Hotels Barbados



Länderinformationen Barbados

Barbados

Tropische Gewächse säumen die feinen Sandstrände von Barbados, seichte Wellen rollen an Land und umspülen die Füße zahlreicher Urlauber, die hier zeitweilig einem Stück Paradies auf Erden begegnen. Die Gemütlichkeit der Einwohner ist ansteckend und so lässt es sich auf dem Eiland hervorragend aushalten, ohne viel zu tun.

Neben entspannenden Stunden am Strand unter den goldenen Strahlen der Sonne, lässt sich die Zeit auf Barbados aber auch mit vielfältigen Aktivitäten füllen. So verschlägt es den einen oder anderen während seines Aufenthaltes nicht selten in einen der kleinen Inselorte oder an einen der sehenswerten Naturschauplätze. In der Animal Flower Cave im Norden der Insel lassen sich bspw. bunte Seeanemonen, im Barbados Wildlife Reserve wilde Tiere wie der seltene grüne Affe und im Naturschutzgebiet Chancery Lane Swamp zahlreiche Zugvögel, Blaureiher, Fregatten und Pelikane bewundern. Botanische Gärten, wie der Welchman Hall Gully’s zeigen seltene Früchte und Pflanzen - im Queens Park von Bridgetown befindet sich sogar ein alter afrikanischer Affenbrotbaum, dessen Stamm so mächtig ist, dass es 15 Menschen bedarf, um ihn zu umfassen.

In der Hauptstadt gibt es neben dem einen von insgesamt zwei auf der Insel befindlichen Affenbrotbäumen beeindruckende Kolonialbauten, einige Gotteshäuser, das Barbados Museum und die Statue von Lord Nelson zu sehen. Shoppingliebhaber verlieren nicht selten ihr Herz an eines der Einkaufszentren auf der Broad Street, in denen US-amerikanische Waren häufig zu einem Bruchteil des üblichen Preises angeboten werden. Wer einen anderen Blickwinkel einnehmen möchte, sollte sich auf den Mount Hillaby begeben, der atemberaubende Aussichten bis an die West-, Nord- und Ostküste freigibt. Die wundervolle und artenreiche Vegetation, die tollen Schnorchel- und Tauchspots mit Papageienfischen, Barrakudas und fliegenden Fischen sowie die freundlichen Inselbewohner sind aber bei Weitem nicht alles, was Barbados zu einem Traumurlaubsziel macht.

Steckbrief

Amtssprache: Englisch

Bevölkerung: rund 290.000 Einwohner

Fläche: 431 km²

Hauptstadt: Bridgetown (rund 100.000 Einwohner)

Landesvorwahl: +1246

Währung: Barbados-Dollar (Abk.: BDS$; ISO-4217-Code: BBD)

Zeitzone: Atlantic Standard Time (AST). Der Unterschied zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt -5 Stunden, zur Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) -6 Stunden und zur Koordinierten Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC) -4 Stunden. Keine Umstellung auf Sommerzeit.

Praktische Hinweise

Einreisebestimmungen

Für die Einreise ist ein Visum weder für Deutsche, noch für Österreicher oder Schweizer erforderlich. Allgemein müssen Reisende jedoch über einen noch mindestens 6 weitere Monate gültigen Reisepass und ein Rück- oder Weiterflugticket verfügen und eine Unterkunftsadresse auf Barbados vorweisen können. Eine Miteintragung von Kindern im Reisepass der Eltern wird seit dem 26.02.2012 nicht mehr akzeptiert. Einreisenden wird vorerst eine Aufenthaltsdauer von mindestens 28, aber nicht mehr als 90 Tagen gewährt. Wer mehr Zeit auf Barbados verbringen möchte, kann die Aufenthaltsgenehmigung bei der Einwanderungsbehörde verlängern lassen.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung zu erfragen.

Impfungen

Es liegen keine besonderen Impfvorschriften für Deutsche, Österreicher und Schweizer vor. Es wird allerdings empfohlen, die vom Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesenen Standardimpfungen aufzufrischen oder zu vervollständigen. Dazu zählen für Erwachsene u.a. Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Mumps, Masern, Röteln, Hepatitis A und Influenza. Bei Langzeitaufenthalten werden weiterhin Impfungen gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen. Falls die Einreise aus einem gelbfieberendemischen Gebiet erfolgt, ist ab dem ersten Lebensjahr eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Barbados ist zwar kein Malariagebiet, aber Mücken können hier Denguefieber übertragen, weshalb helle, körperbedeckende Kleidung und Insektenschutzmittel für den Aufenthalt unabdingbar sind. Das Leitungswasser ist stark gechlort und zum Verzehr ungeeignet. Deshalb und aufgrund weit verbreiteter Durchfallerkrankungen sollte es nicht getrunken und beim Verzehr von Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten auf entsprechende Hygienemaßnahmen geachtet werden.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Zollbestimmungen

Es ist erlaubt, Gegenstände für den persönlichen Bedarf, 1 l Spirituosen, eine geringe Menge Parfum, Souvenirs im Wert von bis zu 100 BBD sowie 200 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 230 g losen Tabak zollfrei einzuführen. Landes- und Fremdwährung kann unbeschränkt mitgenommen werden, unterliegt allerdings einer Deklarationspflicht. Die Ausfuhr der Landeswährung ist verboten, wohingegen Fremdwährung bis zu dem bei der Einreise deklarierten Betrag wieder ausgeführt werden darf. Es ist nicht erlaubt, mit Rauschmitteln, aus Tarnmaterial gefertigten Waren sowie frischen Lebensmitteln und Pflanzen einzureisen, für Waffen wie Taucher- und Bootssignalpistolen wird eine Genehmigung benötigt.

Bei der Wiedereinreise in die EU und die Schweiz dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak zollfrei mit sich führen. An alkoholischen Getränken sind bei der Rückreise in die EU 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie andere Waren, wie Parfüm, Kaffee, Tee und Elektrogeräte, bis zu einem Wert von 300 EUR zollfrei erlaubt, wobei die Wertgrenze für Jugendliche unter 15 Jahre bei 175 EUR und für Flug- und Schiffsreisende bei 430 EUR liegt. Bei der Wiedereinreise in die Schweiz dürfen über 17-jährige 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen. Es wird empfohlen, auf tierische und pflanzliche Souvenirs ganz zu verzichten, um nicht ungewollt gegen das Artenschutzabkommen zu verstoßen.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Ärztliche Versorgung

Im Vergleich zu anderen karibischen Regionen ist die medizinische Versorgung auf Barbados relativ gut, entspricht allerdings in technischer und hygienischer Hinsicht nicht immer den europäischen Standards. Arztrechnungen müssen i.d.R. in bar vor Ort beglichen werden und nach Beendigung der Reise zwecks Rückerstattung beim jeweiligen Versicherungsinstitut eingereicht werden. Vor Reiseantritt sollte unbedingt eine Auslandsreise-Krankenversicherung mit Rückholoption abgeschlossen werden. Jeder sollte eine kleine Reiseapotheke im Gepäck haben - wer auf eine besondere (z.B. betäubungsmittelhaltige) Medikation angewiesen ist, sollte sich vorab bei der für Barbados zuständigen Behörde über die Erlaubnis der Einfuhr erkundigen.

Notruf

Die Polizei ist über die Kurzwahl 211, die Feuerwehr über die 311 und der Notarzt über die 511 zu erreichen.

Diplomatische Vertretungen

Deutsches Honorarkonsulat

Bridgetown Pasea Financial Building, Suite 1

Corner Harts Gap and Dayrells Road

Christ Church BB14030

Barbados, W.I.

Tel.: +1246-427-1876

Fax: +1246-427-1876

E-Mail: bridgetown@hk-diplo.de

Das Konsulat liegt im Zuständigkeitsbereich der Deutschen Botschaft in Trinidad und Tobago.

Österreichisches Honorarkonsulat

Knowlton

Exeter Road

Navy Gardens Gap

Christ Church

Barbados, W.I.

Tel.: +1246-439-3000

Fax: +1246-439-2020

E-Mail: mschwaiger@caribsurf.com

Das Konsulat liegt im Zuständigkeitsbereich der Österreichischen Botschaft in Venezuela.

Schweizerisches Konsulat

24, Cane Garden Heights

St. Thomas

Barbados

Tel.: +1246-425-3281

Fax: +1246-425-3282

E-Mail: barbados@honrep.ch

Das Konsulat liegt im Zuständigkeitsbereich der Schweizerischen Botschaft in Venezuela.

Klima & Reisezeit

Das ganze Jahr über scheint die Sonne über Barbados und erhitzt die Luft auf Temperaturen zwischen 20 und 30 °C bei hoher Luftfeuchtigkeit. Kühle, dauerhaft wehende Passatwinde schwächen die hohen Temperaturen ab und sorgen für angenehme klimatische Bedingungen, die gemeinsam mit einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 26 °C beste Voraussetzungen für einen Badeurlaub schaffen. Zwischen Juni und November herrscht jedoch Regenzeit und auch Hurrikane sind dann möglich. Die beste Zeit für eine Barbados-Reise liegt zwischen Dezember und Mitte April.

Essen & Trinken

Tropisch exotisch - so lässt es sich auf Barbados schlemmen. Reichlich einheimisches Obst, wie Papaya, Mango, Paw-Paw, Sour Sop, Avocado und Kokosnuss sind zu jeder Tageszeit und überall erhältlich. Barbados' Küche ist von Fisch und Meeresfrüchten geprägt und so wundert es nicht, dass der in den Gewässern vor der Insel weit verbreitete fliegende Fisch als Nationalgericht gilt. Aber auch Markrele, Hummer, Garnelen, Red Snapper, Thun- und Schwertfisch, Mahi-Mahi, Schildkröten und viele andere Meerestiere wie ein Fisch namens Dolphin, der aber nicht mit dem gleichnamigen Meeressäuger verwandt ist, stehen auf der Speisekarte zur Auswahl. Gewürzt wird gerne mit einer Mischung aus Chili und Tymian, die Brotfrucht bildet die Basis verschiedener Gerichte.

Als besondere Delikatesse gelten die Eier des weißen Seeigels, aber auch die durch afrikanische Sklaven beeinflussten Gerichte werden gerne gegessen, wie z.B. Pepperpot-Stew, ein Eintopf aus verschiedenen Fleischsorten und Gemüse, der mit Chili, Nelken und Zimt verfeinert wird oder Cou Cou, ein Maispüree mit Okraschoten, das häufig als Beilage serviert wird. Zu den gängigen Nachspeisen zählen Foo Foo aus Kochbananen und das im Bananenblatt gedünstete Conkies aus Maismehl, Süßkartoffel, Kokosnuss, Kürbis und Rosinen.

Der Barbados-Rum ist Nationalgetränk und gehört zu den besten Rumsorten der Welt. Er wird entweder auf Eis oder als Cocktail getrunken. Empfehlenswert sind auch die frisch gepressten Fruchtshakes und Mauby, ein bitter-süßes Getränk, das aus dem Sud gekochten Rindenextraktes gewonnen wird.

Reisen im Land

Um auf Barbados ein Fahrzeug selbst steuern zu dürfen, wird ein einheimisches Führerscheindokument benötigt. Touristen erhalten nach der Vorlage des Internationalen Führerscheins und der Entrichtung einer entsprechenden Gebühr von etwa 10 BBD eine „Visitors Driver’s Licence“, eine Art Besucher-Führerschein, der für zwei Monate gültig ist. Das Dokument kann in den Büros des Ministry of Transport, am Flughafen und auf Polizeirevieren beantragt werden. Autovermietungen sind bei der Vermittlung häufig behilflich und bestimmen auch das Mindestalter der Personen, die ein Fahrzeug mieten dürfen. In den meisten Fällen liegt das Mindestalter entweder bei 21 oder bei 25 Jahren. Es ist auch möglich, einen Mietwagen mit Fahrer zu buchen, was hinsichtlich des Linksverkehrs, der chaotischen Fahrweise der Einheimischen und aufgrund der freilaufenden Tiere sinnvoll erscheint. Das Straßennetz ist gut ausgebaut, die Straßen sind meist zweispurig, aber eng und sehr kurvenreich.

Öffentliche Verkehrsmittel sind auf der Insel vorhanden. In Bridgetown selbst gibt es ein geschlossenes Linienbussystem und von Bridgetown verkehren jeden Tag zwischen 6 Uhr in der Früh bis spät in die Nacht öffentliche Busse in alle Teile der Insel, wobei die Endstation immer Speightstown ist (http://transportboard.com). Neben diesen Bussen sind auch Mini-Busse mit dem Kennzeichen „ZR“ im Einsatz, die auf der ganzen Insel umherfahren und jederzeit angehalten werden können.

Wer sich mit dem Taxi fortbewegt, sollte wissen, dass die Fahrzeuge nicht mit einem Taxameter ausgestattet sind. Deshalb lohnt es sich, bspw. im Hotel oder im Informationszentrum für Touristen vorab die regulären Tarife für die gewünschte Route zu erfragen und mit dem Taxifahrer vor dem Fahrtantritt einen Festpreis auszuhandeln.

Auf Barbados wird der Handel mit und der Konsum von Drogen und Rauschmitteln bereits in geringen Mengen mit hohen Geld- und Gefängnisstrafen belegt, weshalb man sein Gepäck auf der gesamten Urlaubsreise nicht unbeaufsichtigt lassen und vorsichtig mit der Entgegennahme fremder Pakete sein sollte. Auch das Tragen von Kleidungsstücken in Tarnfarben oder -mustern ist streng verboten, da es ausschließlich dem Militär vorbehalten ist. Badebekleidung gehört nur an den Strand, wo FKK übrigens nicht erlaubt ist.

Praktische Hinweise

Elektrizität

Die Stromspannung beträgt 115 V bei 50 Hz. Auf Barbados sind Stecker des Typs A und des Typs B in Gebrauch, weshalb für deutsche, österreichische und schweizerische Geräte ein entsprechender Zwischenstecker erforderlich ist. Viele Hotels stellen ihren Gästen diesen zur Verfügung.

Zeit

Auf Barbados gilt die Atlantic Standard Time (AST). Der Unterschied zur Koordinierten Weltzeit, der Universal Time Coordinated (UTC) beträgt -4 Stunden, zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) -5 Stunden. Die Differenz zur Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) beträgt -6 Stunden, da keine Umstellung auf Sommerzeit vorgenommen wird.

Telefon

Die Vorwahl von Barbados ist die 001264, ins Ausland telefoniert man vor Ort über die internationale Vorwahl 011 und der anschließenden Landesvorwahl, wie bspw. der 0049 nach Deutschland, der 0043 nach Österreich und der 0041 in die Schweiz. Münz- und Kartentelefone gibt es immer seltener, sie sind aber auf ganz Barbados noch vorhanden. Telefonkarten sind in den meisten Supermärkten und an Tankstellen erhältlich. Mobiltelefone werden über GSM 900/1800/1900 betrieben (Tri-Band-Handys sind für alle drei Frequenzen empfänglich). Zu den führenden Anbietern gehören Lime (http://www.lime.com) und Digicel (http://www.digicelbarbados.com), wobei Digicel über ein Roamingabkommen mit deutschen, österreichischen und schweizerischen Mobilfunkanbietern verfügt.

Geld und Devisen

Die offizielle Landeswährung ist der Barbados-Dollar (Abk.: BDS$; ISO-4217-Code: BBD). Ein Barbados-Dollar ist unterteilt in 100 Cents. Banknoten sind im Wert von 100, 50, 20, 10, 5 und 2 Barbados-Dollar, Münzen im Wert von 1 Barbados-Dollar sowie von 25, 10, 5 und 1 Cent im Umlauf. Der Umtausch von gängigen Währungen ist in den meisten Banken und in Hotels möglich, wobei Banken häufig den günstigsten Wechselkurs bieten. Reiseschecks werden i.d.R. von Bankfilialen, größeren Geschäften sowie einigen Restaurants und Hotels akzeptiert. Gängige Kreditkarten wie Diners Club, VISA, American Express und MasterCard können in Geschäften, Hotels und Restaurants überwiegend problemlos als bargeldloses Zahlungsmittel eingesetzt werden. Mit EC- und Maestro-Karten kann man an Bankautomaten Bargeld abheben, wobei bei jeder Auszahlung eine Gebühr erhoben wird.

Trinkgeld

Auf Restaurant- und Hotelrechnungen kommt ein Bedienungszuschlag von 10 % hinzu. Es wird ein zusätzliches Trinkgeld von 10 % des Rechnungsbetrages erwartet, wie es z.B. auch bei Taxifahrten üblich ist.

Öffnungszeiten

Banken haben von Montag bis Donnerstag zwischen 9 und 15 Uhr durchgehend geöffnet. Freitags sind Bankkunden zwischen 9 und 17 Uhr willkommen, wobei zwischen 13 und 15 Uhr Mittagspause ist. Geschäfte sind in aller Regel von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr und samstags zwischen 8.30 und 16 Uhr offen, wobei Supermärkte samstags häufig längere Öffnungszeiten haben. Büros und Behörden können von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr besucht werden. Postämter hingegen haben von Montag bis Freitag zwischen 8 und 15 Uhr geöffnet und zwischen 12 und 13 Uhr zwecks Mittagspause geschlossen.

Feiertage

New Year's Day (Neujahr, 1. Januar); Errol Barrow Day (21. Januar); Good Friday (Karfreitag, März/April); Easter Monday (Ostermontag, März/April); National Heroes' Day (Tag der Volkshelden, 28. April); Labour Day (Tag der Arbeit, Mai); Whit Monday (Pfingstmontag, Mai/Juni); Emancipation Day (Tag der Befreiung, 1. August); Kadooment Day (1. Montag im August); Independence Day (Unabhängigkeitstag, 30. November); Christmas Day & Boxing Day (Weihnachten, 25. & 26. Dezember). Fällt ein Feiertag zufällig auf das Wochenende, wird er am nächsten Werktag nachgeholt.

Feste & Veranstaltungen

Januar Nationale und internationale Musiker, Songwriter und Sänger, die in verschiedenen Kategorien der Barbados Music Awards nominiert sind, geben sich am Tag der Verleihung die Ehre vor großem Publikum ihre Preise entgegen zu nehmen.

Februar Das Holetown Festival in der gleichnamigen Stadt erinnert an jedem 17. Februar eine Woche lang mit traditionellen Tänzen, festlichen Paraden, musikalischen Darbietungen, einheimischen Märkten und Rummelplätzen an die Ankunft der ersten Siedler im Jahr 1627 (http://www.holetownfestivalbarbados.org).

Ostern Beim Oistins Fish Festival am Osterwochenende treten Oistins Fischer in unterschiedlichen Disziplinen wie Krabben- und Bootsrennen gegeneinander an, während die Zuschauer zusätzlich mit musikalischen Performances unterhalten werden und an mehreren Verkaufsständen einheimische Waren und kulinarische Köstlichkeiten erwerben können.

Mai Magische Momente verspricht das über mehrere Tage hinweg stattfindende Gospelfest, bei dem verschiedene Gospelartisten teilweise sogar kostenfrei auftreten (http://www.barbadosgospelfest.com).

Juni-August Das Crop Over Festival ist ein Event zum Ende der Zuckerrohrernte in Bridgetown, das mit bunten Kostümparaden, Musikauftritten und prachtvollen Festwagen zelebriert wird (http://www.barbadoscropoverfestival.com).

November Einen ganzen Monat lang finden beim National Independence Festival of the Creative Arts bis zum Unabhängigkeitstag am 30. November Wettkämpfe zwischen Bajans aller Altersklassen u.a. in den Bereichen Tanz, Musik, Drama, Literatur, Kulinarisches, Kunst und Fotografie statt.

Praktische Hinweise

Menschen mit Behinderung

Eine behindertenfreundliche Gestaltung öffentlicher Einrichtungen ist auf den karibischen Inseln i.A. noch wenig verbreitet. Im Verhältnis zu den anderen Inseln geht Barbados jedoch mit gutem Beispiel voran. Einige öffentliche Gebäude wie der Flughafen und manche Hotels sind bereits barrierefrei eingerichtet, Toiletten zunehmend rollstuhlgerecht gestaltet und die Bordsteine in größeren Städten häufig abgesenkt worden.

Homosexualität

Homosexualität ist auf Barbados gesetzlich verboten, wird allerdings kaum noch strafrechtlich verfolgt. Homosexuelle Paare, die sich in der Öffentlichkeit diskret verhalten, haben i.d.R nichts zu befürchten.

Frauen allein unterwegs

Aufgrund mehrerer bekannt gewordener Sexualvergehen an Ausländerinnen wird Frauen angeraten, Zufallsbekanntschaften mit Vorsicht zu begegnen. Urlauberinnen müssen sich selbst in männlicher Begleitung auf lästige Anmachen von einheimischen Männern einstellen, wobei ein vorgetäuschter Ehering manchmal Wunder bewirken kann.

Allgemein gilt eine erhöhte Sicherheitsgefährdung. Eine Zunahme von Taschendiebstählen und bewaffneten Überfällen ist zu beobachten, weshalb unbelebte Viertel, Stadtparks oder Strände insbesondere im Dunkeln gemieden werden sollten. Die Nelson Street in der Hauptstadt gilt in den nächtlichen Stunden als besonders gefährlich für Touristen. In der Öffentlichkeit sollte das Tragen von Schmuck und das unnötige Mitführen von Wertsachen tunlichst vermieden werden. Wichtige Dokumente wie Reisepass und Flugschein sollten nur in Form von Kopien mitgenommen und die Originale sicher im Hotelsafe aufbewahrt werden.

Kriminalität

Im Vergleich mit anderen karibischen Inseln ist die Kriminalitätsrate auf Barbados relativ gering. Dennoch sollte man gewisse Sicherheitsvorkehrungen treffen und z.B. Geld und Wertsachen nur im unbedingt benötigten Umfang mit sich führen. Insbesondere dort, wo viele Menschen zusammenkommen (z.B. auf Märkten, an Bahnhöfen, in Bars) besteht eine erhöhte Gefahr, Opfer von Taschendieben zu werden. Wichtige (Ausweis-)Dokumente sollten nur als Kopie mitgenommen werden; das Original belässt man besser im Hotelsafe. Es ist ratsam, Gepäck und Badesachen am Strand niemals unbeaufsichtigt zu lassen. Von Spaziergängen in wenig belebten Gegenden (Parks), v.a. in größeren Städten und bei Dunkelheit, ist generell abzusehen.

In der Ostkaribik kommt es hin und wieder zu Fällen von Piraterie; Segler sollten dementsprechend vorsichtig sein und im Notfall z.B. die Polizei/Küstenwache über die Notrufnummer 911 (Mobiltelefon) verständigen.

Haustiere

Hunde und Katzen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können nicht auf direktem Weg nach Barbados eingeführt werden. Generell unterliegen Haustiere einer Genehmigung des Landwirtschaftsministeriums von Barbados; um eine solche zu beantragen, muss das Tier zunächst für 6 Monate nach Großbritannien in Quarantäne.

Wer einen längeren Aufenthalt/Umzug plant, wendet sich am besten and die jeweilige Botschaft oder konsularische Vertretung im Heimatland.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Nach Barbados gelangt man aus dem deutschsprachigen Raum nonstop oder mit Zwischenlandung z.B. mit British Airways, Air France und weiteren Fluggesellschaften. Condor fliegt einmal wöchentlich von Deutschland nach Barbados. Auch diverse US-Gesellschaften (z.B. American Airlines) bieten Linienflüge nach Antigua an. Condor und LTU fliegen Antigua auch im Charterflugverkehr an (den Flug sollte man sich mind. 72 Std. vorher bestätigen lassen!). Die Flugdauer liegt je nach Verbindung zwischen 9 und 14 Std.

Der Flughafen von Barbados, der Grantley Adams International Airport, liegt ca. 13 km östlich von Bridgetown (http://www.barbados.org/airport). Vor dem Flughafen stehen Taxis bereit, die zu angeschlagenen Festpreisen zu verschiedenen Orten fahren und mit dem Buchstaben Z markiert sind.

Praktische Hinweise

Information im Heimatland

Barbados Tourism Authority (D, A, CH)

c/o Aviareps Tourism GmbH

Josephspitalstraße 15

80331 München

Tel.: +49-89-552533834

E-Mail: barbados@aviareps.com

Web: http://www.visitbarbados.co/de//