Urlaub in Gambia

Gambia, Tipps für den Urlaub

Auf einer Strecke von ca. 80 km reihen sich in Gambia die schönsten feinsandigen Traumstrände an glasklarem Meerwasser aneinander und bieten reichlich Raum für eine erholsame Urlaubszeit. Die zahlreich vorhandenen Strandhotels und Ferienresorts sorgen für einen sorglosen Aufenthalt unter Palmen und begeistern ihre Gäste seit jeher mit einem tollen Serviceangebot. Tauchen Sie ab und erholen Sie sich in einem der kleinsten afrikanischen Länder, in dem es nicht nur wunderschöne Strände und gastfreundliche Menschen, sondern auch reichlich zu entdecken gibt. Im üppigen Grün der Regenwälder des Landes warten über 450 verschiedene Vogelarten, Antilopen, Primaten, Elefanten, Krokodile, Flusspferde und andere in freier Wildbahn lebende Tiere darauf, während einer spannenden Safari-Tour entdeckt zu werden. Das Flair der bunten Märkte in größeren Ortschaften sollte man sich ebenso wenig entgehen lassen wie die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Begräbnisstätte in Wassu. Aber auch ein Besuch bei einem der berühmten Wrestlingkämpfe gehört zu einem Gambia-Urlaub einfach dazu.

Klima & beste Reisezeit

Im tropisch-heißen Gambia scheint nahezu das ganze Jahr über die Sonne. Während der Trockenzeit von November bis Mai werden durchschnittlich 21-27 °C erreicht. Harmattan-Winde wehen jedoch von Januar bis Mai heiße Luft aus der Sahara nach Gambia, was die Temperaturen teilweise auf über 40 °C ansteigen lässt. Von Juni bis November wird es sehr schwül, denn dann ist Regenzeit. Mit dem meisten Niederschlag ist im August und September zu rechnen, wobei die Schauer meist nachts fallen. Die beste Zeit für eine Reise ist zwischen November und Februar, wenn die Luftfeuchtigkeit gering ist und verhältnismäßig angenehme Temperaturen um 30 °C herrschen.

Essen & Trinken im Urlaub

In Gambia kocht man nach westafrikanischen, von der arabischen Küche beeinflussten Rezepten. Auf den Speisekarten der Restaurants lassen sich viele Fisch- und Fleischgerichte finden. Frauenfisch, Barrakuda, Meeräsche, Korallenfisch und Seezunge werden in getrocknetem, gekochtem oder gegartem Zustand angeboten. Als Beilage werden neben Reis, Süßkartoffeln und Maniok auch Okraschoten und andere Gemüsesorten verwendet. Erdnusssoße wird zu vielen Gerichten gereicht. Typische Hauptgerichte sind z.B. Chicken Yassa, ein Zitronen-Zwiebel-Hähnchen, Benachin, ein Reisgericht mit getrocknetem Fisch und verschiedenem Gemüse sowie Base Nyebe, ein Fleischeintopf aus Rind und Hühnchen, grünen Bohnen und anderem Gemüse. Als Nachtisch wird neben exotischen Früchten häufig Chakery bestellt, eine Süßspeise aus sauerer Sahne, Joghurt und Couscous. Chakery ist auch an den meisten Marktständen erhältlich und wird gerne ebenso wie die mit Fisch gefüllten frittierten Fish Cakes als Snack zwischendurch konsumiert. Alkohol ist in Gambia rar, denn die meisten Gambier sind Muslime. Als alkoholische Spezialität gilt jedoch der aus Palmensaft vergorene Palmwein. Traditionell wird grüner Ataya-Tee getrunken, aber auch Kinkéliba-Tee und frische Fruchtsäfte gehören zu den Lieblingsgetränken der Einheimischen und Touristen, wobei besonders der aus Hibiskusblüten hergestellte Bissap-Saft zu empfehlen ist.