Länderinformationen Antigua & Barbuda

Antigua & Barbuda

Wunderschöne Strände mit feinstem Sand, türkisfarbener Ozean, der am Horizont mit dem Himmel verschmilzt und riesige Palmen, die sich sanft mit dem Wind bewegen - eine traumhafte Vorstellung, die in Antigua und Barbuda Wirklichkeit wird.

Der kleine Inselstaat, der seinen Besuchern alles für den perfekten Urlaub bietet, befindet sich mitten in der Karibik und setzt sich aus den Hauptinseln Antigua und Barbuda sowie der kleinen Felseninsel Redonda zusammen. Umgeben sind die Inseln aber nicht nur von weißen Sandstränden, auch zahlreiche Lagunen, Buchten und Korallenriffe reihen sich entlang der über 150 km langen Küstenlinie. Daher kommen besonders Wassersportler in dem Antillenstaat auf ihre Kosten. Doch nicht nur Tauchen und Segeln sind hier ein beliebter Zeitvertreib. Auch das erlebnisreiche Landesinnere zieht das ganze Jahr über unzählige Besucher an. Zahlreiche Festivals, wie der 10-tägige Karneval, laden zum Tanzen und Spaßhaben ein, exzellente Restaurants locken mit lokalen Köstlichkeiten zum ausgiebigen Schlemmen und jahrhundertealte Bauwerke, wie die mächtige Kathedrale inmitten der Hauptstadt St. John’s, garantieren bleibende Eindrücke bei einem Sightseeing-Trip.

Steckbrief

Amtssprache: Englisch

Bevölkerung: rund 88.000 Einwohner

Fläche: 442.6 km² gesamt (Antigua 281 km², Barbuda 161 km²)

Hauptstadt: St. John‘s

Landesvorwahl: +1-(0)268

Währung: Ostkaribischer Dollar (Abk.: EC$; Iso-4217-Code: XCD)

Zeitzone: Atlantic Standard Time (AST); Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -5 Stunden, keine Umstellung auf Sommerzeit

Klima & Reisezeit

Der Karibikstaat ist geprägt von einem subtropischen Klima, das kaum Temperaturschwankungen unterliegt. In den Wintermonaten herrschen dort Temperaturen um die 25 °C, in den Sommermonaten klettert das Thermometer auf etwa 30 °C. Von September bis November gibt es die meisten Niederschläge, die aber meist kurz und heftig sind und anschließend wieder von der Sonne abgelöst werden. Im Sommer können tropische Wirbelstürme auf die Insel treffen.

Die ideale Reisezeit, um sowohl Regen als auch Stürme zu umgehen, ist daher von Dezember bis April. Dann empfiehlt sich das Tragen von leichter Baumwoll- oder Leinenkleidung. Abends sollte jedoch eine wärmende Jacke nicht fehlen. Bade- und Strandbekleidung gehört nur an den Strand oder Swimming Pool!

Essen & Trinken

Restaurants mit internationaler Küche finden sich an jeder Ecke. Wer beim Essen auf Nummer sicher gehen will, der findet von französischer bis amerikanischer Küche alles, was der westliche Gaumen kennt und liebt. Für alle, die etwas mutiger sind, stehen die Türen zu einheimischen Lokalen weit offen.

Besonders häufig kommt in dem Karibikstaat natürlich Fisch auf den Tisch. Beliebt ist dabei vor allem der Schnapperfisch. Auch der fangfrische Hummer gehört auf jede Speisekarte. Wer es etwas schärfer mag, der sollte es sich nicht nehmen lassen, die begehrten Eintöpfe Pepperpot und Goatwater zu probieren. Der erste bezeichnet eine Art Maisbrei mit Salzfisch, der zweite steht für einen würzigen Mix aus Ziegen- und Hammelfleisch. Bei den Getränken ist der Rum ganz vorne dabei, zumeist in Kombination mit erfrischend fruchtigen Säften. Ein ganz besonderes Geschmackserlebnis bietet auch das Antigua-Bier Wadadli, das u.a. aus Meerwasser gebraut wird.

Reisen im Land

Der internationale Flughafen VC Bird International befindet sich im Nordosten der Insel Antigua, nur wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Aus dem deutschsprachigen Raum besteht eine Flugverbindung zwischen Frankfurt am Main und Antigua. Auf den Straßen herrscht Linksverkehr. Das Straßennetz ist für karibische Verhältnisse zwar recht gut ausgebaut, jedoch gibt es sehr viele unbefestigte Straßen. Auf Barbuda gibt es sogar nur Sandstraßen. Autobahnen gibt es gar nicht, auch ein öffentliches Eisenbahnsystem ist nicht vorhanden. Wer sich einen Mietwagen gönnen möchte, der mietet den Fahrer am besten gleich mit, denn zum Fahren wird ein örtlicher Führerschein benötigt. Die Ausstellung einer begrenzt gültigen Fahrerlaubnis ist nur mit internationalem Führerschein möglich und kostet 50 XCD. In Saint John's befindet sich außerdem der Überseehafen. Hier ankern zahlreiche Schiffe, die zu traumhaften Kreuzfahrten durch die Karibik einladen.

Feste & Veranstaltungen

April Das Wadadli Music Fest steht für eine Menge Spaß, gute Musik und leckeres Essen mit traumhafter Strandkulisse. Auf der Bühne performen nicht nur international bekannte Reggae-Künstler, auch junge Newcomer aus der Umgebung bekommen ihre Chance.

Die Antigua Classic Yacht Regatta bringt waschechte Segelfans aus aller Welt zusammen, die sich in unterschiedlichen Klassen miteinander messen möchten (http://www.antiguaclassics.com).

April-Mai Die Antigua Sailing Week ist die größte karibische Segel-Regatta, bei der es nicht allein ums Segeln sondern auch um gemeinsame Aktivitäten und Strandpartys geht (http://www.sailingweek.com).

Juli/August Der karibische Karneval ist wohl der feierliche Höhepunkt des Jahres, bei dem mit bunten Paraden, farbenprächtigen Kostümen und heißen Rhythmen gefeiert wird. Auf Barbuda finden die Karnevals-Feierlichkeiten bereits im Juni statt (http://antiguacarnival.com).

Praktische Hinweise

Einreisebestimmungen

Personen aus EU-Staaten, aber auch aus der Schweiz, benötigen kein Visum, sondern lediglich einen gültigen Reisepass und ein Rückflug- bzw. Weiterflugticket. Der Pass muss bei Einreise noch mindestens 6 weitere Monate gültig sein. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Ab einem Aufenthalt von 90 Tagen wird eine Aufenthaltsgenehmigung benötigt. Bei der Ausreise fällt eine Flughafengebühr in Höhe von 50 XCD oder 20 USD an.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung zu erfragen.

Impfungen

Pflichtimpfungen sind für die Einreise nicht vorgesehen. Generell sollten Kinder und Erwachsene auf einen ausreichenden Impfschutz achten. Dazu zählen vor allem Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis B. Das von Mücken übertragene Denguefieber kommt zwar nur vereinzelt vor, doch ist es trotzdem ratsam, auf einen umfangreichen Insektenschutz zu achten. Bei frischen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und rohem Fleisch sollte unbedingt auf besondere Hygienemaßnahmen geachtet werden. Leitungswasser eignet sich nicht als Trinkwasser, da es stark gechlort wird.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Zollbestimmungen

200 Zigaretten oder 50 Zigarren, 1 l Spirituosen und 170 ml Parfüm dürfen abgabefrei mit eingeführt werden. Ein Einfuhrverbot bzw. eine spezielle Genehmigungspflicht besteht für Waffen (z.B. für Taucher- und Bootssignalpistolen). Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 EUR (Schiffs- und Flugreisende 430 EUR). Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen Personen über 17 Jahre 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen. Bestimmte Waren wie Arznei- und Betäubungsmittel, jugendgefährdende und verfassungswidrige Medien, Fälschungen oder Produkte aus der Tier- und Pflanzenwelt (z.B. Elfenbein oder Krokodilleder) unterliegen Genehmigungspflichten oder Verboten. Bei Ab- oder Anreise über die USA sind unbedingt die dort geltenden Zollbestimmungen zu beachten.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Ärztliche Versorgung

Die medizinische Versorgung ist sehr schlecht. Ärzte und Krankenhäuser entsprechen meist nicht dem Standard, den man von Mitteleuropa kennt. Eine umfangreiche Reiseapotheke ist daher empfehlenswert. Vor der Reise sollte unbedingt geklärt werden, ob die Krankenversicherung auch Auslandsreisen und Rücktransporte mit einschließt oder ob eventuell eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden muss.

Notruf

Bei Notfällen gelten für Polizei und Feuerwehr/Notarzt die beiden Notrufnummern 999 oder 991. Außerdem ist die Küstenwache unter der 911 zu erreichen.

Diplomatische Vertretungen

Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland

Antigua Ocean View

Hodges Bay, St. John's

Tel.: +1-268-462-3174

Fax: +1-268-462-3496

E-Mail: st-johns-ant@hk-diplo.de

Die zuständige deutsche Botschaft sitzt in Port-of-Spain/Trinidad.

Die Schweiz hat in Antigua weder Botschaft noch Honorarkonsulat. Zuständig für den zentralamerikanischen Inselstaat ist die Botschaft in Santo Domingo/Dominikanische Republik:

Schweizer Botschaft

Av. Jiménez Moya 71

(Churchill esq. D. Arias, 2do piso)

Santo Domingo

Tel.: +1-809-533-3781

Fax: +1-809-532-3781

Österreichisches Honorarkonsulat

Coconut Beach Club in Five Islands

St. John's

Tel.: +1-268-463-8698

E-Mail: consulatanu@luery.com

Die zuständige österreichische Vertretung für die karibische Gemeinschaft sitzt in Caracas/Venezuela.

Elektrizität

Die Netzspannung auf Antigua und Barbuda beträgt 110/220 Volt Wechselstrom. Ein Zweistiftstecker nach US-Standard wird als Adapter benötigt.

Zeit

Der unabhängige Karibikstaat liegt in der Zeitzone der Atlantic Standard Time (AST) und läuft damit 4 Stunden hinter der UTC (MEZ -5 Stunden). Im gesamten Inselstaat gibt es keine Umstellung auf Sommerzeit, daher beträgt die Differenz zur MEZ in dieser Zeit -6 Stunden.

Telefon

Für Telefonate in die Heimat gelten die jeweiligen Ländervorwahlen zusätzlich zu der Vorwahl 011 (amerikanisches Gebiet). Für Deutschland ist das die 01149, für die Schweiz die 01141 und für Österreich die 01143. Mit dem Mobiltelefon können bei Auslandstelefonaten hohe Roaminggebühren anfallen; daher ist es empfehlenswert, sich bei längeren Aufenthalten eine Prepaid-Karte vor Ort zuzulegen. Auch das Telefonieren vom Hotel aus kann hohe Kosten verursachen, daher sollte man lieber auf eine der vielen öffentlichen Telefonzellen zurückgreifen, die mit Kleingeld oder leicht erhältlichen Telefonkarten nutzbar sind.

Geld und Devisen

Die nationale Währungseinheit ist der Ostkaribische Dollar (Abk.: EC$; Iso-4217-Code: XCD). 1 Dollar unterteilt sich in 100 Cents. Hotels oder Banken wechseln in der Regel die gängigsten internationalen Währungen, einige jedoch auch nur US-Dollar. Die Mitnahme von Reiseschecks wird daher empfohlen. Euroschecks werden dagegen meist nicht angenommen. Ein weitläufig akzeptiertes, bargeldloses Zahlungsmittel sind außerdem Kreditkarten.

Trinkgeld

Das Trinkgeld ist in Antigua & Barbuda auf vielen Rechnungen bereits enthalten. Sollte dies aber nicht der Fall sein, freut sich das Servicepersonal über ein finanzielles Extra in Höhe von 10%. Taxifahrer erhalten ebenfalls diesen Betrag. Bei Raumpersonal und Kofferträgern sollte man mit 1 USD pro Tag bzw. pro Gepäckstück rechnen.

Öffnungszeiten

Es gibt keine einheitlichen Geschäftszeiten, doch die Mehrheit der Läden öffnet montags bis samstags von 8.30-16 Uhr, donnerstags und samstags allerdings oft auch nur morgens. Die Post hat von montags bis donnerstags von 8-16.30 Uhr geöffnet und freitags bis 15 Uhr. Banken haben relativ einheitliche Öffnungszeiten von montags bis donnerstags 9-15 Uhr und freitags 9-16 Uhr. Samstags haben die Banken, mit Ausnahme der Bank of Antigua (9-13 Uhr), geschlossen. Behörden arbeiten montags bis donnerstags von 8-16.30 Uhr und freitags von 8-15 Uhr.

Feiertage

New Year's Day (Neujahr, 1. Januar); Good Friday (Karfreitag, März/April); Easter Monday (Ostermontag, März/April); Labour Day (Tag der Arbeit, 1. Mai); Whit Monday (Pfingsten, Mai/Juni); J'Ouvert Morning & Last Lap (Karneval, 1. Montag & 1. Dienstag im August); Independence Day (Unabhängigkeitstag, 1. November); National Heroes Day (Heldengedenktag, 9. Dezember); Christmas Day (1. Weihnachtstag, 25. Dezember); Boxing Day (2. Weihnachtstag, 26. Dezember).

Menschen mit Behinderung

Der Karibikstaat ist nicht allerorts auf Behinderte eingestellt, aber auch nicht vollkommen behinderten-unfreundlich. Kleine Ortschaften haben oft keine Rampen und recht hohe Gehwege, die Rollstuhlfahrern das Leben erschweren. Die Hauptstadt verfügt jedoch durchaus über geeignete Einrichtungen und Eingänge. Über http://www.hotelcalculator.com lassen sich zudem schnell und zuverlässig zahlreiche behindertengerechte Hotels in jeder Preisklasse finden.

Frauen allein unterwegs

Allein reisende Frauen können sich in den Zentren des Karibikstaates relativ sicher bewegen. Aufgrund der zunehmenden Kriminalitätsrate wird jedoch dringend davon abgeraten, sich in unbelebten Vierteln oder abgeschiedenen Parkanlagen zu bewegen, dies gilt jedoch auch für Paare oder Kleingruppen. Nachts sollten sich Frauen nicht unbedingt alleine auf der Straße oder am Strand bewegen und schon gar nicht per Anhalter fahren. Auch wird der Verzicht auf übermäßigen Schmuck empfohlen.

Homosexualität

Homosexualität ist ein absolutes Tabuthema auf Antigua und Barbuda. Homosexuellen drohen in dem Inselstaat höchste Gefängnisstrafen. Gleichgeschlechtliche Paare sollten daher auf Händchenhalten und das öffentliche Austauschen von Zärtlichkeiten in jedem Fall verzichten.

Haustiere

Um mit Hund oder Katze nach Antigua & Barbuda einzureisen, muss eine Import-Genehmigung vom Veterinäramt vorliegen (die Bearbeitungszeit beträgt ca. 60 Tage). Um diese Genehmigung zu erhalten, muss das Tier zunächst gegen Tollwut geimpft werden und sich, sofern noch nicht geschehen, einer Mikrochip-Transplantation unterziehen. Das Untersuchungszeugnis inkl. Tollwut-Impfzertifikat muss gesendet werden an:

The Acting Chief Veterinary Officer

PO Box 1282

St. Johns, Antigua

Tel./Fax: +1-268-460-1759

Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig vor der Reise bei der jeweiligen Botschaft, konsularischen Vertretung oder beim zuständigen Veterinäramt über die jeweils gültigen Bestimmungen.

Kriminalität

In den letzten Jahren ist ein leichter Anstieg der (Klein-)Kriminalität auf Antigua & Barbuda verzeichnet worden. Generell ist beim Aufenthalt in einsamen Gegenden (z.B. Parks), vor allem bei Nacht, erhöhte Vorsicht geboten. Zudem ist es sinnvoll, Bargeld und Schmuck nur in begrenzter Menge bei sich zu führen. Wichtige Dokumente können im Hotelsafe zurückgelassen werden; für gewöhnlich reicht es aus, eine Kopie bei sich zu tragen. Ein spezieller Hinweis für Segler: Gelegentlich kommt es zu Fällen von Piraterie und Raubüberfällen auf Schiffe, die in Küstennähe ankern. Es wird empfohlen, geeignete Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und sich ggfs. an die Polizei/Küstenwache (911, Mobilfunk) zu wenden.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Nach Antigua & Barbuda gelangt man aus dem deutschsprachigen Raum bspw. nonstop oder mit Zwischenlandung mit British Airways, Air France und vielen weiteren. Auch diverse US-Gesellschaften (z.B. American Airlines) bieten Linienflüge nach Antigua an.

Condor und LTU fliegen Antigua auch im Charterflugverkehr an (den Flug sollte man sich mind. 72 Std. vorher bestätigen lassen!). Die Flugdauer liegt je nach Verbindung zwischen 9 und 14 Std. Der internationale Flughafen VC Bird International befindet sich im Nordosten der Insel Antigua, nur wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Zu Ihrem Hotel gelangen Sie mit Shuttle-Bussen oder mit dem Taxi.

Praktische Hinweise

Information im Heimatland

Antigua and Barbuda, Department of Tourism

Thomasstraße 11

61348 Bad Homburg

Tel.: +49-6172-21504

Tel.: +49-6172-21513

Web: http://www.antigua-barbuda.de