnung, Freiheit und Liebe Ausdruck verleihen. Doch einzigartig wird die Karibikinsel erst durch das Zusammenspiel der Menschen, ihrer Musik und der Landschaft. So bietet die Insel paradiesisch anmutende Traumstände ebenso wie beeindruckende Berglandschaften wie die Blue Mountains mit ihren Gipfeln, die bis weit über 2.000 m über die Insel emporragen.

Im Nordwesten bietet das Cockpit Country eine schon surrealistische Szenerie: Die Verwitterung des Kalkgesteins hat hier beeindruckende kegelähnliche Formen geschaffen. Die einzigartige Flora der Insel wartet mit wunderschöner Farbenpracht und allerlei zauberhaften Düften auf. Sogar in ausgesprochen trockenen Regionen gedeihen unvorstellbare Kakteen- und Trockenwälder.

Klima & Reisezeit

An der Küste und im Flachland herrscht das ganze Jahr eine sommerliche Durchschnittstemperatur zwischen 27 und 32 °C; in den Bergen liegt sie etwa 7 °C niedriger. Eine konstante Meerestemperatur von 25-28 °C lässt niemanden beim Baden frösteln. September und Oktober sind die regenreichsten Monate, während vor allem im August und September mit Hurrikanen zu rechnen ist. Achten Sie in den Sommermonaten verstärkt auf den Wetterbericht! Ein schwerer Hurrikan tritt aber nur etwa alle 10 Jahre einmal auf. Im Übrigen liegt Jamaika in einem Erdbebengebiet.

Als beste Reisezeit gelten die Monate von Dezember bis April; allerdings ziehen in der Hauptsaison auch die Preise an. Zwar ist die Luftfeuchtigkeit relativ hoch, aber Winde machen sie leicht erträglich. Ins Urlaubsgepäck gehört luftige Kleidung aus Naturfasern, dazu ein Pullover für den Abend. Für Bergwanderungen empfiehlt sich regen- und winddichte Kleidung sowie festes Schuhwerk. Bei einem Stadtbummel und in Restaurants ist Strandkleidung fehl am Platz.

Reisen im Land

Wer mit einem Mietwagen die Insel erkunden möchte, muss abseits der Hauptstraßen auf schlechte Straßenverhältnisse gefasst sein. Auch der Linksverkehr stellt Besucher anfangs vor beträchtliche Probleme. An den Flughäfen von Kingston und Montego Bay gibt es zahlreiche Autovermietungen, in der Hauptsaison ist es ratsam, vor Antritt der Reise zu reservieren. Um ein Auto zu mieten, muss man einen nationalen Führerschein und Kreditkarte vorweisen und mindestens 25 Jahre alt sein.

Bei einer Fahrt mit dem Taxi sollte man auf zwei Dinge achten: Der Fahrpreis sollte immer vor Antritt der Fahrt ausgehandelt werden, außerdem empfiehlt es sich, nur mit lizenzierten Taxis zu fahren. Diese sind mit den Buchstaben PPV (Public Passenger Vehicle) gekennzeichnet. Günstig, wenngleich wenig komfortabel, sind Busse und Minibusse, die fast jeden Ort auf Jamaica ansteuern, jedoch häufig überfüllt sind. Flüge innerhalb Jamaikas sind vor allem mit „Air Jamaica Express“ (http://www.airjamaica.com) möglich, die Airline fliegt Kingston, Montego Bay, Negril und Port Antonio an. Daneben gibt es Chartergesellschaften, die Flüge zu verschiedenen Zielen auf Jamaika anbieten (Air Jamaica ist strategischer Partner der Air Canada).

Internationale Transatlantikverbindungen, vor allem nach Kingston und Montego Bay, werden von British Airways und Air Jamaica (ab London) sowie beispielsweise von Condor (ab Frankfurt; http://www.condor.de) bedient.

Praktische Hinweise

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

10 Waterloo Road

Kingston 10

Tel.: +1876-926-6728

Fax: +1876-620-5457

Web: http://www.kingston.diplo.de

Österreichisches Honorargeneralkonsulat

2 Ardenne Road

Kingston 10

Tel.: +1876-940-2404

Fax: +1876-956-7505

E-Mail: josef@roundhilljamaica.com

Schweizerisches Generalkonsulat

c/o Swiss Stores Ltd.

107 Harbour Street

Kingston

Tel.: +1876-948-9656

Fax: +1876-922-8403

E-Mail: kingston@honorarvertretung.ch

Web: http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/reps/zameri/vjam/afojam.html

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt in der Regel 110 Volt, in großen Hotels 220 Volt. Den notwendigen Adapter für US-amerikanische Flachstecker stellen manche Hotels zur Verfügung.

Feiertage

Neujahr (1. Januar); Aschermittwoch (Februar/März); Karfreitag (März/April); Ostermontag (März/April); Tag der Arbeit (22. Mai); Tag der Sklavenbefreiung (1. August); Unabhängigkeitstag (erster Montag im August); Tag der Nationalhelden (dritter Montag im Oktober); Weihnachten (25./26. Dezember).

Frauen allein unterwegs

Allein reisende Frauen sollten mit Annäherungsversuchen umgehen können, denn Sexualität wird auf Jamaika locker genommen. Manche Einheimische verdingen sich als Boy für Touristinnen. Wenn Ihnen ein Gigolo seine Dienste bei Besichtigungen anbietet oder das Gespräch am Strand sucht, ist dies quasi als Geschäftsanbahnung zu verstehen. In einem solchen Fall genügt es, zu sagen, „Thank you, I'm not interested“, oder auf einen angeblichen Freund oder Ehemann zu verweisen. Notfalls hilft es, sich an jamaikanische Frauen zu wenden, um aufdringliche Begleiter loszuwerden. Am besten erkundigen Sie sich bei einer Mitarbeiterin an der Hotelrezeption, welche Gegenden man besser meidet, und verzichten Sie darauf, nachts allein auszugehen.

Information im Heimatland

Jamaica Tourist Board (zuständig für A, CH, D)

Schwarzbachstraße 32

40822 Mettmann

Tel.: +49-2104-832974

E-Mail: jamaica@travelmarketing.de

Web: http://www.visitjamaica.com

Impfungen

Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber ist nur dann Pflicht, wenn man aus Infektionsgebieten anreist. Ein Impfschutz gegen Hepatitis A wird empfohlen; gegen das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber gibt es keine Impfung. Hier hilft nur Mückenschutz und notfalls ein Gang zum Arzt. Auch gegen die durch Moskitos übertragene Malariainfektion sollte man sich mit Hilfe von körperbedeckender Kleidung, Insektenschutzmittel und Moskitonetzen schützen und sich bereits im Heimatland beim Tropenarzt über eine Malariaprophylaxe informieren. Anstatt gechlortes Leitungswasser zu trinken, kauft man besser abgefülltes Wasser im Supermarkt. HIV-Infektionen sind, wie auch auf anderen Karibikinseln, relativ weit verbreitet.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Homosexualität

Bereits bei der Hotelauswahl ist Sorgfalt geboten - homosexuelle Paare sind nur in manchen Anlagen willkommen, in anderen dagegen lehnt man es ab, Doppelzimmer an Gleichgeschlechtliche zu vermieten. In der Öffentlichkeit müssen Gays äußerst zurückhaltend sein. Homosexuelle Handlungen sind auf Jamaika strafbar; es drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis.

Maßeinheiten und Temperatur

Längen: 1 inch = 2,54 cm; 1 foot = 12 inches = 30,48 cm; 1 yard = 3 feet = 91,44 cm; 1 mile = 1,609 km. Gewicht: 1 ounce = 28,35 g; 1 pound = 453,59 g. Volumen: 1 gill = 0,118 l; 1 pint = 4 gills = 0,473 l; 1 quart = 2 pints = 0,946 l; 1 gallon = 4 quarts = 3,785 l. Temperaturen: Der Gefrierpunkt bei 0 Grad Celsius (0 °C) entspricht 32 Grad Fahrenheit (32 °F).

Notruf

Polizei, Luft- und Seerettung: 119; Krankenwagen und Feuerwehr: 110; Hurrikanwarnungen: 116.

Öffnungszeiten

Geschäfte haben meist Mo-Fr 8.30-16.30/17 Uhr geöffnet, Sa bis 15/16 Uhr; Postämter haben Mo-Fr 9-17 Uhr, Banken: zumeist Mo-Fr 9-16 Uhr geöffnet; in Büros kann man Mo-Fr 8.30/9-16/16.30 Uhr damit rechnen, jemanden zu erreichen.

Kriminalität

In der Hauptstadt sowie in den Touristenzentren kommen Diebstähle und Überfälle häufiger vor. Taxis gelten als die sichersten Verkehrsmittel und sind Bussen vorzuziehen; von nächtlichen Spaziergängen und Überlandtouren wird dringend abgeraten. Deponieren Sie Wertsachen unbedingt im Hotelsafe und lassen Sie nichts im Mietwagen liegen. Im Falle eines (meist bewaffneten) Überfalls sollte man tunlichst auf Widerstand verzichten. Der Besitz von Drogen wird streng geahndet.

Sprache

Die Verständigung mit Englisch ist kein Problem, zumal dies die offizielle Amtssprache ist. Umgangssprache der Jamaikaner ist Patois, eine Mischung englischer und afrikanischer Sprachelemente.

Trinkgeld

Geben Sie Trinkgeld, wenn Sie mit einer Dienstleistung zufrieden waren - das Servicepersonal auf Jamaika arbeitet zu Niedriglöhnen und freut sich über Anerkennung. Etwa 10 % sind üblich. In Hotels und Restaurants ist ein Bedienungsgeld (Servicecharge) von 10-15 % an der Tagesordnung. Vergewissern Sie sich, ob dieses Extra in den Preisen auf der Speisekarte bzw. beim Zimmerpreis bereits enthalten ist oder noch aufgeschlagen wird.

Zeit

Auf Jamaika gilt die Eastern Standard Time (EST). Die Differenz der EST zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt -7 Stunden. Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist auf Jamaika keine Sommerzeit vorgesehen, d.h. der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) beträgt -8 Stunden.

Ärztliche Versorgung

Öffentliche oder private Krankenhäuser existieren in Kingston, Mandeville, Montego Bay, Negril, Ocho Rios, Port Antonio und St. Thomas. Bei komplizierteren Fällen empfiehlt sich der Heimflug. Prüfen Sie vor der Abreise, ob Ihre Krankenversicherung eine ärztliche Behandlung im Ausland ausreichend abdeckt und ob Sie über eine Notfall-Rücktransportversicherung verfügen.

Menschen mit Behinderung

Es empfiehlt sich, im Reisebüro nachzufragen, welche Hotels behindertengerecht ausgestattet sind, da der jährlich erscheinende „Travel Agent Reference Guide“ für Reisebüros und Veranstalter eine entsprechende Rubrik (handicapped facilities) ausweist. Menschen mit Behinderung können z.T. auch auf die Erfahrungen von Selbsthilfeorganisationen im Heimatland zurückgreifen. Informationen erhalten Sie auch bei Mobility International Schweiz. Abgesenkte Gehsteige und dergleichen sucht man vor Ort vergebens, dafür sind die Jamaikaner ausgesprochen hilfsbereit.

Mobility International Schweiz

Amthausquai 21

4600 Olten

Tel.: +41-62-2068835

Fax: +41-62-2068839

E-Mail: info@mis-ch.ch

Web: http://www.mis-ch.ch

Einreisebestimmungen

Touristen können sich bis zu 90 Tage ohne Visum auf Jamaika aufhalten. Erwachsene benötigen einen Reisepass. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Haustiere dürfen nicht einreisen, weil Jamaika tollwutfreies Gebiet ist. Ausreichende finanzielle Mittel und ein Weiter- bzw. Rückflugticket sind nachzuweisen. Bei der Ausreise wird eine Gebühr von 1.000 JMD fällig, die aber in der Regel im Preis des Flugtickets schon enthalten ist und von den Fluggesellschaften abgeführt wird (bei der Buchung nachfragen!). Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet wird der Nachweis für eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Geld und Devisen

Offizielle Währung ist der Jamaika-Dollar (Abk.: J$; ISO-4217-Code: JMD); 1 JMD = 100 Cent. Im Umlauf sind Münzen zu 1, 5, 10, 20, 25 und 50 Cent sowie 1, 5, 10 und 20 JMD; Scheine zu 50, 100, 500 und 1.000 JMD. Fast überall kann man auch mit US-Dollar bezahlen. Viele Hotels und Restaurants akzeptieren Kreditkarten. Fremdwährungen dürfen unbeschränkt ein- und ausgeführt werden, unterliegen aber der Deklarationspflicht; die Landeswährung darf weder ein- noch ausgeführt werden. Die Mitnahme von US-Reiseschecks ist zu empfehlen.

Telefon

Eine Tochtergesellschaft der amerikanischen Firma Cable & Wireless betreibt das jamaikanische Telefonnetz. In größeren Orten findet man im Zentrum Büros von C & W, in denen man Telefonkarten für internationale Gespräche kaufen sowie telefonieren kann. Auslandsgespräche vom Hotel aus sind erheblich teurer. Telefonkarten für nationale Gespräche bekommt man u.a. in Drogerien und Souvenirläden. „Crediphones“ heißen Telefonzellen, in denen man mit Kreditkarte bezahlen kann. Vorwahlen: Jamaika 001876, Schweiz 01141, Österreich 01143, Deutschland 01149.

Zollbestimmungen

Für Drogen, Waffen, Landeswährung, Produkte aus Ziegenleder, Tiere und Pflanzen, pornografisches Material und obszöne Bilder besteht Ein- und Ausfuhrverbot. Ansonsten dürfen 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 230 g Tabak, 1 l Alkohol, 170 ml Parfüm und 340 ml Eau de Toilette sowie Fremdwährung in unbegranzter Höhe mitgebracht werden, wobei diese bei der Einreise angegeben werden müssen. Bei der Rückreise in die EU dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumenden Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei einführen, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% sowie andere Waren im Wert von maximal 300 CHF einführen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Anreise

Mit dem Flugzeug

British Airways fliegt von mehreren deutschen Flughäfen sowie von Wien und Zürich über London nach Kingston und Montego Bay auf Jamaika (http://www.britishairways.com). Desweiteren bietet Condor Flüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kingston und Montego Bay an (http://www.condor.com). Die Flugzeit beträgt z.B. von Frankfurt am Main rund 10 Stunden.

Der Norman Manley International Airport liegt 4 km südlich von Kingston (http://www.nmia.aero). Ins Stadtzentrum fahren Busse und Taxis. Der Donald Sangster International Airport befindet sich 3 km nördlich von Montego Bay (http://www.mbjairport.com). Am Flughafen hat man die Möglichkeit, ein Auto zu mieten. Taxen stehen ebenfalls bereit. Da viele Taxis kein Taxameter haben, sollte man den Preis für die Fahrt im Vorfeld aushandeln.

Essen & Trinken

In der jamaikanischen Küche vereinen sich afrikanische, asiatische und europäische Einflüsse. Jamaikanische Delikatessen sind Jerk, gegrilltes oder geräuchertes, mariniertes Schweine- oder Hühnerfleisch, Saltfish and Ackee, getrockneter Kabeljau mit gekochter Ackee-Frucht oder Jamaican Pepperpot, ein scharfer Eintopf mit gepökeltem Rind- sowie Schweinefleisch und Okra. Weitere Gerichte, die man auf den Speisekarten findet, sind Spanferkel, gefüllt mit Reis, Paprika, Yamswurzeln, geraspelter Kokosnuss und Maismehl oder Reis mit Bohnen, Schalotten, Kokosmilch und Kokosöl. Als Snack für zwischendurch bieten sich gebratene Kochbananen, mit Hackfleisch gefüllte Blätterteigpasteten oder Johnny Cake, Fladen aus Maismehl, an. Zum Nachtisch darf man sich auf tropische Früchte freuen, wie z.B. Ananas, Melonen, Mangos, Papayas und Bananen. Ein weltweit verkaufter Rum ist der jamaikanische Captain Morgan.

Feste & Veranstaltungen

Januar Das Maroon Festival in Accompong ist ein großes Straßenfest mit viel Musik, Tanz und gutem Essen.

6. Februar Vielerorts feiert man am Geburtstag Bob Marleys einen Bob Marley Birthday Bash.

April Am Jamaica Carnival finden in Kingston, Montego Bay, Negril und Ocho Rios besonders farbenprächtige Paraden mit Tänzern und Musikern statt (http://www.jamaicacarnival.com).

Juni Das Ocho Rios Jazz Festival erstreckt sich über eine Woche (http://www.ochoriosjazz.com).

Juli Reggae-Fans sollten auf keinen Fall das einwöchige Reggae Sumfest in Montego Bay verpassen (http://www.reggaesumfest.com).

6. August Anlässlich des Unabhängigkeitstages wird in Kingston eine große Parade veranstaltet.

September/Oktober Der Hochseeangelwettbewerb, Port Antonio International Marlin Tournament, zählt zu einem der ältesten in der Karibik.

Oktober Sogar in Kingston auf Jamaika wird alljährlich ein typisch deutsches Oktoberfest veranstaltet.

Dezember In diesem Monat findet in Negril der Reggae Marathon statt (http://www.reggaemarathon.com).

Steckbrief

Amtssprache: Englisch

Bevölkerung: rund 2,8 Mio. Einwohner

Fläche: 10.991 km²

Hauptstadt: Kingston (rund 900.000 Einwohner)

Landesvorwahl: +1876

Währung: Jamaika-Dollar (Abk.: J$; ISO-4217-Code: JMD)

Zeitzone: Eastern Standard Time (EST); Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden; Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) -7 Stunden; keine Umstellung auf Sommerzeit

Shopping

Auf Jamaika gibt es viele traditionelle Märkte, auf denen man erstklassige Jamaika-Souvenirs, wie den landestypischen Rum oder wundervolle Holzschnitzereien ergattern kann. Das Handeln und die Bezahlung in bar sind hier üblich. In den weitläufigen, recht teuren Shoppingzentren hingegen ist Bargeld eher unbeliebt, weshalb die meisten Kunden mit Kreditkarte zahlen. Die großen Malls werden zu jeder Tageszeit überwacht und vermitteln ein Gefühl der Sicherheit, wohingegen die bunten Märkte für ein besonderes Einkaufsflair sorgen.

Einige Märkte befinden sich in den Slums, den ärmeren Vierteln der Insel, und sollten von Touristen stets in Begleitung aufgesucht werden. Wenig Bargeld und keine unnötigen Wertgegenstände bei sich zu tragen ist hier die Devise. Das in Kingston gelegene, gut besuchte „Island Life Shopping Centre“ gehört zu den beliebtesten Einkaufsspots Jamaikas.

Da auf Jamaika die Straßenbezeichnungen eher verwirrend sind und es nur schwer einzuschätzen ist, welche Gassen besser gemieden werden sollten, lassen sich viele Touristen von Taxis zu großen Einkaufszentren oder Märkten fahren. Bei einer ganztägig geplanten Shopping-Tour lohnt es sich, zuvor eine Tagespauschale auszuhandeln und womöglich vom Fahrer wertvolle Einkaufstipps zu erhalten.

Touristeninformation vor Ort

Jamaica Tourist Board office

E-Mail: info@visitjamaica.com

Web: http://www.visitjamaica.com

Kingston

64 Knutsford Boulevard

Kingston 5

Tel.: +1876-929-920019

Fax: +1876-929-9375

Montego Bay

18 Queens Drive

Montego Bay

Tel: +1876-929-4425

Fax: +1876-929-3587

Praktische Hinweise

Haustiere

Haustiere aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dürfen nicht nach Jamaika eingeführt werden.