Länderinformationen Äthiopien

Äthiopien

Als die Wiege der Menschheit wird der Osten des afrikanischen Kontinents gerne bezeichnet, denn genau hier soll die Entwicklung zum modernen Menschen stattgefunden haben. Dass dabei vor allem Äthiopien eine wichtige Rolle spielt, belegt eine zugegebenermaßen nicht mehr ganz lebendige Dame namens Lucy. Ihre Überreste im Nationalmuseum sind der Beweis dafür, dass genau hier die ersten Urmenschen lebten. Und wer kann es ihnen verübeln?

Äthiopien ist dank seiner jahrtausendealten Geschichte nicht nur eines der kulturell reichsten Länder. Nein, dank seiner atemberaubenden Landschaft ist es vor allem eines der schönsten Länder der Welt. Faszinierende Tier- und Pflanzenwelten, mystische Vulkanseen und mächtige Gebirge zeigen sich hier stets von ihrer besten Seite. Auch die zahlreichen Naturvölker, Menschen verschiedener Ethnien, Sprachen und Religionen, tragen zum unwiderstehlichen Reiz Äthiopiens bei. Außerhalb der hektischen Moderne leben sie inmitten atemberaubender Landschaften mit den einfachsten Mitteln und beweisen dabei eindrucksvoll, dass man weder Handy, Internet noch Fernseher braucht, um glücklich zu sein.

Wie wäre es also mit einer Reise in die Vergangenheit, zu den eigenen Vorfahren? Entdecken Sie den Ursprung allen menschlichen Lebens in einem der faszinierendsten Länder der Welt. Und: Vergessen Sie nicht, bei Lucy vorbeizuschauen!

Steckbrief

Amtssprache: Amharisch

Bevölkerung: rund 90 Mio. Einwohner

Fläche: 1.104.300 km²

Hauptstadt: Addis Abeba

Landesvorwahl: +251

Währung: Äthiopischer Birr (Abk.: Br; ISO-4217-Code: ETB)

Zeitzone: East Africa Time (EAT); Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +2 Stunden, keine Umstellung auf Sommerzeit

Klima & Reisezeit

Enorme Höhenunterschiede sorgen mitunter für große Temperaturunterschiede. So ist es in den Tiefebenen mit bis zu 30°C sehr heiß, während in den Hochebenen, u.a. auch in der Hauptstadt Addis Abeba (2400 m N.N.), gemäßigte bis kühle Temperaturen herrschen. Dort klettert das Thermometer selten auf über 20°C. In den Nächten fallen die Temperaturen schon mal auf bis zu 1°C.

Von Januar bis Anfang März gibt es häufig kurze, heftige Regenfälle; die lange Regenperiode erstreckt sich von Juni bis Mitte September. Die empfohlene Reisezeit liegt daher zwischen September und März. Auf Grund der Temperaturunterschiede sollte neben leichter Sommerkleidung stets eine wärmende Jacke im Gepäck nicht fehlen.

Essen & Trinken

Wirft man einen Blick in äthiopische Küchen, dann wird schnell offensichtlich, dass sich das nordostafrikanische Land erheblich von anderen Küchen des schwarzen Kontinents unterscheidet. Gegessen wird nicht mit Gabel und Messer, sondern mit den Fingern. Als Besteck dient dabei das sogenannte Injera, ein weiches Fladenbrot, das aus der Hirseart Teff hergestellt wird. Serviert wird das Brot mit zahlreichen bunten Saucen (Wot), die auf den Tellern fast wie kleine Gemälde wirken. Die würzigen Dips gibt es mit oder ohne Fleisch, wobei in Äthiopien zumeist aber nur die Leute Fleisch essen, die es sich finanziell leisten können.

Äthiopier, die es sich leisten können, essen am liebsten Kamelfleisch. Das fettarme Fleisch aus den Höckern der Tiere verspricht dem westlichen Gaumen ganz neue Geschmackserlebnisse. Doch auch Vegetarier kommen mit Linsenbrei und Alidscha, einer Kombination aus verschiedenen Gemüsesorten und Saucen, voll auf ihre Kosten. Dazu gibt es traditionell den süßen Honigwein Tej oder das Hirsebier Talla.

Reisen im Land

Das Verkehrssystem ist sehr schlecht ausgebaut. Nur ein geringer Teil der Straßen ist wirklich befestigt. Das öffentliche Verkehrsnetz ist ebenfalls in einem recht schlechten Zustand. Es gibt nur eine einzige Bahnlinie, die die Hauptstadt Addis Abeba mit Dschibuti verbindet. Zwischen Addis Abeba und Dire Dawa verkehren jedoch keine Passagierzüge und die (schlecht ausgebaute) Strecke ab Dire Dawa wird von Touristen kaum genutzt; hier kam es bereits mehrmals zu Sabotageakten und Sprengstoffattentaten. In den letzten Jahren kamen jedoch Millionenbeträge aus dem Ausland, die in den Ausbau der Infrastruktur gesteckt werden sollen.

Auch wenn touristisch organisierte Reisen meist problemlos verlaufen, sollten einige Hinweise beachtet werden. Dabei ist u.a. von Reisen in die Grenzgebiete dringend abzuraten. Entführungen und Raubüberfälle, aber auch Landminen machen diese Randgebiete besonders gefährlich. Auch sollten vor Touren außerhalb der Touristenzentren genaue Informationen über die aktuelle Sicherheitslage eingeholt werden (siehe auch „Sicherheit“ und „Kriminalität“). Darüber hinaus sollte man bei Ausflügen ins Umland unbedingt auf ausreichend Treibstoff, Wasser und Lebensmittel achten und bei Dämmerung und Dunkelheit auf Überlandfahrten verzichten.

Bitte beachten Sie stets die aktuellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes (http://www.auswaertiges-amt.de).

Feste & Veranstaltungen

Januar Mit dem Genna-Fest am 6./7. Januar wird in Äthiopien traditionell das Weihnachtsfest in der Gemeinschaft begangen. Dazu finden allerorts prächtige Zeremonien rund um die Dorfkirchen statt, die bis zum frühen Morgen andauern können.

Das der Taufe Jesu gewidmete Timket-Fest am 19./20. Januar wird in der Nähe von Flüssen und Wasserbetten abgehalten und mit Prozessionen, Gesang und Tanz gefeiert.

April Eine Woche vor dem Ostersonntag, am Hosanna (Palmsonntag), wird in vielen Städten mit farbenprächtigen Kostümen, Palmwedeln und Fahnenprozessionen an die Kreuzigung Jesu erinnert.

Mai Auf dem Addis International Film Festival in Addis Ababa werden unter freiem Himmel Filme gezeigt, die sich mit Bildung und sozialer Verantwortung auseinandersetzen (http://www.addisfilmfestival.org).

11. September Das Enkutatash läutet das Neujahr nach dem äthiopischen Kalender ein, zu dessen Anlass im ganzen Land riesige Straßenfeste mit Musik, Tanz und traditionellem Essen ausgerichtet werden.

29./30. November In Axum an der Marienkathedrale wird das höchste aller Marienfeste, nämlich Hidar Zion, von unzähligen einheimischen Pilgern mit Riten, Gebeten, Tanz und einer Prozession gefeiert.

Praktische Hinweise

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Äthiopien benötigen EU-Bürger ebenso wie Bürger aus der Schweiz einen Reisepass (der noch 6 weitere Monate gültig sein muss) und ein Visum. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument. Das Visum kann bereits vor der Reise bei der äthiopischen Vertretung, bei Vorlage eines Weiter- oder Rückflugtickets und dem Nachweis ausreichender Geldmittel beantragt werden. Die Bearbeitung dauert nur wenige Tage. Bei Einreise über die Flughäfen Bole und Dire Dawa kann auch vor Ort ein Transit- oder Touristenvisum (20 US-Dollar) beantragt werden, dies kann allerdings zu langen Wartezeiten führen.

Da sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung zu erfragen.

Impfungen

Generell sollten Kinder und Erwachsene auf einen ausreichenden Impfschutz achten. Dazu zählen vor allem Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, MMR und Hepatitis. Auf Grund des hohen Malaria- und Denguefieber-Risikos ist in Äthiopien ein umfangreicher Insektenschutz absolut erforderlich. Wichtig: Trinkwasser immer in Flaschen kaufen und nicht aus dem Wasserhahn nehmen, auch nicht zum Zähneputzen oder Spülen. Vom Baden in unbekannten Gewässern ist unbedingt abzusehen. In und an vielen Seen und Flüssen leben Gifttiere, wie Schlangen, Spinnen oder Skorpione, deren Bisse im schlimmsten Fall zum Tod führen können.

Da sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft oder konsularischen Vertretung des Ziellandes zu erfragen.

Zollbestimmungen

Zollfrei eingeführt werden dürfen 100 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 227 g Tabak, 1 l alkoholische Getränke, 2 Flakons oder 500 ml Parfüm sowie Geschenke im Wert von bis zu 10 Br (Birr). Die Ein- und Ausfuhr von Waffen und Drogen sowie der pornographischem Material sind verboten. Wertvolle elektronische Geräte müssen bei Einreise angegeben werden. Die Landeswährung darf bis 200 Birr eingeführt werden, Fremdwährung in unbegrenzter Höhe (ab einem Wert von 3.000 USD deklarationspflichtig, Angabe generell empfohlen). Es dürfen keine Gegenstände ausgeführt werden, die kunsthistorischen Wert haben könnten; im Zweifel sollte die Genehmigung des Nationalmuseums eingeholt werden. Auch bei der Ausfuhr von Steinen, Pflanzen und Tierprodukten kann es zu Problemen kommen.

Zollfreigrenzen bei der Wiedereinreise nach Deutschland und Österreich sind 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos mit einem Höchstgewicht von 3 g pro Stück oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 1 l Spirituosen, 2 l Zwischenerzeugnisse, 4 l nicht schäumender Wein und 16 l Bier sowie 1 l Spirituosen oder 2 l Wein und Geschenke bis 300 Euro (Schiffs- und Flugreisende 430 Euro). Bei der Rückreise in die Schweiz dürfen über 17-Jährige 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Pfeifentabak und 2 l Alkohol unter 15 Vol.-% und 1 l Alkohol über 15 Vol.-% und Geschenke im Wert von bis zu 300 CHF einführen. Bestimmte Waren wie Arznei- und Betäubungsmittel, jugendgefährdende und verfassungswidrige Medien, Fälschungen oder Produkte aus der Tier- und Pflanzenwelt (z. B. Elfenbein oder Krokodilleder) unterliegen Genehmigungspflichten oder Verboten.

Da sich Zollbestimmungen kurzfristig ändern können, ist es ratsam, die aktuellen Vorschriften kurz vor der Reise direkt bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Ärztliche Versorgung

Die medizinische Versorgung im Land ist technisch und hygienisch gesehen keinesfalls mit europäischen Standards zu vergleichen. Oft fehlt es auch an Englisch oder Französisch sprechenden Ärzten. Privatkliniken sind vergleichsweise teuer, aber etwas besser ausgestattet. In jedem Fall sollte man vor der Abreise auf eine umfangreiche Auslandsreiseversicherung achten, die einen zuverlässigen Rücktransport mit einschließt.

Notruf

In Äthiopien gelten folgende Notrufnummern: Polizei 91, Ambulanz 92 und Feuerwehr 93.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Yeka Kifle Ketema, Kebele 06

Addis Abeba

Tel.: +251-11-1235139

Fax: +251-11-1235152

E-Mail: info@addis-abeba.diplo.de

Web: http://www.addis-abeba.diplo.de

Österreichische Botschaft

Kifle Ketema, Kebele 04, H.No. 535

Addis Abeba

Tel.: +251-11-3712580

Fax: +251-11-3712140

E-Mail: addis-abeba-ob@bmeia.gv.at

Web: http://www.aussenministerium.at/addisabeba

Schweizer Botschaft

Old Airport

Lideta Kifle Ketema, Kebele 02/03

Addis Abeba

Tel.: +251-11-3711107

Fax: +251-11-3712177

Elektrizität

Die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom. Die Mitnahme eines Adapters wird empfohlen, insbesondere für dreipolige Stecker. Das Stromnetz ist nicht optimal, daher kann es gelegentlich zu Stromausfällen kommen.

Zeit

Äthiopien liegt in der Zeitzone East Africa Time (EAT) und ist der UTC 3 Stunden voraus (MEZ +2). Es gibt keine Umstellung auf Sommerzeit.

Telefon

Für Telefonate ins Ausland gelten die jeweiligen Ländervorwahlen. Für Deutschland ist das die 0049, für die Schweiz die 0041 und für Österreich die 0043. Für Äthiopien gilt die Landesvorwahl 00251. Mit dem Mobiltelefon können bei Auslandstelefonaten hohe Roaminggebühren anfallen. Billiger telefoniert man von den Telefonanlagen in den Postämtern aus.

Geld und Devisen

Die nationale Währungseinheit ist der Äthiopische Birr. 1 Birr unterteilt sich in 100 Santim. Im Umlauf sind Münzen im Wert von 1, 5, 10, 25 und 50 Santim, 1 Birr sowie Banknoten zu 1, 5, 10, 50 und 100 Birr. In der Hauptstadt ist das Bezahlen mit Kreditkarte, Geldabheben oder Umtauschen kein Problem, außerhalb von Addis Abeba ist der Umtausch von Euro-Noten jedoch kaum möglich und auch Geldautomaten sind eher selten zu finden.

Trinkgeld

In einheimischen Gaststätten sind Trinkgelder eher unüblich. In größeren, vor allem auf Touristen ausgerichteten Lokalen und Hotels und bei Taxifahrten rundet man Beträge dagegen auf. Trinkgelder bis zu 10% sind dabei üblich. Gepäckträger und Raumpersonal freuen sich über etwa 2 Birr pro Koffer bzw. Tag. Auch der Reiseleiter sollte entsprechend zusätzlich entlohnt werden.

Öffnungszeiten

Es gibt keine einheitlichen Geschäftszeiten, doch die meisten Läden öffnen von montags bis samstags in der Zeit von 8-12 und 13-16 Uhr, oftmals aber auch bis 18 oder 20 Uhr. Postämter haben von montags bis freitags von 8-12 Uhr und von 13-16 Uhr geöffnet sowie samstags von 8-12 Uhr. Banken und Behörden haben in der Regel ähnliche Öffnungszeiten wie Postämter. Während des Fastenmonats Ramadan kann das Geschäftsleben jedoch eingeschränkt sein.

Feiertage

Genna (äthiopisch-orthodoxer Weihnachtsfeiertag, 7. Januar); Timkat (äthiopisch-orthodoxe Feier der Epiphanie, 19. Januar); Siegestag von Adua (2. März); Hosanna (Palmsonntag, eine Woche vor Ostern); Ostern (März/April); Tag der Arbeit (1. Mai); Patriotentag (5. Mai); Nationalfeiertag (28. Mai); Enkutatash (äthiopisches Neujahr, 11. September); Meskal (äthiopisch-orthodoxes Kreuzerhöhungsfest, 27. September); Hidar Zion (Marienfest, 29./30. November).

Islamische Feiertage richten sich nach dem islamischen Mondkalender, die genauen Termine werden von der Geistlichkeit festgelegt. Die Feiertage sind beweglich, da sie sich am Mondzyklus orientieren und verschieben sich alljährlich - gegenüber dem gregorianischen Kalender - um etwa 11 Tage rückwärts. Der bedeutendste Einschnitt im Jahresverlauf ist der Beginn des Fastenmonats, des Ramadan, der mit dem Fest des Fastenbrechens „Eid al-Fitr“ 30 Tage später beendet wird. Weitere wichtige islamische Feiertage in Äthiopien sind Eid al-Adha (Großes Opferfest) und Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Mohammed).

Menschen mit Behinderung

Außerhalb der großen Städte fehlen oftmals geeignete Einrichtungen für körperlich eingeschränkte Personen. Auch der Zustand der Straßen macht die Fortbewegung nicht einfach. Behinderte, die an Reisen nach Äthiopien interessiert sind, sollten sich z. B. über die Homepage http://www.grabo-tours.de informieren. Das Reiseunternehmen organisiert internationale Gruppenreisen für Menschen mit und ohne Behinderungen.

Frauen allein unterwegs

Frauen können sich tagsüber in belebten Gegenden grundsätzlich frei und alleine bewegen. Dennoch sollten allein reisende Frauen einige Sicherheitshinweise beachten. So sollten sie zu keinem Zeitpunkt alleine in die Townships, in die Wildnis oder in einsame Gegenden fahren oder sich auf Nebenstraßen begeben. Natürlich ist auch dringend davon abzuraten, per Anhalter mitzufahren oder flüchtige Urlaubsbekanntschaften mit auf das Zimmer zu nehmen. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, Wertsachen wie Portemonnaie, Kamera und Handy besser nicht öffentlich zur Schau zu tragen. Schmuck, egal ob teuer oder billig, lässt man am besten gleich zu Hause.

Homosexualität

Homosexualität ist in der äthiopischen Gesellschaft praktisch nicht vorhanden. Da homosexuelle Handlungen illegal sind und hart bestraft werden, gibt es keinerlei gleichgeschlechtliche Gruppierungen. Homosexuelle sollten daher unbedingt darauf verzichten, in der Öffentlichkeit als Paar aufzutreten.

Kriminalität

In der Regel ist die Kriminalität in der Stadt größer als in ländliche Regionen. In Addis Abeba kam es in letzter Zeit immer wieder zu Überfällen auf Passanten, auch in belebten Straßen. Im Allgemeinen verlaufen touristische Besuche jedoch problemlos. Reisende sollten dennoch die üblichen Sicherheitsvorkehrungen beachten und sich z.B. nicht nach Einbruch der Dämmerung alleine im Freien aufhalten, stets auf ihr Gepäck achten und Wertsachen sicher im Hotelsafe verwahren.

Anreise

Mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Ethiopian Airlines fliegt z.B. nonstop von Frankfurt nach Addis Abeba, von Zürich und Wien in Kooperation mit Austrian Airlines, Lufthansa und Swiss. Die Flugzeit aus dem deutschsprachigen Raum liegt zwischen 7 und 8 Std.

Der Bole International Airport liegt ca. 8 km südöstlich von Addis Abeba; alle 30 Min. verkehren Busse zwischen dem Flughafen und der Innenstadt, die Fahrtzeit beträgt rund 25 Min. Auch Taxis stehen vor dem Terminal bereit.

Praktische Hinweise

Information im Heimatland

Botschaft der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien (D)

Boothstraße 20 a

12207 Berlin

Tel.: +49-30-772060

Fax: +49-30-7720626

E-Mail: Emb.ethiopia@t-online.de

Web: http://www.aethiopien-botschaft.de

Honorarkonsulat der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien (A)

Althanstraße 14

1090 Wien

Tel.: +43-1-427754701

Fax: +43-1-42779547

E-Mail: horst.seidler@univie.ac.at

Botschaft der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien (CH)

Rue de Moillebeau 56

Case Postale 338

1211 Genf 19

Tel.: +41-22-9197010

Fax: +41-22-9197029

E-Mail: mission.ethiopian@ties.itu.int

Web: http://www.ethiopianmission.ch

Sicherheit

Insgesamt ist die politische Lage im Land derzeit relativ stabil. Für die Grenzgebiete gelten spezielle Reisewarnungen. (Versuchte) Bombenanschläge in Addis Adeba gab es zuletzt in den Jahren 2009 und 2013. Terroristische Anschläge können im ganzen Land aber nicht ausgeschlossen werden. Erhöhte Vorsicht ist bei Reisen in die Gambella-Region und in die Selamago-Region (Süd-Omo) westlich von Jinka geboten. Abgeraten wird derzeit vor Reisen ins Grenzgebiet zu Südsudan.

Großveranstaltungen und größere Menschenansammlungen sollten gemieden werden, v.a. in den frühen Abendstunden; in Addis Abeba kam es in jüngster Zeit vermehrt zu gewaltsamen Demonstrationen in der Nähe von Moscheen. Erhöhte Vorsicht ist auch in der Umgebung westlicher Einrichtungen und Touristenattraktionen sowie in der Umgebung größerer Hotels geboten. Aus Addis Abeba wurden in letzter Zeit außerdem immer wieder Überfälle auf Passanten, auch in belebten Straßen, gemeldet. Im Allgemeinen verlaufen touristische Besuche jedoch problemlos.